Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Diskutiere Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen im Krankheiten Forum im Bereich Terraristik; Liebe Community, ich habe seit neun Jahren drei nominate Leopardgeckos. Vor vier - fünf Jahren habe ich noch zwei Farbformen bei einem namhaften...
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #1
G

Gecko1111

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Liebe Community,

ich habe seit neun Jahren drei nominate Leopardgeckos.
Vor vier - fünf Jahren habe ich noch zwei Farbformen bei einem namhaften Züchter gekauft.

Dies war zu dem Zeitpunkt als Cryptosporidien ein sehr, sehr heiß diskutiertes Thema waren und viele Halter ihren ganzen Bestand verloren haben. Ich war deswegen vorsichtig, habe die Tiere bei einem namhaften Züchter gekauft, der mir versichert hat, dass seine Tiere C. nicht hätten und habe die Tiere nach dem Erwerb auch mehrmals auf C. untersuchen lassen.
Niemals vorher gab es ein Anzeichen für C.

Nun wollte eine Freundin meine Tiere übernehmen. Aus diesem Grund haben wir vereinbart, dass ich erneut den Kot untersuchen lasse. Vor drei Wochen kam das Ergebnis von Exomed: Oxyuridien positiv und C. negativ.

Danach wurden die Tiere behandelt. Letzte Woche wurde der Kot wieder eingeschickt, um zu überprüfen, ob die Behandlung erfolgreich war.

Ergebnis:
Parasitologie: ohne besonderen Befund
C.: positiv, mittelgradiger Befall

Ich bin absolut schockiert.

1. Wie wahrscheinlich ist es, dass nicht die für Leos gefährlichen C. gefunden wurden, sondern es sich um C. handelt, die von Futtertieren stammen? Gefüttert werden ausschließlich Wüstenheuschrecken und Rosenkäferlarven.

2. Ist es immer noch der Stand der Wissenschaft, dass sich die C. nicht auf Säuger übertragen?

3. Angenommen es sind die gefährlichen C. Was würdet ihr machen?

Ich werde auf jeden Fall wieder Kot sammeln und diesmal zur Universität nach Wien schicken, um prüfen zu lassen, welche C. genau es sind.

Trotzdem bin ich jetzt total schockiert und kann es mir kaum vorstellen, dass meine Leos bald sterben werden (müssen).

4. Ist es denn möglich, dass seit über 4 Jahren die Leos das haben und die Krankheit nicht ausgebrochen ist? Ich dachte, dass die Krankheit sich relativ schnell (maximal 2 Jahre) durch Erbrechen, Durchfall, ect. äußert.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #2
S

Smaragd

Gast

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Morgen
wenn die Tiere nirgends waren, also ihre Wohnung nicht verlassen haben, können sie sich nicht infizieren.
wenn sie also auch nicht kurzzeitig Kontakt mit einem anderen Bestand haben, können sie sich nicht infizieren.
wenn die Futtertiere in keinem infizierten Bestand waren, können sie auch keine Zwischenwirte sein.

welches Institut hat den Kot untersucht? Meiner Meinung nach ist es in Deutschland einer und in Wien, die auf C testen können.

wie kommt derjenige dazu auf C zu testen, das ist keine Routine, muss extra angefordert werden und kosten auch entsprechend.

C-infizierte Tiere müssen nicht krank sein, es ist aber nachweisbar. Sie müssen auch lange nicht krank werden, man kann sie weiter ganz stressfrei halten. Je weniger händeln und weniger Stress, desto länger bleiben sie symptomfrei.

Ansonsten würde ich noch mal über eine angepasste Diät nachdenken, die NUR 2 Futtersorten erscheinen mir recht einseitig. Du möchtest auch nicht 4 Jahre lang Speck belegt mit Wurst essen.
Gruß Smaragd
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #3
G

Gecko1111

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

wenn die Futtertiere in keinem infizierten Bestand waren, können sie auch keine Zwischenwirte sein.

