Nephrurus milii - Temperatur?

Diskutiere Nephrurus milii - Temperatur? im Australische Geckos Forum im Bereich Geckos; Hallo, ich habe jetzt mein Terrarium für N. milii fertig. Kurz die Daten: 90x50x50, Beleuchtung zwei Halogen-Spots und ein Mondlicht. Die...
T

terra21

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,
ich habe jetzt mein Terrarium für N. milii fertig. Kurz die Daten: 90x50x50, Beleuchtung zwei Halogen-Spots und ein Mondlicht. Die Temperaturen im Becken liegen zwischen 24 - 32 C. Das Problem ist nun, dass ich sehr viele unterschiedliche Temperaturregionen im Becken habe, in den Höhlen (bestehen aus Stein, Kork, Ton) aber nur auf max. 22 C komme, da die Temperatur von oben kommt. Ist das ausreichend oder wie kann ich das Problem lösen (eventuell Heizkabel und dann welche Watt-Stärke). Die Temperaturen könnte ich lokal noch erhöhen durch leistungsfähigere Spots, in den Höhlen ändert dies aber nicht viel an der Temperatur. Da die milii ja im Prinzip den Tag in den Höhlen verbringen haben sie ja nicht die Möglichkeit sich "auf" einem Stein zu wärmen. Der Bodengrund besteht aus einem Sand-Lehm - Gemisch und ist zwischen 5 und 8 cm stark.
Ich hoffe Ihr könnt mir bei dem Problem helfen.
Vielen Dank im voraus!
 
Janko

Janko

Beiträge
374
Reaktionen
0
Ich habe bei meinen ein 15W Heizkabel unter 1/3 des Terrariums.

LG`Janko
 
T

terra21

Beiträge
2
Reaktionen
0
vielen Dank!
Welche Temperaturen hast Du denn in den Höhlen? Mir geht es halt darum, dass die Geckos die Möglichkeit haben sich ausreichend aufzuwärmen!
LG
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo zusammen

Ich beleuchte die Terrarien (100x60x40/bxtxh) mit T8 SylvaniaReptistar (wenig , aber ein bisschen UVA/B) und einem Spotstrahler 40w , der eine Steinplatte/Stein beheizt .
Diese Wärme nutzen die Tiere am Anfang ihrer nächtlichen Streifzüge durchs Terrarium , um sich darauf wenn nötig aufzuwärmen (ca. +- 30°C) .

Von Heizkabel/-matten halte ich nichts , 1. unnatürlich und 2. Verbrennungsgefahr bei defekt dessen .

Zudem sind die Rückzugsorte , sprich Höhlen , Korkröhren , etc ... auch nicht zwingend zu beheizen , da die Tiere nicht die Orte aufsuchen , die warm (30 - 35°C) sind , sondern den Tage bei ca. 20 - 23°C "verschlafen".

Auch sind meine Tiere vereinzelt am Tage unterwegs , kurze Streifzüge durchs Revier und um sich kurz unter dem Spot aufzuwärmen und dann wieder in den Unterschlupf "abzutauchen" .

Die verschiedenen Temperaturzonen , die du hast , sind nicht ein Problem , sondern sehr positiv , da so die Tiere ihr gewünschtes Plätzchen finden werden , wo es ihnen passt . Also lass das so .

Ich habe in jedem Terri Feuchtboxen (mit feuchtem Bodensupstrat , was im Terrarium benutzt wird) drin , die sehr rege genutzt werden , seis um die Häutung voranzutreiben , oder einfach Wasser über die Haut "aufzunehmen". Zusätzlich besprühe ich auch noch eine Ecke des Terrarium's , wobei darauf zu achten ist , das sich das Wasser nicht zu sehr verteilt , was bei Sand sehr gut möglich ist .

Ich benutze als Bodengrund für Nephrurus-Arten seit geraumer Zeit ein Gemisch aus rotem Sand und Desert Beding . Speichert das Wasser gut und sieht auch toll aus .

