Verfettete Geckos

Diskutiere Verfettete Geckos im Krankheiten Forum im Bereich Terraristik; Hallo, ich wollte mit diesem Thread mal das Problem ansprechen. Schaut man sich Leopardgeckos an, sind so gut wie alle zu dick. Ich lese öfters...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
F

Felinus

Gast
Hallo,
ich wollte mit diesem Thread mal das Problem ansprechen.
Schaut man sich Leopardgeckos an, sind so gut wie alle zu dick. Ich lese öfters, dass adulte Leopardgeckos auch gut an die 70-80g wiegen können. Meiner Meinung nach sind solche Gewichte vielleicht für die Giants normal, allerdings niemals für einen normalen Gecko! Da sind 40-60g normal, je nach Größe des Tieres. Man muss sowas am Schwanz festmachen. Dieser sollte m.M.n. nicht viel dicker sein als die Schwanzwurzel. Denn : Wozu brauchen unsere Tiere einen Fettvorrat? Sie haben immer eine Nahrung, meist bekommen sie sogar zu viel. Die Tiere fallen nicht tot um, wenn sie mal ein paar Wochen kein Futter bekommen (und ich rede nicht von Winterruhe). Mehlwürmer, Wachsraupen und solche Futtertiere kann man fast ganz vom Speiseplan streichen, wenn ich so nachdenke, bekommen das meine Tiere mal alle 4 Monate. Dann auch nur einen Mehlwurm. Es reicht völlig, 1-2x die Woche mit 1-2 Futtertieren einen ausgewachsenen Gecko zu ernähren. So halten die Tiere ihr Gewicht. Wer an diesen Tagen kein Futter annehmen will, hat halt Pech gehabt.
Auch sollte man vor der Winterruhe nicht nochmal extra viel Futter geben, damit sie sich einen Vorrat anlagern können. Wenn nämlich adulte Tiere in der Winterruhe versterben (trotz optimaler Durchführung) liegt es daran. Die Tiere bekommen durch zuviel Futter und zu fettes Futter eine Fettleber. Diese versagt dann doch recht schnell. Aus diesem Grund sollten selbst Tiere mit einem abgeworfenen Schwanz nicht öfter gefüttert werden wie die anderen Tiere und auch nicht mit besonders vielen 'Leckerlis'.

Meiner Meinung nach kann man über sowas mal nachdenken.
 
Geckofan=D

Geckofan=D

Beiträge
974
Reaktionen
0
Also ich kann dir nur zustimmen.
Meine haben alle ein Gewicht um die 50 Gramm. Mein Rachitis Weibchen sogar nur 44 Gramm. Die sind top fit.
Nur mein Männchen ist zu dick. Habe ihn schon so gekauft und versuche ihn schon seit fast 1 1/2 Jahren ihn schlanker zu bekommen. Mittlerweile hat er '' nur'' noch 58 Gramm auf den Rippen. Ist aber trotzdem noch zu dick. Der Schwanz ist bestimmt zwei Zentimeter breit (Durchmesser).

Also ich kann nur sagen: Fettreiches Futter wie Mehlwürmer etc. (wie du es auch schon sagtest) sind vollkommen überflüssig. Ich füttere es garnicht.
Man sollte lieber mit Heuschrecken, Heimchen, Grillen, Schaben und ähnliches Füttern.

Es ist so schwierig einen Gecko wieder auf normales Gewicht zu kriegen wenn er mal übergewichtig ist.
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo zusammen


Ihr schreibt das Mehlwürmer einen sehr hohen Fettgehalt haben.

Diese Meinung habe ich schon oft gelesen , ist aber nicht richtig .

Bugs International hat ihre Insekten im 2008 analysieren lassen vom Institut für Tierernährung - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover .


