• Folgende Beiträge in diesem Forum können keine Diagnose vom Tierarzt oder einen Besuch bei diesem ersetzen, auch sollten diese Beiträge nicht für eigenständige Diagnosen im Krankheitsfall verwendet werden. Die Beiträge dienen lediglich als Unterstützung bei der Informationsbeschaffung. Dosierungsanleitungen und Hinweise auf verschreibungspflichtige Medikamente sollten unterbleiben, Erfahrungen und Meinungen sind jedoch erlaubt.
    Weitere Informationen und Regeln im Umgang mit Dosierungsanleitungen kannst du hier nachlesen.

Ich weis net welche Hunde Rasse gut ist für my Fam?

Diskutiere Ich weis net welche Hunde Rasse gut ist für my Fam? im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Wir wollen uns im Herbst einen Hund anschaffen :lol: , wissen aber nicht wirklich was für eine Rasse gut für uns ist und leicht zu erziehen ist...
sonny

sonny

Beiträge
30
Reaktionen
0
Wir wollen uns im Herbst einen Hund anschaffen :lol: , wissen aber nicht wirklich was für eine Rasse gut für uns ist und leicht zu erziehen ist :?: . Kann uns vielleicht einer helfen??? :idea:
LG Sonny
 
Strassenköterin

Strassenköterin

Beiträge
2.670
Reaktionen
0
Ich kenne deine Familie leider nicht, also ein Tipp ist nicht zu erwarten.

Zeit benötigen sie alle, ob groß oder klein, lang -oder kurzhaarig.

Wir hatten auch O-Ahnung, welcher Hund zu uns paßt, konnten uns für nichts entscheiden. :eek:

Eines Tages waren wir in einem Einkaufscenter und sahen einen Hund.
Es war Liebe auf den ersten Blick. Wir wußten noch nicht einmal, wie die Rasse hieß, es war noch ein Welpe, den die Besitzer in einem Körbchen trugen. :oops:

Kurze Frage, es war ein Yorki. So sind wir einige Zeit später zu unserem Hund gekommen. :idea:

Was ganz wichtig ist, das ist der Züchter.Ihm muß man vertrauen können, dass man einen Hund aus einer wirklich guten, verantwortungsvollen Zucht bekommt. :)
 
M

Mausi

Beiträge
9
Reaktionen
0
Habt ihr ein Haus oder eine Wohnung?
Habt ihr genügend zeit für den Hund? Er muss auch im Urlaub etc.versorgt werden.
Habt ihr Kinder?

Lg Veronika
 
sonny

sonny

Beiträge
30
Reaktionen
0
Also wir wohnen in einem Haus mit Garten. Eigendlich nur meine Mutter und ich und manchmal auch meine Schwester. Genug Zeit haben wir auf jedenfall. Sollte nicht so groß sein und meine Schwester ist es wichtig das er net alzu doll stinkt (sonst kommt sie uns nicht mehr beusuchen xD)
LG Sonny
 
T

Topsana

Beiträge
45
Reaktionen
0
Hallo
was habt ihr denn für anforderungen an den hund?
wie stellt ihr ihn (oder auch sie) euch vor?
wollt ihr lieber langes oder kurzes fell.....
...oder seid ihr offen für alles?
lg
topsana
 
sonny

sonny

Beiträge
30
Reaktionen
0
Ja wir wollten einen nicht alzu großen eher klein. Und kurzes Fell auf jeden fall weil das stinkt ja nicht so wie langes (wegen meine schwester)
Wir hatte eventuell an einen Chihuahua gedacht, aber wie sind die denn vom charackter??
Und es sollte eine leicht zu erziehende Rasse sein, da wir ja anfänger sind...
Noch ne Frage: Ist es sinnvoll auf eine Hundeschule zu gehen??
LG Sonny
 
T

Topsana

Beiträge
45
Reaktionen
0
Chihuahuas sind cool!
meine polly ist eine mischung aus dackel, spitz und chihuahua.
eigentlich sind chihuahuas selbstbeweusst, neugierig und manchmal ein bisschen dreist und - wenn sie aus guter zucht kommen - nicht nervös und ängstlich. Sie sind intelegent und lernen echt schnell.
ich glaub , dass sie sich als anfängerhund eignen.
mir sind sie halt ein bisschen sehr klein!
in eine hundeschule würde ich auf alle fälle gehen, aber die trainer müssen wirklich kompetent sein, sonst macht man mehr kaput als es nützt.
grade am anfang sind welpenspielstunden ganz wichtig zur sozialisation.
lg
topsana
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo!

