Bandwurmbefall bei Tropiocolotes- was genau tun?

Diskutiere Bandwurmbefall bei Tropiocolotes- was genau tun? im Zwerggeckos Forum im Bereich Geckos; Hallo, da ich innerhalb kürzester Zeit einen größeren Ausfall bei meine Tropiocolotes steudneris hatte *heul*, hab ich ein Tier zu Exomed...
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Hallo,

da ich innerhalb kürzester Zeit einen größeren Ausfall bei meine Tropiocolotes steudneris hatte *heul*, hab ich ein Tier zu Exomed geschickt.

Der Befund ist nun da:

Ich schreib mal das sog. Resümee ab:

Blutarmut (Anämie)aufgrund eines massiven Bandwurmbefalls, sekundäre bakterielle Infektion mit Befall der Leber und der Lunge. Kontakttiere sollten auf Parasitenbefall hin untersucht werden (Kotuntersuchung).

Sooo nun hab ich gefüüüühlte 100 Fragen:
Wo kamen die her? Können Futtertiere dran schuld sein?
Sollte ich, falls eventuell die Futtertiere dran schuld sind, ALLE einfach profilaktisch, also auch die ornatas behandeln? Oder soll ich wirklich von allen erstmal Tieren eine Kotprobe nehmen? Ich stell mir das bei den kleinen besonders schwer vor.. AUCH die Behandlung...
Weiss jemand, wie man sinnvoll Tropiocolotes steudneris behandelt?
Exomed hat keinen Behandlungsvorschlag gemacht, sondern die Kotprobe einzusenden, empfohlen. DA ich aber ja mehrere Tiere habe, denke ich, dass es fast besser ist, sie profilaktisch zu behandeln.
wie kann ich bei einem Tier, das gerade mal 0,6 Gramm (soviel wog das verstorbene Tier) wiegt, eine entsprechende Therapie machen? Wie bekomm ich die in das Tier rein?
Wo bekäme ich entsprechende Medikamente her?
Wie kann ich sie verabreichen (z.b. bei den Phelsuma ornatas)

Wie kann ich das Terrarium sinnvoll desinfizieren?!

Sooo nun seid ihr dran ;-)

Gabi
 
U

U.T

Gast
Nun lass mal Raten.

Ich habs wie wäre es mit einem Tierarzt, der kennst sich aus und kann dir mit Sicherheit besser Helfen wie manch andere hier im Forum.

Sollte logischerweise der erste Schritt sein wenn ich den Befund eines externen Labors erhalte zu einem meiner Tiere, meinen Tierarzt aufzusuchen.
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo Gabi,

Kontakttiere sollten auf Parasitenbefall hin untersucht werden (Kotuntersuchung).
Da Bandwürmer einen Wirtswechsel durchmachen, ist eine Ansteckung der Mitbewohner nicht möglich ohne Zwischenwirt. Es ist aber relativ unwahrscheinlich, dass dieser im Terrarium vorkommt und lange genug lebt, damit die Zeit für die Entwicklung vom Ei bis zum infektiösen Stadium ausreicht. Eine Untersuchung der anderen Tiere mag sinnvoll erscheinen, aber nicht wegen des Kontaktes zum verstorbenen Tier.

Wo kamen die her? Können Futtertiere dran schuld sein?
Unwahrscheinlich, wo hätten sich die Futtertiere infizieren sollen? Importierst Du Futter aus Nordafrika? Ich vermute, es war ein Wildfang.

Sollte ich, falls eventuell die Futtertiere dran schuld sind, ALLE einfach profilaktisch, also auch die ornatas behandeln?
Normalerweise sind Bandwürmer ziemlich wirtsspezifisch, ich würde einen Tropiocolotes-Bandwurm nicht bei Phelsuma erwarten.

Oder soll ich wirklich von allen erstmal Tieren eine Kotprobe nehmen?
Auf jeden Fall.

Ich stell mir das bei den kleinen besonders schwer vor..
Gut füttern, jeden auf Papier in eine Heimchenbox bei geeigneten Temperaturen, Küttel einschicken und gewährleisten, dass das Ergebnis einem Tier zugeordnet werden kann (anhand von Zeichnungsunterschieden).