Soviel mal von mir

Gruss roro
 
Janko

Janko

Beiträge
374
Reaktionen
0
Naja, soviel zum Thema natürlich:
Selbst in Wüsten wurden unter der Erde in 1m tiefe noch 29grad gemessen, daher kann man bei einer Heizmatte von unten nicht gerade von unnatürlich sprechen;)
Man sollte ja auch wenn eine Matte oder Kabel mit einer niedrigen Wattzahl nehmen, da kann sich auch kein Gecko daran verbrennen.
Zum anderen wirst du es auch wenn du eine Vielzahl von Terrarien hast, an deiner Stromrechnung merken ob du Spotstrahler oder Heizkabel/Matten benutzt:eyes:

LG`Janko
 
ciliatus

ciliatus

Beiträge
462
Reaktionen
0
@Janko
Und N. milii sind deiner Meinung nach "Wüstenbewohner"? Zudem finde ich es bedenklich bei der Haltung der Tiere eher auf den Kostenfaktor zu achten.

Ich kann roro nur in allen Punkten recht geben.

lg

Ingo
 
Janko

Janko

Beiträge
374
Reaktionen
0
...da steht ja auch SELBST in Wüsten;)
Auch Andreas Laube, der einer der ersten hier in Deutschland war, der Australische Geckos gezüchtet hat, rät dazu 1/3 des Terrariums mit einer Heizmatte zu erwärmen.
Soviel dazu;)

LG`Janko
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo Janko

So wie es aussieht , wissen auch Supermod's nicht alles , oder irre ich mich da ?! Denke nicht :D

Naja, soviel zum Thema natürlich:
Selbst in Wüsten wurden unter der Erde in 1m tiefe noch 29grad gemessen ...
Was das mit diesem Thread zu tun hat weiss ich nicht , aber ...

...wenn du noch weitergräbst (einige Km ins Erdinnere) wird es garantiert noch wärmer --> auch ohne Heizmatte oder so Plunder


Naja, soviel zum Thema natürlich:
.... in Wüsten
Vielleicht sich mal informieren , wo die Tiere genau herkommen !!!


Naja, soviel zum Thema natürlich:
Selbst in Wüsten wurden unter der Erde in 1m tiefe noch 29grad gemessen, daher kann man bei einer Heizmatte von unten nicht gerade von unnatürlich sprechen;)
Von was soll man dann sprechen , wenn nicht von unnatürlich ?!

Und wie ich schon geschrieben habe , sollte was (zB. Stein , Steinplatte , etc ...) mit einem Spotstrahler ("Sonne") bestrahlt werden , wo die Wärme "gespeichert" wird , und nach dem Eindunkeln abgegeben wird .

Naja, soviel zum Thema natürlich:
Zum anderen wirst du es auch wenn du eine Vielzahl von Terrarien hast, an deiner Stromrechnung merken ob du Spotstrahler oder Heizkabel/Matten benutzt
Willst du sparen , hast du dir das falsche Hobby ausgewählt --> Däumchendrehen/Karten spielen (ohne "Kohle")/etc ... wäre bedeutend günstiger :D


Zu deiner Info :

Ich unterhalte ca. + - 90 Terrarien (im Sommer Nachtabsenkung mittels einer Klimaanlage) und habe pro Jahr Auslagen ("nur" die Stromrechnung) von ca. 2000€

Soviel mal von mir

Gruss roro

Ps: Was mich noch brennend intressieren würde , hältst du diese Tiere überhaupt ? Und wie ???



Pps: Hier noch einige Link's betreffend N.milli

http://www.milii.de/milii-dickhoff.htm

http://www.geckhoff.de/index.html
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Und SELBST im Ofen/Feuer/Flamme/etc ... ist's auch wärmer *kopfkratz*

Auch Andreas Laube, der einer der ersten hier in Deutschland war, der Australische Geckos gezüchtet hat, rät dazu 1/3 des Terrariums mit einer Heizmatte zu erwärmen.
Und weil der Herr der Erste oder einer der Ersten war , ist seine Haltung das Optimale ???

