Alternativen zu Ofenfischchen

Diskutiere Alternativen zu Ofenfischchen im Futter, Futtertierzuchten, Vitamine und Mineralien Forum im Bereich Terraristik; Hallo! Ich habe letzten Sommer eine Dose Ofenfischchen auf einer Börse gekauft und daheim eine Zucht angefangen. Inzwischen habe ich 3 Dosen à...
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Hallo!
Ich habe letzten Sommer eine Dose Ofenfischchen auf einer Börse gekauft und daheim eine Zucht angefangen.

Inzwischen habe ich 3 Dosen à ca. 30x20cm und heute eine vierte Dose mit etwa 40x30cm "eröffnet".
Da die Tierchen sich ja nur sehr langsam vermehren, ich die aber gerne und oft verfüttere, sind es eben inzwischen so viele Dosen geworden, damit die mir nicht aussterben.

Und ich finde Ofenfischchen total genial.
Davon abgesehen, dass sie sich ausserhalb der Heizmattenumgebung nicht vermehren und man keine Angst vor einer Plage haben muss, wie ich neulich mit den Motten, sind sie super Jagdfutter.
Gerade den Eidechsen könnte ich ewig bei der Jagd zusehen. Sie erwischen z.T. diese flinken Viecher erst beim 2ten oder 3ten Schnappversuch. Auch meine Geckos sieht man dann nach der Fütterung ewig im Terrarium rumrennen und jagen. Also ein regelrechter Fittnesssnack.

So, da ich ja schlecht nur Ofenfischchen verfüttern kann, bin ich nun auf der Suche nach Alternativen.

Folgende Kriterien sollten diese neuen Futtertiere entsprechen, wenns geht:

1) Klein bleiben (max. 2cm), ich verfüttere an Lygodactylus und Holaspis
2) unkompliziert in der Zucht
3) "nett" aussehen, ich find die ganzen Insekten nicht so prickelnd, da hilft mir ein nettes Aussehen wie bei den Ofenfischchen schon weiter. (Frauen...)
4) und mir besonders wichtig: Es sollte bewegunsfreudiges Futter sein, damit die Echsen was zu tun haben.

Was ich sonst hier so an Futter habe,naja, ist mir manchmal einfach zu träge.
Ich füttere nicht nur Ofenfischchen, nicht dass ihr denkt, meine Tierchen werden einseitig ernährt...

Die Steppengrillen und Heimchen, naja, laufen halt etwas rum, wenn überhaupt. Warten normalerweise darauf gefressen zu werden.

(Wachs)motten sind am Anfang ganz nett, sobald sie aber irgendwo gelandet sind, bewegen sie sich nicht mehr.

Die Fliegen, die ich so im Handel sehe sind flugunfähig, den Fehlkauf habe ich nur einmal gemacht.
Einmal hatte ich flugfähige grün schimmernde Fliegen, das war aber ein Glücksgriff auf einer Börse. Und die waren grenzwertig mit der Größe, für die Eidechsen ging es, für die Geckos ganz knapp auch noch, aber ich hatte schon schiss, dass mir die kleine Dame daran erstickt.

Und Bufallo-larven verfüttere ich selten und dann nur mit der Pinzette/ im Glas, die fallen sonst runter auf den Boden und das wars dann.

Erbsenblattläuse habe ich gerade wieder angefangen, einen Zuchtansatz letzte Woche auf der TbKa (Börse Karlsruhe) gekauft. Sind aber auch lahme Schnecken ;)

Habe dort auch Bohnenkäfer gekauft, momentan laufen noch 4 Stück rum, hoffe, der Ansatz war gut und bald sind es wieder mehr. Sind die agil? Hoffe, die werden überhaupt gegessen. Erster Versuch.

Ich befürchte, es ist nicht so einfach, ein agiles wuseliges Futtertier in geeigneter Größe zu finden.
Bin für jeden Tipp dankbar.