Die Frage ist aber, ob z.B. Heuschrecken C. in sich tragen können, aber nicht die cryptosporidium saurophilum, sondern z.B. cryptosporidium parvum?
Die Futtertiere werden bei einem Onlineversand-Anbieter gekauft. Woher er diese bezieht bzw. wie diese dort gehändelt werden, kann ich nicht beurteilen.

welches Institut hat den Kot untersucht? Meiner Meinung nach ist es in Deutschland einer und in Wien, die auf C testen können.
Exomed

wie kommt derjenige dazu auf C zu testen, das ist keine Routine, muss extra angefordert werden und kosten auch entsprechend.
Habe ich doch geschrieben:

"Nun wollte eine Freundin meine Tiere übernehmen. Aus diesem Grund haben wir vereinbart, dass ich erneut den Kot untersuchen lasse."

C-infizierte Tiere müssen nicht krank sein, es ist aber nachweisbar. Sie müssen auch lange nicht krank werden, man kann sie weiter ganz stressfrei halten. Je weniger händeln und weniger Stress, desto länger bleiben sie symptomfrei.
Ja, aber sie stellen eine Gefahr für andere Tiere dar. Wir haben noch Säuger und diese könnten als Wirte fungieren, oder?
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #4
S

Smaragd

Gast

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Hallo
noch mal, lies bitte hier: http://www.cryptosporidien.de/ Diese Datei beantwortet meiner Meinung nach deine Fragen.

Ich habe auch bei Exomed gelesen und ein Teil Text kopiert:

Nach derzeitigem Wissenstand werden Reptilien jedoch nur von C. saurophylum und C. serpentis infiziert, wobei erstere Spezies bevorzugt im Darm des Wirtes lokalisiert ist, während letztere Spezies vorrangig im Magen parasitiert.
Insbesondere in Kotproben carnivorer Reptilien können zusätzlich auch weitere Cryptosporidien- Spezies nachgewiesen werden, die als Parasiten der warmblütigen Futtertiere bei Echsen und Schlangen keine Krankheitssymptome auslösen (Darmpassanten).

Die Ansteckung erfolgt durch die orale Aufnahme von Oozysten (=Entwicklungsstadium der Sporentierchen) aus der Umwelt, z.B. bei direktem Kontakt mit Exkrementen oder kontaminiertem Trinkwasser.


Eine Infektion über infizierte Futtertiere ist unwahrscheinlich, es sei denn sie hatten vorherigen Kontakt mit infektiösem Material. Sie können also als Vektoren dienen, wenn ein verschmähtes Futtertier ein zweites Mal angeboten wird.

Die Oozysten werden auch durch thermische Desinfektion (Dampfstrahler) oder durch Austrocknung abgetötet.
http://www.exomed.de/index.php/laborinformationen/cryptosporidienbefall
Der ganze Text ist unter dem Link nachzulesen!
Den letzten Satz würde ich als irreführend bezeichnen und mich lieber an die Aussagen in der 1. Datei Cryptosporidien halten.

Die Idee ein anderes Labor zu befragen würde auch meine 1. Wahl sein. ob infizierte Tiere weiter gegeben werden, muss jeder für sich entscheiden.
Grüße Smaragd
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #5
G

Gecko1111

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

ob infizierte Tiere weiter gegeben werden, muss jeder für sich entscheiden.
Gibt es denn da zwei Meinungen?
Für mich steht eigentlich fest, dass das aus Gründen des Schutzes der anderen Tiere nicht geht.

Wenn Exomed sich nicht missverständlich ausgedrückt hat, dann können C. nur warmblütige Futtertiere tragen, sodass der Untersuchungsbefund tatsächlich die gefährlichen C. ausweist und es keine C. sind, die z.B. Heuschrecken haben könnten.

So ein Mist. Ich kann das kaum glauben, dass meine Tiere so lange ohne Symptome leben, ich so vorsichtig war, der Züchter mir versichert hat, dass seine Tiere das nicht hätten und nun nach so vielen Jahren stellt sich heraus, dass sie es doch haben.

