Mäusezucht

Diskutiere Mäusezucht im Zucht Forum im Bereich Bewohner des Terrarium; Hallo, da unser Betand an Schlangen inzwischen recht groß ist, haben wir uns eine Futtermäsezucht zugelegt. Wir haben uns 2 Männchen und 8...
L

luciel_lunaris

Beiträge
237
Reaktionen
0
Hallo,

da unser Betand an Schlangen inzwischen recht groß ist, haben wir uns eine Futtermäsezucht zugelegt. Wir haben uns 2 Männchen und 8 Weibchen zugelegt. Leider klappt das mit der Zucht nicht so gut, der Nchwusch will einfach nicht kommen^^

Hat jemand eventuell Tipps, was man da machen könnte?

Gruß,
Michael
 
P

Pixy_Fay

Beiträge
20
Reaktionen
0
Gerade bei Mäusen sollte das eigendlich kein Problem darstellen. Mäuse zusammen und einen Monat warten. Dann gäbe es die ersten Baby´s.
Auch wenn ich nicht daran glaube das eine falsche Haltung dazu führen würde das sie sich nicht vermehren trotzdem die Frage. Wie hälst du die denn?
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Stell mal, wie schon oben gesagt, deine Haltungsbedingungen vor.
 
L

luciel_lunaris

Beiträge
237
Reaktionen
0
Hallo,

zunächst danke für die Rückmeldungen.

Zu der Haltung:
- Makrolon Aufzuchtkäfig, Maße: 59x38x20
- Standort: Wohnzimmer (also Zimmertemperatur)
- Futter: Aufzuchtpellets, Heu, ab und zu noch zusätzlich Frischfutter und
natürlich täglich firsches Wasser
- Versteck- und Nestbaumöglichkeiten vorhanden

Wir hatten lange Zeit Ratten, da hatten wir nie Probleme^^

Gruß,
Michael
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
10 Tiere auf 60x40?
Da würde ich mich auch nicht vermehren wollen ;)

Was spricht denn gegen ein vernünftiges Becken (aka artgerechte Haltung)?
So mit den natürlichen Faktoren wie Klettermöglichkeiten, Möglichkeiten sich aus dem Weg zu gehen, etc. pp.?
 
L

luciel_lunaris

Beiträge
237
Reaktionen
0
Also am besten noch so ein Becken, sodass man die Gruppe in jeweils 2 Gruppen á 5 Tiere aufteilen kann?!

Mehrere Höhlen sind vorhanden, aus dem Weg gehen ist nicht so das Problem. Klettermöglichkeiten in so einem Aufzuchtkäfig sind aufgrund der "geringen" Höhe so eine Sache.

Ich habe bisher auch nie großartig hergerichtete Aufzuchtbecken gesehen. Nicht, dass wir nicht gewillt sind! Wenn es hilft, gerne.
 
gizzmo

gizzmo

Beiträge
448
Reaktionen
0
Ich würde sagen, jedem Tier hilft es, wenn es eine möglichst artgerechte Behausung hat.
NUR weil es mal Futter wird, braucht man die Mäuse ja nicht in eine Plastik"dose" sperren.
 
L

luciel_lunaris

Beiträge
237
Reaktionen
0
Es ist keine Plastikdose, sondern ein speziell zur Nagerzucht hergestellter Käfig. Eine Plastikdose ist auch nicht die Artgerechte Haltung von Heimchen, Heuschrecken oder anderen Futtertieren. Überhaupt ist es nicht artgerecht irgendwelche Tiere in Käfigen oder Terrarien zu halten. Wer damit ankommt, hat nichts in der Terraristik zu suchen. Auch wenn es hart klingen mag oder sogar falsch rüberkommt, habe ich nicht nach moralischen Aspekten gefragt. Ich wollte lediglich wissen, wie man die Wurfrate steigern kann bzw. die Tiere dazu anregen kann, überhaupt Nachwuchs zu produzieren. Harte Worte, aber das ist nunmal meine Meinung und ich möchte definitiv niemandem zu nahe treten! Nur irgendwo muss man eine Grenze ziehen.

Ich werde das mit der Aufteilung versuchen, früher oder später müssten eh weitere Käfige her.

Danke für die hilfreichen Antworten
 
gizzmo

gizzmo

Beiträge
448
Reaktionen
0
Okay, dann sind es eben speziell für Mäuse angefertigte Plastikdosen. Viel mehr ists nicht!

Die Mäuse einigermaßen artgerecht zu halten, wird auch sicher die Befruchtungsrate nach oben treiben.