Wie kann ich das Terrarium sinnvoll desinfizieren?!
Ausräumen, mit Brennspiritus auswaschen, Sand und Einrichtung backen, alles andere wegwerfen. Ich glaube aber nicht, dass das nötig ist, s.o.
War das Tier ein Wildfang?

Gruß, Klaus
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Also gut.

da ich ein wenig in Eile bin, antworte ich demnächst in Ruhe drauf.

Ich WEISS, dass ich zum Tierarzt gehe und dass ich mit ihm zusammen "arbeite" ABER ich hätte schon auch gerne eure Tipps und Erfahrungen (dies geht speziell an U.T.)

DA das Terrarium aus Holz ist und die Rückwand aus echtem STein eingeklebt.. wie könnte ich das sinnvoll desinfizieren oder geht das gar nicht?

Wie verhalte ich mich richtig? Sollte ich, wenn ich im Terrarium arbeite habe, mit Handschuhen arbeiten? Oder "reicht" normales Händewaschen?

@ Klaus

es waren mehrere Tiere und alle schon seit über 1 Jahr in meinem BEstand. Alle sind sozusagen "second hand Tiere" gewesen. Von GRuppen, die aufgelöst wurden usw.

Alles andere, wenn ich den Kopf frei hab

Gabi
 
Geckofan=D

Geckofan=D

Beiträge
974
Reaktionen
0
Nun lass mal Raten.

Ich habs wie wäre es mit einem Tierarzt, der kennst sich aus und kann dir mit Sicherheit besser Helfen wie manch andere hier im Forum.

Sollte logischerweise der erste Schritt sein wenn ich den Befund eines externen Labors erhalte zu einem meiner Tiere, meinen Tierarzt aufzusuchen.

Das kann man auch freundlich sagen. DU hast schon in mehreren anderen Themen so geantwortet. :mad: Wenn du nicht blöd bist, dann wirst du daraus schon erlesen haben, dass du echt unfreundlich und kacken frech bist. Also solltest du mal ein bisschen darauf achten.

Hier ist jemand, der Hilfe will und du kackst den gleich an. Ich würde auch lieber selbst ihrgendwas machen, anstatt mich hier so ankacken zu lassen. Und was das für Folgen haben kann, können wir uns alle denken. Aber darauf scheinst du ja nicht zu kommen. :teufel5:
 
B

Buroni

Beiträge
443
Reaktionen
0
Nun lass mal Raten.

Ich habs wie wäre es mit einem Tierarzt, der kennst sich aus und kann dir mit Sicherheit besser Helfen wie manch andere hier im Forum.

Sollte logischerweise der erste Schritt sein wenn ich den Befund eines externen Labors erhalte zu einem meiner Tiere, meinen Tierarzt aufzusuchen.
Sehe ich anders, da es immer wieder Tierärzte gibt, die von sich behaupten, dass sie sich mit Reptilien auskennen und weniger Ahnung haben als so mancher Halter, der auch nur ein einziges Buch ordentlich gelesen hat...


Hier war letztens schonmal jemand mit Zwergen, die Badwürmer hatten, ich glaub das waren WF Stenos, da hat der TA wohl das Medikament eingegeben... hier ist mal der Link http://www.geckoz.de/showthread.php?t=18410&page=6 da wurde auch was wegen der Desinfektion geschrieben, die wohl nicht nötig ist.

Hast du denn Hunde oder Katzen?
die haben ja ab und an mal Bandwürmer, dass du das so evtl übertragen hast?
(keine Ahug, wäre nur eine Idee...)
 
U

U.T

Gast
Also gut.

da ich ein wenig in Eile bin, antworte ich demnächst in Ruhe drauf.

Ich WEISS, dass ich zum Tierarzt gehe und dass ich mit ihm zusammen "arbeite" ABER ich hätte schon auch gerne eure Tipps und Erfahrungen (dies geht speziell an U.T.)

DA das Terrarium aus Holz ist und die Rückwand aus echtem STein eingeklebt.. wie könnte ich das sinnvoll desinfizieren oder geht das gar nicht?

Wie verhalte ich mich richtig? Sollte ich, wenn ich im Terrarium arbeite habe, mit Handschuhen arbeiten? Oder "reicht" normales Händewaschen?

@ Klaus

es waren mehrere Tiere und alle schon seit über 1 Jahr in meinem BEstand. Alle sind sozusagen "second hand Tiere" gewesen. Von GRuppen, die aufgelöst wurden usw.