Ach ja, tagaktives Futter wäre von Vorteil. Unter der Woche kann ich nur abends/spätnachmittags füttern und da schlafen meine Holaspis schon, fütter also in deren "Abwesenheit". Und wenn dann am nächsten Tag das Futter irgendwo versteckt pennt, gucken die Holaspis dumm aus der Wäsche...:D

Einen schönen Sonntag noch
wünscht
Adonine
 
C

Cindy

Gast
Hallo,

zu den Bohnenkäfern kann ich dir sagen, daß diese den ganzen Tag umherlaufen und sehr aktiv sind.
Die Produktivität ist enorm...2 Wochen warten und in der Heimchendose wuselt es nur so von Käfern.
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
danke Cindy,
dann hoffe ich mal, dass die bald mal "loslegen" und dass es den Echsen auch schmeckt. Wäre ja schon cool.

Gruß
Adonine
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

1) Klein bleiben (max. 2cm), ich verfüttere an Lygodactylus und Holaspis
2) unkompliziert in der Zucht
3) "nett" aussehen, ich find die ganzen Insekten nicht so prickelnd, da hilft mir ein nettes Aussehen wie bei den Ofenfischchen schon weiter. (Frauen...)
4) und mir besonders wichtig: Es sollte bewegunsfreudiges Futter sein, damit die Echsen was zu tun haben.
Die Fliegen, die ich so im Handel sehe sind flugunfähig, den Fehlkauf habe ich nur einmal gemacht.
Einmal hatte ich flugfähige grün schimmernde Fliegen, das war aber ein Glücksgriff auf einer Börse. Und die waren grenzwertig mit der Größe, für die Eidechsen ging es, für die Geckos ganz knapp auch noch, aber ich hatte schon schiss, dass mir die kleine Dame daran erstickt.
Fruchtfliegenzucht mit selbstgeköderten, flugfähigen Exemplaren? Da ist das abends füttern eine sehr gute Idee, sie fliegen aus dem Zuchtgefäß direkt zum Terrarienlicht, wenn es im Zimmer dunkler ist.

Habe dort auch Bohnenkäfer gekauft, momentan laufen noch 4 Stück rum, hoffe, der Ansatz war gut und bald sind es wieder mehr. Sind die agil? Hoffe, die werden überhaupt gegessen.
Halbwegs agil. Werden auch von Lygodactylus genommen. Ballaststoffreich.

Die grünschillernden, flugfähigen Fliegen heißen Lucilia und auf den Dosen steht meistens Pinky-Maden. Schau auch mal beim Angelbedarf.

Im Sommer kannst Du Mückenlarven bzw. -puppen in einem Glas Wasser (gegen Ertrinken der Echsen sichern) hineinstellen.


Gruß, Klaus
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Hey Klaus,
vielen Dank für die Infos!

Fruchtfliegen haben wir hier hin und wieder, kommen glaub aus den Blumentöpfen. Allerdings spazieren die einfach durch unsere Gaze.
Hab die reingeworfen und die sind einfach oben wieder rausgeflogen.
Der Blick der Geckos sprach Bände!

Kann man bei denen statt Gaze dann auch Stoff nehmen? Denke da gerade an die Strumpfhose, deren Teile vom Bein schon die Ofenfischchen vor dem Ertrinken schützt.

Wie züchte ich die am Besten? Aufgeschnittenen Apfel in eine Dose legen, warten bis Fliegen da sind und dann Deckel drauf?

Pinky-Maden? hmh, ja, stimmt, das könnte auf dem Deckel gestanden haben. Danke.
Fand die cool. Waren sie auch. Aber so viele Eier --> so viele Fliegen, bei 5 Zwergtieren etwas viel, leider.
 
C

Cindy

Gast
Viele nehmen anstatt der Gaze, Strumpfhosenstoff.

Zudem Züchten der Fliegen, ließ dich vielleicht hier mal ein.
http://www.droso.de/
Meiner Meinung nach lohnt es sich nicht wirklich.
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

Fruchtfliegen haben wir hier hin und wieder, kommen glaub aus den Blumentöpfen.
Das klingt eher nach Pilzmücken:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pilzmücken
Unterscheidbar sind die an dem Buckel. Zudem ist die häufigste Pilzmücke fast schwarz und nicht beige-braun mit schwarzem Muster wie die Kleine Taufliege.

