Welche Art(en)?

Diskutiere Welche Art(en)? im Geckos Forum im Bereich Terraristik und Aquaristik; Hallo Ich möchte mir, nach dem Einzug in einer eigenen Wohnung, eine (oder auch mehr) nachtaktive Geckoart zulegen. Leider gefallen mir da so...
M

Marigold

Beiträge
39
Reaktionen
2
Hallo

Ich möchte mir, nach dem Einzug in einer eigenen Wohnung,
eine (oder auch mehr) nachtaktive Geckoart zulegen.
Leider gefallen mir da so viele das ich mich einfach nicht entscheiden
kann :eyes:
Ok die Plattschwanzgeckos gefallen mir nicht und Tokees sind mir
nicht geheuer._.

Wenn es vom Platz her reicht, würde ich gerne Leos in einem 150cm
Terra halten, wenn das nicht geht(oder ich noch genug Platz für mehr
habe) würde ich eine Art halten der ein 120cm(besser 100cm, nur für
alle Fälle;)) langes Terra ausreicht, die Höhe ist dabei völlig egal.

Ich habe selber mal ein Paar Hausgeckos gehalten,
daher bin ich was Geckos angeht nicht soooo unerfahren,
aber dennoch sollte die Art nicht zu anspruchsvoll sein!

Bereits rausgesucht habe ich mir folgende Arten:
Kronengecko: 50x50x100
Dünnfingergecko: 60x40x40
Asiatischer Hausgecko: 60x40x60
Streifengecko: 60x50x120
Wundergecko: 80x50x50
Bibrons Dickfingergecko: 60x50x60
Krokodilgecko: 60x50x60
Malaiischer Bogenfingergecko: 60x40x80
Kuhls Faltengecko ?
Namibgecko ?
sowie ca. 3weitere Arten die ich später hinzufüge.

War natürlich so schlau und habe mir die Lateinischen Namen
nicht gemerkt/notiert>.<

Sind diese Maße so richtig soweit?
Wenn Ja wie sieht ihre Haltung aus?
Also 1.1, 1.2, oder was mir lieber wäre 0.2+
und welchen Art ist Einzeln zu halten?

Und kennt Jemand ähnliche Arten?^^

LG
Julia
 
16.07.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Welche Art(en)? . Dort wird jeder fündig!
S

So Kuhli

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi,
also ich gehöre hier sicher nicht zu den super erfahrenen Geckohaltern. Aber ich kann auf jeden Fall den Ptychozoon kuhli empfehlen! Die sind einfach klasse zu beobachten und sehr aktiv und streifen jede Nacht durchs komplette Terrarium. Zumindest bei meinem ist das so ;) Da die Höhe des Terrariums wie du sagst keine Rolle spielt, passt es auch, dass die besonders in der Höhe Platz brauchen. Wobei ich eine Grundfläche von 60x80 cm als absolutes Minimum sehen würde.
Außerdem empfinde ich die als echt pflegeleicht und die verzeihen einem auch gut mal Abweichungen von den Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsidealwerten.
Problem ist nur an NZ zu kommen ;)

Gruß
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hi Marigold


Herzlich Willkommen im Forum.

Ok die Plattschwanzgeckos gefallen mir nicht und Tokees sind mir
nicht geheuer._.
Erstere gehören bei mir zu den Favoriten! Sind auch nichts für Neu- bzw. Wiedereinsteiger.


War natürlich so schlau und habe mir die Lateinischen Namen
nicht gemerkt/notiert>.<
Du hast dir die wissenschaftlichen Namen nicht gemerkt/notiert, die ich dir in rot im nächsten Zitat hinten anhänge.

Übrigens... am besten schreibst/sprichst du von den wissenschaftlichen Namen (die werden kursiv geschrieben), denn die deutschen Trivialnamen sind nicht immer eindeutig und/oder verwirrend.


