Mäusebesuch auf dem Balkon

Diskutiere Mäusebesuch auf dem Balkon im Allgemeines Forum im Bereich Mäuse; Hallo zusammen, Ich habe auf dem Balkon zwei kleine Mäuse gesehen. Eine ist höchstens 5 cm lang, die anderer etwas grösser. Zuvor auch eine...
S

sonnengöttin

Beiträge
8
Reaktionen
0

Hallo zusammen,

Ich habe auf dem Balkon zwei kleine Mäuse gesehen. Eine ist höchstens 5 cm lang, die anderer etwas grösser.
Zuvor auch eine dickere, grosse--vermute mal, dass das die Mutter war. Die ist seit längerer Zeit nicht mehr aufgetaucht.

Habe immer was hingelegt, weil die kleinen mir leid taten, und jetzt kommen sie jeden Abend, sogar bis in die Wohnung und gehen auch von selbst wieder raus

Meine Frage: Können die Krankheiten übertragen, da man häufig davon
hört?? Komme damit ja nicht in Kontakt, die laufen ja nur auf dem Boden rum-und ich sauge jeden Tag.

Was kann man denen zu fressen geben, häufig Obst soll ja nicht so gut sein, habe ich gelesen. In einem anderen Forum habe ich aber wieder gelesen Obst ja. Was ist denn richtig?

Könnte man die auch als Haustiere zu sich nehmen? In dieser Whg. können die nicht bleiben, da dies nicht meine Whg ist und ich demnächst weggehe. Könnte ich die auch mitnehmen, in einem geeigneten Käfig o.ä. oder wäre das zu stressig für die?

Bei mir hätten die es gut, ich würde für Auslauf sorgen und für eine grosse Unterkunft.

Lieben Gruss
Suse
 
10.07.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Mäusebesuch auf dem Balkon . Dort wird jeder fündig!
H

Hamsterkim

Beiträge
202
Reaktionen
0
Hallo, schön das du dich um die Kleinen kümemrn möchtest, also das mit den Krankheiten her kenn ich nur von Ratten, trozdem wenn du sie wirklich halten möchtest würde ich dir erstmal raten mit den Kleinen zum Tierarzt zu gehen!
Ich weiß nicht so genau ob sie sich halten lassen, da sie ja jetzt auch immer draussen sind, kann ich nicht recht einschätzen ob sie sich "einsperren" lassen, aber ich vermute wenn sie dann in der ganzen Wohnung Auslauf hätten wäre es OK, das mit dem Obst ist so eine sache, du kannst ja einfach mal paar Internetseiten besuchen, die empfhelenswerteste ist http://www.diebrain.de/ dort findest du eigentlich alles was du wissen musst zur Mäuse-Haltung... :)

Viel Glück noch mit den kleinen Rackern! ;)


LG,
Kim
 
F

Frieda1

Beiträge
406
Reaktionen
0
Hey! Pass blos auf, das nicht bald eine ganze Schar Mäuse zu dir Essen kommt :wink: . Von der Haltung "wilder" Mäuse würde ich dir grundsätzlich abraten. Ich habe als kleines Kind immer die noch lebende Beute meiner Katzen "gerettet" . Sehr zum Ärger meiner Eltern :lol: ... Die leicht, bzw gar nicht verwundeten Mäuse habe ich dann in eine Große Plastik-box getan und ihnen viel zu Essen gegeben, bis sie wieder dick und Gesund waren. Die waren auch ganz zahm, und haben aus der Hand gegessen. Meine Eltern zwangen mich aber immer, sie wieder frei zu lassen. mäuse können auch krankheiten übertragen und sind meistens von parasiten verseucht.

Sonst werden die eigentlich ziemlich Zahm, soweit ich mich erinnern kann. Aber ein "wildfang" wird immer ein "wildfang" bleiben und ein sehr großes Platzbedürfnis haben. Ich würde es seinlassen.