Dabei ist folgendes rausgekommen
---------------------------------------

Anteil Rohfett (%) zum Futtertier:
Drosophila, gross 8,6
Drosophila, klein 3,0
Terfly 3,8
Wachsmotten (wohl die Larven?) 19,1
Mehlwurm 5,2
Zophobas 13,7
Heimchen 4,9
Heuschrecke 11,8
Mittelmeergrille 6,5
Steppengrille 7,2
"Schabe" ? 10,9



Link: http://www.bugs-international.com/index.php?p2g=befund.php


Was aber nicht heisst , das jetzt Mehlwürmer öfters verfüttert werden sollten .

Eine ausgewogene , abwechslungsreiche und kontrollierte Fütterung ist sicher von Vorteil ;)


Noch was :

Ein echtes Problem ist leider auch der Kunde selbst... der kauft halt lieber einen 'Supersize-Me-Gecko' mit stattlichen 20 cm Länge im Alter von wenigen Monaten und mind. einem Pfund auf der Waage als ein mageres "Tierchen" . Habe mit jemandem an einer Börse gesprochen, der ebenfalls solche 'Double Whopper' verkauft und meinte, er könne diese ganz einfach MASSIV leichter verkaufen, weil die Mehrheit der Kunden solche Tiere als gesünder erachten (mir wird beim Gedanken daran immer noch ganz übel...)!
Wenig Fett im Essen ist zum Glück oder leider nicht das einzig Wahre, sondern auch die Vitamine, Mineralstoffe und so weiter zB. ein Durchschnitts-Ami wird im Schnitt ja immer noch fast gleich alt wie Durchschnitts-Europäer, obwohl die Erde wegen dem verschobenen Schwerpunkt schon bald um die eigene Achse eiert (Achtung: Ironie!). Liegt vielleicht an all dem 'Superfood', 'Functional Food' und 'Nutraceuticals' (nebst dem täglichen Prozac)??

(Achtung: Noch mehr bissige Kommentare!)
Auch dicke Leute kriegen Kinder und können glücklich alt werden! Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass es bei MIR auch so wäre .

Andererseits haben div. Tierexperimente gezeigt, dass leichtes Untergewicht zu einem höheren und nebenbei auch gesunden Alter führt. (Da weiss ich jetzt nicht, ob ich mich freuen soll... jedes zusätzliche Jahr ohne Rente... zum "Glück" bin ich Raucher *röchel*).


Gruss roro
 
Geckofan=D

Geckofan=D

Beiträge
974
Reaktionen
0
Das mit dem Fettanteil wusste ich garnicht.
Was ich mir aber nicht erklären kann, ist warum sie dann von Mehlwürmern dick werden und von Heuschrecken nicht....:confused:
Liegts am Eiweis?
Oder ist das garnicht so?


Und das mit den großen Geckos, die sich besser vekaufen kann ich nicht verstehen. Wenn die so gemässtet werden um möglichst schnell groß und kräftig zu werden, werden doch auch Organe etc. geschädigt. Das kann doch garnicht gesund sein. Das mag ja vielleicht sein, dass man lieber große Geckos möchte, aber gleichzeitig will man doch auch gesunde Geckos haben, oder nciht?
Also die Leute sollten echt mal mehr darauf achten was sie eigendlich wollen und was sie den Tieren damit antun....

Ich kaufe weiterhin lieber ausgewachsene! Tiere die gesund und mit Zeit aufgezogen wurden wie Tiere die gemässtet werden.
 
