Aufzuchtrack für Lygodactylus Williamsi

Diskutiere Aufzuchtrack für Lygodactylus Williamsi im Zucht Forum im Bereich Geckos; Servus! Ja, der Titel ist etwas seltsam, aber im Prinzip habe ich doch so etwas vor. Und ausserdem wollte ich einen suchfreundlichen und...
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Servus!

Ja, der Titel ist etwas seltsam, aber im Prinzip habe ich doch so etwas vor.
Und ausserdem wollte ich einen suchfreundlichen und aussagekräftigen Titel wählen ;)
Ich habe mich schon fleissig durch die Suche gewühlt und auch viele Tipps und Hinweise gelesen.
Nun habe ich aber doch noch ein paar Fragen.

Erstmal meine kurze Vorgeschichte:

Meine Lygodactylus Williamsi Dame hat 2 Gelege super gut im Terrarium versteckt. Es kann also passieren, dass etwa ab April, eher Mai die ersten Nachzuchten im Terrarium der Eltern rumspringen könnten.
Sollte sie sich aber ähnlich „dämlich“ wie unsere Holaspis Guentheri Dame anstellen, gibt es wohl nicht so schnell Nachwuchs. Von ihren zwei Gelegen konnte ich lediglich ein Ei in den Inkubator überführen, aber ob es was wird?

Jedenfalls habe ich mir nun Gedanken über die zukünftige Aufzucht gemacht.
Besser früher als erst, wenn der Nachwuchs schon da ist...

Da meinem Freund die zwei Styrodur-Quarantäne-Terrarien (eines ist eh leer) im Wohnzimmer überhaupt nicht gefallen und die da auch verschwinden sollen, fällt die Nachzucht im Wohnzimmer flach. Wollte sie eigentlich schick ins Bücherregal integrieren :D

Also werden die Geckos/Eidechsen im Deguzimmer aufwachsen, da stört auch die Billige furchtbar laute Regenanlage nicht so sehr. Ich habe dort ein Büroregal (das Zimmer war auch mal ein Büro, bis die Degus überhandgenommen haben), das ich für die Babies ausräumen werde. Außerdem stehen dort auf dem Fensterbrett auch gleich die Erbsenblattläuse parat.

Das Regal ist 80x30cm. Ev. kann man das Regal etwas vorziehen, so dass zur Wand noch etwas Platz ist, dann könnte ich auch 40cm Tiefe anbieten. Ich gebe aber jetzt ersteinmal nur die 30cm Tiefe an.

Da ich einen leicht gehandicapten Williamsi-Single-Mann habe, stehen die ersten 2 Terrarien mit 40x30x60cm fest, wobei eines für den Kerl gedacht ist.
Oder er bekommt 50x30(40)x60, und das zweite wird dann nur 30x30(40)x60?

Wenn ich die Schreibtischplatte etwas nach unten versetze, hätte ich dann noch Platz für etwa 2 Etagen mit jeweils 80x30x30. (Muss ja auch immer den „Lichtkasten“ noch dazurechnen/ mit einplanen)

So, wie baue ich da nun am besten die Aufzuchtterrarien?
Ich dachte an einmal 4 Terrarien à 20x30x30 und einmal an 3 Terrarien à 25x30x30.
Ist das so sinnvoll? Oder würdet ihr das ganz anders machen?
Ich habe mal rumgerechnet, kann auch zweimal 30x30x30 + einmal 20x30x30 bieten oder auch 5 Terrarien à 15x30x30.
Alles, was eben in 80x30 Grundfläche passt.

Da ich nun sehr schmale T5 Röhren entdeckt habe, die ich ev. nehmen werde, kann ich am Lichtkasten noch etwas sparen oder die Schreibtischplatte weiter nach unten setzen, falls ihr alle der Meinung seid, 40cm Höhe seien besser.
Bin da wirklich für jeden Vorschlag und Rat und Idee dankbar.

Gebaut wird übrigens wieder mit meinem geliebten Styrodur :D

Kennt jemand Baumärkte, die Styrodur/Hartschaumplatten anbieten?
Welche Farbe und Oberflächenstruktur haben diese?
Baumarkt 1 hat Styrodur in mintgiftgrün mit Waffeloberfläche
Baumarkt 2 hat beiges Styrodur mit leicht rauher Oberfläche, die aber glatt aussieht. Beide sind von den Holaspis "belaufbar".

Vielleicht kennt ihr noch andere Arten?