Den ersten Link kenne ich. Mit den Autor habe ich mich bereits in Kontakt gesetzt, der mir mitteilte, dass er gute Erfahrungen und Erfolge bei der Behandlung erziele. Nichtsdestotrotz werden aber scheinbar nur Symptome behandelt, die Krankheit ist aber (noch) nicht heilbar.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #6
L

Lothar

Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Gecko1111...keine Panik...! Vorab...Exomed kann nicht sequenzieren, das kann ausschließlich das Labor in Wien. Daher wäre es ratsam den Untersuchungsbericht zusammen mit einer Kotprobe nach Wien zu schicken, um erst einmal festzustellen, um welchen Stamm C. es sich handelt.

Oftmals werden die Futtertiere bei den Händlern mit einem Gemisch aus Haferflocken und Fischpellets gefüttert. Die Fischpellets enthalten Spirulina. Spirulina kann das Ergebnis der Kotprobe verfälschen. Insofern...erst einmal tief durchatmen. ;)


Ich drücke dir die Daumen, dass alles okay ist.

Btw...es ist schön, wenn der Züchter nachweisen kann, dass er dir ein augenscheinlich gesundes Tier überlassen hat. Allerdings kann aufgrund des Umzugsstresses alles eine andere Richtung einnehmen. Insofern ist eine entsprechende Quarantänezeit unabdingbar. In dieser Zeit sollten mehrmals Kotproben eingeschickt werden. Das gleiche gilt auch für denjenigen, der deine Tiere übernimmt.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #7
S

Smaragd

Gast

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Guten Morgen
Exomed hat sich verständlich ausgedrückt, du hast es nicht richtig verstanden.
Wie schon 2 x gesagt, lass in einem anderen Labor nochmals untersuchen und danach mache die Pferde scheu.

Nein ich persönlich würde keine C-kranken Tiere weiter reichen, dafür muss ich schon allein die Verantwortung behalten. Das wollte ich mit meinem Satz sagen, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ja wie Kornelis schon sagt, man kann ein krankes Tier relativ lange behandeln, den C-Befund allerdings nicht. Jede Behandlung ist eine Handhabung und jede Handhabung führt auch zu einem Ausbruch der Krankheit. Je weniger man diese Tiere händelt, je stabiler sind sie. Auch hier muss man entscheiden welcher Weg besser ist, Behandlung mit Medikamente oder Finger still halten.
Grüße Smaragd
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #8
G

Gecko1111

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Oftmals werden die Futtertiere bei den Händlern mit einem Gemisch aus Haferflocken und Fischpellets gefüttert. Die Fischpellets enthalten Spirulina. Spirulina kann das Ergebnis der Kotprobe verfälschen. Insofern...erst einmal tief durchatmen.
Das höre/ lese ich zum ersten Mal. Bist du dir sicher? Woher hast du dieses Wissen?

Das wäre wirklich schön, wenn das wahr wäre. Zumindest insoweit, dass der Untersuchungsbefund tatsächlich fehlerhaft ist.

Exomed hat sich verständlich ausgedrückt, du hast es nicht richtig verstanden.
Exomed schreibt, dass nur warmblütige Futtertiere C. haben. Heuschrecken sind keine Warmblüter. Also: Von den Futtertieren kann es in meinem Fall grundsätzlich nicht kommen.

Was habe ich deiner Meinung nach missverstanden?

Wie schon 2 x gesagt, lass in einem anderen Labor nochmals untersuchen und danach mache die Pferde scheu.
"Blöd" wird es nur sein, wenn Wien gar keine C. feststellt. Dann weiß man nicht, ob C. einfach in dem Kot nicht vorhanden waren, weil nicht ausgeschieden, oder ob die Tiere C. einfach nicht haben.

Noch eine Frage zur Kotprobe:
Der Kot soll relativ frisch sein. Was genau bedeutet das für die PCR Untersuchung auf C.?

Ich lese im Internet viel Unterschiedliches, was wohl damit zusammehängt, dass die Anforderungen an die Frische und Zustand des Untersuchungsmaterials je nach Untersuchungsart variieren.