FeierDeiwel

FeierDeiwel

Beiträge
1.315
Reaktionen
0
Ja geckofan,

da bist du doch einer der wenigen die sich dafür interessieren, wie die Jungtiere aufgezogen wurden.
Wir ziehen unsere kleinen Leos absolut ihne Mehlwürmer groß.
Letztes Jahr mussten wir uns auf einer Börse wüste Beschimpfereien anhören, weil unsere Leos noch so "klein" wären. Die wären ja nicht gesund.
Aber mal im ernst, mir ist es wichtig, dass meine Kleinen gesund sind, und wenn man sich mal auf börsen umschaut, finden man hauptsächlich Jungtiere, die im Vergleich zu meinen fast doffelt so groß und vor allem doppelt so dick sind wie meine. und meine sind schon gut genährt, finde ich zumindest. (könnt ja mal auf meiner HP schaun).
Aber das ist eben der Unterschied. Mir liegen meine Tiere am Herzen, ich Züchte aus liebe zum Tier und auch meine Jungtiere liegen mir am Herzen. deswegen gebe ich meine Juntiere auch nicht unter 3 Monaten ab. Ich bin nicht auf das Geld, was der Jungtierverkauf bringt, angewiesen.
Viele "Züchter" wollen einfach nur das schnelle Geld machen.

lg Chrissy
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Und das mit den großen Geckos, die sich besser vekaufen kann ich nicht verstehen. Wenn die so gemässtet werden um möglichst schnell groß und kräftig zu werden, werden doch auch Organe etc. geschädigt. Das kann doch garnicht gesund sein.
Richtig !

Leider ist die visuelle Ansicht bei vielen Menschen halt so , das starke und grosse Tiere den "normal"-heranwachsenden Tieren , die proportional schön gewachsen sind ... vorgezogen werden .

Das liegt in unseren "Genen" , das wir das "Stärkere" (somit augenscheinlich "Gesündere") bevorzugen .



Also die Leute sollten echt mal mehr darauf achten was sie eigendlich wollen und was sie den Tieren damit antun....
Ich würde übrigens fast wetten , dass hier x-Halter von Eublepharis macularius sind die Tiere besitzen resp. gekauft haben die vom Züchter "gepuscht" ... eben "gemästet" ... worden sind um die Tiere besser an den Mann/die Frau zu bekommen .

Und wenn sie (oder auch alle Halter/Züchter) darauf achten würden , würden zB. auch nicht solche ungeheuerlichen Farbformen/Morphen gezüchtet werden , die zum Teil nicht mal mehr über längere Zeit lebensfähig sind , weil sie so "vergenschrottet" wurden .


Aber das ist meine ganz persönlich Meinung ... und ich weiss auch , das ich da 1. auf Granit beisse und 2. ich mir nicht überall mit meiner Aussage "Freunde" schaffe .

Ich tolleriere das ja , ist aber einfach nicht meine Welt in der ich mich wohl fühle , den ...

... meiner Meinung nach kann das auch nicht gesund für die Tiere sein .



Ich kaufe weiterhin lieber ausgewachsene! Tiere die gesund und mit Zeit aufgezogen wurden wie Tiere die gemässtet werden.
Und woher willst du wissen , dass das von dir gekaufte Tier nicht auch "gemästet" wurde ? :confused:


Gruss roro
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Ich bin da ganz eurer Meinung. Ich musste mir letztes Jahr auch anhören, dass ich magere Nachzuchten habe, nur weil sie mit 12 Monaten gerade mal die 35-40g hatten und keinen mega dicken Schwanz besessen haben. Auch meine adulten Tiere haben meist gar nicht das Gewicht, was angegeben wird, um sie verpaaren zu "dürfen". Und das mit 4 Jahren! Ich mag es, wenn sie schlanker sind :D
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Ja geckofan,
da bist du doch einer der wenigen die sich dafür interessieren, wie die Jungtiere aufgezogen wurden.
Wer sagt aber das da immer die Wahrheit gesagt wird ? ... auch wenn man nachfragt ?!

Letztes Jahr mussten wir uns auf einer Börse wüste Beschimpfereien anhören, weil unsere Leos noch so "klein" wären. Die wären ja nicht gesund.
Und genau das meine ich .

Wenn man mit angemessen gefütterten Tieren an Börsen anbietet und nebenan ein "Mäster" mit seinen "Kaliber" anbietet , die noch doppelt so gross sind , kommen eben solche Sprüche .