Kronengecko: 50x50x100 Correlophus ciliatus
Dünnfingergecko: 60x40x40 Stenodactylus spp.
Asiatischer Hausgecko: 60x40x60 Hemidactylus spp.
Streifengecko: 60x50x120 Gekko vittatus
Wundergecko: 80x50x50 Teratoscincus spp.
Bibrons Dickfingergecko: 60x50x60 Pachydactylus bibronii — BRANCH & BAUER 2005
Krokodilgecko: 60x50x60 Cyrtopodion scabrum -> http://www.geckoz.de/thread-8788.html
Malaiischer Bogenfingergecko: 60x40x80 Cyrtodactylus pulchellus
Kuhls Faltengecko ? Ptychozoon kuhlii
Namibgecko ? Pachydactylus rangei
Zur Erklärung von cf./sp./spec./spp./ssp./s.str.:

• cf. = confer; für „vergleiche“ ist die Abkürzung in wissenschaftlichen Namen, wenn man sich über die Zugehörigkeit zur Gattung sicher ist, aber die Art nicht 100 % determinieren kann.
• sp. = species; Abkürzung für eine nicht näher bezeichnete Spezies als Zusatz hinter dem wissenschaftlichen Namen der angegebenen Gattung
• spec. = species; siehe sp.
• spp. = species pluralis; Abkürzung für mehrere, nicht im Einzelnen zu nennende Spezies als Zusatz hinter dem wissenschaftlichen Namen der angegebenen Gattung.
• ssp. = subspecies; Abkürzung für die nicht näher bezeichnete Unterart bzw. Subspezies als Zusatz hinter dem wissenschaftlichen Namen der Art (bestehend aus Gattung und Artenzusatz).
• s. str. = sensu stricto (im strengen Sinne) ist eine Abkürzung in der Angabe von Untergattungen.


Ich empfehle dir mal mit einer Art, genauer mit den Eublepharis macularius (eben deine angesprochenen Leo's... Abkürzungen und Verniedlichungen mögen wir übrigens auch nicht... anzufangen, dich ausführlich in die Materie einzulesen und dann konkrete Fragen zu stellen.$ Es darf natürlich auch ein Buch beigezogen werden.


Soviel mal von mir.


Gruss roro
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Gerade Ptychozoon kuhli würde ich nicht empfehlen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Tiere erst ihr komplettes Verhaltensspektrum zeigen, wenn sie in Becken von mindestens 1,50x90x2,00 gehalten werden.

Meine ehemaligen Tiere, die jetzt bei meinem Exfreund leben, haben ein 2,00x100x200 Becken. In den 8 Jahren hatten unsere Tiere jedes Jahr immer bis zu 12 Nachzuchten. Das geht nun nicht mehr, da das Männchen letztes Jahr im Alter von 15 (+x, da adulter Wildfang) verstorben ist.


Allgemein finde ich die angebenen Mindestmaße bei den ausgesuchten Geckoarten als allesamt zu klein.

Kronengeckos sind sehr empfehlenswert, und da einem mittlerweile die männlichen Tiere für einen Appel und ein Ei hinterhergeschmissen werden, finde ich es immer schön, wenn einem einzelnen Männchen ein neues Zuhause gegeben wird. Da bevorzuge ich aber eine Größe von 80x50x120 (lxbxh). Und man sollte ein Auge auf gute Supplementierung haben.

Stenodacytlus sthenodactylus (Dünnfingergeckos) sind auch sehr empfehlenswert. Sehr einfach, sehr tolle Tiere zum Beobachten, aber mittlerweile echt schwierig zu kriegen. Maße dafür sehe ich für eine Gruppe von 3 Tieren als 80x40x50 an, da die kleinen Scheißer echt bewegungsfreudig sind und dazu einen hohen Bodengrund brauchen. Diese Tiere sind die einzigen deiner Liste, die man besser in Gruppen halten sollte.

Hausgeckos (Hemidactylus frenatus) empfehle ich auch gerne, da sie zu den KBVs (Kleine braune Viecher) gehören, die kaum wer haben will, obwohl sie unendlich spannend sind. Tolle Geckos, aber auch hier: Die Maße sollten größer sein. In dem Fall vor allem höher. 80 cm Höhe sollten es mindestens sein.

Streifengeckos (Gecko vittatus) hatte ich selbst noch nicht, aber auch bei denen sollte das Becken größer sein.
Für den Wundergecko (Teratoscincus scincus) und den Krokodilgecko (Cyrtopodiun scabrum) habe ich keine Erfahrungswerte.

Bei den anderen beiden, also Cyrtodactylus spec. (Bogenfingergecko) und Namibgecko (Pachydactylus rangei) kann ich dir von vorneherein sagen, dass die extrem schwer zu kriegen sind.
 