LG
 
seven

seven

Moderatorin
Beiträge
5.793
Reaktionen
105
Es ist sogar verboten, wilde Tiere einzufangen und daheim im Käfig zu halten. Abgesehen davon würden die Mäuschen ihres Lebens nicht froh, da sie einfach ihre Freiheit gewöhnt sind. Sie einzusperren wäre Tierquälerei, daher würde ich sagen: Mach´ weiter wie bisher, verwöhn´ sie mit Leckerlis (und pass´ auf, dass es nicht zu viele werden... nach den Erfahrungen mit den Wildmäusen unter unseren Dachschrägen kann ich allerdings sagen, dass es wahrscheinlich nur bis zu einer bestimmten Anzahl geht, da nämlich dann Revierkämpfe losgehen und Mäuse vertrieben werden, weil sonst das Revier für alle zu klein wäre...)
Wir haben bei unseren ersten Dachschrägen-Wildmäuschen auch kurz überlegt, ob wir sie anstatt in den Wald lieber in einen Mäusekäfig setzen, sind dann aber aus o. g. Gründen ganz schnell davon abgekommen und haben uns stattdessen Farbmäuschen zugelegt, weil wir die Tiere so oberniedlich fanden.
Vielleicht wäre das ja auch was für Dich? Es sitzen unzählige süße Farbmäuschen (die es übrigens auch in wildmausbraun gibt :wink: ) in den Tierheimen und warten auf ein schönes Zuhause... Bis zu Deinem Umzug könntest Du Dich prima schlau machen, was zur artgerechten Farbmaushaltung alles dazugehört (siehe u. a. www.diebrain.de ), und dann wärest Du auch nicht "mauslos" in der neuen Wohnung...
LG, seven
 
S

sonnengöttin

Beiträge
8
Reaktionen
0
Danke für Eure Antworten. Ich bin in der Regel auch nicht dafür Tiere in "Gefangenschaft" zu halten. Beim mir wäre es auch undenkbar, dass ein Tier, egal ob klein oder nicht, in einem Käfig kommen würde. Die könnten sich bei mir--ich rede jetzt generell von Tierhaltung abgesehen von den Mäusen--den ganzen Tag frei bewegen.

Um zu den Mäusen im Speziellen zurückzukommen:

Ich war nur der Annahme, dass die Mutter irgendwie weg ist, entweder tot o.a.., da ich die vor einiger Zeit noch gesehen habe. Weiterhin habe ich gehört, wie ein Kind vor dem Balkon zu jemandem sagte:" Guck mal da liegt eine tote Maus...". Als ich beim Weggehen schauen wollte, ob das die "Dicke" ist, war die wohl schon "entsorgt " worden.:cry:

Dachte die wären nun alleine. Dass wildlebende Tiere in "Gefangenschaft" ( grausliges Wort") nicht glücklich werden, klar. Aber hier kommen die kleinen auch nicht weit, da ich glaube, dass die den Balkon gar nicht verlassen. Der Balkon hat einen durchgehenden "eingebauten" Blumenkasten im Beton, darüber haben wir noch Blumenkästen, also praktisch zwei Etagen. Man muss sich das so vorstellen, dass im unteren Bereich grosse Bäume (u.a. Lebensbäume) Farne etc. gepflanzt sind und oben normal grosse Blumen. Die haben also im unteren Bereich sowas wie einen kleinen Wald ( aus der Mausperspektive!!)Wie ich beobachtet habe, haben die sich im unteren Bereich ein Loch oder Gang gemacht, denn einmal habe ich die da rauskommen sehen. Wenn die den Balkon verlassen, und auf die Wiese gehen, würden die bestimmt nicht weit kommen (Elstern). Ich glaube die trauen sich auch noch gar nicht.
Ich habe mir dabei gedacht, die "aufzuziehen" und dann an einem schöneren Ort in Freiheit zu lassen, denn das ist auch nicht das Wahre hier (Wohnsiedlung). Weiss ja nicht, wann die ausgewachsen sind.

Wenn die ihre Freiheit soooo lieben, wie kann man das dann erklären: Im Wohnzimmer neben dem Sofa liegen ein Stapel Kissen. Als ich gestern dort aufräumen, und eine Decke die zusammengeknüllt auf den Kissen lag-zusammenfalten wollte, lag eine von den kleinen darunter. Als ich sie entdeckt habe, hat sie sich woanders hin verkrümelt.

Kissen hat sie auch noch ein paar vollgeschissen *gg*--macht ja nix habs in der Dusche mit Handschuhen ausgeschüttelt und in die Waschmaschine getan. Vielleicht wollte die in der Kälte nicht raus, denn normal gehen die von selbst raus so morgens glaube ich gegen 5.00-6.00 Uhr. Soo freiheitsliebend oder ein Zufall?