Aber das ist eben der Unterschied. Mir liegen meine Tiere am Herzen, ich Züchte aus liebe zum Tier und auch meine Jungtiere liegen mir am Herzen. deswegen gebe ich meine Juntiere auch nicht unter 3 Monaten ab. Ich bin nicht auf das Geld, was der Jungtierverkauf bringt, angewiesen.
Viele "Züchter" wollen einfach nur das schnelle Geld machen.
Mach du so weiter ... finde ich super von dir ;) ... ich bleibe auch bei dem , den so kann ich mir immer sicher sein , das ich gesunde Tiere abgegeben habe und muss kein schlechtes Gewissen haben ... sofern die Einen sowas überhaupt noch haben .


Und Geld verdienen kann man nur dann , wann man die Tiere "günstig" füttert und das funktioniert bei uns so nicht .

Ist lediglich ein kleiner Zustupf um eine nächste gute Futtertierladung zu ordern . Mehr nicht .



Als Beispiel mit dem ich wirklich Mühe habe ist ...

http://www.leopardgecko.com/leopard-gecko-care

Sinngemäss und einiges rausgelesen :

Er (Ron Tremper) ist ein erfahrener Züchter von Leopardgeckos und schreibt , dass er seit 1978 seine Geckos mit Mehlwürmern füttert und dass er noch nie gesundheitliche Probleme bei den Geckos hatte.

Ron hat in einem Interview gesagt, er halte im Jahr 2009 ca 2000 Zuchttiere und ca 10000 Jungtiere.

...

Warum wohl füttert er mit Mehlwürmern -> Kostenfaktor , günstiger als "Hüpfer" ... einfacher anzubieten als "Hüpfer" , da Tiere in Rackhaltung (!) ... etc ... etc...


Und von solchen "Machenschaften" distanziere ich mich !


Nichts gegen Ron und seinesgleichen ... aber die haben es irgendwo faustdick hinter den Ohren ... und mit Tierlieb hat das wenig zu tun .


Aber leider ... Jeder so wie er will :(


Gruss roro
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Mir wird auch immer ganz übel, wenn ich die ganzen Dickerchen hier sehe.

Ich habs live mitbekommen, als die Kornnatter einer Freundin eine Legenot-OP hatte. Das Tier sah von außen ganz normal aus, nicht dick und nicht dünn. Aber innen war das Tier sowas von verfettet, dass ich aus dem Staunen kaum rausgekommen bin.

Seitdem fütter ich meine Tiere maximal 1 mal die Woche.

ABER: Ich verzichte auch nicht auf Mehlwürmer. Die gibts bei mir auch regelmäßig. Ich füttere aber auch unglaublich gemischt. Bei mir gibt es Asseln, ab und an Heuschrecken, Grillen, Heimchen, 3 verschiedene Schabenarten, Mehlwürmer, Zophobas, Buffalo-Würmer und -Käfer.
Aber da ich nur einmal die Woche füttere, ist das vollkommen unerheblich. Wichtig ist, womit die Futtertiere ernährt wurden.
Mittlerweile habe ich hier eine Art biologischen Kreislauf. Die Futtertiere bekommen das, was ich auch esse, sowie angeditschtes Gemüse und Obst vom Biobauern vom Markt. Meine Reptilien kriegen die Futtertiere. Das, was Futtertiere und Geckos abgeben, kriegen meine verschiedenen Asselarten (die zuverlässig alles vernichten, was man reintut) und das, was die Asseln hinterlassen, kommt in meine Blumen.

Meinen Biomüll habe ich schon vor einiger Zeit abgeschafft. An sich habe ich so gut wie gar keine Kosten für Futtertiere, da ich äußerst selten mal was zukaufen muss.
Von daher verstehe ich den Punkt "Mehlwürmer sind günstiger" nicht wirklich ;)
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Verstehe ich das richtig, du verfütterst die hinterlassenschaften deiner Geckos an die Asseln?