Kann man bei denen statt Gaze dann auch Stoff nehmen? Denke da gerade an die Strumpfhose,
Aus Stabilitätsgründen (Strumpfhose versprödet sehr schnell unter UV-Licht) eher zusätzlich, aber bitte auf ausreichenden Luftaustausch achten.

Wie züchte ich die am Besten? Aufgeschnittenen Apfel in eine Dose legen, warten bis Fliegen da sind und dann Deckel drauf?
Anlocken mit überreifem Obst jeder Art, gerne mit ein einigen Krümeln Trockenhefe. Irgend etwas in Essig oder Wein getränktes lockt auch. Oder gleich mit Futtersubstrat:
Apfelessig
Apfelmus
evtl. einige Krümel Trockenhefe (dann vor dem Einsetzen von Fliegen etwa zwei Tage warten, sonst ersticken die)
Kartoffelbreipulver
Essig und Mus zu gleichen Teilen mischen, Kartoffelflocken untermischen, bis es etwas dünnflüssiger ist als Kartoffelbrei. Man benötigt für einen 120-g-Beutel ("4 Portionen") etwa 500 ml Essig und 710 g Apfelmus. Diese Menge verteile ich in zwei Literdosen. Davon habe ich zwei x zwei Dosen in Betrieb (für beide Drosophilaarten) und es reicht für für zur Zeit zwei Tropiocolotes, zwei Paare Williamsi und drei Jungtiere, wobei von der großen Art gelegentlich auch meine größeren Echsen etwas bekommen.

Wenn Du gleich mit Futtersubstrat gelockt hast, füllst Du das aus der Falle, wenn Du erste Maden siehst, mit den Maden oben drauf.

Als Falle nimmst Du ein Schraubglas, machst mittig ein Loch in den Deckel und steckst in dieses ein zwei bis drei Zentimeter langes Röhrchen von wenigen Millimetern Innendurchmesser (Stück eines Trinkhalms), Aquarienluftschlauch, ...), dieses sollte bündig mit der Oberkante des Deckels abschließen. Hell bei Raumtemperatur aufstellen. Die angelocken Fliegen krabbeln hinein, finden aber nur selten hinaus, weil sie zum Licht fliegen, also zu den Glaswänden.

Etwas überreife Frucht oder Zuchtbrei (ggf. mit Gaze gesichert) im Terrarium sorgt übrigens auch bei grober Gaze für ein langes Verweilen der Fliegen im Terrarium.

Bekloppterweise läuft meine ungewollte Zucht von Drosophila melanogaster im Zuchtbehälter für meine Rosenkäfer auch super, darin ist Erde mit den Käferlarven, die mit verschiedenen Gemüsen gefüttert werden. Die Käfer bekommen Obststücke, in denen sich auch die Fliegen vermehren.

Pinky-Maden? hmh, ja, stimmt, das könnte auf dem Deckel gestanden haben. Danke.
Fand die cool. Waren sie auch. Aber so viele Eier --> so viele Fliegen, bei 5 Zwergtieren etwas viel, leider.
Die Eier waren Puppen!
Maden und Puppen kann man im Kühlschrank aufbewahren und immer nur einige entnehmen, um sie bei Raumtemperatur schlüpfen zu lassen. Dann kann man sie anfüttern mit gesüßter Milch oder Obstsaft (im Flaschendeckel mit Watte oder Klopapier servieren). Bei dem Preis im Angelgeschäft macht es auch nichts, wenn man viele wegwirft. Vielleicht kennt man ja auch einen Angler, der einem ab und zu Puppen abgibt (die kann er sowieso nicht brauchen).

Im Sommer kann man Fliegen auch mit einem feucht gehaltenen Fischkopf oder etwas Gammelfleisch ködern, zumindest, wenn der eigenen Garten groß genug ist.