Kein Hund der gut gehalten und gepflegt wird stinkt.

Am besten geht ihr einfach mal im Tierheim vorbei. Dort findet ihr sicher einen Hund, der zu euch passt (oder der Hund findet euch).

Gruß
Tiger
 
T

Topsana

Beiträge
45
Reaktionen
0
ich würde an deiner stelle warscheinlich nicht ins tierheim gehen. ich habe selber 2 hunde aus dem tierschutz und habe festgestellt, dass man einfach hunde mit vorgeschichte bekommt, die oft nicht die einfachsten sind
das soll nicht heißen, dass niemand hunde aus dem th holen soll!
und es sind ganz bestimmt nicht alle hunde aus ths so anspruchsvoll wie meine 2.
aber sonny und ihre familie scheinen ja hundeanfänger zu sein, deshalb glaube ich wäre ein hund ohne eventuell traurige vergangenheit geeigneter.
ich habe die erfarung gemacht, dass gerade große, ältere und langhaarige hunde auch bei guter pflege und gutem futter hundeln.
kleinere hunde hundeln auch langhaarig nicht.
lg
topsana
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
Hallo!

Dann habt ihr euch garantiert das falsche Tierheim rausgesucht.
Die meisten Hunde im Tierheim haben keine traurige Vergangenheit (auch wenn es traurig genug ist, dass sie im Tierheim sitzen) im Sinne von Gequält werden, sondern wurden aus "Keine-Lust-mehr"-Gründen oder ähnlichem abgegeben.
Und ganz ehrlich, bevor ich mir einen Hund aus dem Tierheim hole beschäftige ich mich VORHER mit dem Tier, gehe mit ihm spazieren und lerne das Tier kennen. Und dann lässt sich entscheiden, ob man mit dem Tier klar kommt oder nicht.
Hunde aus dem Ausland gehöre normalerweise natürlich keinesfalls in Anfängerhände, besonders wenn die Tiere nicht in Pflegestellen sind und man sie sich nicht vorher anschauen kann.

Mal abgesehen davon, dass meiner Meinung (und damit stehe ich nicht alleine) ein Welpe überhaupt nicht für Anfänger geeignet ist, gibt es auch genug Hunde, die in Pflegestellen geboren sind und nie irgendetwas schlechtes erlebt haben.

Ich kenne sehr viele Anfänger die sich Hunde aus dem Tierheim oder dem Tierschutz angenommen haben und die waren deutlich besser "bedient", als die, die gar noch an einen Vermehrer geraten sind und sich plötzlich einen Welpe und einem später pubertierenden Jungspunt gegenübersahen und der arme Hund dafür büsen musste.

Gruß
Tiger
 
T

Topsana

Beiträge
45
Reaktionen
0
das hat doch nichts mit dem th zu tun ob die hunde eine schlimme vergangenheit hatten. im th in münchen wo ich auch lange zeit nach einem hund für meine familie gesucht hab, hab ich fesgestellt, dass doch ein recht großer prozentteil der hunde in irgendeinerweise "geschädigt" war.
vieleicht war das hier in münchen ja besonders heftig...
natürlich lässt sich einiges schon vorher durch gespräche mit den mitarbeitern und spaziergängen abklären, aber viele verhaltensstörungen
zeigen sich halt erst nach einer eingewöhnungsphase im neuen zuhause.
Außerdem stelle ich es mir schwierig vor als hundeneulung meine fähigkeiten in der hundeerziehung einzuschätzen.
aber ich denke auch, dass bei wirklich kompetenter beratung durch das th
auch ein anfängerhund gefunden werden kann.
ein welpe ist natürlich eine große herausforderung und fehlerm in der erziehung wirken sich schnell ziemlich drastisch aus.
ich bereue es nicht meine hunde aus dem tierschutz zu haben, auch wenn sie durchaus arbeits intensiv sind :lol:
lg
topsana
ps hundeln= nach hund riechen
 