Ich bin mir ja noch nicht sicher, was ich machen werde. Mal abwarten, wie sich das entwickelt.

Jedenfalls vielen Dank für den Link, eine super-informative Seite. Genau das habe ich gesucht.

Ach so: Ich will die ja nicht auf Biegen und Brechen "einfangen" (sowas würde ich nicht machen), sondern schauen, ob sich das zugällig ergibt. Aber wie erwähnt erstmal abwarten....

Lieben Gruss
Suse
 
seven

seven

Moderatorin
Beiträge
5.793
Reaktionen
105
Hi Suse!
Na, Du hast ja wirklich oberniedliche Exemplare erwischt :wink: Ich denke mal, dass Wildmäuse, die so nah bei den Menschen leben, ihre Scheu zum Teil ablegen... (Dass man sie trotzdem nicht einsperren sollte, hast Du ja selber schon gesagt, das sehe ich genauso...)
Wir haben ja, wie gesagt, auch immer mal wieder Wildmäuschen unter der Dachschräge... Zweimal haben wir auch schon welche durch die Küche huschen sehen... Eine hat es sich mal im Küchenschrank gemütlich gemacht und eine halbe Kugel Lindor-Schokolade gefuttert... Eine andere steht auf Lavendel-Seife, die sie unter der Dachschräge in einer Kiste gefunden und halb verputzt hat... Außerdem haben wir schon Vorratsnester in Schuhen gefunden, eine angeknabberte Iso-Matte, eine Mäusewohnung in der Heutüte für unsere Farbmäuse (seither liegt sämtliches Heu/Einstreu für unsere Farbis nicht mehr unter der Dachschräge, sondern auf dem Bücherregal...)... Ach ja - und das Beste war, dass ich für meine Schulkinder (bin Grundschullehrerin) eine Menge Filmdöschen als "Schüttelboxen" präpariert habe, wo man halt durch Schütteln herausfinden soll, was in der Box ist... Das sind 6x10 Dosen - in 6 Dosen ist z. B. Wasser, in 6 Dosen sind Münzen, 6 Dosen mit Reis, 6 mit Sand usw... Letztens brauchte ich die Dosen für mein erstes Schuljahr, krabbelte also unter die Dachschräge und fischte mir den Beutel mit den Dosen aus der Kiste, um alle Dosen auf Vollständigkeit zu überprüfen... Und was musste ich feststellen: Aus einer 10er-Serie fehlte die Nr. 7... die fand ich zernagt und leergefressen am Boden der Tüte... Aus der zweiten 10er-Serie war der Deckel der Nr. 7 angeknabbert... Und was enthielten wohl die Dosen mit der Nr. 7? Reis... diese pfiffigen Schleckermäuler 8)
Will sagen: "Unsere" Wildmäuschen lassen es sich unter den Dachschrägen auch ganz schön gut gehen und trauen sich auch durchaus mal in die Wohnung... sind schon süße Viecher :wink:
LG, seven
 
S

sonnengöttin

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Seven,

Lavendel-Seife.Aua!. Die hatte doch bestimmt danach Bauchschmerzen oder ist gestorben? Tue sowas lieber ausser Reichweite, wenn wildlebende Mäuse auch sicherlich einiges gewohnt sind...:shock:

Schokolade soll sogar giftig für die sein--jedenfalls für die Farbmaus--inwiefern sich das auf Wildtiere übertragen lässt--keine Ahnung...

Tja, den "Schütteldosen-Test" haben wohl die Mäuse bestanden...wäre zumindest eine Versetzung ins nächste Mäuseschuljahr fällig gewesen..zumindest `ne Belohnung... :lol: Wie haben die denn unter den geschlossenen Dosen ausgerechnet den Reis gefunden? Paranormale Fähigkeiten oder Geruchsinn?

