Vorsicht im Umgang mit homöopathischen Mitteln

Diskutiere Vorsicht im Umgang mit homöopathischen Mitteln im Krankheiten Forum im Bereich Terraristik; Hallo ihr Lieben, da oftmals in verschiedenen Foren zur Anwendung von homöopatischen Mitteln bei etwaigen ominösen Krankheitsabläufen unserer...
S

Sioux

Gast
Hallo ihr Lieben,

da oftmals in verschiedenen Foren zur Anwendung von homöopatischen Mitteln bei etwaigen ominösen Krankheitsabläufen unserer Reptilien geraten wird, möchte ich an dieser Stelle aus aktuellem Anlaß hierzu Stellung nehmen.

Vorweg sei erwähnt, daß ich Schwedenkräuter nach Maria Treben in der Vergangenheit schon erfolgreich bei meinen Hund angewandt habe. Dieser hatte nach einer Wolfskrallen-OP zwei eitrige, offene Fleischwunden, die nicht abheilen wollten. Das Fleisch sah aus wie beim Verwesungsprozeß einer Leiche, stank bestialisch...der Tierarzt riet uns abzuwarten. Stattdessen behandelte ich die Wunde mit oben erwähnten Schwedenkräutern und der Heilungsprozeß setzte sofort ein. Binnen zwei Tagen waren die Wunden verschlossen.

Da wir von der Wirkung der Schwedenkräuter überzeugt waren, wandte mein Mann gestern aufgrund eines Abszess im Gesicht selbige Kräutermischung an. Das Resultat...er reagierte allergisch, seine gesamte linke Gesichtshälfte schwoll an, so daß er ins Krankenhaus mußte :eek:
Nebst Antibiotika darf er ein Allergikum einnehmen, natürlich nicht ohne Nebenwirkungen :eyes:
Er sieht aus wie Cassius Clay nach seinem letzten Kampf und hat nicht unerhebliche Schmerzen aufgrund der Schwellungen.

Eine allergische Reaktion kann nach Einnahme von homöopatischen Mitteln (sei es auch nur durch Betupfen der Haut) immer passieren und derartiges kann für Reptilien durchaus tötlich enden. Vor Anwendung etwaiger "Wundermittel" raten wir aus diesem Grunde nicht nur zur besonderen Vorsicht, sondern halten auch einen Gang zum Tierarzt im Vorwege für unerläßlich.
 
Lollardy

Lollardy

Beiträge
273
Reaktionen
0
Ich gebe Sioux prinzipielle Recht, achso - vorweg, ich selber habe bei mir schon gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht (auch wenn ich aus der (schul-)medizinischen Wissenschaft komme ;) ).
Jedoch ist die Argumentation nicht ganz richtig so, wie Sioux es beschrieben hat. Klar ist, dass man möglichst immer einen Tierarzt kontaktieren sollte und nicht selber Arzt spielen sollte. Doch wird ein Tierarzt kaum vorher einen Allergietest machen, weder bei Hund noch Reptil, falls er Schwedenkräuter anrät. AUch ein Humanmediziner wird keinen Test machen... Das weiß man leider nicht im Voraus, es sei denn das Tier oder der Mensch leidet eh schon an Allergien (Heuschnupfen etc.)... Somit kann auch dann etwas passieren...

Was Reptilien angeht, wäre ich da eh vorsichtig, es sind keine Säugetiere und ihr Organismus könnte durchaus anders reagieren.

Um Sioux Aussage noch zu unterstreichen:
Grundsätzlich sollte man eh nicht leichtfertig mit pflanzlichen Mitteln umgehen, denn auch das sind Drogen, die nicht selten schlimme Neben- oder Wechselwirkungen haben können. So setzt bspw Johanniskraut die Wirkung der Antibabypille aus, KavaKava kann Leberschäden verursachen (wurde mitlerweile sogar vom Markt genommen), Ginkgo kann zu Blutungen führen (bei Vorerkrankungen, die jedoch bis dahin unerkannt waren) etc. pp.

Also, Vorsicht ist geboten ;) Ich wünsche Gute Besserung!
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich halte Schwedenkräuter für ein Naturheilmittel und nicht für ein homöopathisches, für letzteres erscheint mir die Konzentration der Kräuter zu hoch.