Folglich:

1. Wie lange kann ich das Untersuchungsmaterial sammeln?
2. Darf der Kot ausgetrocknet sein? Ich habe das Problem, dass der Kot meistens schon trocken ist, wenn ich ihn finde.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #9
G

Gecko1111

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Der Untersuchungsbefung aus Wien besagt, dass die Leos keine Kryptos haben.
Ich habe von allen Tieren über mehrere Tage lang Kot gesammelt und eingeschickt.

Wie sicher ist es, dass der Exomed-Befund falsch war?
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #10
Phelsumulious

Phelsumulious

Beiträge
279
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Na ja üblich ist es 3 Befunde hintereinander zu machen um sicher zu sein. Mach einfach in geraumer Zeit noch einen Test.

Also mal Ruhe bewahren, die meisten Labore arbeiten was cryptos betrifft mit fertigen Testsets und diese können auch bei ähnlichen Parasiten anschlagen. Wenn dir die Zeit der Leo-Pandemie und deren Diskussionen bekannt ist, wird dir auch bekannt sein wie viele Tests sich dann nach wiederholten Test in Wien ohne Befund waren.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #11
G

Gecko1111

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Also mal Ruhe bewahren, die meisten Labore arbeiten was cryptos betrifft mit fertigen Testsets und diese können auch bei ähnlichen Parasiten anschlagen. Wenn dir die Zeit der Leo-Pandemie und deren Diskussionen bekannt ist, wird dir auch bekannt sein wie viele Tests sich dann nach wiederholten Test in Wien ohne Befund waren.

Die Zeit der Leo-Krypto-Pandemie ist mir bekannt.

Wie viele Test jedoch ohne Befund waren nicht. Auch nicht dem Interessent, der meine Leos haben wollte, nun aber Angst hat, diese zu übernehmen.
Dieser hat mit seinem TA gesprochen und er rät von einer Übernahme ab.
Der TA meint, dass es sein kann, dass von 20 Tests nur einer positiv ist. Wenn dieser eine aber positiv ist, dann sind die Tiere befallen.
Auch ist der Interessent der Meinung, dass Exomed und andere Labore keine Fehler machen und dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass dieser eine positive Befund etwas Falsches angezeigt hat.

Kann es denn sein, dass die Tiere krank sind, obwohl sie über 6 Jahre lang ohne Symptome sind?
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #12
Phelsumulious

Phelsumulious

Beiträge
279
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

GSD ist es nicht so drastisch da wie ja schon erwähnt mit dem Elisa zwar Kryptos recht zuverlässig diagnostiziert werden können aber nicht der Stamm ( eben nur mittels pcr), oder ein unzuverlässiger Färbetest in den meisten verwendet wird. War der Tierarzt eigentlich Reptilien kundig und wie viel Erfahrung hat er mit der Krankheit? Aber verstehen tu ich es warum natürlich eher von erkrankten Tieren abgeraten wird, zudem der Umzug im Falle des relevanten Stamms die Symptome auslösen kann. Aber auch wenn du die Tiere jz nicht vermittelst, solltest du es abklären um auch zu wissen ob du in Zukunft eben genauer aufpassen musst.

es kann schon sein das es unentdeckt lange im Tier schlummert und dann eben bei Stress erst Symptome zeigt....
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #13
Rhouwn

Rhouwn

Beiträge
103
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Der TA meint, dass es sein kann, dass von 20 Tests nur einer positiv ist. Wenn dieser eine aber positiv ist, dann sind die Tiere befallen.
Auch ist der Interessent der Meinung, dass Exomed und andere Labore keine Fehler machen und dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass dieser eine positive Befund etwas Falsches angezeigt hat.

Hi

es können auch 10 von 20 Tests positiv sein, das bedeutet aber immer noch nicht, dass die Tiere deshalb krank sind.
Sicher ist das erst, wenn sequenziert wurde, welcher Stamm nun genau das positive Ergebnis herbeigeführt hat.

Somit ist dies zwar kein Fehler der Labore, aber eben auch in keiner Weise ein aussagekräftiges Ergebnis.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #14
G

Gecko1111

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Kann man eine Darmspülung oder etwas ähnliches machen lassen, damit man sicher erfährt, ob Kryptos vorhanden sind bzw. welche?