Und ich habe mir auch überlegt, diese 80x30xYZ "Module" herausnehmbar zu bauen <-- deswegen auch "Rack" als Bezeichnung.

Freue mich auf Eure Antworten

Küssle
Adonine
 
09.03.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Aufzuchtrack für Lygodactylus Williamsi . Dort wird jeder fündig!
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Hallo.
Styrodur erhälst du eigentlich in jedem Baumarkt. Ich baue auch sehr gerne damit. Welche Styrodurart die verwendest ist total egal, da ja alles von innen sowie außen sowieso verkleidet wird udn man dann vom Styrodur ansich nichts mehr sieht.

Ich bin bei deinem Projekt ein bisschen verwirrt was wie groß werden soll und was wie gebaut werden soll. Vll solltest du mal Zeichnungen davon machen, dann wird dir vll auch einiges Klarer.

Liebe Grüße
Jenny
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Hallo Jenny,
da ich jetzt eigentlich nicht vor hatte, das Styrodur zu verkleiden, vor allem nicht von aussen, dachte ich, frage mal nach anderen Farben ;)
Und es gibt es leider leider nicht in jedem Baumarkt. Aber zwei kenne ich ja.
Das beige Styrodur fand ich nicht schlecht. Gibt es halt im Baumarkt weiters weg, aber auch kein Problem.

Dachte ich mir, dass das schwer vorzustellen ist.
Ok, werde mal eine Zeichnung anfertigen, die auch den Scan überlebt. Habe hier nur zig Bleistiftskizzen.

Im Prinzip gibt es 3 Terrarientetagen mit der jeweiligen Grundfläche von 80x30 cm.
Und je nach Größe der Aufzuchtterrarien kann man mit dieser Grundfläche 3-5 Terrarien bauen.

Oben sind nun die zwei großen Terrarien à 40x30x60, darunter dann das "4-er Rack" mit jeweils 20x30x30 und darunter dann das "3-er Rack" mit 25x30x30.

Ist nur eine ganz einfache, gerade schnell gekritzelte Skizze, hoffentlich aber verständlich genug.

Die jeweiligen Leuchtkästen habe ich mir stilisierten Lampen verdeutlicht.

Und vergessen zu zeichnen: Das ganze steht in einem Regal drin, jede Terrarienebene bekommt einen eigenen Holzboden.

Gruß
Adonine
 

Anhänge

Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Cool!
Warum hat das unser Obi nicht??
So ein Mist.
Ich schau nächstes Mal mal ganz genau, vielleicht ist es ja nur sehr sehr gut versteckt :D
Aber diese äussert interessante Färbe wäre mir doch aufgefallen.

Gut, beige, mintgiftgrün und pinkes lila...Könnte also auch bunt bauen *g*
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Also bei uns gibts das nahezu in jedem Baumarkt. Der Hagb**markt bietet das ganze noch in Orange :D
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Achso. Die Frage bei deinem Pfojekt ist, erwartest du so viele Eier, dass du so viele Terrarien benötigst?
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Orange?
Es wird ja immer lustiger :D
Den Laden hätten wir nicht wirklich in der Nähe, aber noch erreichbar...aber orange ist schon arg heftig. Da verstehe ich das mit der Verkleidung :D
Denke, das beige ist am augenfreundlichsten.

Also es werden nun je nach dem 6 bis 8 Terrarien.
Irgendwo habe ich heute hier im Forum gelesen, dass die recht schnell befüllt sein könnten.

Ich vermute momentan 4 Eier im Geckoterrarium, die Dame wirkt aber wieder pummelig. Wenn sie es also geschickter anstellt wie die Holaspis dame, die ihre Eier etwas ungeschickt plaziert hat und die dann kaputt gegangen sind, könnten wir recht schnell 6 Geckos haben, dazu noch ev. die eine Eidechse im Inkubator, sind wir schon bei 7 Tieren.
Die Eidechsen sind neulich umgezogen, vielleicht platziert sie dann die Eier sicherer?

Kann auch passieren, dass alle Eier nichts werden, dann habe ich ersteinmal umsonst gebaut.
Aber besser so, als plötzlich Babies und nicht wissen, wohin damit.
Ich plane lieber vor.
Ein Terrarium ist zur Not sehr schnell gebaut, als die Eidechsen aus ihrem ersten Terrarium getürmt sind, hatte ich innerhalb von 3 Stunden ein neues Terrarium.
Sowas geht ev. bei einem Gecko, bei so einer Flacheidechse...*puh*
Mir sind ja die zwei Erwachsenen dann noch zweimal abgehauen, bis wir alles soweit dicht hatten. Die Babies sind ja noch flacher!
Das neue Terrarium habe ich ganz in Ruhe abgedichtet, sind beide bisher noch drin.