Wahnsinn, viele sprechen davon Buffalo- Käfer zu verfüttern. Meine wollten die alle nicht haben!
 
michmue1

michmue1

Beiträge
371
Reaktionen
0
Man sollte auch noch erwähnen, das die gepowerten Geckos von Tremper nur wenige Jahren leben.
Wenn man einige Berichten glauben schenkt, trifft das auch auf gemästete Baumpythons, Königspythos, diverse Boas und Hognose zu.
 
C

ctenopoma

Beiträge
268
Reaktionen
0
Hallo!

Und das mit den großen Geckos, die sich besser vekaufen kann ich nicht verstehen. Wenn die so gemässtet werden um möglichst schnell groß und kräftig zu werden, werden doch auch Organe etc. geschädigt. Das kann doch garnicht gesund sein.
Das habe ich schon oft gelesen/gehört.
Dazu hätte ich aber gern mal eine seriöse Quelle.
Tiere, die nicht einseitig ernährt werden (!!!) und trotzdem größer sind als andere (weil sie vielleicht mehr Futter bekommen haben, oder einfach größer sind) sind nicht zwangsläufig krank.
Bei einseitiger fettreicher Ernährung muss das Tier nicht zwangsläufig größer sein, als andere Tiere.
Ich verstehe halbwegs euren Frust, aber seid mit solchen Aussagen vorsichtig.
Nicht alle Tiere, die größer sind als eure, sind auch krank ...

Zur Ernährung als solches schreib ich mal nichts dazu. Nur paraphrasiert nicht nur, sondern belegt mal eure Aussagen!

Was mir dazu einfällt ist eher, daß die Tiere in natura deutlich mehr fressen, aber aufgrund der öfteren udn ausdauernden Bewegung halt auch mehr verbrauchen.
Und darin liegt eher ein Knackpunkt. Nicht der Mehlwurm, sondern das viel zu kleine Becken, in dem das Futter immer in einer Dose, immer an der gleichen Stelle, immer zur gleichen Zeit serviert wird, damit man ja beobachten kann, ob das Tier frisst und damit das Heimchen ja nicht die kunstvoll gearbeitete Rückwand anfrisst.

Gruß

Ctenopoma
 
M

mika-13

Gast
Hallo,

Es reicht völlig, 1-2x die Woche mit 1-2 Futtertieren einen ausgewachsenen Gecko zu ernähren. So halten die Tiere ihr Gewicht. Wer an diesen Tagen kein Futter annehmen will, hat halt Pech gehabt.
:confused:

Glaubst du wirklich, dass 1-2x/Woche 1-2 Futtertiere pro Leopardgecko als Nahrung ausreichen? Woher nimmst du diese Behauptung?
Auch bin ich mir sicher, dass bei so einer Fütterung sicher JEDER Gecko Futter annehmen will - da hat am Ende sicher keiner Pech gehabt.
Dem Leopardgecko wird es ziemlich egal sein, sein Gewicht zu halten, denn gefressen wird, um zu überleben, das ist ja eine völlig normale Sache. Niemand hungert gerne. Und ich bin der Überzeugung, dass ein Leopardgecko, der nur 1-2x/Woche mit 1-2 Insekten gefüttert wird, im Terrarium unfreiwillig hungern muss.

In der Natur sind Leopardgeckos sicher nicht ganz so fett wie in den meisten unserer Terrarien, wahrscheinlich deswegen, weil sie sich da ganz anders bewegen können, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Leopardgecko in der Natur nur 1-2 Futtertiere/Woche verspeist, wenn er mehr davon fangen kann.