Alles andere, wenn ich den Kopf frei hab

Gabi
Hallo,

nun wenn ich das richtig deute hast du die Tiere schon seit über einem Jahr im Bestand?

Läst du zwischendurch keine Kotproben untersuchen bzw wenn Ja auf was genau?

Eine richtige Desinfektion deines Terrariums wird dir auch mit Sicherheit dein Tierarzt sagen können, was zur Vorbeugung angewendet werden kann oder auch nicht gemacht werden muss.

LG

U.T
 
Geckofan=D

Geckofan=D

Beiträge
974
Reaktionen
0
siehste, geht doch auch freundlich
oder war dass jetzt so schwer ;P
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Hallo.

Das Terrarium kannst du theoretisch auch bei Minusgraden im Winter draußen stehen lassen. Das tötet auch so einiges ab, allerdings weiß ich jetzt nicht, ob das bei Bandwürmern reicht.

Die beste Bahandlungsmethode ist mit einer Tablette. Die würde ich einfach kleinreiben und die Futtertiere damit bestäuben. Dabei musst du aber sicherstellen, dass jedes Tier nur eine Grille frisst. Aber warte einfach ersteinmal die Kotproben ab.

Wie dem auch sei. Ich wünsche dir und den Tiere nur das beste. Drücke dir die Daumen, dass alles gut wird.
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Sodelle, habe eben bei Exomed nochmal angerufen:

Die Bandwurmart heisst Zestoden (Kapsulotaenia sp.)
Diese Art ist nicht von Tier zu Tier übertragbar, eine Desinfektion des Terrariums an sich ist eigentlich nicht nötig.
Sie konnte mir allerdings nicht sinnvoll beantworten, warum dann innerhalb so kurzer Zeit einige der Tiere gestoben sind, die ja aus unterschiedlichsten Gruppen und zum Teil auch Nachzuchten waren, gestorben sind. Vor allem waren sie ja alle, wie schon geschrieben, schon länger in meinem Bestand.

Die Behandlung würde über eine Injektion eines Antiparasitenmittels erfolgen. Ich frag mich, wie das gehen soll. Sie meinte, dass das bei 3 Gramm schweren Dendrobaten auch geht... (nicht, dass die Tiere nochmal nur halb so gross sind)...

Selbstverständlich werde ich ERST die Kotuntersuchung machen, aber die muss leider noch ca 10 Tage warten, da ich aktuell kein Geld mehr habe... so ist das Leben halt. Wenn es kommt, dann immer wieder dicke.

Aber mal so rein informativ:
Hat schonmal wer von euch ein so kleines Tier spritzen lassen? Geht das überhaupt??

Gabi
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Machen lassen habe ich das noch nicht. Aber ich muss sagen, ich finde das schon bei kleinen Leopardgeckos ganz schön arg. Wenn das dann auch noch subcutan gespritz werden soll (was ich stark vermute) na dann viel Spaß. Ich kann mir das absolut nicht vorstellen.

Wenn die aus dem Labor von Exomet sagt, dass es nicht von Tier zu Tier übertragen wird, wie dann?

Ich drücke dir weiterhin die Daumen, dass alles gut wird.
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Hallo Jennl,

Exomed meinte, dass es mittels Zwischenwirt "geht". Und das seien "Krabbelviecher". Hund und Mensch sind ausgeschlossen. Futtertiere seien es allerdings auch nicht?!?! Ich weiss nun auch nimmer so recht, was sagen.
Das mit dem subcutan spritzen geht meines erachtens nach nicht, um ehrlich zu sein. Vor allem selbst WENN es geht, wüsste ich keinen Tierarzt, der das macht.
Die Tierärztin, die vom DGHT in Mannheim empfohlen wird, winkte schon ab, als ich vor ner Weile mal fragte, ob sie die Kleinen behandeln könne.

Noch dazu kommt: warum sind dann plötzlich doch einige auf einmal gestorben, die schon lange im Bestand waren? Ich habe seit ich sie aus dem "neuen" Terrarium raus habe, keine Ausfälle mehr gehabt. Das spricht in meinem Kopf noch dafür, dass da noch was ist. Vielleicht wurde das Holz ja doch mit Insektiziden behandelt? Auch wenn man mir sagte, dass dem nicht so ist?!