Emanuel

Emanuel

Beiträge
121
Reaktionen
0
Hallo!



... ist so aber auch nicht korrekt, die zoologischen Namen müsste es richtigerweise heißen (wohlwissend, dass sich wissenschaftlicher Name längst eingebürgert hat und sich darunter viel mehr finden lässt).

"Situationsentschärfend" und um mich nicht am Ende gar in die Klugscheißer-Ecke "gedrängt" zu wissen, möchte ich abschließend anmerken,
dass, wenn einige "regionale" Hobbykollegen (und gute Freunde) und ich uns darüber unterhalten,
es in unserem Umgang (in "tiefster österreichischer Alpen-Mundart") meist heißt:
(diese oder jene Art) "auf G'scheit"... :D
Wir sprechen also weder von zoologischen, noch von wissenschaftlichen Namen, können aber auf diese Weise natürlich auch nicht gegoogelt werden. :p



Lieben Gruß
Emanuel
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
... ist so aber auch nicht korrekt, die zoologischen Namen müsste es richtigerweise heißen (wohlwissend, dass sich wissenschaftlicher Name längst eingebürgert hat und sich darunter viel mehr finden lässt).
Richtig!

Ganz genau stammen die Namen aus der Nomenklatur oder auch Zootaxa genannt, was soviel heisst, dass es sich bei den Namen unseren Tieren um die zoologische Taxonomie und deren Namen handelt... aber wer soll das verstehen, mal abgesehen von den Eingefleischten?!... gängig ist der wissenschaftliche Name.



"Situationsentschärfend" und um mich nicht am Ende gar in die Klugscheißer-Ecke "gedrängt" zu wissen, möchte ich abschließend anmerken,
dass, wenn einige "regionale" Hobbykollegen (und gute Freunde) und ich uns darüber unterhalten,
es in unserem Umgang (in "tiefster österreichischer Alpen-Mundart") meist heißt:
(diese oder jene Art) "auf G'scheit"... :D
Wir sprechen also weder von zoologischen, noch von wissenschaftlichen Namen, können aber auf diese Weise natürlich auch nicht gegoogelt werden. :p
Das würde heissen ihr redet zBsp. über die "Milii's" und meint damit Underwoodisaurus milii, richtig?!

Ich bleib bei Gattungs- und Artname ;)


Gruss roro
 
Emanuel

Emanuel

Beiträge
121
Reaktionen
0
Hallo roro!



Das würde heissen ihr redet zBsp. über die "Milii's" und meint damit Underwoodisaurus milii, richtig?!

Ich bleib bei Gattungs- und Artname ;)
Wenn beiden Gesprächspartnern die Art klar ist, um welche es geht, wird in der Tat oft so gesprochen.
Gemeint hatte ich das aber gar nicht, sondern sowas in der Art:

A zu B: "Dei hoasnt Underwoodisaurus milii auf Gscheit..."
(= Ihr zoologischer/wissenschaftlicher Name lautet Underwoodisaurus millii... :D)


Soll heißen: Geschrieben (und für seeehr viele Menschen lesbar) bin ich absolut dafür, vom zoologischen Namen zu sprechen und mag die Bezeichnung wissenschaftlicher Name (aus o. g. Gründen) nicht so gerne,
privat weder das Eine, noch das Andere, da fühlt sich einzig die Bezeichnung "auf Gscheit" angemessen an. :p



Lieben Gruß
Emanuel
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo roro!





Wenn beiden Gesprächspartnern die Art klar ist, um welche es geht, wird in der Tat oft so gesprochen.
Gemeint hatte ich das aber gar nicht, sondern sowas in der Art:

A zu B: "Dei hoasnt Underwoodisaurus milii auf Gscheit..."
(= Ihr zoologischer/wissenschaftlicher Name lautet Underwoodisaurus millii... :D)


Soll heißen: Geschrieben (und für seeehr viele Menschen lesbar) bin ich absolut dafür, vom zoologischen Namen zu sprechen und mag die Bezeichnung wissenschaftlicher Name (aus o. g. Gründen) nicht so gerne,
privat weder das Eine, noch das Andere, da fühlt sich einzig die Bezeichnung "auf Gscheit" angemessen an. :p



Lieben Gruß
Emanuel
Ihr seid aber gescheite Kerlchen :schild16:

So nebenbei; danke für die Erklärung, nun habe auch ich das verstanden :D

Und...