Und zum Thema "Heimchen in Dosen sind auch nicht artgerecht .....sollte keine Tiere in Terrarien halten".....ähm jemand der ein Heimchen mit einer Maus/Ratte auf eine Evolutionsstuffe stellt, sollte ebenfalls keine Tiere halten :D

Ziel der Terraristik und generell der Tierhaltung ist doch, die Haltung so weit zu optimieren, dass es so artgerecht, wie möglich ist. Das natürliche Habitat wird so gut es geht nachgebaut und dem Tier angepasst. Und dann werden die Mäuse in eine bessere Schüssel gesteckt und sich gewundert, wieso sie nicht brav Babies machen.
Die Frage beantwortet sich damit irgendwie alleine :confused:
 
L

luciel_lunaris

Beiträge
237
Reaktionen
0
Was hat das mit Evolutionsstufe zu tun? Die Evolution hat beide Tier hervorgebracht, also haben auch beide eine Daseinsberechtigung. Nur weil unsere kognitiven Kapazitäten vermeintlich weitreichender sind, als bei anderen Lebewesen, gibt uns das nicht das Recht, über den Wert anderer lebenwesen zu urteilen. Das Thema steht aber auch nicht zur Diskussion jetzt, würde nur ausarten.

Naja, eigentlich nicht. :confused:
Ohne jetzt Partei für oder gegen Plasteschüsseln ergreifen zu wollen: Anderswo klappts ja auch ohne Probleme. Also können diese Macrolon Käfige im Grunde nicht der Grund für ausbleibenden Nachwuchs sein.

Grüße
Marcel
Danke, eben deswegen fragte ich ja. Wir werden das mit dem zusätzlichen Habitat ausprobieren, villeicht klappt es ja auch wirklich.
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Das mit dem Habitat muss nicht der Grund sein.
Ich persönlich halte zum Beispiel absolut gar nichts von den "Aufzuchtspellets", deswegen würde ich eine Futterumstellung vornehmen.

Ganz ab davon, dass ein schön eingerichtetes Mäusebecken nicht nur nettes Futter hervorbringt, sondern auch noch schön anzuschauen ist.
 
L

luciel_lunaris

Beiträge
237
Reaktionen
0
Wieso hältst du nix davon?

Ich will mir das Becken aber nicht anschauen, es soll lediglich funktional sein ;)
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Weil ich daran glaube, dass eine abwechslungsreiche Nahrungspalette der Schlüssel zu Erfolgen ist.

Desweiteren haben einige Marken diese Aufzuchtspellets ein sehr ungünstiges Nährstoffverhältnis, teilweise kommen diese Pellets schlicht und einfach aus der Schweinemast und Mäuse haben definitiv andere Ansprüche an Nahrung, als ein Mastschwein.

Ich züchte zwar keine Mäuse, aber dafür Futterinsekten. Ich weiß, dass mann Futterinsekten durchaus mit 08/15 Fertigpellets am Leben erhalten und züchten kann, aber ich stelle auch für diese Tiere eigenes Trockenfutter zusammen, ich füttere jeden Tag frisches Obst, Gemüse und Pflanzen dazu, und halte die Tiere so natürlich wie möglich.

Als Dank dafür habe ich sehr große Futtertiere, die sehr agil sind, sich mehr als hervorragend vermehren und die deutliche lieber von meinen Echsen genommen werden, als die aus den 4eckigen Plastikdosen von bekannten Firmen. ;)

Das ist allerdings meine rein persönliche Einstellung dazu.
 
L

luciel_lunaris

Beiträge
237
Reaktionen
0
Das sind keine Pellets aus dem Laden, sondern eigene Pressung von unserem Futter(tier)lieferanten ;)
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Gibts da eine Zutatenliste/Nährstoffangabe?
 
L

luciel_lunaris

Beiträge
237
Reaktionen
0
Kann ich beim nächsten Mal gerne nach fragen.
 
K

klaus-m

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,

zunächst danke für die Rückmeldungen.

Zu der Haltung:
- Makrolon Aufzuchtkäfig, Maße: 59x38x20
- Standort: Wohnzimmer (also Zimmertemperatur)
- Futter: Aufzuchtpellets, Heu, ab und zu noch zusätzlich Frischfutter und
natürlich täglich firsches Wasser
- Versteck- und Nestbaumöglichkeiten vorhanden

Wir hatten lange Zeit Ratten, da hatten wir nie Probleme^^

Gruß,
Michael
Bei der Größe würde ich eher zwei Weibchen einziehen lassen und mal zwischendurch Besuch vom Männchen vorbei kommen lassen.
Ist der Käfig zu klein oder das Futterangebot zu gering, sind die Weibchen nicht fruchtbar, außerdem kann es sogar zu Kanibalismus kommen (Jungtiere oder sogar adulte Mäuse können getötet werden).
Auf sollte man ab und an Lebendfutter, wie Mehlwürmer füttern, damit die Tiere ausreichend Eiweis haben. Reicht man dieses nicht gelegentlich an, so kann es dazu kommen, dass die Tiere anderen die Augen ausfressen...

Am besten Körner-Trockenfutter reichen, etwas Späne als Bodengrund und Heu zu nisten. Klopapierrollen werden gerne zum Nestbau genutzt!

Die Männchen sind Geschlechtsreif, wenn der Hoden groß und prägnant sichtbar ist.

Damals (bis 2012) hatte ich rund 120-150 Mäuse in der Zucht und habe die Tiere verkauft. Seit neustem kaufe ich die Futtertiere gefrostet bei Futtertier24.de, nachdem mir der Hagebau viel zu teuer wurde bei gefrostetem Futter.
 
Thema:

Mäusezucht