T

Tiger

Beiträge
2.490
Reaktionen
0
das hat doch nichts mit dem th zu tun ob die hunde eine schlimme vergangenheit hatten.
Nein, hab ich auch nicht gesagt. Aber es ist schlimm genug für Hunde, überhaupt im Tierheim zu sitzen.

dass doch ein recht großer prozentteil der hunde in irgendeinerweise "geschädigt" war.
Jeder Hund hat seine Macken. Den perfekten Hund gibt es nunmal nicht. Ich hatte/habe sowohl Hunde vom Tierschutz als auch von Züchtern. Und da ist keiner besser als der andere :lol:
Wirklich Verhaltensgestört sind die wenigsten Hunde. Die meisten Hunde verhalten sich (in Hundeaugen) völlig normal und lassen sich daher auch (relativ gesehen) leicht in andere Bahnen lenken.

Außerdem stelle ich es mir schwierig vor als hundeneulung meine fähigkeiten in der hundeerziehung einzuschätzen.
Erziehen muss man jeden Hund, egal woher er kommt. Der Vorteil bei Tierheim/Tierschutz bzw. anderen "zweithand" Hunden (werden ja auch Privat genug Hunde wieder abgeschoben oder aus gerechtfertigten Gründen (wobei das sehr selten) vermittelt) ist nur, dass sie oft schon die Grunderziehung haben.

aber ich denke auch, dass bei wirklich kompetenter beratung durch das th
auch ein anfängerhund gefunden werden kann
Eben. Ich denke, es muss einfach die Chemie zwischen Hund und Halter stimmen.
Bei meinem Grieche hats bei mir sofort "Klick" gemacht. Er war wirklich "ein hartes Stück" Arbeit, aber ich möchte keinen Tag missen und er ist einfach einer der tollsten Hunde, die mir je begegnet sind (obwohl ich so einen Hund nie, nie haben wollte. Aber so ist das eben... und dann wurde aus dem Pflegehund eben doch meiner :D ).

Gruß
Tiger
 
Z

Zeraphinchen

Beiträge
6
Reaktionen
0
Und kurzes Fell auf jeden fall weil das stinkt ja nicht so wie langes (wegen meine schwester)
mal ehrlich, was ist denn das? Ich hab einen Hund mir langem Fell und der stinkt nicht. Kurz gesagt nur damit ihr wisst worums geht es ist ein Lhasa Apso. Ja und die Erfahrung zeigt das kurzhaarige hunde eher riechen, weil das Fell schneller durchfettet...
 
M

Mickey

Beiträge
30
Reaktionen
0
Hallo an alle:

Jetzt muss ich meinen Senf auch mal zu dieser Sache abgeben.

Als erstes mal ich bin seit 6 Jahren aktiver Hundesportler mit meinem Ersthund im Verein und es ist eine wirklich schwere Frage jemandem eine Rasse zu empfehlen.

Da ihr Anfänger seit würde ich euch auf jedem Fall von jeder Terrier-Rasse abraten. Die gehören meiner Meinung nach in erfahrene Hände (Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel). Am besten informiert ihr euch mal in einer Hundeschule, Tierheim oder VDH (Verband des deutschen Hundewesens). Achtet bei der Hundeschule aber bitte darauf, dass dort auch kompetente Trainer und Ausbilder die Kurse leiten und schaut euch die Kurse genau an wie die Leute mit ihren Hunden umgehen. Ich persönlich bin ein verfechter der "positiven Motivation"! Von Stachelhalsbänder, Leinenrucks und Sprühgeräten (ala Tiernanny) halte ich nicht viel. Vor allem nicht in den Händen von Anfängern. Versucht so auch gleich eine Hundeschule für euch und euren neuen Freund zu finden, denn ich bin der Meinung jeder sollte mit seinem Hund in eine Hundeschule gehen um die richtige Kommunikation und Verhalten zu lernen.