Ich persönlich spreche/schreibe lieber aus meiner 20 jährigen Erfahrung als etwas zu erzählen/schreiben , was ich vom HörenSagen kenne .

roro
 
Janko

Janko

Beiträge
374
Reaktionen
0
Ja ich halte und züchte diese Art, sonst würde ich wohl kaum dazu etwas schreiben;)
Und zu behaupten das dein Weg der optimale ist, nur weil du angeblich schon 20 Jahre dies so machst, ist auch fragwürdig.
Sicher, viele Wege führen nach Rom, ich habe auch nie behauptet, das meine Variante die Optimalste ist...deine aber sicherlich auch nicht...denn bei Terrarienhaltung kann man wohl kaum von optimaler Haltung sprechen;)
Das Beispiel mit der Wüste habe ich nur angesprochen, da viele glauben, die Tiere würden sich in Höhlen zurückziehen weil es dort sehr kühl ist, was aber gar nicht der Fall ist;)
Ich habe niemanden angegriffen, das er etwas falsch machen würde, sondern nur eine andere Variante der Haltung aufgeführt, die auch zum Erfolg führt.

LG`Janko
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo Janko

Ich beleuchte ...

Auch sind meine Tiere ....

Ich habe ...

Zusätzlich besprühe ich ...

Ich benutze ....
Merkst du was ???

Ich schreibe , wie ich es mache , und nicht was das Optimalste ist .

Dies wäre in ihrem Habitat . Aber wir wollen sie ja bei uns haben , oder nicht ? :D

Ja ich halte und züchte diese Art, sonst würde ich wohl kaum dazu etwas schreiben;)
Das wiederum finde ich durchwegs positiv . Mach ich übrigens auch so .

Ja
Und zu behaupten das dein Weg der optimale ist, nur weil du angeblich schon 20 Jahre dies so machst, ist auch fragwürdig.
1. Habe ich nie behauptet , das meine haltung die Obtimalste ist --> aber ich bleib dran und versuche es

2. Ob du das mir mit den 20 Jahren glaubst oder nicht intressiert mich aber mal grad gar nicht , dennoch ist es so


Gruss roro
 
schenky

schenky

Beiträge
515
Reaktionen
0
Und wie ich schon geschrieben habe , sollte was (zB. Stein , Steinplatte , etc ...) mit einem Spotstrahler ("Sonne") bestrahlt werden , wo die Wärme "gespeichert" wird , und nach dem Eindunkeln abgegeben wird .
Hallo!
Wo genau ist denn der Unterschied einer aufgewärmten Steinplatte und einer Heizmatte (ausser,dass die Heizmatte länger wärmt)?
Das ein nachtaktives Tier im Terrarium tagsüber zu sehen ist, ist m.E. nicht mit natürlichem Verhalten gleichzusetzen. In der Natur würde das den potentiellen Tod bedeuten.
Meine N. levis sehe ich quasi nur wenn es schon mindestens 1h komplett dunkel ist. Wie machen die das dann mit dem aufwärmen unter dem Spot ?

Beste Grüße
Sebastian
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo!
Wo genau ist denn der Unterschied einer aufgewärmten Steinplatte und einer Heizmatte (ausser,dass die Heizmatte länger wärmt)?
Das ein nachtaktives Tier im Terrarium tagsüber zu sehen ist, ist m.E. nicht mit natürlichem Verhalten gleichzusetzen. In der Natur würde das den potentiellen Tod bedeuten.
Meine N. levis sehe ich quasi nur wenn es schon mindestens 1h komplett dunkel ist. Wie machen die das dann mit dem aufwärmen unter dem Spot ?

Beste Grüße
Sebastian
Hallo !

Unterschied Heizmatte - Steinplatte/Stein :

Heizmatte heizt konstant = unnatürlich

Stein kühlt nach gewisser Zeit ab

Oder seh ich da was falsch ???