Jetzt musste ich zu meinem Leidwesen feststellen, dass es sich wohl doch um mehr als nur "zwei Mäuschen" handelt. Zwei waren nämlich draussen am rumtollen abends, während ich auf dem Balkon sass. Plötzlich vernahm ich ein nagendes Geräusch aus der Abstellkammer des Balkons. Ich mach die Tür auf und sehe gerade noch ein Köpfchen hinter Plastikbehältern verschwinden. Tat mir so leid, weil die muss das reingehuscht sein und ist vermutlich nicht mehr rausgekommen. Alles Zureden half nicht, habe dann die Tür einen Spalt offen gelassen, ein paar Haferflocken an der Schwelle verstreut und was zum Trinken (Wasser). Ich dacht die würde rausgehen. Falsch gedacht. Verstehe nicht, was die an so nem muffigen Abstellraum schön finden, draussen ist doch Sommer?! Na ja, habe mir vorgenommen, nächsten Tag dort aufzuräumen, dann würde ich die schon finden. Als ich am nächsten Tag dann einen zusammengeknüllten Teppich der dort lag aufrollen wollte, hing die unten dran und klammerte sich da fest. Dann ist sie in die Freiheit gesprungen. Gott sei Dank.

Aber es gibt ein anderes Problem: Der Balkon ist am Wohnzimmer dran. Habe immer alle Türen geschlossen, damit die nur da rumlaufen. Mein Mitbewohner hat wohl eine Tür zum Korridor aufgelassen. Denn was höre ich vor einigen Tagen? Wieder verdächtiges lautes Genage. Diesmal aus der Küche und zwar aus Richtung Spüle, daneben steht die Waschmaschine.
Hat sich tatsächlich eine in der Küche verschanzt. Ich bekomme die nicht mehr raus, zureden, Schrank abrücken, mit Leckerlis locken oder Türen nachts auflassen, damit die rausgeht hat alles nichts geholfen. Mache mir Sorgen, vielleicht findet die den Weg nicht mehr-sitzt in ner dunklen Ecke unter dem Schrank--und das im Sommer--und hat womöglich Angst. Ich weiss nicht was ich da machen kann, zumal es doch ziemlich laut wird neben der Spüle, wenn die Waschmaschine an ist. Wie kann ich die denn da weg bekommen? Habe erst heute wieder ein paar Nüsse und Flocken testweise hinter der Spüle verteilt--habe die etwas abgerückt--und die waren weg, also ist die noch da. Wie die dahinter gekommen ist, ist mir sowieso ein Rätsel, war gar kein Platz mehr zwischen Wand und Spüle...Au weh...was mach ich nur?:(

Dann habe ich einen Artikel gefunden, der mir ein paar Sorgen bereitet
http://de.news.yahoo.com/ddp/20070625/tsc-maeuse-als-uebertraeger-4fdc23f.html

Gruss
Suse
 
Angelus Noctis1

Angelus Noctis1

Beiträge
2.720
Reaktionen
1
Hast Du schon mal versucht, die Mäuse mit einer Triptrap zu fangen und dann nach draußen zu komplimentieren?
Wegen des Hantaartikels mußt Du nicht gleich in Panik ausbrechen. Hast Du überhaupt Rötelmäuse? Außerdem ist NRW meines Wissens kein Endemiegebiet... :wink:


Angelus
 
S

sonnengöttin

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Noctis,
was ist denn ein "Triptrap"? Ich kenne wohl "...triptrap...in die Tulpen...in den Garten..." Ein Song von Ilja Richter von anno dazumal :lol:

Na ja, ich will sie ja nicht unbedingt einfangen, erst mal sehen, ob die von selbst rausgeht. Bis jetzt befindet sich nur eine in der Wohnung (glaube ich :( ) Befürchte aber, wenn es denen hier allzu gut geht, dass die sich hier "einnisten". Ich kann es aber nicht lassen, was auf dem Balkon zu deponieren (Futter), weil ich Spass dran habe die zu beobachten.

Weniger schön ist, dass wir heute morgen eine angeknabberte Tomate auf dem Küchenschrank entdeckt haben. Habe vorsichtshalber das Obst und die Tomaten die dort lagen weggeschmissen und den Schrank abgewaschen. Ich glaube, die klettern an den Schubladen dort hoch. Können Mäuse übrigens an aalglatten Flächen hochklettern?

Habe mir bei Google mal Bilder von Rötelmäusen angesehen, und ich befürchte fast, dass es welche sind. Jedenfalls sind die oben bräunlich und am Bauch weiss.

Frech sind die ohnehin geworden. Als ich am PC saß und arbeitete, hatte ich schon mal eine "auf dem Fuss", die wollte mich wohl anknabbern :p

Jedenfalls werde ich mal sehen, wie sich das hier weiter entwickelt. Die Tierchen als Haustiere "mitzunehmen" habe ich mir mittlerweile abgeschminkt, da es wohl mehr als zwei sind und ich dann wohl eine "Familie" auseinanderreissen würde. Wenn sich die Lage hier zuspitzt werde ich wohl darauf verzichten müssen Leckerlis anzubieten.