Wissenschaften von Tiergruppen in der Zoologie = Zootaxa/Nomenklatur

Ob nun wissenschaftliche oder zoologische Namen spielt wohl eher eine untergeordnete Rolle.



Gruss roro
 
S

Smaragd

Gast
Morgen,
bevor ihr in Mundart ausartet oder darüber diskutiert was sich eingebürgert hat, empfehle ich Fachliteratur
Es reicht schon unter Nomenklatur, die (lat.) nachzuschlagen und findet in Terraristisch /Herpetologisches Fachwörterbuch: wissenschaftliche Namengebung

Ganz ausführlich wird es bei Obst; Richter; Jacob: Lexikon der Terraristik auf Seite 293 unter Nomenklatur und auf Seite 464/465 unter zoologische Nomenklatur.

Wenn man schon bei dem Wälzer ist, gleich auch noch Taxon und Taxonomie auf Seite 411 lesen.

sonnige Grüße :teufel6:
 
Emanuel

Emanuel

Beiträge
121
Reaktionen
0
Ob nun wissenschaftliche oder zoologische Namen spielt wohl eher eine untergeordnete Rolle.

Auf jeden Fall.

Und um dem Ganzen noch sowas wie ein Sahnehäubchen aufzusetzen und zu zeigen, dass i-Tüpferl-Reiterei theoretisch immer noch weiter gehen kann, die Aussage eines bekannten österreichischen (leider bereits verstorbenen) Kakteensammlers während eines (sinngemäß) ähnlichen Gespräches:

"Namen? Lassen sie mich in Ruhe mit Namen! Sie müssen die Herkunft der Pflanzen kennen, alles andere ist dann wichtig, wenn sie sich später einmal einen Ruf als Taxonom machen wollen."

Wo er Recht hat(te), hat(te) er... den Tieren um die's geht, wird das alles herzlich wurscht sein, solange es ansonsten passt.
Und wir sehen: So schließt sich der Kreis, fängt das doch bei der mir eingangs ins Auge gesprungenen Verbesserung des "lateinischen Namen" auf den "wissenschaftlichen" an und könnte was weiß ich wo aufhören...



Lieben Gruß
Emanuel
 
M

Marigold

Beiträge
39
Reaktionen
2
Hallo,

Erstmal danke für die Antworten!
Und danke roro fürs hinzufügen der
wissenschaftlichen Namen und der
Erklärung der Abkürzungen! :D


Soviel übrigens zu den deutschen Namen :/
Der Ptychozoon kuhlii ist nicht der selbe wie
der, den ich "bei" Kuhls Faltengecko gefunden habe.
Werde die Tage noch einmal nach der Seite, wo
das Tier abgebildet war, suchen!


Ich empfehle dir mal mit einer Art, genauer mit den Eublepharis macularius anzufangen, dich ausführlich in die Materie einzulesen und dann konkrete Fragen zu stellen. Es darf natürlich auch ein Buch beigezogen werden.
Ich bin schon etwas länger in einem Eublepharis macularius Forum
und habe mich schon weitgehend über die Haltung informiert, werde
aber auf jeden Fall noch 1-2Bücher kaufen!


Zu den Correlophus ciliatus(und den Gekko vittatus)
werde ich mir auch min. 1Buch holen!
Da bevorzuge ich aber eine Größe von 80x50x120
Bei größeren Arten mit Haftlamellen würde ich hohe Eckterrarien
bevorzugen, kann ich da die Grundfläche 80x50 bzw 0,4m² übernehmen,
oder wäre das bei so einem Terra zu wenig?


Und gibt es zu den Hemidactylus spp. ein Buch bzw eine Seite
im Net die die einzelnen Arten "auflistet" und kurz ihre Haltung
beschreibt?
Das Pärchen was ich damals hatte, wurde nur
als Hemidactylus sp. bezeichnet ....
Möchte von denen aber auf jeden Fall wieder ein Paar,
später mal haben!