Und wie erklärst du mir die Vitamine D3 - Synthese in der Natur ohne das sie am Tag (Abenddämmerung) unterwegs sind ? --> UVB ?

Und bist du dir da sicher , das deine Levise nicht auch am Tag unterwegs sind ? (Bewegungskamera oder "VordemTerriHocker")

Und ob sie am Tag oder in der Nacht unterwegs sind , Fressfeinde "lauern" am Tag , sowie auch in der Nacht , oder ?

Gruss roro
 
schenky

schenky

Beiträge
515
Reaktionen
0
Hi,

selbstverständlich müssen Heizmatten etc. über einen Thermostat gesteuert werden. Ich sage ja nicht ,dass Heizmatten für alle Arten geeignet sind, dennoch sind sie m.E. bei einigen Arten geeignet, bei manchen sogar zu bevorzugen.
Genausowenig sind Spotstrahler etc. für alle Arten geeignet. Mann mus für jede Art individuell bewerten was machbar bzw. sinnvoll sein kann.
Von diesem Dogma "Wärme von oben =gut , Wärme von unten= schlecht" halte ich nichts.

Selbstverständlich sitze ich nicht ständig vor meinen Terrarien, aber da ich keine 90 Terrarien besitze und in einer räumlich überschaubaren Studentenbude wohne, hab ich die Terrarien öfter im Blick als jemand mit einem Haus oder einem extra Terrarienzimmer ;)
Daher kann ich behaupten, diese Tiere nie am Tag zu sehen.

Fressfeinde lauern natürlich auch in der Nacht, aber nachts sind nachtaktive Tiere diesen eben nicht so stark exponiert.=> Unterschiedliche Anpassung tag- und nachtaktiver Tiere.

Die D3 Synthese bei nachaktiven Tieren ist ja ein Thema für sich. Meines Wissens nach ist der Stellenwert des D3 bei nachtaktiven Tieren nicht genau geklärt, aber ich bin kein Biologe und nicht auf dem neusten Wissensstand.
Zum einen wird wohl kaum jemand in jedem Terrarium eine optimale UV Beleuchtung installiert haben (von tagaktiven Geckos abgesehen) von daher fällt das Argument weitestgehend flach und zum anderen können die D3 Vorstufen können auch mit der Nahrung aufgenommen werden. (in Menschenhand dann vermehrt durch Supplementierung)

Grüße
Sebastian
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo schenky

Die betreffend der Gattung/Art/etc.. nachzuahmende/naturnahen Haltungsparameter wären eigentlich eine Selbstverständlichkeit .

Dies hast du sehr passend definiert .

Was die UV- Bestrahlung (Synthese) betrifft , handhabe ich das so , das bei nachaktiven Tieren sämtliche Terrarien die Grundbeleuchtung mit T5 - Röhren sichergestellt wird , die wenig UV abgeben (Narva Biovital/Sylvania RetiStar/...) . Ob es wirkt , sei mal dahingestellt (auch wissenschaftlich nicht belegt , wie ich weiss) , dennoch schädlich wird es kaum sein .

Die Tiere nehmen in der Dämmerung definitiv UVB auf , um das Vitamin D zu synthesieren .

Darf ich dich fragen , ...

... wie oft du suplementierst ?

... mit was du suplementierst ?

... welche Tiere das suplementierte Futtertier bekommen ? Alle ?

Gruss roro
 
schenky

schenky

Beiträge
515
Reaktionen
0
Ich supplementiere etwa 1x/Woche mit Calcamineral oder Herpetal Complete.
Da, bis auf die Leopardgeckos, alle Geckos einzeln untergebracht sind, bekommt jeder seine Dosis ab.
Zusätzlich haben alle Geckos Sepiapulver o.ä. zu freien Verfügung und die Futtertiere werden natürlich gut angefüttert.
Grüße
Sebastian
 
C

Christian Schneider

Gast
Hallo, sorry, wird ein Stück weit off-topic

Heizmatten als unnatürlich und "falsch" abzustempeln ist genauso falsch, wie sie als Allheilmittel anzusehen. Jede Art benötigt ein spezielles Konzept, was man aus den verschiedenen verfügbaren Techniken zusammenstellen kann.