Ich steh nun echt da wie doof....

Und doch, ich hatte vor ner (ok ich gestehe, einer doch ein wenig größeren Weile) eine Kotprobe gemacht, die ok war, aber ich denke, dass ich da nicht von allen was erwischt habe.
Was halt insgesamt erschwerend hinzukommt, ist mein Umzug und dass ich so viel Zeit bei meinem Freund war und somit das sonst schon lange und häufige Beobachten mehr oder minder flach fiel....

@ all die auf mir rumhackten:
ich sagte NIE, dass ich keinen Tierarzt hinzuziehe. Ich wollte eigentlich nur mal wissen, was IHR, neben Tierarzt, machen würdet, z.B. wie ihr das Terrarium desinfizieren würdet und und und

Gabi
 
NotYou

NotYou

Beiträge
705
Reaktionen
1
Hmm, hat du vielleicht unwissentlich bei deinem Neubau irgend etwas giftiges verbaut? Giftige Farbe verwendet? Ne neue Pflanze?
Vielleicht solltest du mal an dem Ende nachsehen, wenn bei den Tieren eigentlich nichts zu finden ist.

Gruß
Marcel
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Hallo Marcel,

dass bei den Tieren nichts zu finden ist, ist ja leider nicht richtig. Allerdings hatte ich ja nur den letzten toten GEcko eingesandt und von IHM eine Diagnose.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass "alle" anderen toten GEckos auch Bandwürmer hatten, vor allem, da alle auf einmal "ausgefallen" sind usw.

Ja, ich befürchte auch, dass das Terrarium irgendwo der GRund ist. Ich habe beim Verbauen eigentlich immer auf Geckoverträglichkeit geschaut... und beim Holz muss ich mich halt auf die Aussage vom Verkäufer verlassen. Er sagte, dass er aus dem Holz immer Terrarien baut... ich weiss so langsam echt nimmer weiter.

Gabi
 
NotYou

NotYou

Beiträge
705
Reaktionen
1
Eine andere Sache ist mir eben noch eingefallen: Was verfütterst du denen denn? Ich bin nämlich vor einiger Zeit beim Lesen über einen ähnlichen Fall gestolpert, wo es kurioserweise an den Drosis lag. Da haben die Tropios die nicht vertragen und sind auch plötzlich schlagartig umgekippt.
Hoffe meinen Kleinen bleibt so etwas erspart :/

Gruß
Marcel
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Hallo Marcel,

das gleiche habe ich auch schon gehört und muss dir zustimmen: vielleicht waren es die Drosos. Inzwischen bin ich von denen GANZ weg, eben aufgrund dieser "Vermutung", seither hatte ich auch keine Ausfälle mehr! Vielleicht ist da wirklich was dran?

Gabi
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Hallo.

Das habe ich auch shcon gehört, muss aber dazu sagen, dass ich meine shcon drei Jahre ab und zu mit Drosos fütter und hatte noch nie Ausfälle.

Ist seit dem Tier, welches du eingeschickt hast, noch ein Gecko verstorben? Wenn nicht und es geth allen anderen gut, kannst du nur nochmal Kotproben wegschicken und sonst nichts tun.

Weißt du, wie alt die einzelnen Tiere sind/ waren? Eher nicht, oder? Leider werden die Tropios ja nicht ganz so alt. Vll haben sie ihr Lebensende erreicht?!

Liebe Grüße Jenny
 
M

mika-13

Gast
Hi Gabi,

hast du mal nachgefragt, ob es evtl. auch ein Wurmmittel gibt, was man oral geben kann und das nicht gespritzt werden muss?

Die Tierärztin, die vom DGHT in Mannheim empfohlen wird, winkte schon ab, als ich vor ner Weile mal fragte, ob sie die Kleinen behandeln könne.
Von meinen beiden Reptilientierärzten ist auch einer dabei, der operiert kleinere Reptilien nicht gerne, weil das für ihn eine "Fieselei" ist.
Eine gute erfahrene Reptilientierärztin wird auch bei einem winzig kleinen Tier handeln können. Vielleicht gibt´s ja noch einen Tierarzt in deiner Nähe, der sich mit Reptilien wirklich auskennt.

Gruß,
Micha
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Hallöchen,

nein, es ist seither kein Tier mehr verstorben. Gott sei Dank! Es ist aber auch kein Tier mehr in besagtem Terrarium. Auch füttere ich keine Drosophilas mehr.