Leider ist die visuelle Ansicht bei vielen Menschen halt so , das starke und grosse Tiere den "normal"-heranwachsenden Tieren, die proportional schön gewachsen sind ... vorgezogen werden.
Das liegt in unseren "Genen", das wir das "Stärkere" (somit augenscheinlich "Gesündere") bevorzugen.
Und genau da sind wir jetzt beim Thema - stellt jemand hier ein Foto ein ins Forum auf dem ein "dünner" Leopardgecko zu sehen ist, dann heißt es gleich, der hätte Cryptos. Aber auf Börsen würdet ihr dann also auf einmal einen "dünneren" Leopardgecko einem dickeren vorziehen? :confused: Das glaube ich ehrlich gesagt nicht ganz.
Und wer im Biologieunterricht gut aufgepasst hat, der kennt auch den Spruch: "Nur die Starken überleben."
"Stark" muss nicht gleich "gemästet" heißen.

Zudem wachsen Leopardgeckos auch unterschiedlich langsam oder schnell, so meine bisherigen Erfahrungen.

Meine RADAR Nachzuchten von diesem Jahr wachsen bei gleichem Futter und gleichen Haltungsbedingungen z. B. viel langsamer als ihre nicht-RADAR-Geschwisterchen, und meine Rainwater Enigmas wachsen im Vergleich zu meinen bisherigen (Enigma-) und anderen Nachzuchten wahnsinnig schnell.

Heute Nachmittag erst habe ich mich auf einer Reptilienbörse mit einem Züchter unterhalten, der meinte, je wärmer er seine Jungtiere halten würde, desto besser würden sie wachsen.

Was das Wachstum betrifft, spielen neben der Fütterung sicher auch einige Faktoren mehr (z. B. Gene, Morph, Haltung) eine Rolle.

Gruß,
Micha
 
Saphiri

Saphiri

Beiträge
1.198
Reaktionen
0
Meine würden mir aktuell die Haare vom Kopf fressen wenn sie könnten^^
Die merken wohl das die Winterruhe bevorsteht.

In Hamm hat sich jemand nen Männchen mit über 90g (kein Giant) gekauft und seitdem frisst er nix... wurde wohl auch gemäßtet aber dem schadets nix etwas abzuspecken :p

Meine haben zwischen 40 und 50g je nach Größe und Geschlecht. Die Großen sind wohl auch etwas zu dick wenn man nach einigen hier geht aber ich find das OK so.
Zum einen haben sie dann etwas Puffer falls mal ne Wurmkur ansteht und zum andren gehen sie gut genährt in die Winterruhe.

Eins meiner Tiere (mein dünnstes) frisst oft 1-2 Wochen nix um danach fast 10 Grillen zu verputzen. Manche scheinen da selber auf ihre Linie zu achten.

Eins werd ich jedoch nie wieder machen:
Dem einen Tier nix füttern nur weils zu Dick ist.
Das sorgt nur für Streitereien ums Futter und zu Schnappern nach Schwanz und Kopf der andren Tiere.
Lieber fütter ich etwas weniger und es muss er nicht hungern als sowas noch einmal zu erleben.
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo Saphiri


Das ist meine kritisch-konstruktive Ansicht deines vorherigen Beitrags:

In Hamm hat sich jemand nen Männchen mit über 90g (kein Giant) gekauft und seitdem frisst er nix... wurde wohl auch gemäßtet aber dem schadets nix etwas abzuspecken :p
Es hat wohl irgendwo , irgendwie immer JEMAND etwas gemacht ... aber wer war das bloss nochmals :confused:


Und falls dieses Männchen nicht propotional gefüttert wurde und "fettlaibig" ist/war , hat das Tier trotz anschliessender "Abmagerungskur" schon Schaden genommen .

Zum einen haben sie dann etwas Puffer falls mal ne Wurmkur ansteht und zum andren gehen sie gut genährt in die Winterruhe.
Warum soll eine Wurkur anstehen , die die Darmflora des Tieres zusätzlich schädigen kann ? ... oder mindestens diese arg dezimiert .

Und bei korrekten WR-Bedingungen und deren Vorbereitung nehmen die Tiere auch kaum ab , da sie ihr Stoffwechsel runterfahren (können) .

Eins meiner Tiere (mein dünnstes) frisst oft 1-2 Wochen nix um danach fast 10 Grillen zu verputzen.
Scheint wohl irgendwas mit dem Tier nicht zu stimmen ... Unterdückung ? Krank ? Etc.. ?

