Neuste Erkenntnisse zum Thema Cryptosporidien

Diskutiere Neuste Erkenntnisse zum Thema Cryptosporidien im Krankheiten Forum im Bereich Terraristik; Ich selber bin medizinischer Laie, aber sehr interssiert daran, Zusammenhänge zu verstehen und Neues dazuzulernen. Ich habe gerade mit der...
Silvy

Silvy

Beiträge
91
Reaktionen
0
Ich selber bin medizinischer Laie, aber sehr interssiert daran, Zusammenhänge zu verstehen und Neues dazuzulernen.

Ich habe gerade mit der Leiterin der Reptilienabteilung einer Tierärztlichen Hochschule in Deutschland telefoniert. Nach meiner Anfrage per E-mail hat sie sich die Zeit genommen, um mir persönlich auf meine Fragen zu antworten.

Ich fasse mal die Inhalte unseres Gespräches mit meinen Worten zusammen:

- es gibt keine aktuelle Forschung zum Thema Cryptosporidien. Es gibt keine Doktorarbeiten oder Fachartikel zu dieser Thematik. Die Krankheit ist nur zeitweise am lebenden Tier nachweisbar. Öffnet man das Tier, um in den Innereien nach Cryptosporidien zu suchen, kann man danach mit diesem Tier halt nicht weiterforschen.

- es gibt keine Statistiken über die Verbreitung von Cryptosporidien unter Reptilien

- die Pharmaindustrie hat kein Interesse daran, die Erforschung der Cryptosporidiose zu finanzieren. Finanziert werden Forschungsarbeiten in Bezug auf Nutztiererkrankungen oder Tiererkrankungen, die auf den Menschen übergehen könnten.

- Man kann nicht vorhersagen, ob / wann Cryptosporidium saurophilum oder serpentis mutieren und eine Gefahr für Menschen werden können.

- es gab in den USA vor Jahren einen Fall, wo sich ein HIV- infizierter Mensch mit einer der Reptilien-Cryptosporidienarten angsteckt hatte. Er konnte behandelt werden.

- Schwangere, HIV-infizierte, Menschen unter Chemotherapie oder mit anderweitig geschwächtem Immunsystem sollten vorsorglich den Kontakt mit Reptilienausscheidungen meiden bzw. die Terrarien nicht selber reinigen.

- ein negative getestete Kotprobe heißt nicht, dass das Tier cryptosporidienfrei ist!

- es würde wohl niemand sagen, dass mit der Magenspülprobe bei Schlangen eine Cryptosporidieninfektion zu 100% auszuschließen ist.

- bei Schlangen ist nicht die ausgewürgte Maus zur Untersuchung bestens geeignet, sondern der auf der ausgewürgten Maus befindliche Magenschleim

- Um geeignete Kotproben von Geckos zu erhalten, sollten diese in einer Box ohne Einstreu mit leicht feuchtem Untergrund sitzen (ggf nur bis zur Kotabgabe)

- Farbmorphe bei Geckos (und bei Kornnattern wird es nicht anders sein) sind besonders von Cryptosporidien befallen, weil sie a.) stärker von Inzucht betroffen sind und dadurch b.) ein schwächeres Immunsystem haben können. Außerdem gibt es c.) einen größeren Anteil von Importtieren. Und bei sehr wertvollen Tieren kann es d.) dazu kommen, dass unter Umständen auch mit schwächeren Tieren weitergezüchtet wird, weil einfach quantitativ eine kleinere Auswahl besteht.



Der verantwortungsvolle Umgang mit Tieren, die an Cryptosporidien erkrankt sind oder auch nur sein könnten, liegt also ganz in der eigenen Verantwortung des Halters. Und hier sollte man ein wenig über den eigenen Tellerrand schauen, denn spätestens, wenn ein Tier mein Haus verlässt, weil ich es verschenke / verkaufe / tausche, bin ich mitverantwortlich für alle Erkrankungen, die in dem Moment von meinem Tier ausgehen könnten.
Ich wünsche keinem von euch, dass bei seinen Tieren C+ saurophilum oder serpentis diagnostiziert wird. Und wenn ja: dann überlegt verantwortungsbewusst und konsequent, wie mit den befallenen Tieren weiterhin zu verfahren ist!


Hiermit verabschiede ich mich in den wohlverdienten Urlaub!
Silvy.
 
S

Sioux

Gast
Hi Silvy,

vorab...erhol dich gut :smilie:

Und zum weiteren...danke für das Einstellen deines threads. Beängstigend ist das alles. Und ich klopfe 3 mal auf den Tisch, daß ich niemals persönlich damit in Berührung kommen werde. Wird bei mir auch keine Neuzugänge mehr geben.
Ich bin absolut voll und das Thema macht mir einfach zu viel Angst.

Wünsch dir ne Menge Sonnenschein...wo auch immer du deinen Urlaub verbringen magst.
 
Fallen

Fallen

Beiträge
173
Reaktionen
0
Danke für die gute Zusammenfassung!
 
M

mika-13

Gast
Find ich auch echt gut diese Zusammenfassung. :smilie:
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Sehr shcöne Zusammenfassung. Danke. Ich finde es Schade, dass die Pharmaindustrie nicht in solche Projekte investert. Aber dagegen kann man ja leider nichts tun.

@Sioux: Wenn du keine Neuzugänge mehr hast schließt du allerdings die Übertragung des Cryptosporieden nicht aus. Leider.
 
B

Buroni

Beiträge
443
Reaktionen
0
Zum Thema Forschung ist mein Informationsstand aber anders.

Biron scheint gerade Momentan an einer neuen Medikamentation zu forschen, mit der man befallene Tiere behandeln kann und auch Mutschmann scheint sich intensiv mit dem Thema Cryptos zu befassen - es ist also nicht so, dass sich in dem Bereich garnichts tut...

Und danke, dass du meine Aussage bezüglich Magenspülung bestätigen konntest!
 
Geckolino

Geckolino

Beiträge
1.563
Reaktionen
0
Finde diese Zusammenfassung auch sehr interessant

@Buroni: ja einzelne Ärzte versuchen vielleicht etwas dagegen zuerforschen. Aber die Pharmaindustrie nicht!! So wie auch bei vielen anderen Krankeheiten bei Tieren, es rentiert sich nicht für sie, also werden da auch keine Kosten investiert.
 
Thema:

Neuste Erkenntnisse zum Thema Cryptosporidien