Zur Zeit versuche ich, mir eine Soldatenfliegenzucht aufzubauen, die eingeweichten Haferflocken, die ich als Larvenfutter hineingebe, verschwinden mit beachtlichem Tempo. Und soeben ist mir einen entflogen, die ich dann zur Strafe :teufel5: in eines der Williamsi-Terrarien gab. Keine zwei Minuten später hatte das Weibchen sie verzehrt.

Gruß, Klaus
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Pauli Pauli, Du hast immer das, was ich auch gerne hätte :D
Wo hast Du die Gaze her?
Suche ich auch schon länger.

Aber vielen Dank für die ganzen Infos.

Dann werde ich mich mal nach einem Anglershop umschauen. So Fliegen sind ja auch eine gute Alternative...mit dem Tipp mit dem Kühlschrank ist das ja dann viel besser, dann halten die etwas länger.

Und Puppen, ok...kleine braune ovale Dinger aus denen was schlüpft, für mich ganz klar Eier :D

Wir haben so eine Regentonne vorm Ferienhäusle, da schwimmen immer so lustige Würmchen rum. Mal gucken, ob ich solche im Sommer gefangen bekomme, bin gespannt, was daraus schlüpft :D

Und ganz ehrlich, kein Plan, ob wir Fruchtfliegen oder Pilzmücken oder sonst was haben. Wären Schimmelmücken schädlich für meine Kleinen?
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Danke für den Link,
nicht wirklich groß die Gaze, aber für die Drosos reicht es ja.
Bei den Bohnenkäfern habe ich einfach 3 Lage normale Gaze genommen und die leicht versetzt aufgeklebt. Kommen die auch nicht raus, sind ja momentan eh nur 4 Käfer :D
Gruß
Adonine

Edit:
Gerade bei meinem Futtertierlieferanten entdeckt:

Goldfliegenmaden (Lucillia caesar)
Die Goldfliegenmade, auch Pinky-Made genannt, ist ca. um die hälfte kleiner als die
Schmeißfliegenmade. Auch die Fliegen, die nach der Verpuppung schlüpfen, sind deutlich
kleiner als die Schmeißfliegen. Die wesentlichen Eigenschaften der Verwendung
und Lagerung sind mit denen der Schmeißfliegenmade vergleichbar.

Na also...wenn ich also das nächste Mal vorbei fahre, hole ich mir die auch ab, kosten 1,2€.
Wie groß sind denn die Maden? Vergleichbar mit Bufallos? Dann könnte ich auf die verzichten, bekomme das mit dem Vermehren nicht wirklich hin.
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

Bei den Bohnenkäfern habe ich einfach 3 Lage normale Gaze genommen und die leicht versetzt aufgeklebt.
Ich züchte die einfach in Heimchendosen, die Lochung reicht.

Wie groß sind denn die Maden? Vergleichbar mit Bufallos? Dann könnte ich auf die verzichten, bekomme das mit dem Vermehren nicht wirklich hin.
Nein, im Durchmesser deutlich dicker. Und ich rate von der Verfütterung der Maden ab, wenn die nicht zerkaut werden, und die sind ziemlich zäh, können die im Magen-Darmtrakt noch eine Weile leben und diesen zerstören. Mir kam mal bei der Sektion einer unter Zuckungen verreckten (anders kann man das nicht bezeichnen) Echse die kurz zuvor verzehrte Made in de Bauchhöhle entgegen. Aber die Fliegen sind ein sehr gutes Futter.

Gruß, Klaus
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo Pauli,

weil sie daran angepasst ist, in faulendem Fleisch zu überleben, ja sogar darin zuwachsen und zu gedeihen. Bis die Verdauungsorgane die sehr widerstandsfähige Haut geknackt haben, ist die Made schon auf der anderen Seite der Magenwand.

Aber probier es doch einfach mal aus, wie lange solch eine Made in Salzsäure überlebt, du solltest nur vorher recherchieren, wie konzentriert sie bei Reptilien ist.