Deswegen finde ich Terrariumbau in Ruhe und dafür richtig dicht viel besser, als husch husch, weil die Babies ja so "urplötzlich" und "ohne Vorwarnung" kommen. ;)

Und wenn beide Ladies richtig los legen, dann sind die Aufzuchtterrarien recht schnell voll ;);)

Oder liege ich gerade völlig falsch? :confused:

Küssle
Adonine
 
Scarlett

Scarlett

Beiträge
893
Reaktionen
1
Hiho meine Liebe

Najaaa, es kommt drauf an, ob Du die Lütten einzeln oder in Gruppen aufziehst und wie schnell Du sie vermitteln kannst ;)
Am Besten lieber genug Platz einplanen, dann bist Du auf der sicheren Seite.
Du machst Dir schon die richtigen Gedanken.
Mit 6 Aufzuchtterraien komme ich mit einem Paar ganz gut hin, aber auch da gab es mal Engpässe wo ich improvisieren musste :eyes:
Braplastboxen sind seeeehr praktisch, mit wenigen Handgriffen sind sie Geckotauglich und für die erste Zeit ausreichend. Wenn man sie nicht braucht, kann man sie ineinander stapeln und z.B. im Keller lagern. Sie eignen sich auch gut für Futtertiere.

Ansonsten verfolge ich gerne den Bau Deiner Aufzuchtbatterie ;)
Bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.

Ich denke Dein Männe wird mächtig Augen machen, wenn Du die Farbe lila oder rosa ins Spiel bringst :D

Lg

Steffi
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Moin Steffi,
so spät noch wach gewesen?
Aber jetzt weißt, warum ich grad net antworte :D
Habe aber schon angefangen.

Also alleine Dein Willi-Paar hat schon 6 Nachzuchten? Wenn ich dann noch die Holaspis mit 1-4 Nachzuchten dazurechne, ist meine Planung nicht so verkehrt.

Aber schön, dass sich mal ein Willi Halter zu Wort meldet.

Ziehst Du sie einzeln oder in Gruppen auf? Wenn ja, wie groß sind die Gruppen und wie groß ist das Terrarium? Fakten Fakten Faktern bitte, gern auch per Mail, wenn Du magst (hätte Dich eh noch gelöchert :D)

BraPlast für die Erstaufzucht hatte ich mir auch schon überlegt, aber in 20x20x20, wie lange können sie da drin bleiben? Ich habe in BraPlast das Futtertierfutter, Vermiculite und neuerdings die Bohnenkäfer. Voll die Universaldose! Etwas mehr Größenauswahl könnten sie aber schon anbieten ;)

Die Dosen haben eben den Nachteil mit dem Öffnen, gibt ja immer ein halbes Erdbeben dann im Kleinstterrarium. Ausserdem versorgt im Sommer meine Mutter die Tiere 2 Wochen, es sollte also so einfach wie möglich sein.

Wollte ja auch eine Einheit mit 20x30x30 Terrarien machen. Wie lange könnten da die Williamsi drin bleiben? Allein? Zu zweit? Oder mehr?
Eine ungefähre Wochenangabe wäre hilfreich.

Die Zuchtbatterie an sich ist kein Problem zu bauen, mir stellt sich halt die Frage, wie groß die einzelnen Terrarien sein sollen.

Nicht dass ich hinterher dann feststelle, dass ich völlig falsche Terrarien gebaut habe, zuviele zu kleine oder zuviele Größere…
Da die Terrarienmodule herausnehmbar sein sollen, könnte ich dann auch recht einfach andere Größen bauen und benutzen und die anderen so lange im Keller lagern, ist aber auch irgendwie blöd.

Und wenn Du meinst, kommt darauf an, wie schnell ich sie vermittelt bekomme, wann sollte ich sie denn frühestens abgeben?
Gut, das wars erstmal.