Gruß, Klaus
 
Scarlett

Scarlett

Beiträge
880
Reaktionen
0
Hallo,

Schwedenkräuter sind nicht homöopathisch...einige Inhaltsstoffe sind mittlererweile obsolet und bei innerlichen Einnnahme sogar bedenklich (z.B. Kapaloe).
Homöopathiker können...müssen aber nicht pflanzlichen Ursprungs sein...es gibt auch chemische oder tierische...z.B. Kreuzspinnen :eek:
In homöopathischen Globuli ist in der Regel kein Wirkstoff in relevanter Menge drin. Eine D1 Potenz enthält Wirkstoff im Verhältnis zum Hilfsstoff (Milchzucker) 1:10.
Bei D2 ist es Ein Teil der D1 mit 9 Teilen Hilfstoff, bei einer D3 ein Teil einer D2 mit 9 Teilen Hilfstoff...usw...usw.

Bei den C-Potenzen, wäre eine C1 1:100...man kann sich vorstellen, was z.B. in einer C200 noch drin ist...

Die Behandlung mit irgendwelchen Kügelchen sollte nicht leichtfertig gehandhabt werde, da sich eine eventuell notwendige Behandlung durch einen Tierarzt verzögern könnte.
Allergiepotenzial schätze ich als gering ein...bei Globuli ist es Lactose (höchstens bei starker Laktoseintoleranz bei Menschen unangenehm), bei Tabletten Weizenstärke, weitere Hilfsstoffe sind nicht vorhanden.

Bei pflanzlichen Mitteln allgemein ist das Allergiepotenzial deutlich höher...


Viele Grüße

Steffi
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo!

Bei pflanzlichen Mitteln allgemein ist das Allergiepotenzial deutlich höher...
Jain, es ist nur deshalb ggf. höher, weil der Wirkstoff nicht gereinigt ist, sondern in einem Cocktail anderer Inhaltsstoffe, die mit extrahiert werden. Dazu kommt noch, dass dieser Cocktail bei jedem neuen Extrakt bzw. jeder anderen Kräutercharge anders zusammengesetzt ist, weil die Inhaltsstoffe einer Pflanze je nach Boden und Wetter usw. variieren. Folglich kann ein solcher Extrakt oder ein Sud oder Tee auch das eine Mal gut vertragen werden, während beim nächsten Mal Unverträglichkeiten auftreten.

Gruß, Klaus
 
Leoni

Leoni

Beiträge
1.085
Reaktionen
0
Homöopathie und Schwederkräuter haben wirklich nichts miteinander zu tun.
Klar kann es immer zu allergischen Reaktionen kommen, das kann es aber auch bei den Antibiotikern die dein mann jetzt nehmen muss.
Solche Reaktionen können nicht nur bei Reptilien oder anderen Kleintieren tödlich verlaufen. Auch Menschen sterben immer wieder an Allergischen Schocks. Generell sollte man ohne ausreichendes Hintergrundwissen nicht einfach "herumdoktern".


EDIT: Zu den Globuli, die meisten Menschen haben eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Laktoseintoleranz, viele wissen es nur nicht.
 
Scarlett

Scarlett

Beiträge
880
Reaktionen
0
Allergiker entwickeln schneller weitere Allergien als andere. Es hat sich in der Praxis gezeigt solchen Menschen nicht an erster Stelle pflanzliche Hustensäfte zu empfehlen, da chemische IM ALLGEMEINEN NICHT IMMER besser vertragen werden :eyes:

Und ja...sehr(!) viele Heuschnupfenpatienten vertragen Tee´s (Stichwort: Korbblütler) und pflanzliche Medikamente überhaupt nicht :eyes:
 
S

Sioux

Gast
:eyes: Da dachten wir doch immer, daß Homöopathie auch die Naturheilmittel umfaßt. Danke für den Hinweis.

Mein Mann indes ist sichtlich irritiert, da selbst der Arzt im Krankenhaus bzgl. der Schwedenkräuter von Homöopathie sprach.
Aber vielleicht wird das bei uns hier oben auch einfach immer nur in den gleichen Topf geworfen.

