Waldterrarium mit Moosbewuchs - Anfängerfragen

Diskutiere Waldterrarium mit Moosbewuchs - Anfängerfragen im Einrichtung, Pflanzen und Pflege Forum im Bereich Terraristik; So Hallo erstmal^^ Habe jetzt mein erstes größeres Moosterrarium aufgebaut. Hatte bisher ein kleineres Terri mit ein paar einheimischen Moosen...
S

Sir Keppa

Beiträge
2
Reaktionen
0
So Hallo erstmal^^

Habe jetzt mein erstes größeres Moosterrarium aufgebaut.
Hatte bisher ein kleineres Terri mit ein paar einheimischen Moosen drinnen die aber leider nach einiger Zeit (wie man ja so oft hört) eingewelkt sind :/
Habe regelmäßig gegossen und befeuchtet aber naja hat nichts geholfen, irgendwann nach 1-2 Monaten waren die zu 95 % platt.

So heute war es dann soweit habe mir ein 80x40x50 Terri gekauft, bin gleich in den benachbarten Wald (wohne in Bayern-Alpenvorland) und hab schön Walderde (Torfgebiet - Nadelwald) ausgebuddelt, ein paar kleinere Farne und *Moosrollrasen* (hauptsächlich glaube ich handelt es sich um eine Polytrichum) mit 4-5 cm Bodensubstanz drann geholt. Alles schön reingezimmert und ich finde es sieht echt klasse aus - Noch.

Nun ist die Frage wie ich mich am besten um das Moos kümmere dass es gedeiht und nicht jeden Monat ausgewechselt werden muss.

Habe bissl gelesen und schonmal rausgefunden, dass man hauptsächlich mit Regenwasser gießen sollte wegen der Härte des Leitungswassers (hatte ich vorher nicht gemacht :eyes:.

Nun zu dem was ich nicht weiß, aber ich mir selbst erklären könnte^^

Der Boden sollte wohl immer gut feucht sein (wie im Wald)
Luftfeuchtigkeit denke ich sollte auch gut hoch sein (im Wald Morgens & Abends Nebel, Tau, Rauhreif)
Wollte dies durch so einen Luftbefeuchter fürs Terri erreichen, gefüllt mit Regenwasser.
Weiterhin stellt sich für mich noch die Frage nach dem Licht.
Welche Röhre soll da drauf?
Im Nadelwald herrscht am Boden ja weitgehend Zwielicht, also denke ich mal ich brauch ne schwächere Lampe, aber welche?
Bei der Temperatur denke ich mir mal geht Raumtemperatur voll in Ordnung (auch wieder Frage nach der Bestrahlung)
Die Belüftung soll speziell für Moose laut einem anderen Thread auch sehr wichtig sein - Das Terri verfügt über Gitter im Deckel und Frontboden, dadurch denke ich ist eine gute Zirkulation gegeben.

Habe aus meinem alten kleineren Terri ne kleine Kolonie Ameisen mit reingeholt (soweit ich weiß Rote Knotenameisen). Die haben in meinem Alten gute Arbeit geleistet was die Asseln anbelangt. (nur gegen die Hundertfüssler kommen sie anscheinend nicht so gut an^^)

Meine Fragen sind nun eben an Terrianer gerichtet die evtl Erfahrung mit dauerhafter Kultivierung von einheimischen Moosen haben.
-Beleuchtung?
-Luftfeuchte/Bodenfeuchte?
-Temperaturen?
-Bewässerung?


Danke im Vorraus
 
14.08.2010
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Waldterrarium mit Moosbewuchs - Anfängerfragen . Dort wird jeder fündig!
S

Sioux

Gast
Hallöle und vorab...herzlich Willkommen :D

Obgleich ich nicht wirklich mit der Kultivierung einheimischer Moose vertraut bin, so kann ich dir jedoch vielleicht meine Haltungsbedingungen in Bezug auf Salamandra s. terrestris mitteilen, die ich auch in einem Waldterrarium gepflegt habe.

Als Bodengrund habe ich im Terrarium Schaumstoff und Blähton verlegt. Anschließénd folgte die Walderde, oben drauf Moos. Zusätzlich hatte ich in einer Ecke eine große Wasserschale...und dann halt noch Hölzer und Steine.

Besprüht habe ich jeden morgen und abend reichlich, damit der Boden immer schön feucht war (eine Ecke blieb trocken). Zur Beleuchtung hatte ich lediglich eine schwache Leuchtstoffröhre. Allerdings stand mein Terrarium auch im Keller wo's schön kühl war.

Frage: Welche Tiere sollen einziehen?
 
S

Sir Keppa

Beiträge
2
Reaktionen
0
Ok also das mit der schwachen Leuchtstoffröhre bestätigt ja schonmal meine Vermutung dass ich eine extrem schwache, oder garkeine Beleuchtung benötigen werde für das Moos.
Naja is eigentlich klar Moos wächs ja auch auf der Schattenseite sozusagen.
Das Becken steht im Wohnzimmer ohne direkte Sonneneinstrahlung. Das Zimmer ist jedoch recht hell mit zwei großen Doppelfenstern. Könnte das schon zum Rückgang der Moose reichen? :/

Gibts irgendeine Lampenart mit der ich trotzdem ausleuchten kann ohne dass die Pflanze es hm *wahrnimmt*?
Würde schon gerne etwas ausleuchten um das saftige Grün zur Geltung zu bringen^^
Gibt doch auch extra Röhren die die Sättigung eines bestimmten Farbspektrums etwas rausholen oder irre ich mich?

Zum Besatz.
Bis jetzt ist die *Crew* aus dem noch existierenden kleineren Terri drinnen. Das wäre nur ein ausgewachsener Afrikanischer Riesentausendfüssler (der deutlich nochmal an Dämmerungsaktivität draufgelegt hat als er im kleineren schon hatte) und der sehr kleine Ameisenstaat (ca 50 Tiere).
Ameisen und Tausendfüssler haben im kleineren schon absolut friedlich zusammengelebt (hatte anfangs Sorgen) und nun da sich der Dicke sein Domizil in der linken Ecke gesucht
hat, hab ich den kleinen Staat mal ganz rechts abgesetzt.
Werde jetzt mal beobachten ob der Staat im größeren Becken evtl doch zu sehr expandiert, oder weiterhin nur Nestaktiv bleibt.
Wenn alles glatt geht würde ich mir gerne noch einige Wirbellose dazuholen, was weiß ich noch nicht genau.

Reptilien oä strebe ich in absehbarer Zeit erstmal garnicht an, zur Zeit einfach kein Interesse.
 
S

Sioux

Gast
Ich glaube nicht, daß die Moosqualität leiden wird, nur wenn sie im helleren Bereich ist. Auf Waldlichtungen findet man ja auch oft genug Moos, welches von Sonnenlicht durchflutet wird. Primär denke ich kommt es auf die Feuchtigkeit des Bodengrundes an. Im übrigen würde sich ansonsten auch frisches Spaghnummoos anbieten, welches du in guten Blumengeschäften (leider für viel Geld) erhalten kannst. Dieses wird sehr oft für Grabschmuck verwendet.
 
Thema:

Waldterrarium mit Moosbewuchs - Anfängerfragen

Schlagworte

waldterrarium

,

Wald terrarium Temperaturen

,

waldterrarium pflanzen

,
wald terrarium einrichten