Küssle
Adonine

P.s. Männe war total geschockt, als ich ihm von der Anzahl der Terrarien erzählt habe. Habe dann kurz vorgerechnet und seine Antwort: „Du wirst das schon richtig machen! Und im Deguzimmer ist mir das eh egal.“
Viecher sind komplett meine Sache. Wenn ich Bauhilfe benötige, hilft er, manchmal wirft er das eine oder andere Tier ins Terrarium oder gibt nem Degu ne Erbsenflocke, aber letztendlich ist das alles meine Sache. Er erfreut sich lieber nur an ihnen.
Aber: Er kümmert sich um die Wasserversorgung!
Schließt regelmäßig die Osmoseanlage an, füllt die Regentanks auf. Das würd ich dauernd vergessen :D
 
Scarlett

Scarlett

Beiträge
893
Reaktionen
1
Also alleine Dein Willi-Paar hat schon 6 Nachzuchten?
Öhm, weitaus mehr! Es kamen aber meist nicht mehr nach als ich vermitteln konnte.

Ziehst Du sie einzeln oder in Gruppen auf? Wenn ja, wie groß sind die Gruppen und wie groß ist das Terrarium? Fakten Fakten Faktern bitte, gern auch per Mail, wenn Du magst (hätte Dich eh noch gelöchert :D)
Mittlererweile meist einzeln, da oft der Altersunterschied zu groß war (meine Dame als Spezialist für Einzeleier an verschiedenen Orten) oder die Jungtiere sich irgendwann nicht mehr vertragen haben. Terrarien ca. 25x22x30 bis maximal 3 Monate. Danach 30x30x40 oder 40x30x40.

BraPlast für die Erstaufzucht hatte ich mir auch schon überlegt, aber in 20x20x20, wie lange können sie da drin bleiben? Ich habe in BraPlast das Futtertierfutter, Vermiculite und neuerdings die Bohnenkäfer. Voll die Universaldose! Etwas mehr Größenauswahl könnten sie aber schon anbieten ;)
Die Dosen haben eben den Nachteil mit dem Öffnen, gibt ja immer ein halbes Erdbeben dann im Kleinstterrarium. Ausserdem versorgt im Sommer meine Mutter die Tiere 2 Wochen, es sollte also so einfach wie möglich sein.
Also bis max 8 Wochen würde ich einschätzen, abhängig vom Wachstum. Andere Größen (vor allen mehr Höhe) und in glasklaren Kunstoff würde ich mir auch wünschen...Marktlücke :D
Genauso ist es auch, die Dinger sind zum Öffnen total unpraktisch. Ich hab ein Futterloch, wo ein Trichter drin steckt und gesprüht wird einfach durch die Gaze hindurch, so kann ich Handgriffe in die Box auf ein Minimum reduzieren. Wenn Deine Mutter sich so geschickt anstellt wie mein Vater hast Du am Urlaubsende fettgefutterte (aber zufriedene) Freigänger und Massen Fruchtfliegen im Zimmer :eyes::D

Wollte ja auch eine Einheit mit 20x30x30 Terrarien machen. Wie lange könnten da die Williamsi drin bleiben? Allein? Zu zweit? Oder mehr?
Eine ungefähre Wochenangabe wäre hilfreich..
Etwa 12 Wochen ist meine Meinung dazu. Aber auch hier wieder abhängig vom Wachstum. Am Besten dann einzeln setzen. Bei zwei Tieren muss man ständig aufpassen....
´
Jeder macht das irgendwie anders...eine Gruppenaufzucht ist auch möglich in größeren Terrarien. Ich hab das noch nicht probiert.
Es sollten auf jeden Fall einige Terrarien mit min. 30x30x40 aufwärts vorhanden sein, denn darin kann ein Tier auch gut vorübergehend bleiben, wenn es mit 12 Wochen noch nicht vermittelt ist (von manchen kann man sich auch nicht oder sehr schwer trennen...). Größer geht immer, allerdings je größer die Terrarien sind, desto höher ist auch der Stromverbrauch. Da die Kleinen auch schon sehr hell gehalten werden sollten, wird sich der Block schon mehr oder weniger deutlich in der Stromrechnung bemerkbar machen...

Jungtiere gebe ich ab dem dritten Monat ab. Nur in Einzelfällen etwas früher, dann aber nur in erfahrene Hände. Vorraussetzung ist, dass die Jungtiere kräftig und Futterfest sind.

Liebe Grüße

Steffi
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Moin Steffi,
danke für die ausführliche Antwort.
Hilft mir alles weiter, kann ich am Wochenende nochmal etwas planen.
Und nächstes Wochenende dann mal das Regal leer räumen :D
Meine Mutter sucht nun den Caterer mit, dann habe ich etwas Luft :D

Ok, also mal für Einzelaufzucht planen, eigentlich sowieso. Habe auch jetzt immer Ersatzterrarien parat, falls es mal Krach bei den „Großen“ gibt.