Eigentlich auch irrelevant. Fakt ist, man sollte lieber einmal zuviel den Tierarzt aufsuchen, als auf eigene Faust derartige Mittelchen auszuprobieren ;)
 
Scarlett

Scarlett

Beiträge
880
Reaktionen
0
Genau so sehe ich das auch...oder eben als Unterstützung. Gerne auch für Experimente an der eigenen Person :D
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
Fakt ist, dass die vom TS vorgebrachten Warnungen und Empfehlungen in Bezug auf Homöopathie vor Unwissenheit strutzen und in der Argumentation keinerlei kausale Schlüssigkeit vorhanden ist. Da werden Kräuter (Phytotherapie...?), Homöopathie und "Wundermittel" flux in einen Topf gehauen und selbige dann dafür verantwortlich gemacht, dass man zu Hause eigenverantwortlich rumgedoktert hat. Mein Papa hat eine Allergie gegen Aspirin - soll der mal einen Beitrag schreiben und dann vor Chemie und sonstigen "Apothekenmitteln" eindringlich warnen? Lächerlich.
 
S

Sioux

Gast
Menhir, du magst diesen thread hier ja vielleicht für "lächerlich" halten...
Nichts desto trotz wurde hier in der Vergangenheit sehr oft zu diesen "Wundermitteln" geraten ;) Das ist Fakt. Und Fakt ist auch, daß das mal ganz schnell nach hinten losgehen kann.

Dieser thread soll keineswegs die Anwendung etwaiger "Wundermittel" ins Negative drängen. Beabsichtigt war lediglich, sich vor der Anwendung eingehendst in die Materie einzulesen und nicht einfach auf blauen Dunst irgend etwas auszuprobieren.

Bzgl. der Aspirin-Allergie ist dein Dad nicht der Einzige. Ich landete nach dem ersten Einwurf einer Aspirin auch flugs im Krankenhaus. Warum sollte ich andere hierüber nicht informieren? Sicherlich steht derartiges im Beipackzettel und jeder könnte sich hierüber selbst informieren ;)
 
schenky

schenky

Beiträge
515
Reaktionen
0
Das Homoöpathie und "Naturheilmittel" oder allg. pflanzliche Heilmittel nicht das gleiche ist, wurde ja schon gesagt.(die Homoöpathie bleibt ja einen Wirksamkeitsbeweis immer noch schuldig, mal vom Placeboeffekt abgesehen- aber das ist ein anderes Thema ; )
Allergien bzw. anaphylaktische Reaktionen können bei vielen Stoffen auftreten und das auch wenn man vorher nicht darauf reagiert hat.

Kritisch muss ich aber anmerken, dass Abszesse (fast) immer chirurgisch behandelt werden müssen. Ausserdem ist mit eitrigen Infektionen im Gesicht und vor allem im Nasendreieck ist nicht zu spaßen.

Zu Thema "böse Chemie" und "gute pflanzliche Arzneistoffe" möchte ich noch sagen, dass zum Beispiel ein sehr starkes Zytostatikum (Chemotherapeutikum) aus der Pflanze Immergün (Catharanthus roseus) hergestellt wird.
Ausserdem ist mir schleierhaft weshalb allgemein eine solch ausgeprägte Abneigung gegen nicht-pflanzliche Arzneitstoffe/Medikamente herrscht.

@ Siuox, deinem Mann wünsche ich gute Besserung!

Grüße
Sebastian

P.S. Klugscheissermodus: Es heisst Antibiotikum(Einzahl) und Antibiotika(Mehrzahl) und nicht Antbiotiker :D
 
Lollardy

Lollardy

Beiträge
273
Reaktionen
0
Fakt ist, dass die vom TS vorgebrachten Warnungen und Empfehlungen in Bezug auf Homöopathie vor Unwissenheit strutzen und in der Argumentation keinerlei kausale Schlüssigkeit vorhanden ist. Da werden Kräuter (Phytotherapie...?), Homöopathie und "Wundermittel" flux in einen Topf gehauen und selbige dann dafür verantwortlich gemacht, dass man zu Hause eigenverantwortlich rumgedoktert hat. Mein Papa hat eine Allergie gegen Aspirin - soll der mal einen Beitrag schreiben und dann vor Chemie und sonstigen "Apothekenmitteln" eindringlich warnen? Lächerlich.
Du hast ja Recht damit, aber wir sind ja fast alle Laien hier, was das angeht und ich halt solche Erfahrungsberichte vor dem Hintergrund, dass hier eben des öfteren zu Selbstbehandlung geraten wurde, für wichtig. Wissenschaftlich profunde Darstellungen würden hier auch niemandem helfen, da kaum einer diese verstehen würde. Es sollte ja auch nur ein Hinweis sein - verantwortlich für das, was man sich einwirft, ist man ja selber (evtl. auch der Arzt, aber das ist wieder ein anderes Thema).
Auf die Unschlüssigkeit in der Kausalität habe ich ja hingewiesen. Doch auch die hilft niemandem weiter, denn wer macht schon vorab bspw. Allergietests?
Ein klassisches Beispiel sind ja auch Penicillin-Allergien. Wird munter verschrieben und plötzlich blüht die Haut und der Atem stockt... kaum ein Arzt fragt auch nur danach... Und daher ist es gar nicht so lächerlich, auch vor sonstigen Arzneien zu warnen. Das besondere an Phytopharmaka ist eben die weit verbreitete und leider oft gefährliche Meinung: ist ja pflanzlich, schadet ja nicht (s. Johanniskraut). Fakt ist, dass nichts, was wir zu uns nehmen, nichts in unserem Körper verändert, sei es positiv oder negativ in der Wirkung, da reicht auch schon Milch, Nüsse usw.....