Habe Gestern eine Art gefunden die ich, rein optisch,
sogar schöner finde als Eublepharis macularius!
Laut diversen Seiten scheint bei denen ein
Terrarium von 80-100x50 für 1.2 ausreichend zu sein.
Goniurosaurus hainanensis
Allerdings soll der ziemlich selten sein? (ok in 3-5Jahren
ist das sicherlich wieder anders)
Hab dann nach anderen Goniurosaurus Arten gesucht:
G.orientalis, G.luii, G.yamashinae, G.araneus, G.splendens,
G.kuroiwae und G.bawanglingensis
(lediglich G.catbaensis würde ich mir erstmal live anschauen
wollen.)
Sind das alle? :D
Welche Arten davon sind häufiger "im Handel" erhältlich?
und gibt es zu den Goniurosaurus spp. ein Buch, bzw
ein Buch wo denen mehrere Seiten/ein "Kapitel"
gewidmet sind/ist?


so ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen!

LG
Julia
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hi Marigold

Soviel übrigens zu den deutschen Namen :/
Der Ptychozoon kuhlii ist nicht der selbe wie
der, den ich "bei" Kuhls Faltengecko gefunden habe.
Werde die Tage noch einmal nach der Seite, wo
das Tier abgebildet war, suchen!
Schau mal hier welche Arten es aus dieser Gattung gibt -> http://reptile-database.reptarium.cz/search?search=Ptychozoon&submit=Search

Erhältlich mit viel suchen sind meines Wissens "nur" Ptychozoon kuhli und Ptychozoon lionotum

Ich bin schon etwas länger in einem Eublepharis macularius Forum
und habe mich schon weitgehend über die Haltung informiert, werde
aber auf jeden Fall noch 1-2Bücher kaufen!
Das finde ich lobenswert ;)

Bei größeren Arten mit Haftlamellen würde ich hohe Eckterrarien
bevorzugen, kann ich da die Grundfläche 80x50 bzw 0,4m² übernehmen,
oder wäre das bei so einem Terra zu wenig?
Sehe ich als Möglichkeit.

Und gibt es zu den Hemidactylus spp. ein Buch bzw eine Seite
im Net die die einzelnen Arten "auflistet" und kurz ihre Haltung
beschreibt?
Das Pärchen was ich damals hatte, wurde nur
als Hemidactylus sp. bezeichnet ....
Möchte von denen aber auf jeden Fall wieder ein Paar,
später mal haben!
Ein Riesenkomplex -> http://reptile-database.reptarium.cz/search?search=Hemidactylus&submit=Search

... aber nur wenige Arten erhältlich.

Habe Gestern eine Art gefunden die ich, rein optisch,
sogar schöner finde als Eublepharis macularius!
Laut diversen Seiten scheint bei denen ein
Terrarium von 80-100x50 für 1.2 ausreichend zu sein.
Goniurosaurus hainanensis
Allerdings soll der ziemlich selten sein? (ok in 3-5Jahren
ist das sicherlich wieder anders)
Hab dann nach anderen Goniurosaurus Arten gesucht:
G.orientalis, G.luii, G.yamashinae, G.araneus, G.splendens,
G.kuroiwae und G.bawanglingensis
(lediglich G.catbaensis würde ich mir erstmal live anschauen
wollen.)
Sind das alle? :D
Guckst du hier -> http://reptile-database.reptarium.cz/search?search=Goniurosaurus&submit=Search

Ich selber habe diese Arten gepflegt:

Goniurosaurus araneus
Goniurosaurus hainanensis
Goniurosaurus lichtenfelderi
Goniurosaurus luii


... die auch erhältlich und für Einsteiger mit Einlesen in Fachliteratur zu pflegen sind. Anfügen möchte ich da noch folgende Arten:

Goniurosaurus orientalis
Goniurosaurus splendens


Hier mal ein nützlicher Link, um mal ein bisschen in die Materie reinzuschnuppern -> http://www.ms-goniurosaurus.de/fertige Homepage Geckos deutsch/index.deutsch.htm



Gruss roro
 
M

Marigold

Beiträge
39
Reaktionen
2
Danke für die ganzen Links.

Ich glaub der Gecko war doch ein kuhli,
allerdings war das Bild klein, verpixelt und eine Draufsicht,
da wirkte er nicht so "platt"...