25x22x30 bis 3 Monate, also ist mein erster Plan mit 4mal 20x30x30 und 3mal 25x30x30 nicht so hittig, da die ja dann maximal 3-4Monate drin bleiben können.
Ich hatte ja noch die andere Variante mit 2mal 30x30x30 + 1mal 20x30x30, die ist dann besser.
Das ganze 10cm höher…Dann hätte ich zwei Terrarien mit 30x30x40 und eines mit 20x30x40.
Ich werde mal durchrechnen, ev. die Schreibtischplatte noch tiefer setzen, dann könnt ich auch 30x30x45/50 bauen. Aber 20x30x45/50 liest sich jetzt arg komisch.
Ein 40x30x60 Terrarium hätte ich ja auch noch „frei“, bzw. 30x30x60, je nachdem, wie groß Wiskys zuhause wird.

Gut, nein, doch nicht. Ich grübel noch ein bisschen, sonst kommt hier zu viel Text :D:D

Die Idee, das Regal 10cm nach vorne zu bewegen um 40cm Tiefe zu erlangen gefällt mir immer besser. Will ja nicht, dass es dem Nachwuchs so viel „schlechter“ geht als den Eltern.
Allerdings muss ich schauen ob das überhaupt geht, da da eine Degukäfigtüre gleich ist.

Ich gebe die ernsthaft mit 3 Monaten ab? So jung?
Kann man da schon das Geschlecht bestimmen? In der FAQ habe ich hierzu nichts gefunden, oder überlesen ;)

Ach ja, Rotho Sweater1 Box: 40x33,5x33cm
Die ist als Übergangsbox für die Holaspis gewesen, dann haben die Heimchen drin gewohnt und nun die Steppengrillen. Ist halt wegen der Höhe nicht ideal.

Und meine Mutter ist wohl ähnlich talentiert, wie Dein Vater :p
Wir haben bis vor kurzem noch Heimchen in der Wohnung gehört und gefunden vom Urlaub.
Habe ihr erklärt, dass man das Futterglas IN die Heimchenwohnung stellt, Eierkartons drüber ausschütten, Deckel auf Glas, einstäuben, verfüttern.
Ihre Version: Glas NEBEN der Heimchenwohnung auf den Parkett gestellt und Eierkartons ausgeschüttet.:shock:
Und natürlich die anfängliche Überwindung, sofort auf ein Heimchen zu treten, dass sich aus dem Staub macht, einfangen geht fast nie, vor allem nicht bei mehr als zwei.
Irgendwann kam sie dann auf die Idee, das Ganze auf dem Balkon zu machen. *puh*
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Servus,
ich habe nun ein Problem, ev. könnt ihr mir bei der Lösung helfen, fänd ich cool.

Also: Ich wollte als Beleuchtung für die Aufzuchtterrarien diese Eurozoo Doppel T5 Beleuchtungseinheiten kaufen mit einmal 2.0 und einmal 5.0 Röhren drin.
So, laut des einen Internetladens ist dies aber ein Auslaufmodell. Von ihm bekomme ich die Fassungen gar nicht mehr.
Woanders sehe ich sie noch, aber gleich auch teurer.
Und wenn die wirklich auslaufen, gibt es auch irgendwann keine Röhren mehr zum Nachrüsten?

So, hat jemand eine Alternative für mich? Oder weiß, was an diesem Gerücht dran ist?

Der Internetladen hat mir nun als Alternative die "Lucky Reptile Light Strip T5 POWER" empfohlen. Taugt das was?
Allerdings sehe ich da zwei Probleme:
1) Kostet die Lucky Reptile Fassung genauso viel wie die andere, allerdings mit nur einer Röhre drin
2) Eurozooröhren sind 70cm, die Lucky Reptile nur noch 60cm. Bei einer Gesamtlänge von 80cm denkbar schlecht.

Hoffe, ihr könnt mir da weiter helfen.
Werde auch nochmal die Forensuche bemühen, was ich da so finde.
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Guten Morgen,
da sich hier gerade niemand zu meinem Problem äußern möchte, löcher ich gerade Tante Google.
Es war keine so gute Idee „T5 (Leerzeichen) T8“ einzutippen, mei gibt es da viele Beiträge.
Momentan habe ich folgendes herausgefunden:
- T8 Röhren sind dicker (ach nee)
- Die Röhren sortiert nach Stromverbrauch (aufsteigend): T5 HE, T8, T5 HO
So, aber sonst habe ich nicht so viele Unterschiede feststellen können.
Also mehr oder weniger bin ich nun genauso schlau wie vorher.