Eine sinnvoll platzierte und mit Verstand betriebene Heizmatte ist nicht mehr oder weniger gefährlich als ein Leuchtmittel. Jedes Konzept hat seine Gefahren und bietet Vor- und Nachteile.

Ich verwende beispielsweise bei fast allen Pachydactylus Arten Heizmatten an den Seitenwänden. Beleuchtet wird regalweise mit HQI, ohne das diese zum Klima beitragen. Genau das gleiche bei Hemidactylus ruspolii. Bei Pachydactylus rangei und P. vanzylii sind sie beispielsweise unverzichtbar.

Dagegen nutze ich sie nicht bei Platysaurus, Pogona, Rhacodactylus, Gekko, Chondrodactylus oder Schlangen.

Bei so manchem grabenden Australier kann sie aber durchaus Sinn machen, denn auch hohe Substratschichten müssen eine gewissen Temperatur erreichen, ohne dass die Oberfläche "verkohlt". Aber das ist mangels Erfahrung eher ein theoretischer Ansatz.

Ständig lernende Grüsse
Christian
 
pepe83

pepe83

Beiträge
1.005
Reaktionen
0
Das ein nachtaktives Tier im Terrarium tagsüber zu sehen ist, ist m.E. nicht mit natürlichem Verhalten gleichzusetzen. In der Natur würde das den potentiellen Tod bedeuten.
Nur kurz dazu, weil es mir gerade ins Auge springt. Klar, mag das u. U. in der Natur den sicheren Tod bedeuten, allerdings muss ich dich dann auch fragen, ob du diese Art auch schon über mehrere Tage in der freien Wildbahn beobachtet hast, um deine Aussage zu festigen.
Ich denke, die Tiere sind nicht allzu doof. Irgendwann kennst du dein Terrarium und merkst wahrscheinlich auch, dass dir, außer der großen Hand die füttert und das Wasser wechselt, niemand auf den Sack geht.
Wir stellen die Natur im Terrarium ja nur so gut es geht nach, nicht mehr nicht weniger...
 
schenky

schenky

Beiträge
515
Reaktionen
0
Nur kurz dazu, weil es mir gerade ins Auge springt. Klar, mag das u. U. in der Natur den sicheren Tod bedeuten, allerdings muss ich dich dann auch fragen, ob du diese Art auch schon über mehrere Tage in der freien Wildbahn beobachtet hast, um deine Aussage zu festigen.
Nein habe ich nicht. Ich bezog das übrigens nicht speziell auf U.milii. Das auch nachtaktive Geckos mal tagsüber rauskommen ist klar. Was ich damit sagen wollte ist, dass nachtaktive Tier eher nicht zum ausgedehnten sonnenbaden rauskommen in Bezug auf die Wärmquelle und UV/D3 Versorgung im Terrarium.
Ich denke, die Tiere sind nicht allzu doof. Irgendwann kennst du dein Terrarium und merkst wahrscheinlich auch, dass dir, außer der großen Hand die füttert und das Wasser wechselt, niemand auf den Sack geht.
Ja sicher merken die, dass im Terrarium wenig/keine Gefahr besteht und ändern ihr Verhalten. Das ist dann aber nicht mehr das ursprüngliche/natürliche Verhalten ;)

Grüße
Sebastian
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo schenky

Ich bezog das übrigens nicht speziell auf U.milii. Das auch nachtaktive Geckos mal tagsüber rauskommen ist klar. Was ich damit sagen wollte ist, dass nachtaktive Tier eher nicht zum ausgedehnten sonnenbaden rauskommen in Bezug auf die Wärmquelle und UV/D3 Versorgung im Terrarium.
Von sonnenbaden von Nachtaktiven habe ich auch nie was geschrieben .