Oje soviele habe ich nicht erwartet!
Welche Arten kriegt man dann in jedem Zooladen
(möchte die natürlich nicht von dort, aber meist
ist das ja ein Zeichen,
dass die Tiere nicht ganz so selten sind;))
für wenig Geld? Müsste eine Asiatische Art sein.
...evtl :eyes:

Ich selber habe diese Arten gepflegt:

Goniurosaurus araneus
Goniurosaurus hainanensis
Goniurosaurus lichtenfelderi
Goniurosaurus luii
Also die G.Luii gefallen mir sehr, wie hast du deine den gehalten?
also wie viele Tiere auf wie viel Platz?

Ebenso immer noch G.heinanensis und G.orientalis.
über die 3Arten möchte ich mich erstmal genauer erkundigen.

Die Seite über diese Arten ist toll, habe noch eine 2te Seite
gefunden die weniger Arten aufzeigt, sieht aber auch ganz gut aus!

Werde jetzt auch, den zuvor so erfolgreich ignorierten, Einsteigerliteratur Thread durchlesen :)

Hoffe das die Bücher nicht allzu viel kosten,
dann könnte ich mir nen Walzer schon nächsten Monat holen,
aber in nem Zooladen habe ich schon 60-70€ Bücher gesehen :shock:

LG
Julia
 
J

Jimmy Rustles

Beiträge
27
Reaktionen
0
Bevors Enttäuschungen gibt: Ich mag mich irren, aber dem was ich über Goniurosaurus gehört habe sind das doch recht scheue Zeitgenossen, die die Nachtaktivität ernster nehmen als Dämmerungsaktive Leopardgeckos etc. Kann mich zu diesen an Zitate erinnern wie "nicht jeder mag die mitternächtliche Terraristik mit Kopflampe." Habe sie aber nicht selbst gehalten, schieße es nur als Warnung ein.

Ich weiß jetzt nicht was du dir zu nachtaktiv vorstellst, vllt ist es ja etwas dass du dir eh so vorstellst, aber nicht dass die Freude gedämpft wird, wenn man so gar nichts vor die Augen bekommt. Dann vllt doch auch mehr an Aktivität oder gewünschtem Verhalten orientieren als dem äußeren.
 
M

Marigold

Beiträge
39
Reaktionen
2
Hallo

Nunja, sollte es so sein dass ich sie so gut wie nie sehe,
dann ist es halt so, bin es von meinen Telodeinopus aoutii nichts
anderes gewöhnt.

Aber soweit ich mich erinnern kann hatte ich bei meinen
Hemidactylus sp. eine rotleuchtende Birne(weiß nicht mehr
wie die heißt...) und dieses Licht soll den nachtaktiven
Tieren nicht stören, bzw sie können es nicht sehen?

aber wie gesagt, wäre kein Weltuntergang, dann ist es halt so,
wären ja nicht meine einzigen Tiere. ^^

LG
Julia
 
J

Jimmy Rustles

Beiträge
27
Reaktionen
0
Es war nur für den Fall, dass dir das nicht so bewusst ist und du dann lieber eine andere Art wie die Stenodactylus oder ähnliches gewählt hättest, bei denen man evtl mehr sieht und nicht so scheu ist, dass es sich dann auch nicht gleich wieder verkriecht.

Wenn du das allerdings schon so erwartet hast, dann steht auch den Goniurosaurus nicht im Wege, falls was ich gelesen habe zutrifft.
 
M

Marigold

Beiträge
39
Reaktionen
2
Nein nein^^

Dachte ja eigentlich dass nur die Eublepharis macularius häufiger Tagsüber zu beobachten sind und selten mal Futter aus der Hand nehmen.

ok mein Hemidactylus Paar konnte man auch ganz selten mal Tagsüber jagen sehen, oder einer saß mal am Wassernapf.
Einmal konnte ich ne Paarung beobachten, wobei das könnte
auch Nachts gewesen sein :eyes:



Btw. gibt es hier nen Thread wo Bücher zu "meinen
Arten" aufgelistet werden bzw kann mir Jemand ein paar gute nennen?
Bevor ich was kaufe was "schlecht" ist....