Wer gerne über Arzneimittelnebenwirkungen pharmaindustrieunabhängig und laienverständlich informiert sein will, sei auf folgendes Blättchen verwiesen:
http://www.gutepillen-schlechtepillen.de/

Wer es lieber wissenschaftlich mag:
http://www.arznei-telegramm.de/index.php3
http://www.der-arzneimittelbrief.de/
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
Du hast ja Recht damit, aber wir sind ja fast alle Laien hier
Da sind wir uns einig. Uneinig sind wir jedoch darüber, ob Laien Laien laienhaft informieren sollten - und da sage ich ganz klar nein!
Meine Frau arbeitet seit vielen Jahren als Tierheilpraktikerin, immer in enger Zusammenarbeit mit befreundeten Tierärzten etc.pp. Und wenn man dann immer diese Gleichmacherei verschiedenster "Therapien" in Kombination mit Hausfrauenapotheke und "Wunderheilung" ertragen muss, hat man es irgendwann einfach satt. Manch einer meint, er kann mit "pflanzlichen Sachen" rumdoktern wie er will oder Hommöopathika (sofern man deren nicht-Plazebo-Wirksamkeit anerkennen möchte) frei Schnauze einwerfen, dann schlechte Erfahrungen machen (wirkt nicht, hab Pickel bekommen), und DANN seinen profunden Erfahrungsschatz per Inet in die Welt posaunen. Und da muss man sich doch als vernünftiger Mensch fragen, was man auf so einen Bericht gibt.
Ich gebe mal ein Beispiel. Person X hat einen Hund mit Problem Y. Tierheilpraktikerin Z verordnet dem laut Tierarzt gesunden Tier Mittel U. Person X ruft nach 5 Tagen sauer an, dass Hund von den Mitteln Durchfall hat. THP Z durchsucht also alle Bücher etc.pp., um diese Nebenwirkung zu verifizieren. Ist mit ihrem Latein am Ende da nirgendwo beschrieben und befragt also nochmals tiefgehend Person X. Es stellt sich heraus, dass Hund sowas nur nimmt, wenn er eine Milchschnitte bekommt. Bei 3x täglich Globuli macht das 3 Milchschnitten pro Tag... So, jetzt darf jeder mal selbst nachdenken.
Erfahrungsberichte schön und gut, aber a) was nützen mir Erfahrungen von (tschuldigung, nicht falsch verstehen Sioux) Idioten und b) welche Schlüsse sollte man daraus ziehen? In Falle dieses Threads sehe ich das Problem nicht bei a), denn man kann nicht wissen, dass man allergisch ist. Aber die Schlüsse die man daraus zieht, sind imho doch mehr als fraglich.

Grüße,
Micha
 
Lollardy

Lollardy

Beiträge
273
Reaktionen
0
Man kann das Ganze auch auf einen Nenner bringen und unendlich darüber weiter diskutieren:

Das ist das Los unserer Informationsgesellschaft,Tante Google lässt grüßen :eyes:

Was ich damit sagen wollte, jeder ist selber dafür verantwortlich, wo und wie er sich welche Informationen beschafft und wem er da vertraut. Leider können unsere Tiere da auch nur auf unseren hoffentlich gesunden Verstand vertrauen...
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo zusammen!

da selbst der Arzt im Krankenhaus bzgl. der Schwedenkräuter von Homöopathie sprach.
Och, mich wundert da wenig. Ich habe mir mal einen Vortrag über Gentechnik angetan von einem Medizinprofessor der Düsseldorfer Uniklinik. Mal abgesehen davon, dass er vor lauter Mendel gar nicht zur Gentechnik kam, ließ er sich auch durch Nachfragen nicht davon abbringen, dass Männer zwei X-Chromosomen und Frauen X und Y haben. Und das war nur die übelste Schote.