Dennoch beobachte ich sowohl bei den Nephrurus - Unterarten , wie auch zB. Uroplaten - Unterarten , das die Tiere sich "sonnen" , allerdings nicht für sehr lange und auch von Spezies zu Spezies unterschiedlich .

Ein anderes Beispiel sind bei mir die Agamura persica , die ja auch dämmerungs- und nachtaktiv sind .
Bei denen habe ich eine RaptorSolar HQI 35w (UVA/B) verbaut , die am Tage rege genutzt wird , um sich zu sonnen . Und das über Stunden

Hat halt jede Art seine Vorlieben :smilie:

Ich bin überzeugt davon , das dabei UVB für die Synthese aufgenommen wird .

Gruss roro

Ps : Vielen Dank noch für die Aufklärung betreffend Suplementierung . Ich halte das ähnlich , jedoch wird bei mir weniger "gepulvert" , dafür werden die Futtertiere "good loaded"
 
Thema:

Nephrurus milii - Temperatur?

Nephrurus milii - Temperatur? - Ähnliche Themen

  • Frisch aus dem Inkubator: 0.0.1 Nephrurus milii

    Frisch aus dem Inkubator: 0.0.1 Nephrurus milii: Ich hatte so einen Verdacht und hab in den Inkubator geschaut und schwupps, das erste Jungtier diesen Jahres erspäht. Ick freu mir!
  • Nephrurus milii Verparung

    Nephrurus milii Verparung: Hallo, ich habe ein Nephrurus milii Päärchen, welches ich gern verpaaren möchte. Die Beiden sind 1 1/2 Jahr alt. Irgendwie habe ich das Gefühl...
  • 1.2 Nephrurus milii

    1.2 Nephrurus milii: Hallo Leute, habe am Freitag meine hoffentlich 1.2 Nephrurus milii bekommen und wollte sie euch mal zeigen! Hoffe sie gefallen euch!
  • Gewicht adulter Nephrurus milii?

    Gewicht adulter Nephrurus milii?: Hi, Ich würd gern mal wissen, was adulte bzw. zuchtreife Nephrurus milli wiegen sollten! Leider gibt Google nicht wirklich viel dazu her! Wer...
  • Nephrurus milii

    Nephrurus milii: Hallo, ichh bräuchte mal euren Rat. Und zwar hab ich jetzt das große Terrarium für meine beiden süssen fertig und hab sie auch versucht zusammen...
  • Nephrurus milii - Ähnliche Themen

  • Frisch aus dem Inkubator: 0.0.1 Nephrurus milii

    Frisch aus dem Inkubator: 0.0.1 Nephrurus milii: Ich hatte so einen Verdacht und hab in den Inkubator geschaut und schwupps, das erste Jungtier diesen Jahres erspäht. Ick freu mir!
  • Nephrurus milii Verparung

    Nephrurus milii Verparung: Hallo, ich habe ein Nephrurus milii Päärchen, welches ich gern verpaaren möchte. Die Beiden sind 1 1/2 Jahr alt. Irgendwie habe ich das Gefühl...
  • 1.2 Nephrurus milii

    1.2 Nephrurus milii: Hallo Leute, habe am Freitag meine hoffentlich 1.2 Nephrurus milii bekommen und wollte sie euch mal zeigen! Hoffe sie gefallen euch!
  • Gewicht adulter Nephrurus milii?

    Gewicht adulter Nephrurus milii?: Hi, Ich würd gern mal wissen, was adulte bzw. zuchtreife Nephrurus milli wiegen sollten! Leider gibt Google nicht wirklich viel dazu her! Wer...
  • Nephrurus milii

    Nephrurus milii: Hallo, ichh bräuchte mal euren Rat. Und zwar hab ich jetzt das große Terrarium für meine beiden süssen fertig und hab sie auch versucht zusammen...
  • Schlagworte

    nephrurus milii

    ,

    haltung temperatur nephrurus