Und ansonsten bitte ich Dich, Deinen Ton zu mäßigen.

Gruß, Klaus
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Sind Bufallos auch so böse Biester?
Kriege Angst. Gerade mein trächtiges Weibchen bekommt hin und wieder so ne Larve.
Und was ist mit den (Lebensmittel)Mottenlarven? Immer wenn ich eine entdecke, wird die sofort verfüttert.

Und Klaus, Text nur lesen ist tückisch.
Wenn man beim Lesen (im Geiste) die Betonung etwas anders macht, steht dann oft was ganz anderes da.
Habe so auch schon aus Versehen andere Forenleser beleidigt, obwohl ich es ganz anders gemeint hatte. War dann aber nicht da um es gleich zu klären, zum Glück waren andere im Forum, die mich und meinen Schreibstil kennen, die das Ganze dann aufgeklärt haben ;)
Und ich habe mich dann später auch selber zu Wort gemeldet und mich entschuldigt bzw. erklärt.

Ich habe Paulis Aussage eher als unglaublich/erstaunt aufgefasst und nicht als "was redest Du da denn für Müll".
Ich habe mir die Frage so nämlich auch gestellt, nur noch nicht geschrieben gehabt.

Über Magensäure, überhaupt Mägen bei Reptilien habe ich mir mal noch gar keine Gedanken gemacht.
Wenn Du mir jetzt erzählt hättest, dass das bei Reptilien anders ist und die gar keine Magensäure haben sondern das, wie auch immer, irgendwie anders machen, hätte ich das so erstmal hingenommen :D

Und Pauli, wehe Du packst eine Made in Salzsäure! Das arme Ding!
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

Sind Bufallos auch so böse Biester?
Kriege Angst. Gerade mein trächtiges Weibchen bekommt hin und wieder so ne Larve.
Und was ist mit den (Lebensmittel)Mottenlarven? Immer wenn ich eine entdecke, wird die sofort verfüttert.
Nein, damit gibt es keine Probleme, die werden ja auch problemlos zerkaut.



Ich habe Paulis Aussage eher als unglaublich/erstaunt aufgefasst und nicht als "was redest Du da denn für Müll".
Ich habe mir die Frage so nämlich auch gestellt, nur noch nicht geschrieben gehabt.
Du kennst wahrscheinlich dieses Thema nicht:
http://www.geckoz.de/thread-16437.html?&highlight=Made
Nach diesen Äußerungen zum Überleben von Maden (die auch die fachliche Qualifikation von Pauli schön unterstreichen, da er aus dem Ertrinken von Wachsmottenraupen auf die Überlebensfähigkeit von Fliegenmaden schließt) kann ich nur auf Widerspruch in einem unangemessenen Ton, nicht aber auf Verwunderung schließen.

Gruß, Klaus
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

Fakt ist, ich hatte eine Rennechse der Gattung Cnemidophorus, die nach dem Verschlingen einer Fliegenmade elendig verreckte und bei der ich durch Sektion feststellte, dass die in der Leibeshöhle noch lebende Fliegenmade todesursächlich war. Um anderen Reptilienhaltern dieses Erlebnis zu ersparen, berichte ich davon, und Pauli bezweifelt regelmäßig den Wahrheitsgehalt meiner Aussage.

Also: Verfüttert ruhig Pinky-Maden, und wenn ein Tier verreckt, packt es in einen Briefumschlag und schickt es unfrei zu Pauli, er benötigt offenbar mehrere Leichen, da er mir nicht glaubt.

