Bepflanzung/Terrariengestaltung: minimal + zweckmäßig vs. aufwändig + schön

Diskutiere Bepflanzung/Terrariengestaltung: minimal + zweckmäßig vs. aufwändig + schön im Einrichtung, Pflanzen und Pflege Forum im Bereich Terraristik; Es scheint ja prinzipiell verschiedene Herangehensweisen an das Bepflanzen und Gestalten von Terrarien zu geben. Die einen möchten das Terrarium...
C

Camilla

Beiträge
71
Reaktionen
0
Es scheint ja prinzipiell verschiedene Herangehensweisen an das Bepflanzen und Gestalten von Terrarien zu geben. Die einen möchten das Terrarium übersichtlich gestalten, die anderen einen Lebensraum möglichst naturgetreu nachbilden. Als Gründe für Minimalgestaltung werden oft gute Reinigung, Übersicht über die Tiere (z.B. bei Krankheiten), kein Einnisten von entflohenen Futtertieren usw. genannt.

Ich bin grade dabei neue Terrarien einzurichten und stehe eben genau vor dieser Grundsatzfrage. Eigentlich finde ich ein aufwändig gestaltetes Terrarium deutlich schöner und wollte sie eben genau so gestalten. Allerdings wird das Terrarium für das L. williamsi-Pärchen ein kleines bischen größer als bisher (alt: 50x50x70 neu: 65x45x80) und manches Mal lassen sie ein entflohenes Heimchen recht lange überleben. Bisher bekomme ich das gut mit, wirklich aufwändig gestaltet ist das bisherige Terrarium nicht, die Heimchen finden sich zumeist an der Rückwand ein oder in den kleinen Ritzen oberhalb der Rückwand, in die sie nicht hineinkommen (siehe Foto) Ich füttere dann eben erst, wenn ich das entfolhene Futtertier nicht mehr sehe. Ich habe in dem größeren Terrarium etwas Bedenken, dass sich die Futtertiere zu gut im Terra verstecken und sich vermehren.

Deshalb wollte ich mal nach Meinungen dazu fragen. Wie groß ist die Gefahr, dass sich Futtertiere im Terrarium vermehren und zum Fressen zu groß werden? Finden die dort selbst genug zu fressen? Wie schön und abwechslungsreich gestaltet ist noch so übersichtlich, dass die Geckos das Futter überhaupt finden können?
An diejenigen mit schönem, aufwändig gestaltetem Terrarium: Füttert ihr mit Futterglas / Pinzette, um ein Entlaufen zu vermeiden oder gebt ihr die Futtertiere so ins Terrarium?
 

Anhänge

16.12.2011
#1
A

Anzeige

Gast

NotYou

NotYou

Beiträge
705
Reaktionen
1
Wenn die Futtertiere so lange überleben, fütterst du einfach zu viel ;)
Ich habe alle meine Terrarien dicht bepflanzt bzw. aufwändig gestaltet. Und bisher wurde noch jedes Futtertier erlegt, auch wenn es noch so viele Verstecke für die Krabbelviecher gibt. Nagut, bis auf ein paar Ofenfischchen in nem Wüstenterra, aber die haben ja kein Schädlingspotential.
Von Fütterung im Glas halte ich nix, die Tiere sollen gefälligst ihre Hinterteile bewegen und jagen ;)
 
Tulipallo

Tulipallo

Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Hungrige Geckos suchen sehr fleißig nach Futter. Da überleben Insekten nicht lange. Die suchen nämlich in jedem Loch und jeder Korkspalte, wo du nichtmal mit einer Pinzette hinkommst. Ich bin Verfechter der Regel: "Wenn du die Übersicht und Kontrolle über die Zugänglichkeit im Becken verlierst, wird es für die Tiere gerade erst gemütlich." Sollten sie die Futtertiere doch nicht mehr genug finden: Wirf mehr hinein! Heimchen fangen irgendwann das Zirpen an. Passiert das, flute das Versteck mit Wasser oder Sand und/oder zerquetsche das Heimchen einfach.

Achso: Bedenke bitte, daß die von dir ausgewählten Sansevieria trifasciata bis zu 1,50 m hoch werden können! Sansevieria cylindrica bleibt bei unter 1 m und muß normalerweise dann nicht beschnitten werden.
 
C

Camilla

Beiträge
71
Reaktionen
0
Achso: Bedenke bitte, daß die von dir ausgewählten Sansevieria trifasciata bis zu 1,50 m hoch werden können! Sansevieria cylindrica bleibt bei unter 1 m und muß normalerweise dann nicht beschnitten werden.
Ich habe das Terrarium mitsamt der Tiere übernommen, die Pflanze war auch schon drin, aber für das neue Terrarium stehen schon andere Pflanzen auf meiner Liste.
 
Thema:

Bepflanzung/Terrariengestaltung: minimal + zweckmäßig vs. aufwändig + schön