Jetzt plage ich mich mal mit 5.0-Röhren rum, d.h. mit guter UV-Ausbeute.
Eine normale Tageslichtröhre (2.0) zu finden ist wahrscheinlich recht einfach.
Wenn jemand gute UV-Röhren kennt, bzw. gute/schlechte Erfahrungen gemacht hat, würde ich mich sehr über Informationen freuen.
Bisher habe ich:
Eurozoo T5(18W, 70cm) Lampen, weiß aber nicht, ob die nun auslaufen oder nicht. Wenn nicht, würde ich diese nehmen, da die Länge ok ist und es gleich ein Doppelbalken wäre.

Bei den Repti Glos (T8, 14W/38cm oder 25W/75cm) scheiden sich die Geister, was meint ihr? Die gäbe es wenigstens für den Notfall im Zoofachgeschäft um die Ecke.

Der Internetversand meines Vertrauens, bei dem ich meine Futtertiere persönlich abhole, hat noch die Reptisun (T8, 14W/38cm oder 18W/60cm) im Angebot. Kennt die jemand? Sind die gut?

Solar Raptor (T5, 14W, 55cm) ist auch noch gefallen, hat die schon jemand getestet?

Lucky Reptile UV Sun T5 (24W, 56cm) "UV Lampe", ist die Lampe, die mir der Internetshop als Eurozoo-ersatz angeboten hat.

Als nächstes kommt dann noch das Problem mit der passenden Lägen auf. Die Terrarien sind ja 80cm lang, Leuchtstoffröhrentechnisch ja mal eine ganz blöde Länge.
Also im Notfall würde ich maximal 85cm lange Röhren nehmen. Die würden dann 5cm aus dem Regal rausschauen.

Und mir fällt auf, dass es zu ähnlichen Längen unterschiedliche Wattzahlen gibt, d.h. ich kann später nicht einfach wechseln, da ich ja ein EVG für eine bestimmte Wattzahl kaufen werde :(
Alles blöd…
Ich such mal weiter...

Küssle
Adonine
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Moin,
wollte Euch mal wieder auf den neuesten Stand bringen.
Samstag haben wir alles an Baumaterial gekauft, inklusive schweineteurer Drosidichter-Gaze, die ich für die kleinesten Terrarien nehmen möchte.

Tulipallo hat mich auf die total billige einfache Lösung der Beleuchtungsfrage gebracht:
T8 für die UV Versorgung, T5 fürs Tageslicht.
So werde ich das nun auch machen, bekomme vom ihm demnächst die Vorschaltgeräte für die T8 Röhren. Bevor ich mich noch ewig mit den Röhren rumschlagen muss.

Ich war gestern im Baumarkt und habe mir T5-Fassungen angeschaut.

Frage: Wo ist der Unterschied zwischen einer Baumarktfassung und einer speziellen Terrarienfassung, die gleich mal das Doppelte kostet?

Wenn mir da keiner einen wirklich wichtigen Unterschied nennen kann, nehme ich eine aus dem Baumarkt und bestücke die mit einer ordentlichen Tageslichtröhre.
Und ist eine Lichtfarbe von 860/865 ok oder was empfehlt ihr mir?
Ich würde T5 HE nehmen, müsste ja für die geringe Terrarienhöhe ausreichen.

Gut, das wars schon wieder. Denke, am Wochende beginne ich mit dem Bau.
Küssle
Adonine
 
NotYou

NotYou

Beiträge
705
Reaktionen
1
Ich vermute mal, der preisliche Unterschied wird entweder in der Temperatur-/Feuchtigkeitsbeständigkeit liegen, oder aber wie so oft nur am Reptil auf der Verpackung.
Wenn auf den Baumarktfassungen auch etwas von Feuchtigkeitsresistenz steht, ist es wohl letzteres ;)

Gruß
Marcel
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Also, gerade geschaut, der "E.N.T. Alu Strip T5 Pro Eco, 14 W, 570 mm, HE" hat IP20, soweit ich weiß die Baumarktfassung ebenfalls, ist glaub Standard, oder?
Bei den anderen habe ich noch nichts gefunden, ausser bei der "ultraseal" mit IP67, was ja der Name schon sagt.

