Barsoi

Diskutiere Barsoi im Allgemeines Forum im Bereich Hunde; Hallo. Hat hier jemand einen Barsoi (kann auch sein das Sie anders heißen, aber ich kenne Sie nur unter diesem namen.) Und kann mir etwas über...
T

Tokina_Schatz

Beiträge
29
Reaktionen
0
Hallo. Hat hier jemand einen Barsoi (kann auch sein das Sie anders heißen, aber ich kenne Sie nur unter diesem namen.)

Und kann mir etwas über Sie erzählen, Charakter, Haltung, Rasse,usw.

Wäre echt Supi, da ich mich zwar auch so erkundige aber auch gerne Persönliche meinungen und eindrücke ören/lesen würde.
 
Schnattchen

Schnattchen

Beiträge
575
Reaktionen
0
Meinst du den russischen Windhund?

Ich oute mich jetzt und gebe zu ich bin kein Experte aber auf meiner Lieblinsseite hab ich hoffentlich das Richtige für dich gefunden.

Lg Schnattchen

http://de.wikipedia.org/wiki/Barsoi
 
T

Tokina_Schatz

Beiträge
29
Reaktionen
0
Hallo, ja genau den. Danke, lieb von dir :)
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo!

Ich habe selbst keinen Barsoi, aber viel Kontakt zu Windhundehaltern, da mich diese Hunde sehr interessieren.

Eigenschaften, von denen die meisten Windhundehalter (darunter auch Barsoihalter) berichten sind:
· „Katzenähnlich“
· Sehr ruhig und angenehm in der Wohnung
· Benötigen natürlich viel Auslauf, entsprechend dem Kriterium, dass sie Laufhunde sind
· Gelten als schwer erziehbar. Einem Windhund gibt man kein Kommando oder gar einen Befehl, man spricht eher eine Empfehlung aus.
· Eine Bindung aufzubauen kann unter anderem schwierig sein
· Viele Windhunde scheinen sehr zurückhaltend bis scheu gegenüber fremden Menschen oder Fremdem allgemein zu sein
· Ein nicht zu unterschätzender Jagdtrieb. Sie wurden dafür gezüchtet, selbständig zu jagen. Diesen Jagdtrieb zu „kontrollieren“, bedarf es viel Einsatz des Besitzers.

Natürlich ist der Hund ein Individuum, was nie vergessen werden darf.

Was die Haltung angeht, braucht muss der Garten gut gesichert sein. Laut der Aussage von Haltern springen z.B. Podencos Ibicenco bis zu 2 Metern Höhe und 8 Metern Weite. Ausprobiert habe ich das aber noch nie.


Spielst du denn mit dem Gedanken, dir einen solchen Hund zuzulegen oder interessiert es dich einfach nur?
 
T

Tokina_Schatz

Beiträge
29
Reaktionen
0
Hallo Tiger,
ja also eine bekante erwartet einen wurf von barsoi babys und hatte mich gefragt ob ich den interesse hätte.
Wollte mir aber mal von den meinungen anderer Berichten lassen, und austauschen, usw.

Also ich erlebe ja immer Ihre beiden und schwanke immer wieder zwischen begeisterung und manchmal etwas zurückhaltung, weil gerade die Hündin von ihr abundzu sehr stürmisch ist. Ihr Jagdtrieb ist besonders ausgeprägt dem kann ich nur zustimmen! :) Sie scheint zwar persönlich nicht wirklich zu wissen was Sie mit einem erbeuteten Tier anfangen sollte aber es is immer wieder ein lustiger moment! *lach*

Das mit den kommandos ist mir allerdings noch nicht aufgefallen oder vielleicht achte ich da auch eher weniger drauf.
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Wie gesagt, jeder Hund ist ein Individuum. Nicht jeder Windhund ist "schwer erziehbar".

Gezüchtet wurden diese Hunde für eine selbstständige Jagd, entsprechend verhalten sich die meisten dieser Hunde eben auch.
Im Gegensatz zu z.B. Hütehunden, die bei ihrer Arbeit immer auf ihren Menschen achten müssen. Für diese Hunde ist ein "Sitz" überhaupt nicht anzuzweifeln. Ein Barsoi (wie gesagt nicht jeder, aber wohl die meisten) wird sich hingegen zuerst überlegen, ob es lohnenswert und sinnvoll ist, dieses "Sitz" denn überhaupt auszuführen :lol:


Ehrlich gesagt finde ich die Kombination von einem Mops (den du ja hast, wenn ich richtig gelesen habe?) und einem Barsoi nicht gerade empfehlenswert. Zwar ist es machbar, aber für beide Hunde täglich ein komplett anderes Programm auf die Beine zu stellen, halte ich doch für recht schwierig.
 
T

Tokina_Schatz

Beiträge
29
Reaktionen
0
Ach naja, es wäre eine Herausforderung.
Aber mal ganz abgesehen davon hab eich den mops meiner Mutter geschenkt. Schon vor einiger Zeit.
Ich habe ihn ja vor ungefähr 3 Jahren aus sehr schlechter Haltung gerettet und seitdem lebt er bei uns (wohne ja bei meinen Eltern im Haus mit) und daher ist er uns allen irgendwie, aber meine mutter und er haben sich in der zwischenzeit so lieben gelernt das er es bei Ihr sehr sehr gut hat und glücklich ist.

Und als Reitbegleithund eignet er sich leider auch nicht wirklich darum suche ich ja nach einem weggefährten für mich und da Sie einen Wurf erwartet höre ich mich hier mal um.

LG Yve
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Einen Reitbegleithund sollte man m. E. ohne Leine laufen lassen können. Alles andere halte ich auf Dauer für gefährlich. Für Hund, Pferd und Reiter.