Nein, ich kannte das Alter nicht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, das binnen von 1,5 Monaten so viele Tiere auf einmal sterben.

Ich kenne hier in der Gegend nur eine Reptilienärztin und genau die hat abgewunken.
Das bestäuben wäre eine super Lösung. Die Kotprobe wird dann ja Aufschluss geben, ob überhaupt noch was nötig ist.

Ob es auch ein orales Wurmmittel gibt, weiss ich nicht, hängt ja dann auch davon ab, welche Art es ist.

Liebe Grüße

Gabi
 
Thema:

Bandwurmbefall bei Tropiocolotes- was genau tun?

Bandwurmbefall bei Tropiocolotes- was genau tun? - Ähnliche Themen

  • Hemidactylus imbricatus Vergesellschaftung mit Tropiocolotes steudneri?

    Hemidactylus imbricatus Vergesellschaftung mit Tropiocolotes steudneri?: Hallo, ich halte seit etwa einem Jahr ein Pärchen Hemidactylus imbricatus in einem 80x40x50 Terrarium. Ich interessiere mich jetzt auch für...
  • Suche Stenodactylus sthenodactylus und Tropiocolotes Steudneri

    Suche Stenodactylus sthenodactylus und Tropiocolotes Steudneri: Guten Abend, ich bin der Sebastian und habe beschlossen meine übrigen Terrarien wieder mit Leben zu füllen :). Ich bin auf der Suche nach...
  • unterschiedliche Tropiocolotes Arten zusammenhalten

    unterschiedliche Tropiocolotes Arten zusammenhalten: Hallöchen werte Forengemeinde, Seit etwa einen 3/4 Jahr habe ich ein kleines Tropiocolotes Steudneri Weibchen alleine in einem 80x30x30 Terrarium...
  • Tropiocolotes Steudneri - Anfänger braucht Hilfe

    Tropiocolotes Steudneri - Anfänger braucht Hilfe: Guten Tag! :smilie: Ich lese mich seit einigen Wochen durch verschiedene Seiten. Habe mir inzwischen ein Grundwissen der oben gennanten Art...
  • Neuling sterben seine Tropiocolotes steudneri weg.

    Neuling sterben seine Tropiocolotes steudneri weg.: Hallöchen erstmal, ich habe mir vor etwa 5 Wochen 4 kleine Tropiocolotes steudneri gekauft. Nach etwa einer Woche ist mir aufgefallen das zwei...
  • Neuling sterben seine Tropiocolotes steudneri weg. - Ähnliche Themen

  • Hemidactylus imbricatus Vergesellschaftung mit Tropiocolotes steudneri?

    Hemidactylus imbricatus Vergesellschaftung mit Tropiocolotes steudneri?: Hallo, ich halte seit etwa einem Jahr ein Pärchen Hemidactylus imbricatus in einem 80x40x50 Terrarium. Ich interessiere mich jetzt auch für...
  • Suche Stenodactylus sthenodactylus und Tropiocolotes Steudneri

    Suche Stenodactylus sthenodactylus und Tropiocolotes Steudneri: Guten Abend, ich bin der Sebastian und habe beschlossen meine übrigen Terrarien wieder mit Leben zu füllen :). Ich bin auf der Suche nach...
  • unterschiedliche Tropiocolotes Arten zusammenhalten

    unterschiedliche Tropiocolotes Arten zusammenhalten: Hallöchen werte Forengemeinde, Seit etwa einen 3/4 Jahr habe ich ein kleines Tropiocolotes Steudneri Weibchen alleine in einem 80x30x30 Terrarium...
  • Tropiocolotes Steudneri - Anfänger braucht Hilfe

    Tropiocolotes Steudneri - Anfänger braucht Hilfe: Guten Tag! :smilie: Ich lese mich seit einigen Wochen durch verschiedene Seiten. Habe mir inzwischen ein Grundwissen der oben gennanten Art...
  • Neuling sterben seine Tropiocolotes steudneri weg.

    Neuling sterben seine Tropiocolotes steudneri weg.: Hallöchen erstmal, ich habe mir vor etwa 5 Wochen 4 kleine Tropiocolotes steudneri gekauft. Nach etwa einer Woche ist mir aufgefallen das zwei...