Im großen Terrarium hängt auch eine Röhre mit stinknormaler Baumarktfassung.
Brauch ich wasserfest? Bzw. für Feuchträume geeignet?

Gruß
Adonine
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Servus!

Wollte mich mal wieder melden. Habe mir ja ganz schön viel Zeit gelassen, die Babies aber auch, noch keines da :confused:

Aber nun können die Babies kommen :D

Für den Williamis-Mann ist das Terrarium fertig eingerichtet, auch das rechts daneben, welches aber noch kein Tier beherbergen wird.
Ja, ich weiß, dämlich, ein leer stehendes Terrarium einzurichten, aber ich konnte an der Passiflora caerulea einfach nicht vorbei gehen *g*
(Ich spekuliere ja schon seit Herbst auf eine süße Lepidodactylus Lugubris und hätte nun ja endlich ein schönes Plätzchen, spätestens nach der Messe im Juli zieht sie hoffentlich ein *freu*)

Dank fehlender Schlagbohrmaschine konnte ich heute keinen Haken in die Decke schrauben, somit beleuchtet vorläufig eine T5-Baumarktröhre die Terrarien statt der Bright Sun.

Zwei Baby-Terrarien sind auch fertig, links, unschwer zu erkennen für eine Babyeidechse, rechts für den Williamsinachwuchs.

Läuft jetzt gerade ein, bin mir mit den Temperaturen unsicher.
Momentan ist eine T5 HE 21W Röhre und eine ReptiSun 18W T8 an.
Möchte die Standard T5 Röhre noch gegen eine Lucky Reptile Daylight Sun Eco tauschen.

Laut dem Infrarotthermometer habe ich ganz oben auf dem Baumstumpf 25°, mittig etwa 22° und der Boden hat etwa 19°.

Ist das ok? Die Röhren laufen nun etwa 2-3 Stunden.
Sonst baue ich noch 10W Spots ein.

Über Vorschläge, Tipps und Tricks würde ich mich sehr freuen.

Unten drunter steht schon das dritte Modul, ist aber noch nicht fertig. Hat ja auch noch Zeit :teufel5:

Gruß
Adonine
 

Anhänge

Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo Adonine,

25°C an der wärmsten Stelle sind sicher zu wenig.

Ich besitze zwei Paare L. williamsi, beide Weibchen legen und verstecken hervorragend, bei einem laufen die Jungtiere völlig unbehelligt durch das Terrarium, beim anderen habe ich noch nie eines entdeckt. Beide Terrarien sind gleich in Größe und Technik, die Einrichtung ist weitgehend gleich, d.h., die Anordnung der Korkröhren, Äste und Bambusstangen sowie die Pflanzenauswahl sind etwas anders. Wenn also das eine Paar nicht unfruchtbare Eier legt, dann jagt es wohl seine Jungen sehr erfolgreich. Ich hoffe, dass es bei Dir anders ist, denn die Jungen sind echt ein Erlebnis.

Gruß, Klaus
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Oh man, heute hat es aber besonders lang bis zur Mittagspause gedauert :D
Yepp Klaus, ich war irgendwie auch der Meinung, dass 25° zu kalt sind, dachte, frag aber doch lieber nach.

Ok, waren dann übers Wochenende weg, wollte dann heute oder morgen den „Sternenhimmel“ anbringen, 10 10W-Spots, pro Terrarium natürlich dann nur ein Spot :D

Gestern dann heim gekommen, erstmal kurz zu den Degus und dann der obligatorische Blick mit der Taschenlampe in den Inkubator.
Jedenfalls durch das Guckloch geschaut, kein Ei da.
Dann erstmal sofort die Beleuchtung vom Aufzuchtrack angeworfen, war ja aus: leer, noch keine Zeitschaltuhren, wir übers Wochenende weg, Schwaben :D
Dann ein Heizkabel einfach kurz reingeworfen, dass es schneller auf Temperatur kommt.
Aus einer Kiste einen 10W Spot gefischt, der beim Degukäfig über war, und Freund genervt, er soll ihn schnell irgendwie oben im Leuchtkasten einbauen.
Nebenher dann die Heimchendose mit hoffentlich lebenden Inhalt aus dem Inkubator geholt und die Temp.-Fühler vorsichtig rausgezogen.