Gruß, Klaus
 
A

Apache

Gast
Jetzt kommt hier mal der „Idiot“ zu Wort.
Mein lieber Micha, ich weiß dass das Internet und insbesondere das Versenden von Nachrichten ein großes Risiko birgt. Denn es hängt immer von der emotionalen Verfassung des Empfängers ab, wie er Worte interpretiert. So kann ein Wort wie „Idiot“ bei einem gut gelaunten User durchaus ein Schmunzeln hervorrufen, während es bei einem schlecht gelaunten User eher in Richtung persönliche Beleidigung geht. :teufel5:
Warnungen in der Form, wie meine Frau (Sioux) es anderen Usern zukommen lässt um darauf hinzuweisen, dass ein sorgloser Umgang mit Medikamenten jedweder Art zu Schaden führen kann, mögen für den einen oder anderen unsinnig und überflüssig erscheinen, für den anderen aber durchaus noch mal zu einem Nachdenken vor der Anwendung anregen. :cool:
Auf jeden Fall ist das aber nicht persönlich sondern allgemein!!! :p
Ich empfinde das, was du und wie Du es schreibst, und nun kannst du mich für ein Weichei halten, sehr persönlich, wenn nicht sogar verletzend!!! :teufel5:

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass du den Sinn des Threads völlig falsch interpretierst. Es geht doch hier in den Threads nicht um eine Selbstdarstellung einzelner User. Hier sollen Tricks und Tipps, wie auch Fehler eingestellt und zur Diskussion frei gegeben werden. ;)
Dazu gehört auch ein bisschen Charakter, Fehler zuzugeben und sie hier einzustellen. :teufel6:
Wir haben (im Nachhinein betrachtet) einen Fehler gemacht. Um andere davor zu bewahren, hat Sioux es hier kund getan. Und nun kommst du und ich zitiere dich:
“ Und wenn man dann immer diese Gleichmacherei verschiedenster "Therapien" in Kombination mit Hausfrauenapotheke und "Wunderheilung" ertragen muss, hat man es irgendwann einfach satt. Manch einer meint, er kann mit "pflanzlichen Sachen" rumdoktern wie er will oder Hommöopathika (sofern man deren nicht-Plazebo-Wirksamkeit anerkennen möchte) frei Schnauze einwerfen, dann schlechte Erfahrungen machen (wirkt nicht, hab Pickel bekommen), und DANN seinen profunden Erfahrungsschatz per Inet in die Welt posaunen. Und da muss man sich doch als vernünftiger Mensch fragen, was man auf so einen Bericht gibt.“

Da stelle ich mir die Frage, wen du hier mit „vernünftiger Mensch“ meinst??? Doch nicht etwa dich? Denn für mich ist es charakterlich fragwürdig, wenn man jemanden kritisiert, der hier durch seinen Beitrag dazu beitragen möchte, dass alle ein wenig bedachter im Umgang mit ALLEN Medikamenten umgehen sollen. :teufel5:
Auch wenn du schreibst, dass „Laien Laien laienhaft informieren“ muss ich an dir zweifeln. Es wurden hier keine wissenschaftlichen Ausarbeitungen dargestellt. Lediglich ein Hinweis darauf, dass es bei mir zu einer allergischen Reaktion gekommen ist!!! :eek:
Und deine von dir in Frage gestellten Schlüsse, die man aus dem Thread ziehen soll kann ich hier nicht wirklich nachvollziehen. Für jeden Depp ersichtlich ist hier die Warnung an alle ergangen, dass ein zu sorgloser Umgang mit Medikamenten Gefahren in sich birgt!!! :confused:

So und für alle anderen, die mir Gute Besserung gewünscht haben, sagen ich vielen lieben Dank!
Menhir dir danke ich für deine Aufrichtigkeit und dafür, dass du kein Blatt vor den Mund genommen hast. Dennoch möchte ich dir sagen, dass du in meinen Augen sehr verhaftet warst in deiner Interpretation dieses Threads!!! Und trotz vieler Hinweise bist du immer bei dir und deiner Meinung geblieben. Eigentlich Schade…