Und Tschüss!
Klaus
 
Adonine

Adonine

Beiträge
346
Reaktionen
0
Moin Moin ihr beiden,
habe ich mich ja gar nicht mehr getraut, euren netten Dialog zu stören ;)
Ich will auch gar nicht wissen, ob die Maden nun die Magenwand zerlegen können oder nicht, ich verfütter das einfach nicht. Wenn da Gefahr besteht…*brr*
Habe ja Bufallos und Mottenlarven. Das reicht völlig. Will die Kleinen ja nicht ausschließlich von Dickmachern ernähren :D
Wollte Euch nur schreiben, dass ich letzten Samstag Pinky-Puppen gekauft habe. Wir haben die Puppen in mehrere Gefäße aufgeteilt, ein Teil im Keller, ein Teil in der Wohnung.
Dann gabs Fliegen für alle. Allerdings hat es mein Freund dann doch zu gut gemeint, sind ordentlich viele im Terrarium rumgeschwirrt. Ein paar haben wir wieder raus gefangen.
Aber es ist eine mords Gaudi, den Geckos bei der Jagd zuzusehen. Die Eidechsen sind ja meistens schon im Bett, wenn ich unter der Woche nach Hause komme, habe sie also nicht beim Jagen beobachten können.

Da aber der Laden mit den Puppen leider nicht um die Ecke ist, hätte ich noch eine Frage:
Wie bekomme ich aus den Maden Puppen?
Brauchen die spezielles Futter? Spezielle Temperatur? Spezielle Haltungsparameter?

LG
Adonine
 
Schattentaler

Schattentaler

Beiträge
45
Reaktionen
0
Hallo Pauli

Erstmal danke

Ich habe eh vor die Maden in einem Extra-Terra (oder Plastikbox) aufzubewahren, wo sie dann auch schlüfen sollten
Dann könnte ich die Fliegen da rausfangen und ins Geckoterra geben

Gruss Stibe
 
Schattentaler

Schattentaler

Beiträge
45
Reaktionen
0
Super, vielen Dank

Gruss Stibe
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo,

wenn man die Fliegen füttert (Gemisch aus pulvrigem Zucker und Milchpulver sowie eine Wattetränke z.B.), leben sie länger und sind wertvoller.

Gruß, Klaus
 
Thema:

Alternativen zu Ofenfischchen

Alternativen zu Ofenfischchen - Ähnliche Themen

  • Ofenfischchen bestäuben

    Ofenfischchen bestäuben: Hallo der Titel sagt eigentlich schon alles. Wie bekomm ich Herpetal auf die Tierchen drauf? Meine bisherigen Versuche sind alle gescheitert - es...
  • Ofenfischchen auch für Leopardgeckos geeignet?

    Ofenfischchen auch für Leopardgeckos geeignet?: N'Abend zusammen. Ich habe vor mir die Tage Ofenfischchen zu holen, um den Waldboden in verschiedenen Tropenterrarien damit zu versetzen. Und...
  • Luftfeuchtigkeit bei Ofenfischchen (Thermobia domestica)

    Luftfeuchtigkeit bei Ofenfischchen (Thermobia domestica): Hallo, habe nun seit ca. 8 Wochen eine Thermobia domestica Zucht am laufen. Worüber ich mir noch nicht ganz sicher bin: Wie hoch sollte die...
  • Ofenfischchen

    Ofenfischchen: Welcher Anbieter im www verkauft Ofenfischchen?
  • Ofenfischchen - Ähnliche Themen

  • Ofenfischchen bestäuben

    Ofenfischchen bestäuben: Hallo der Titel sagt eigentlich schon alles. Wie bekomm ich Herpetal auf die Tierchen drauf? Meine bisherigen Versuche sind alle gescheitert - es...
  • Ofenfischchen auch für Leopardgeckos geeignet?

    Ofenfischchen auch für Leopardgeckos geeignet?: N'Abend zusammen. Ich habe vor mir die Tage Ofenfischchen zu holen, um den Waldboden in verschiedenen Tropenterrarien damit zu versetzen. Und...
  • Luftfeuchtigkeit bei Ofenfischchen (Thermobia domestica)

    Luftfeuchtigkeit bei Ofenfischchen (Thermobia domestica): Hallo, habe nun seit ca. 8 Wochen eine Thermobia domestica Zucht am laufen. Worüber ich mir noch nicht ganz sicher bin: Wie hoch sollte die...
  • Ofenfischchen

    Ofenfischchen: Welcher Anbieter im www verkauft Ofenfischchen?