Gruss
Suse
 
seven

seven

Moderatorin
Beiträge
5.793
Reaktionen
105
Hallo Sonnengöttin!
Na, wie es aussieht, entwickeln sich die Kleinen, so süß sie auch sind, doch so allmählich zu kleinen "Plagegeistern" :wink: Da Du ja nicht Deine ganze Wohnung mäusesicher aus- und umbauen kannst, wirst Du möglicherweise doch nicht drumherumkommen und Dir Lebendfallen zulegen müssen... Auch wenn Du damit vielleicht eine Mäusefamilie auseinanderreißt - aber solange die sich bei Euch so wohlfühlen und immer noch extra gefüttert werden, werden sie freiwillig wohl nicht abwandern...
Zur Lavendelseife und Schokolade: Dass Schokolade giftig ist für Mäuse, weiß ich - aber wir konnten ja nicht ahnen, dass die Tierchen es irgendwie IN unseren Küchenschrank schaffen... Seither ist jegliche Schokolade auch "mäusesicher" untergebracht... Ansonsten kann ich leider nicht unsere gesamten Dachschrägen ausschließlich mit "mäusegeeigneten" Sachen vollstellen - das ist nämlich quasi sowas wie ein riesiger Abstellraum für uns, und da findet sich sicherlich einiges, was normalerweise nicht in einen Mäusemagen gehört - das kann ich aber nicht ändern...
LG, seven
 
S

sonnengöttin

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Seven,
allzu schlimm ist es ja auch wieder nicht. Ich habe eher den Eindruck, dass die "rein und raus" gehen, wann es ihnen gefällt.

Unter der Spüle( zw. Fussboden und Boden der Spüle befindet sich ein Hohlraum, wo sich das "Biest" wahrscheinl. verschanzt hatte) die ist glaube ich raus. Als die Waschmaschine schleuderte, konnte mein Mitbewohner gerade als er in die Küche ging, sehen wie sie unter den gegenüberliegenden Schrank flüchtete. Dann haben wir die Spüle wieder an die Wand gerückt und den Zwischenraum zw. Wand und Spüle an der Seite mit Zeitungspapier zugestopft. Ich glaube mal, mittlerweile ist die auch wieder draussen.

Und solange die hier mal hin und wieder antanzen macht ja nichts. Auf den Küchenschrank ist danach auch keine mehr gegangen. Müsste ja Spuren hinterlassen. Lebensmittel haben wir dort aber vorsichtshalber weggeräumt, so dass die dort eh nichts mehr vorfindet.

Wenn die nicht gerade hier "Radau" machen und wie erwähnt ab und zu mal reinkommen, was solls? Kann auch keine gesundheitl. Beeinträchtigungen dadurch feststellen, ausser einer kleinen Erkältung die ich mir wohl draussen zugezogen habe.

Lassen wir ihnen doch den Spass. Wenn ich ausgezogen bin, werden sie schon merken, wenn sie kein "Futter" mehr bekommen, dann werden sie sich eh verziehen. Mein Mitbewohner füttert die bestimmt nicht.

Ach ja, an einem Kissen sind rundum so "Bommel" dran, da haben sie welche abgeknabbert, die lagen am nächsten Tag daneben. Ansonsten ist alles noch heile :lol:

Gruss
Suse
 
S

sonnengöttin

Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe jetzt ein Problem bekommen: Gestern abend meinte mein Mitbewohner ein Vieh "gross wie eine Ratte" am Fernseher vorbeihuschen gesehen zu haben. Kurzerhand holte der den SChrubber aus der Ecke, stocherte damit unter den Schränken rum, kippte das Sofa um...hat also ziemlichen Theater gemacht. Die kleinen sind in alle Richtungen geflüchtet, habe ich beobachtet--drei Stück sind das. Das tut mir jetzt so leid und setzt mir dermassen zu, dass die so verängstigt wurden.

Ob dieses rattengrosse Exemplar noch drin ist weiss ich nicht, aber wir wollten sowieso die Schränke,angefangen in der Küche, abrücken und sauber machen (muss mal sein einmal im viertel Jahr). Wenn man das systematisch gemacht hätte, Raum für Raum, hätte man die doch auch ohne soviel Theater finden können, oder nicht.