Es wäre nämlich ein totaler Mist, wenn die ganzen Probleme nun auf eine fehlerhafte Untersuchung oder verunreinigtes Untersuchungsmaterial zurückzführen sind.

Was ist GSD?

War der Tierarzt eigentlich Reptilien kundig und wie viel Erfahrung hat er mit der Krankheit?
Ja, er ist ausgewiesender TA für Exoten.
Ich selbst habe mit ihm äußerst schlechte Erfahrungen mit mehreren Tieren gemacht und gehe dorthin nicht mehr.
Die Interessentin vertraut ihm aber.
Er sagt, dass der Test in Wien nicht aussagekräftig sei, weil er in Deutschland nicht zugelassen ist. Dass er in Deutschland nicht zugelassen ist, habe schon seinen berechtigten Grund.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #15
Phelsumulious

Phelsumulious

Beiträge
279
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Also GSD GottSeiDank :) auch wenn ich nicht an ihm glaub ;)

Wie schon geschrieben wirst du nur mit weiteren Kotproben oder der Untersuchung des Kadavers eines verstorbenen Tieres sicher sein...

Die Kotproben sollten so frisch wie möglich sein. Setz eines der Tiere in eine Box und warte bis dort nach einer ausgiebigen Fütterung gekotet wird. Diese im Kühlschrank aufbewahren bis zum versenden...

Leider ist die PCR m W die einzige Möglichkeit genau den Stamm festzustellen, und eben teuer....

Mir fällt gerade ein von Herpetal bekommt man ein fertiges Testkit speziell auf C+ mit dem Erwerb sind die untersuchungskosten auch gedeckt.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #16
G

Gecko1111

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Die Kotproben sollten so frisch wie möglich sein. Setz eines der Tiere in eine Box und warte bis dort nach einer ausgiebigen Fütterung gekotet wird. Diese im Kühlschrank aufbewahren bis zum versenden...
Vor dem Versand der Kotproben habe ich in Wien angefragt, wie frisch der Kot sein muss und ob dieser feucht sein muss.

Mir wurde geschrieben, dass der Kot ruhig sechs Tage lang gesammeln werden könne und es auch nicht schlimm sei, wenn der Kot trocken sei, weil es sich um eine DNA-Untersuchung handelt.
 
  • Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen Beitrag #17
Phelsumulious

Phelsumulious

Beiträge
279
Punkte Reaktionen
0

AW: Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Stimmt im großen und ganzen so da es ja eine Sammelprobe ist und ja auch frischerer dabei ist, aber du erhälts mehr Information so,auch was dann für andere Testmethoden/parasiten nötig ist.
Ich sammel alles in nem Ü Ei im Kühlschrank und das klappte so immer recht gut.
 
Thema:

Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen

Cryptosporidien! Weiteres Vorgehen - Ähnliche Themen

Schwere Darmprobleme - Ideen gesucht: Hallo, Ich bin mit meinem 6,5 Jahre altem Meerschweinchen langsam am verzweifeln und wollte fragen ob hier vielleicht noch jemand Ideen der...
Aufnahme neuer Meerschweichen... eine gutgemeinte Warnung: Hallo an alle, die Meerschweinchen halten oder halten wollen: Aus aktuellem Anlass, möchte ich hier im Forum etwas loswerden. Ich habe vor ein...
Schildkröte im Wald gefunden - sie trinkt nur und frisst nicht!: Liebes Forum, vor ein paar Tagen haben wir eine Landschildkröte im Wald gefunden. Sie sah nicht gut aus und reagierte auch kaum auf Ihre...
Wenn ein Meerschweinchen stirbt: Liebe Meerschweinchen-Freunde! Wir halten eine größere Gruppe Meerschweinchen. Insgesamt haben wir 8 in drei Gruppen. Wir haben seit mehr als 10...
Kater an Abszess verstorben, wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?: Hallo ihr Lieben, ich hatte einen Kater, der Anfang Mai einen dicken Hals bekommen hat. Es wurde erst gesagt, es handle sich um einen verdickten...
Oben