... oder es handelt sich um ganz kleine Futtertiere , von denen es schon 10 Stück braucht :D (Achtung Ironie)


Manche scheinen da selber auf ihre Linie zu achten.
Das wiederum glaube ich weniger , den in der Anlage der Tiere ist das so gespeichert , wenn was überwältigt und gefressen werden kann , dann soll es so sein .


Gruss roro
 
Saphiri

Saphiri

Beiträge
1.198
Reaktionen
0
Scheint wohl irgendwas mit dem Tier nicht zu stimmen ... Unterdückung ? Krank ? Etc.. ?

... oder es handelt sich um ganz kleine Futtertiere , von denen es schon 10 Stück braucht :D (Achtung Ironie)
:p nein es ist eigentlich ganz normal genährt, kommt auch raus wenns Futter gibt aber frisst halt nicht immer was.
Seit ich sie habe zeigt sie dieses Verhalten, sowohl in der Quarantäne, im 80er Terrarium und jetzt im Großen auch.

Gesund ist sie und solang sie nicht rabiat abnimmt oder Krankheitsanzeichen zeigt werd ich nicht eingreifen.
Aber wie in so nem Gecko 10 große Steppengrillen verschwinden können ist mir ein Rätsel.... naja solangs schmeckt :p
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
.
Eins meiner Tiere (mein dünnstes) frisst oft 1-2 Wochen nix um danach fast 10 Grillen zu verputzen.
In diesem Postteil schreibst du von (mein dünnstes) und in dem ...

... es ist eigentlich ganz normal genährt ...
1. Meintest du wohl "ganz normal genährt" und
2. scheinen so wie es du hier schreibst ... und falls Punkt 1 zutrifft ... alle deine anderen Tiere ... ich sags mal so ... gut im Futter zu sein (jedoch wie der Titel schon verrät , wohl mindestens ansatzweise ...)

Dies aus deinen Worten entnommen und von mir nur offengelegt ... mindestens was deine Wortwahl betrifft (muss ja nicht auf deine Tiere zutreffen , aber kann ... ich weiss es aber nicht ... doch nach deinen Worten :eek:h:)


Und diese Frage hätte ich schon gerne von dir beantwortet , darum stell ich sie hier nochmals . Und bitte sachlich .

Zum einen haben sie dann etwas Puffer falls mal ne Wurmkur ansteht und zum andren gehen sie gut genährt in die Winterruhe.
Frage -> Warum soll eine Wurkur anstehen , die die Darmflora des Tieres zusätzlich schädigen kann ? ... oder mindestens diese arg dezimiert .


Gruss roro

Ps: Es gibt übrigens auch schlankere , kleinerbleibende Tiere . Nur so ...
 
Saphiri

Saphiri

Beiträge
1.198
Reaktionen
0
Frage -> Warum soll eine Wurkur anstehen , die die Darmflora des Tieres zusätzlich schädigen kann ? ... oder mindestens diese arg dezimiert ....
Schonmal dran gedacht das auch ein gesundes Tier plötzlich Parasiten durch Futter bekommen kann?
Eins von meinen hat nach einer Panacur Behandlung nicht mehr selbstständig gefressen und musste zwangsernährt werden. Seitdem bin ich vorsichtig was das angeht und halte sie etwas besser genährt aber immer noch im Rahmen.
Oder findet ihr die zu fett? http://www.der-leopardgecko.de/meine-tiere/gruppe-1-mack-snow-raptor/
http://www.der-leopardgecko.de/meine-tiere/gruppe-2-tangerine-tremper-albino/

Es gibt übrigens auch schlankere , kleinerbleibende Tiere . Nur so ...
Da sagste mir nix neues.... Hab 25 Geckos und keiner davon guckt gleich aus...
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Schonmal dran gedacht das auch ein gesundes Tier plötzlich Parasiten durch Futter bekommen kann?
Beweise , Fakten , Nachweise ?