Ich mache mir nur Sorgen im Moment und es tut mir richtig weh, dass die Kleinen jetzt verschreckt sind. Eine stand heute morgen im Blumenkasten und guckte mich an, das hätte man mal sehen müssen :cry: --dann lief die oben im Blumenkasten hin und her was die tagsüber nie gemacht hat. Wie erwähnt, mich nimmt das richig mit. Das musste nicht sein, ich bin wütend und sehr traurig... :cry: :evil:
 
S

sonnengöttin

Beiträge
8
Reaktionen
0
Yuchuu

Mann bin ich froh. Die kleinen haben keinen Schaden genommen, im Gegenteil.Gestern, als mein Mitbewohner ins Bett gegangen ist, öffne ich die Balkontür und ehe ich mich versah, waren die reingestürmt--aber volle Pulle, wie Schnäppchenjäger beim Ausverkauf :lol: Ein Bild für die Götter.
Es erschien mir so, als wollen sie kund tun:"Jetzt erst recht" :D
Sind auch von selbst wieder rausgegangen.

Die "Ratte", die mein Mitbewohner gesehen hat, war bestimmt die Mutter, von der ich dachte, dass sie tot sei. Das war die Dicke. Aber weit von einer Ratte entfernt. Nun, er hat sich wieder beruhigt. Drin ist die auch nicht mehr, haben alles aufgeräumt und abgerückt.

Bin ich froh, dass die mich doch noch besuchen. Übrigens ich weiss jetzt, wieviel das sind. Fünf Stück. Rennen durch die Bude wie nur was, ich beömmel mich, wenn ich denen zusehe. Schade, dass ich bald weg gehe, aber bis dahin sind die bestimmt grösser und wissen ihre Freiheit zu schätzen. Meinen Mitbewohner habe ich gesagt, dass er das nicht noch mal machen soll, denn wenn man die Ruhe bewahrt und die gewähren lässt gehen sie auch von selbst. Vorausgesetzt sie finden nix zum Fressen...

Wollte mich nur melden, wie das ausgegangen ist...

Gruss
Suse
 
seven

seven

Moderatorin
Beiträge
5.793
Reaktionen
105
Huhu, Sonnengöttin!
Na, das sind ja abenteuerliche Geschichten!
Aber ich denke, dass so wilde Mäuschen es durchaus gewöhnt sind bzw. aushalten müssen, dass sie mal lärmend verscheucht werden - kaum ein Mensch lässt es sich wohl gefallen, dass sich die Tierchen als Untermieter bei ihm einnisten... Von daher denke ich, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, dass die Mäuschen Schaden genommen hätten - wie Du siehst, haben sie sich ja auch nur kurzfristig verschrecken lassen und sind schon wieder da :wink:
Dann wünsche ich mal noch viel Spaß mit den Kleinen!
LG, seven
 
S

sonnengöttin

Beiträge
8
Reaktionen
0
Endless Story

Hallo miteinander...
Hallo Seven...

Die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Evtl. mögen manche mich für naiv oder dumm halten, dass ich das überhaupt zulasse, dass Mäuse in die Whg. kommen. Doch als ich gemerkt hatte, dass die immer selbst rausgehen und auch kaum Dreck hinterlassen, habe ich das nicht so eng gesehen und fand das nicht so schlimm. Zumal die Türen zur Küche u. den anderen Räumen hin gesichert sind. Es sind auch keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen aufgetreten.

Also, die kleinen kamen ja wieder u. sind auch selbst raus gegangen.
Zwischenzeitlich hat mein Mitbewohner aber wieder eine erspäht, als er vor dem Fernseher sass. Er wurde richtig ärgerlich und wütend. Es käme kein Ungeziefer in die Bude, sagt er. Wacht die ganze Zeit darüber, bis sich was regt. Sieht er die kleine, reisst er die Balkontür auf, steht solange da bis sie rausgeht ( und die geht von selbst) knallt die Tür dahinter zu(letztens hat er mit dem Fuss noch mal gegen die Tür nachgetreten).
Mir tut das so leid. Zumal die ja schon sowieso von selber raus gehen. Inzwischen war wohl wieder eine mal drin, die er nicht entdeckt hat. Doch im allg. rühren die das Futter kaum noch an (Gemüse, Äpfel, Mais, Müsli, Cornflakes). Sind bestimmt beleidigt. Sonst war morgens alles fast ratzekahl weg.