LG Apache
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
Na Micha, dann erklär mir jetzt mal bitte wie ich den obigen Satz richtig zu verstehen habe.
a) was nützen mir Erfahrungen von (tschuldigung, nicht falsch verstehen Sioux) Idioten
[...]
In Falle dieses Threads sehe ich das Problem nicht bei a), denn man kann nicht wissen, dass man allergisch ist.
Warnungen in der Form, wie meine Frau (Sioux) es anderen Usern zukommen lässt um darauf hinzuweisen, dass ein sorgloser Umgang mit Medikamenten jedweder Art zu Schaden führen kann, mögen für den einen oder anderen unsinnig und überflüssig erscheinen, für den anderen aber durchaus noch mal zu einem Nachdenken vor der Anwendung anregen.
Sorry, aber für mich endet es doch langsam in Geblubber. "Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker (oder einfach Ihren Heilpraktiker)". Wenn man das heute noch jemandem erklären muss, tuts mir echt leid. Aber darum geht es gar nicht, es geht um Aussagen wie:
Eine allergische Reaktion kann nach Einnahme von homöopatischen Mitteln (sei es auch nur durch Betupfen der Haut) immer passieren und derartiges kann für Reptilien durchaus tötlich enden.
bei denen ich mich frage, woher das Wissen bzw. die logische Folgerung der TS stammt, auf Basis einer Allergie gegen eine phytotherapeutische Maßnahme auf allergische Reaktionen durch homöopathische Mittel, welche Reptilien töten können, zu schließen. Das ist einfach nur ausgemachter Blödsinn, haltlos, argumentlos und nix anderes. Es deckt sich auch in keinster Weise mit wissenschaftlichen Ergebnissen zum Thema Homöopathie. Und genau das ist mein Punkt. Klar haben auch direkt ein paar Leute den groben Unfug richtiggestellt, aber mal ehrlich, wer macht sich denn schon die Mühe lange Antworten zu lesen?

Da stelle ich mir die Frage, wen du hier mit „vernünftiger Mensch“ meinst???
Fähigkeit des menschlichen Geistes bezeichnet, von einzelnen Beobachtungen und Erfahrungen auf universelle Zusammenhänge in der Welt zu schließen
hehe

Auch wenn du schreibst, dass „Laien Laien laienhaft informieren“ muss ich an dir zweifeln. Es wurden hier keine wissenschaftlichen Ausarbeitungen dargestellt. Lediglich ein Hinweis darauf, dass es bei mir zu einer allergischen Reaktion gekommen ist!!! :eek:
Was du schreibst stimmt einfach nicht. Siehe mein quote oben. Es ist/war kein Bericht, sondern eine Erfahrung inkl. unsinniger Schlußvolgerung. Über genau Letzteres rege ich mich auf.

Und trotz vieler Hinweise bist du immer bei dir und deiner Meinung geblieben. Eigentlich Schade…
Wenn die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen. :eek:

Shalom,
Micha
 
A

Apache

Gast
Hallo Micha,

sei mir nicht böse, aber deine Nachrichten lassen für mich die Schlußfolgerung zu, dass du ein klein wenig abgehoben bist. Also kurz gesagt klingt dies alles sehr arrogant. In keinster Weise bist du bereit dich auf die anderen hier zuzubewegen. Nein, im Gegenteil, dann würden ja die Dummen regieren...:teufel5:
Ich habe da auch so einen schönen Sinnspruch, der genau mein Gefühl wiederspiegelt, das ich habe, wenn ich deine Einlassungen lese: Warum lieber Gott muss ich unter tausenden von Diamanen gerade einen Klostein erwischen??? :teufel6:
Soll nicht beleidigend sein, aber irgendwie nervt es, du wirst es verstehen wenn du äter bist und Kinder hast, wenn man das Gefühl hat man redet gegen eine Wand!!! Du musst ja nicht von deiner Meinung abweichen, das verlangt niemand und es wäre auch nicht okay, aber wenn du deine Meinung kund getan hast, dann muss es nicht in jeder Einlassung von dir, nur in andere Worte gepackt, dasselbe sein. Wir alle wissen ja nun, dass du von diesem Thred nichts hälst und dennoch fndet man jeden Tage eine neue Einlassung von dir. Es ist nicht gut für dein Herz wenn du dich täglich aufregst. Also geh doch woanders rein und zeige den Leuten was du alles auf dem Kasten hast!!!Ich habe auf jeden Fall genug von dir gelesen, und möchte nichts weiter dazu sagen.
 
Thema:

Vorsicht im Umgang mit homöopathischen Mitteln