Und ich bin mir durchaus bewusst dass dies möglich ist (aber ich warte nur auf die Antwort , die lautet : E.m.)

Zudem kann mit dem Kauf bei nur einem Futtertierlieferant , der auf hochem hygienischen Standart arbeitet , entgegengewirkt werden .


Eins von meinen hat nach einer Panacur Behandlung nicht mehr selbstständig gefressen und musste zwangsernährt werden.
Ist das jetzt die Antwort auf meine Frage ?
 
S

Sioux

Gast
Roro....kleine Zwischenfrage die ins ot geht...mir ist gänzlich schleierhaft was du in diesem thread nun bezwecken möchtest. Im Anfangspost steht ganz klar, daß es um 'Verfettete Geckos' geht. Könnten wir also mal bei diesem Thema bleiben, ohne daß du wieder auf nur einer Person rumhackst...?Tschuldige, wenn ich das so sage, aber du bist echt n Stänkerbüddel...:cool:

Im übrigen...ich sehe das mit der etwaigen Wurmkur (oh ja, auch Futtertiere können Überträger von Parasiten sein...oh Schreck...:eek:) genauso wie
Kerstin. Grad Panacur greift doch ordentlich an die Substanz und da kann der ein oder andere Gecko schon mal das Futter verweigern...Und da jeder anständige Terrarianer vor Einleitung der Winterruhe den Kot seiner Tiere abchecken sollte ist das doch von Vorteil, wenn dieser Gecko nicht gänzlich an der Gewichtsgrenze nach unten hängt, da sich die Winterruhe dann ganz schnell nach hinten verlagern könnte, sofern man sein Tier erst aufpäppeln muß. Oder die Winterruhe wird gar gänzlich ausgelassen...:shock:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Verfettete Geckos

Verfettete Geckos - Ähnliche Themen

  • Meine Geckos haben Oxyuren

    Meine Geckos haben Oxyuren: Wie sich leider bei der letzten Kotprobe heraus gestellt hat, haben meine Mädels Oxyuren. Der Tierarzt hat mir Panacur gegeben und mir die Dosis...
  • Einer meiner Geckos frisst nicht

    Einer meiner Geckos frisst nicht: Hallo, habe zwar keine Wundergeckos, möchte dir aber trotzdem helfen. Es ist oft, daß Geckos wenn sie in ein neues Terrarium kommen, das Fressen...
  • Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos?

    Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos?: Ich pflege zwei Gekko grossmanni und mein Weibchen hat leider ein paar einzelne Milben im Augenbereich, die man aber nur sieht wenn man die Haut...
  • Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos?

    Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos?: Ich pflege zwei Gekko grossmanni und mein Weibchen hat leider ein paar einzelne Milben im Augenbereich, die man aber nur sieht wenn man die Haut...
  • Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos? - Ähnliche Themen

  • Meine Geckos haben Oxyuren

    Meine Geckos haben Oxyuren: Wie sich leider bei der letzten Kotprobe heraus gestellt hat, haben meine Mädels Oxyuren. Der Tierarzt hat mir Panacur gegeben und mir die Dosis...
  • Einer meiner Geckos frisst nicht

    Einer meiner Geckos frisst nicht: Hallo, habe zwar keine Wundergeckos, möchte dir aber trotzdem helfen. Es ist oft, daß Geckos wenn sie in ein neues Terrarium kommen, das Fressen...
  • Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos?

    Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos?: Ich pflege zwei Gekko grossmanni und mein Weibchen hat leider ein paar einzelne Milben im Augenbereich, die man aber nur sieht wenn man die Haut...
  • Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos?

    Anwendung von Speiseöl in der Augenregion von Geckos?: Ich pflege zwei Gekko grossmanni und mein Weibchen hat leider ein paar einzelne Milben im Augenbereich, die man aber nur sieht wenn man die Haut...