Ein total süßer schwarz-grün gestreifter Wurm saß in dem Miniaturtonblumentopf, der das Thermometer auf Position gehalten hat. Mein erstes Echsenbaby, eine kleine Holaspis guentheri. Gott wie niedlich. Bis der Spot auf dem Aufzuchtterrarium soweit war, saß das Kleine in einer kleinen Box, zur Hälfte beleuchtet von einer 125W Solar Glo, die mit einem Besenstiel über der Box hing.
Saß ganz platt drin und hat erstmal Sonne getankt. Dann Umzug ins Aufzuchtterrarium und wie ihre Mama nur am Gazedeckel entlang geturnt. Sooo goldig. Soo winzig und soo schnell.

Irritierender weise sieht ‚das‘ Wurm (der oder die weiß ich ja noch nicht:D) auf den Fotos genauso aus wie ihre Eltern, also könnte man meinen, ich hätte nen Adulten am Gazedeckel fotografiert :p
Ist aber das Baby!

Bin heute mehr als nervös, ob der Spot warm genug wird und ob es dem kleinen Wurm gut geht.
Habe nur nachher erst noch einen Arzttermin und dann noch schnell Drosos kaufen. Und Springschwänze. Wollte die auf der Messe im Juli holen, aber naja.
Habe ihm/ihr gestern Ofenfischchen und Blattläuse gegeben. Ob sie was gefressen hat, kann ich nicht sicher sagen.
Bohnenkäfer war grad tote Hose, immerhin so 3-4 konnte ich einsammeln, sind auch im Terrarium. Verliert sich da aber alles.

Gut, das wars schon wieder. Sorry, bin total aufgeregt. Habe auch gleich ein Bild vom Wurm als Desktophintergrund :D:D
 

Anhänge

Thema:

Aufzuchtrack für Lygodactylus Williamsi

Aufzuchtrack für Lygodactylus Williamsi - Ähnliche Themen

  • Aufzuchtdosen für kleine Geckos (Gonatodes)

    Aufzuchtdosen für kleine Geckos (Gonatodes): Hallo, ich möchte in naher Zukunft Gonatodes züchten, welche Art steht noch nicht fest. Ich plane auch bereits verschiedene Aufzuchtterrarien...
  • Beleuchtung für Aufzuchtdosen

    Beleuchtung für Aufzuchtdosen: Hallo Ich habe mir ein Pärchen P.klemmeri gekauft und wollte alles für den Fall der Fälle vorbereiten. Ich habe kleine Dosen mit einem Gazedeckel...
  • Beheizung für Baby Leos

    Beheizung für Baby Leos: Hey, zurzeit hab ich meine boxen mit den 5 babyleos zu 1/3 auf einem runtergedimmten Heizkabel stehen und hinten noch einen doppelbaken T8 Röhren...
  • Terrarien für Aufzuchten

    Terrarien für Aufzuchten: hallöchen zusammen mich würde interessieren welches terrarium nehmt ihr für eure leoaufzuchten? kann man ein großes nehmen oder besser mehrere...
  • Aufzuchtrack

    Aufzuchtrack: hier mal ein paar bilder von meinem rack...
  • Aufzuchtrack - Ähnliche Themen

  • Aufzuchtdosen für kleine Geckos (Gonatodes)

    Aufzuchtdosen für kleine Geckos (Gonatodes): Hallo, ich möchte in naher Zukunft Gonatodes züchten, welche Art steht noch nicht fest. Ich plane auch bereits verschiedene Aufzuchtterrarien...
  • Beleuchtung für Aufzuchtdosen

    Beleuchtung für Aufzuchtdosen: Hallo Ich habe mir ein Pärchen P.klemmeri gekauft und wollte alles für den Fall der Fälle vorbereiten. Ich habe kleine Dosen mit einem Gazedeckel...
  • Beheizung für Baby Leos

    Beheizung für Baby Leos: Hey, zurzeit hab ich meine boxen mit den 5 babyleos zu 1/3 auf einem runtergedimmten Heizkabel stehen und hinten noch einen doppelbaken T8 Röhren...
  • Terrarien für Aufzuchten

    Terrarien für Aufzuchten: hallöchen zusammen mich würde interessieren welches terrarium nehmt ihr für eure leoaufzuchten? kann man ein großes nehmen oder besser mehrere...
  • Aufzuchtrack

    Aufzuchtrack: hier mal ein paar bilder von meinem rack...
  • Schlagworte

    lygodactylus williamsi züchten