Ich denke, dass Mäuse schlau sind!? Wieso rennt die doofe Maus dann immer wieder vor dem abends raus, wenn sie inzw. gemerkt haben muss, wie er drauf ist? Meistens lasse ich die später rein, wenn er im Bett ist, doch ab und zu huscht die schon mal unbemerkt spät nachmittags rein. Ich mache die Tür schon gegen Abend zu. Das Sofa steht quer in den Raum, der Fernseher gegenüber. Die Maus könnte genauso gut hinter dem Sofa hergehen. Nein, sie kommt immer wieder vor dem raus, so dass er sie entdeckt. Ist mir ein Rätsel.

Ein Grund warum ich die auch immer wieder rein lasse ist folgender:

Ich glaube zu wissen, dass die nur ein bisschen rennen wollen. Ich habe nämlich den Eindruck, dass die über die vorhandene Bepflanzung nicht nach draussen gelangen können, da diese nicht dicht genug ist. Der "eingebaute Balkonkasten, von dem oben die Rede war-und in dem sie sich wohl einen Gang gemacht haben müssen--ist zwar sehr lang ( 2,50 m lang, 30 cm breit) und dann gehen sie nachts ja auch runter auf die Balkonfläche---doch auf die Dauer können die doch nicht ewig dort leben. Die sind nach meinem bisherigen Eindruck dort gefangen, weil sie eben nicht zur anderen Seite raus können. Ich hatte schon mal beobachtet, wie die ängstlich dort runterschauen. Zur Balkonseite hin ist der Abstand vom Balkonkasten nämlich geringer als zur anderen Seite ( der Balkon befindet sich ungefähr in Kopfhöhe eines Menschen, also ca. 1,70 hoch)


Hin und wieder werde ich die schon irgendwie in die Whg. schmuggeln können, mein Mitbewohner muss früh schlafen, da er Zeitungen austrägt. Meine Sorge ist nun, was mache ich mit denen, wenn ich weg (ausgezogen) bin? Einfangen, um sie mitzunehmen und an einem besseren Ort auszusetzen, wird sich wohl bei insg. 7 Stk. schätze ich mal sehr schwierig ( Fünf kleine, Mutter und Vater denke ich mal).Die haben es dort nicht schlecht, wie ein kleiner Wald, erwähnte ich ja schon, doch auf die Dauer keine Auslaufmöglichkeit). Das setzt mir--auch wenn mancher das vielleicht nicht verstehen kann--richtig zu. Wie könnte ich denen denn helfen?

Gruss
Suse
 
seven

seven

Moderatorin
Beiträge
5.793
Reaktionen
105
Hi!
Na, da hast Du aber ein besonders vorwitziges Mäuschen :wink:
Was ich an der ganzen Geschichte aber nicht verstehe, ist: Wie sind die Mäuschen denn überhaupt auf den Balkon gelangt, wenn sie von dort jetzt nicht mehr weg können? Irgendwie müssen sie ja dort hingekommen sein... Denn wenn sie tatsächlich nicht weg könnten, und Du Mama, Papa und diverse Babies dort "festsitzen" hättest, dann gäb´s mit Sicherheit in Kürze eine Mäuseflut! (Bzw., die hätte es eigentlich ja schon längst geben müssen...) Ich denke schon, dass die Mäuschen irgendwo ´runter kommen - gerade Wildmäuse schaffen es auch, an senkrechten Flächen hoch- und ´runterzuklettern. (Wie sonst sollten unsere Wildmäuse unter unserer Dachschräge dort hingelangt sein?)
Ich denke, dass die Mäuschen auch nach Deinem Auszug ganz gut zurechtkommen - wenn Dein Mitbewohner sie verscheucht, werden sie sich schon ein anderes Plätzchen suchen... Wahrscheinlich sind diese Wildmäuschen die verwöhntesten Wildmäuschen Deutschlands :wink: - die aber sicher auch ganz gut zurechtkommen, wenn Du nicht mehr da bist...
LG, seven (die schon gespannt auf die nächste Geschichte wartet...)
 
Thema:

Mäusebesuch auf dem Balkon

Schlagworte

mäuse im balkonkasten

,

Verschwindet Maus von selbst von balkon

,

mäuse auf dem balkon

,
Maus um Blumenkasten