Zum Stinken:
Bei richtiger Pflege und Ernährung stinkt kein Hund. Einen gewissen Eigengeruch hat allerding jeder Hund. Ist ja auch ein Lebewesen mit Schweißdrüsen, etc. Allerdings hat die ein Mensch auch und der Hund wird auch nicht gefragt, ob er euch "riechen" kann. Ob Kurz- oder Langhaar ist hier meiner Erfahrung nach egal.

Zum Tierheim:
Hier muss ich mich der Meinung von Topsana anschließen. Als Anfänger ist ein Tierheimhund eine riesige Herausforderung. Man weiß nie welche Erfahrungen er gemacht hat, wie er sozialisiert wurde, was ihm vielleicht irgendwann mal passiert ist. Natürlich ist ein Welpe kein Spaziergang, der ist mit einem Kleinkind vergleichbar. Aber ich kann seine Entwicklung (Sozialisierung, Erfahrungen, Frühsterziehung,etc.) besser steuern. Außerdem verkraftet kaum ein Hund die drastische Veränderung seines Lebens aus einer Familie in einen Einzelzwinger gesperrt zu werden ohne in irgendeiner Form eine Verhaltensstörung anzunehmen. Der Stress der vielen kläfenden Hunde, die Isolation, es beschäftigt sich kaum jemand mit den Hunden (Personal- und Zeitmangel), wenig Auslauf, keine Abwechslung, etc.

@Topsana
Mit dem Münchner Tierheim kann ich dir nur zustimmen. Ich war mal eine Zeit Gassigeher. Die Mitarbeiter teilweise absolut inkompetent, unhöflich bis unverschämt, unkooperativ und die Tiere haben mir so leid getan. Außerdem nehmen es die mit den Rassen nicht immer so ganz genau. Bei mir in der Nähe lief mal ein AmStaff aus dem Tierheim rum, der den "Erstbesitzern" als Dalmatiner vermittelt wurde. Es gab nur Probleme, soviel ich weiß, musste der Hund entweder ins Tierheim zurück oder wurde eingeschläfert. (Beides war für den Hund nicht von Vorteil!)

Das sind allerdings meine persönlichen Erfahrungen, kann in anderen Tierheimen natürlich ganz anders laufen. Einen sehr guten Ruf haben zum Beispiel das Tierheim in Augsburg und Köln-Dellbrück.

Gruß
Mickey
 
M

mellekaefer

Beiträge
166
Reaktionen
0
Hallo

Also wir haben auch eine Schäferhündin, davor hatten wir eine Rauhhaardackeldame und beide kann/konnte man nur wirklich "riechen" wenn sie grade in men Teich gebadet haben.Ich glaube das hat weder was mit Haarlänge oder größe des Hundes zu tun.
Die Dackeldame haben wir damals aus der Zeitung gekauft, sie war aber schon 7 Jahre und komplett erzogen, weil wir auch erst mal klein anfangen wollten. Unsere Mardi (Schäferhündin) ist jetzt 12 Jahre alt und wir haben sie als Welpen bei nem Züchter gekauft, erzogen haben wir sie selber (nur das Leineziehen haben wir nie rausbekommen).
Sie hat aber auch von klein auf auf einem Hundeplatz Breitensport mitgemacht, das hat ihr so gut gefallen das sie auch sehr schnell auf Handzeichen gehört hat.
Also ich schätze Terrier sind sehr willensstark, sind sie dann auch schwieriger zu erziehen? (weiß das nicht genau).
 
T

Topsana

Beiträge
45
Reaktionen
0
hallo
und habt ihr euch schon für was entscheiden könnenß
lg
topsy
 
Thema:

Ich weis net welche Hunde Rasse gut ist für my Fam?