Biologen gefragt :)

Diskutiere Biologen gefragt :) im Futter, Futtertierzuchten, Vitamine und Mineralien Forum im Bereich Terraristik; Hallöchen zusammen ;) Ich habe mal an die Biologen unter euch einige Fragen zur Futtertierzucht. Aus den Gründen, die wohl die meisten nennen...
B

BinA

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallöchen zusammen ;)

Ich habe mal an die Biologen unter euch einige Fragen zur Futtertierzucht.

Aus den Gründen, die wohl die meisten nennen weshalb sie Futtertiere selber züchten (z.B. Kosten und viel wichtiger "gesunde/gute" Tiere etc.) habe ich nun meine Futtertierzucht so gut wie begonnen.
Es fehlen lediglich die Tiere noch, der Rest steht :)

Soweit so gut.
Interessant wird es jetzt :D

Geschichten von Menschen, die z.B. aufgrund von Nachtschichten ihren Biologischen Rhythmus ändern kennen wir alle?!
Am Tag schlafen und Nachts leben...

Wenn das Menschen können, müssten Tiere das doch auch können oder?
So unverwandt sind wir dank Darwin ja doch nicht :)

Der Grund: Nachtstrom ist billiger :D
Und ob die Tiere nun ihre 10-12 Stunden Beleuchtung regelmösig Nachts bekommen oder Tagsüber, ist doch eigentlich egal.
Natürlich wird es dauern, bis sie ihre innere Uhr oder ihren Rhythmus umstellen, aber ich denke dann geht das doch?

Wäre sehr dankbar, wenn ihre eure Meinungen, euer Wissen oder was auch immer Postet :)
Viele Liebe Grüße
Sabrina
 
Saphiri

Saphiri

Beiträge
1.198
Reaktionen
0
du vergisst nur Eines,
wenn du Nachts beleuchtest mag das ganz ok sein aber dann musst du den Tag über abdunkeln sonst ist der Rythmus im Eimer :p
 
B

BinA

Beiträge
22
Reaktionen
0
Achso ganz vergessen zu erwähnen :D

Ja logisch, wir haben einen dunklen Raum, bei dem auch Tagsüber Nacht ist ;)

Klingt das also wie ein "Kann klappen" von deiner Seite, Kerstin ;)

liebe Grüße
 
Saphiri

Saphiri

Beiträge
1.198
Reaktionen
0
also ich stells mir schon möglich vor aber obs den tieren schadet ka. die haben doch ne stärkere innere uhr als wir menschen
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

also ich stells mir schon möglich vor aber obs den tieren schadet ka. die haben doch ne stärkere innere uhr als wir menschen
Das ist Unsinn. Auch die haben eine circadiane Uhr (eine, die eine Tageslänge von etwas mehr als 24 Stunden hat), die täglich über das Licht gestellt wird. Übrigens ist die Idee mit der Tag-Nacht-Umstellung nicht neu, sogenannte Nachthäuser in Zoos machen das seit Jahren, damit die Besucher auch die nachtaktiven Arten beobachten können.

Das Problem wird sein, die Tiere langsam umzustellen, nicht beim Bestand, sondern bei jedem Zugang und Abgang.

Gruß, Klaus

PS: Betrifft das die Echsen oder die Futtertiere? Die meisten Futtertiere haben sowieso keinen ausgeprägten Tagesrhythmus.
 
B

BinA

Beiträge
22
Reaktionen
0
Also ich wollte nur die Futtertiere umstellen auf Nachtleben, einfach weil da der Strom billiger ist und ich als Studentin doch noch etwas darauf achten muss.

Leuchtet aber ein Klaus, dass jedesmal wenn man der Zucht neues Blut dh neue Tiere dazugiebt sich diese auch umstellen müssen.

Wenn hier die Meinung auch eher die ist, dass man es doch mal versuchen könnte, werde ich es einfach tun und euch auf dem Laufenden halten was die neuen Erkenntnisse angehen :)

Liebe Grüße

PS: Die Geckos behalten den normalen Rhythmus dh. sie sind Nacht - und damit meine ich die Zeit so um Mitternacht +/- einige mehr Stunden :) - -Aktiv
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

bei Futterinsekten sehe ich da überhaupt keine Probleme. Welche hast Du denn, dass Du so viel Strom für Licht benötigst? Die gängigen Arten kann man bis auf Heuschrecken doch im Dauerdunkel halten, und Heuschrecken benötigen nicht viel Licht.

Gruß, Klaus
 
B

BinA

Beiträge
22
Reaktionen
0
Naja ich habe von durch Beziehungen nun eine kostenlose Wachsmaden(motten) Zucht geplant, eine Heimchenzucht und Heuschrecken.

Bei den Maden/larven ist Wärme angesagt, dh. es wird wohl eine kleine Heizmatte heizen.
Die Heimchen benötigen anscheinend jeden Tag um die 10 h Licht (40 Watt bzw 60 ) und die Heuschrecken um die 25/40 Watt ebenfalls einige Stunden am Tag.

Soweit habe ich herausgefunden. Ob man da sparen am Licht/Wärme Pensum kann, weiß ich ehrlich gesagt nicht, weshalb ich bei dir gerne nochmal nachfragen würde, ob du selbst Erfahrungen damit gemacht hast?
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

Wachsmotten benötigen kein Licht, die leben ja in Bienenstöcken, in denen ist es stockdunkel. Ich beheize meine Zucht mit zwei in Reihe geschaltete Glühbirnen von 25 oder 40 W, die laufen dann mit halber Leistung und sind in den letzten 25 Jahren nicht durchgebrannt (so lange läuft die Zucht etwa). Die Helligkeit reicht, damit ich genügend sehe.

Mittelmeergrillen (habe ich jahrelang gezüchtet) benötigen ebenfalls kein Licht, für Heimchen (sind mir zu riskant) nehme ich das auch an.
Die Heuschreckenzucht benötigt vermutlich Licht, ich habe aber wenig Erfahrung damit und hatte die Heuschrecken immer am Fenster. Sie ist mir aber zu aufwendig, daher habe ich sie aufgegeben.

Ich züchte ferner Ofenfischchen und Bohnenkäfer, die kein Licht benötigen, aber Wärme, die die Abwärme der Aquarien und Terrarien liefert. Bei verschiedenen Arten Stabschrecken und dem Rosenkäfer weiß ich es nicht, die stehen am Fenster bei Raumtemperatur. Soldatenfliegen sollen Licht benötigen für die Paarung, auch die stehen bei mir am Fenster und es hat den Anschein, dass die Zucht anläuft.

Gruß, Klaus
 
michmue1

michmue1

Beiträge
371
Reaktionen
0
Heuschrecken sind im Gegensatz zu Grillen und Heimchen Tagaktiv. Sie benötigen eine Beleuchtungszeit, laut der gängigen Literatur, von mindestens 12 Stunden. Je länger, um so schneller wachsen die Tiere.
In einigen Publikationen wird sogar eine Dauerbeleuchtung von 24 Stunden empfohlenen.
Damit verkürzt man die Entwicklungszeit um 14 bis 21 Tage.
 
B

BinA

Beiträge
22
Reaktionen
0
Genau, das mit den 12 Stunden meinte ich auch zu wissen.
Diese hätte ich ihnen dann einfach Nachts gegeben und falls ich auch irgendwann Soldatenfliegen züchte, hätte ich auch diese Nachts beleuchtet.

Ich teste das ganze einfach mal und mal sehen ob es dann mehr werden ;)

Danke euch für die Tipps :)
 
Thema:

Biologen gefragt :)