Werde auf jeden Fall mit diesen http://www.hugendubel.de/shop/echse...ng/products_products/detail/prod_id/10970866/
anfangen:)

LG
Julia
 
B

B. Samedi

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo Julia,

weiß ja nicht wie aktuell dieses Thema noch ist, aber falls du dich noch nicht entschieden hast bzw. noch Hilfe brauchst so kann ich dir dieses Buch empfehlen:
"Die Lidgeckos" von Hermann Seufer und Yuri Kaverkin
(http://www.amazon.de/Die-Lidgeckos-...UTF8&qid=1412678416&sr=8-1&keywords=lidgeckos)

Dies ist soweit ich weiß auch das einzige Buch, dass sich näher mit den Goniurosaurus-Arten beschäftigt.

Ich halte selber seit ca einem Jahr Goniurosaurus hainanensis. Diese sind mitlerweile mit etwas Suchen relativ gut von Züchtern zu bekommen. Ich habe sie selbst hier in Mecklenburg Vorpommern bekommen und das will was heißen ;)
Und der Preis für diese Art ist mit um die 50 € (Hab schon wesentlich billigere gesehen, sehe das aber etwas argwöhnisch) wohl auch mehr als akzeptabel.

Ansonsten ist es wirklich so, dass sich diese Tiere erst bei Erlöschen des Lichtes zeigen. Mitlerweile sehe ich sie Abends kurz vor dem ausschalten der Beleuchtung schon im Höleneingang, praktisch in den Startlöchern, sitzen.
Das Züchten wiederum ist sehr einfach...mir sind dieses Jahr sogar welche im Terrarium geschlüpft (hatte das Gelege nicht gefunden). Sollte es aber mal nötig sein, ist diese Art Tagsüber sehr leicht zu händeln (kaum Fluchtverhalten). Das sieht Nachts wiederum anders aus, da springen sie schonmal aus der Hand oder winden sich.

Kannst dich auch bei weiteren Fragen gerne melden.

LG
 
M

Marigold

Beiträge
39
Reaktionen
2
Hallo

Sry hatte deine Antwort gar nicht gesehen:/

Danke für den Buchtipp.

Wie groß ist den dein Terrarium?


Werde mich vorerst nur auf eine Art konzentrieren,
bzw auf eine asiatische Hausgeckoart.
Welche genau weiß ich noch nicht,
hoffe ich finde eine Seite in der ein paar Asiaten beschrieben sind.

Je nach Platz werde ich dann entscheiden ob noch eine Art dazu kommt.

LG
Julia
 
Thema:

Welche Art(en)?

Welche Art(en)? - Ähnliche Themen

  • Welche Art ist das hier?

    Welche Art ist das hier?: Hallo liebe Forum-Mitglieder, in Mexiko hat sich dieser kleine Kerl hier in den Koffer geschlichen... Kann mir jemand verraten zu welcher Art er...
  • welche Art

    welche Art: Hey, ich habe seit etwa 2 Wochen ein leeres Terrarium herumstehen. Es hat in etwa die Maße 45cm x 45cm x 60 cm(b,t,h). Ich spiele schon länger...
  • Welche Nachtaktive Gecko Art für Regenwaldterrarium 60*50*70 ?

    Welche Nachtaktive Gecko Art für Regenwaldterrarium 60*50*70 ?: Hallo!Ich suche eine Nachtaktive Geckoart die sich in einem Terrarium mit den Maßen 60*50*70 (kein Wüstenterrarium) wohlfühlen würde!Freue mich...
  • Ähnliche Themen
  • Welche Art ist das hier?

    Welche Art ist das hier?: Hallo liebe Forum-Mitglieder, in Mexiko hat sich dieser kleine Kerl hier in den Koffer geschlichen... Kann mir jemand verraten zu welcher Art er...
  • welche Art

    welche Art: Hey, ich habe seit etwa 2 Wochen ein leeres Terrarium herumstehen. Es hat in etwa die Maße 45cm x 45cm x 60 cm(b,t,h). Ich spiele schon länger...
  • Welche Nachtaktive Gecko Art für Regenwaldterrarium 60*50*70 ?

    Welche Nachtaktive Gecko Art für Regenwaldterrarium 60*50*70 ?: Hallo!Ich suche eine Nachtaktive Geckoart die sich in einem Terrarium mit den Maßen 60*50*70 (kein Wüstenterrarium) wohlfühlen würde!Freue mich...
  • Schlagworte

    ptychozoon lionotum lebensalter

    ,

    gecko 60x50x60

    ,

    namibgecko kaufen