Einen Windhund allerdings ohne Leine laufen lassen zu können ist wirklich eine sehr große Herausforderung. Es gibt solche Hunde (einer der Barsoi die ich kenne läuft viel ohne Leine... aber das war wohl ein hartes Stück arbeit), aber viele Halter sind schon daran gescheitert.

Am Ende musst du natürlich selbst wissen, ob du es dir zutraust. :wink:

Tolle Hunde sind es auf jeden Fall (finde ich zumindest), wäre nur dieser "schreckliche" Jagdtrieb nicht. Aber das gehört bei diesen Hunden nun mal dazu. :?

Hattest du denn schon selbst einmal mit Jagdhunden zu tun?
 
T

Tokina_Schatz

Beiträge
29
Reaktionen
0
Also wie gesagt durch Sie habe ich in letzter Zeit sehr viel mit diesn und anderen hunden zutun da sie die kleine Hundeschule in der nähe von uns betreibt und bei Ihre geht es eigentlich.
Also wie gesagt Sue (die weibliche) die dreht abundzu mal am Rad und jagt dann querbeet ein, aber kommt wieder und meine bekannte lässt Sie ohne probleme so laufen. Der Rüde ist ein klein wenig ruhiger wie Sue und läuft immer in der nähe des Pferdes. Das machen sie beide echt toll, also ich bin da echt begeistert wie das bei den drein abläuft!

Ich für mich schaue einfach nur, informiere mich und entscheide dann irgendwann wenn die Zeit für da ist, bis die welpen kommen dauerts ja noch ein klein wenig. :D
 
R

Realtime

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hei!


Vielleicht können wir Dir helfen (ich und mein Barsoi).

Irgendwie funzt der Quote-Tag nicht, ich beziehe mich auf die Statements oben im Text.


* Katzenähnlich und sehr ruhig in der Wohnung kann ich bestätigen.
* Ein Laufhund ist ein Barsoi nicht, es ist ein Windhund. Und als solche brauchen sie keinen langen Auslauf sondern müssen einmal am Tag richtig gas geben können (zumindest bei meinem ist das so).
* Schwer erziehbar / wenig Bindung ist richtig.
* Scheu ist meiner zu meinem Leidwesen nicht, eigentlich findet er alle Leute toll (die dann allerdings vor seiner Größe Angst haben).
* Der Jagdtrieb ist nicht zu 100% zu kontrollieren. Ich kenne keinen Windhund (und auch keinen Barsoi) der 5-6 Jahre alt wurde ohne einen "Zwischenfall". Oft (wie meiner) hat man das noch bis zu einem bestimmten Alter im Griff, danach nicht mehr. Man muss einfach schneller sein.

* Ein Garten ist IMHO nicht notwenig. Er kann darin meist eh' nicht laufen (zumindest habe ich keine Bekannten mit einem 500x500 großen, barsoigerechten Garten ;-) ).
* Podis springen tatsächlich sehr hoch, buddeln sich aber meist unter dem Zaun durch. Mein Kleiner reicht ein einfacher Jägerzaun als Grenze, obwohl ich auch schon von Haltern gehört habe, die berichteten, dass ihre Hunde über 1,80m höhe Zäune gesprungen sind. Es gab eine Barsoitruppe im Zirkus (Buch "Windhunde - Stars in der Manege"), von denen einer durch einen über den Kopf gehaltenen Ring gesprungen ist - also locker über 2m.

* Meiner weiss ziemlich genau, wie er Wild aufbricht. Auch testet er jede ihm bekannte Wasserquelle systematisch. Hierzu passt auch, dass ein einjähriger im Winter entlaufender Barsoi nach ein paar Wochen wieder eingefangen wurde - ohne Gewichtsverlust. IMHO sind das eine der ganz seltenden Rassen, die draussen eigenständig überleben können.

* Mit dem "Sitz" klappt das ganz gut - wenn er an der Leine ist und man sich aneinander gewöhnt hat (s.o.). IMHO ist das aber bei den meisten Windis so: Man muss denen das so verkaufen, dass gerade der letzte Befehl das ist, was man sowieso gerade machen wollte ;-)

* Ich glaube auch nicht, dass sich ein Barsoi als Reitbegleithund eignet: Zum Einen wird er stumpfsinniges hinterherrennen nicht gern machen, zum Anderen wird's sicherlich nicht bei einem Wildunfall bleiben.


Allgemein zum Thema jagen: Windhunde sind extrem schnell in den Reaktionen - viel schneller als alle anderen Hunde und erst recht als der Mensch. Ein Beispiel: Meiner hat eine hinter einem Baum wartende, startene Taube im Genick gepackt und ausgespuckt. Das Ganze hat keine Sekunde gedauert. Beim Coursing ist meiner, als die Hasenmaschine anzog, sofort losgestürmt und mich fast von den Beinen geholt. Man hat überhaupt keine Chance, weil sich dieses Verhalten in keinster Weise ankündigt, ein Starren oder Vorstehen gibt es nicht, ein Windi rennt sofort los. Und wenn Du mal überlegst, dass die bis zu 60km/h schnell sind, diese Geschwindigkeit aber nach wenigen Galoppsprüngen erreichen, sind die bereits nach 2 Sekunden zwischen 20-40m weg und damit aus Deinem Einflussbereich. Spurtet dann ein Kanninchen oder auch Hase (im Falle eines Barsois) auf ein freies Feld, ist das Wild innerhalb der nächsten 5-20 Sekunden zu 95% Tod.

Das muss man sich immer vor Augen halten!


Marc
 
Thema:

Barsoi