Platzierung einer Heizmatte im 30er Terra bei großer Höhle

Diskutiere Platzierung einer Heizmatte im 30er Terra bei großer Höhle im Terrarien-Technik und Eigenbau Forum im Bereich Terrarium; Hallo zusammen, ich weiß, das Thema Beheizung taucht immer wieder auf, aber auch nach einiger Recherche habe ich für mich keine annehmbare Lösung...
S

Shina1

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich weiß, das Thema Beheizung taucht immer wieder auf, aber auch nach einiger Recherche habe ich für mich keine annehmbare Lösung gefunden und hoffe auf eure Ideen!
Ausgangslage: Ich habe einen 30er Würfel für eine ausgewachsene, weibliche Brachypelma Albopilosum. Aus Platzgründen (kleine Wohnung) kann das Terrarium nur im Schlafzimmer stehen, wo es im Winter gerne mal auf 18 Grad runtergeht... natürlich viel zu kalt für die Spinne. Ich habe ein Jahr lang mit Glühbirne beheizt, das hindert das Terrarium aber nachts nicht daran, auf 18 Grad runterzukühlen. Deswegen möchte ich auf eine Heizmatte oder ein Heizkabel umsteigen. Mein Problem ist allerdings, dass meine Spinne sehr grabfreudig ist, und zu allen Seiten hin (links, hinten, rechts) die Höhle zu sehen ist, sie hat sich also einmal komplett durchgegraben (nach Erdwechsel letztes Jahr hat sie das gleiche wieder gemacht, die Höhle teilweise zu verschütten würde also nichts bringen). Nun liest man ja immer, dass die Heizmatte wegen Überhitzungsgefahr nicht direkt an eine Höhlenöffnung angebracht werden soll. Natürlich auch nicht unters Terrarium. Aber wohin denn dann? Und wie viel Watt, in diesem Fall? Bin für jeden direkten Tip (oder Verweis zu einer Antwort in einem anderen Thread) dankbar. Hier Ansichten von vorne, hinten und rechts.

Gesamt.jpg Hinten.jpg Rechts.jpg

Viele Grüße!

... und zum Schluss, um die obligatorischen Diskussionen zumindest einzudämmen... :D
1. Natürlich steht die Spinne gerade nicht mehr bei 18 Grad im Schlafzimmer, sondern zum Leidwesen meines Partners auf dem Wohnzimmertisch neben der Heizung. Das ist aber für uns beide keine Dauerlösung. Ich kann bei >20 Grad aber nicht gut schlafen, weswegen wir das Schlafzimmer nicht viel mehr beheizen möchten.
2. Die äußerliche Verschließung der Höhlen'sichtfenster' mit schwarzer Folie ist mein nächstes Projekt (damit sich die Spinne auch tagsüber ins Dunkle zurückziehen kann), aber bevor ich etwas Aufwändiges anbringe, möchte ich erst mal das (wichtigere) Heizmattenproblem klären
3. Die Pflanzen im Terra sind Grünlilien, denen bei jeder Temperatur und Feuchtigkeitslage wachsen (man kann sie 3 Monate nicht gießen, aber auch am Aquarium mit Wurzeln im Wasser wachsen lassen), das finde ich einfach schöner, als nur Plastikpflanzen
4. Andere Anmerkungen zum Terra nehme ich gerne entgegen, möchte euch aber bitten, das Hauptthema nicht aus den Augen zu verlieren... ich kenne die Neigung des Forums, vom Thema abzuschweifen, ganz gut ;)
 
R

Ronnex98

Beiträge
29
Punkte Reaktionen
0

AW: Platzierung einer Heizmatte im 30er Terra bei großer Höhle

Also mit Heizmatten habe ich nicht viel Erfahrung da ich gegen so nen Quatsch bin. Ich habe auch 2 Spinnen im Schlafzimmer stehen und mache das ganze dann wie folgt: Wenn es nachts draußen 10°C oder wärmer ist, kippe ich die Fenster normal an. Alles was darunter ist bleiben die Fenster nachts zu und ich Lüfte Abends und Morgen den raum komplett. (Je nach außentemp. zwischen 5-15 min. Stoßlüften). Da hab ich dann Nachts immer so 19,5-20°C in dem raum was für mich und die Spinnen top ist. Zudem schont Stoßlüften auch den Geldbeutel da so die Wände nicht auskühlen was das Aufheizen des Raumes verlängern würde.

Allerdings ist 18°C jetzt nicht sooo kalt das die Spinne da unbedingt ne Heizmatte braucht. Also 1-2°C mehr wäre schon gut aber ich glaube das 18°C ner Albo nicht viel ausmachen.

Das Terra ist top. Die erde ist zwar nicht die optimalste zum Graben (sehr bröselig/wenig Lehm) aber wie man sieht kommt ne Vs auch mit solcher Erde zurecht. Musst nur beim bewegen des Terras etwas mehr aufpassen dass die Höhle nicht einkracht. Durch Erschütterungen oder weil du irgendwo dagegen stößt. Aber Einrichtung und so passt. Ich persönlich hätte ja noch eine Rückwand eingebaut da ich es scheiße finde wenn man hinten durch gucken kann, aber das ist ja rein subjektiv.

Achja und warum schüttest du vorne die Belüftung mit erde zu ? Sieht natürlich besser aus ohne dieses Gitter aber der positive nutzen wäre mir das lieber als die Optik. Die richtige Luftzirkulation ist das a und o. Wenn sich die Luft staut kann auch die Feuchtigkeit nicht richtig entweichen und es kann zu Schimmel kommen. Du hast ne Doppelbelüftung, nutze sie bitte auch :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Bärbel80

Bärbel80

Beiträge
1.446
Punkte Reaktionen
39

AW: Platzierung einer Heizmatte im 30er Terra bei großer Höhle

Hallo Shina,

abdunkeln musst Du da nichts unbedingt. Wenn die Spinne es dunkel haben wollte, hätte sie sicher nicht so ausgiebige Gänge gegraben. Ausserdem hast Du sie so immer im Blick und weißt was sie macht.

Auch in der Natur findet eine Nachtabsenkung der Temperatur statt. 18 Grad sollten kein Problem für die Spinne sein. Auch im Terrarium sollten sich die Tages- und Nachttemperaturen voneinander unterscheiden.

Eine Heizmatte kannst Du an den Seiten oben oder hinten oben anbringen. Bitte nicht im Bereich der Erde, der Bodengrund sollte nicht mit erhitzt werden.
 
S

Shina1

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0

AW: Platzierung einer Heizmatte im 30er Terra bei großer Höhle

Hi,
danke für eure Antworten.
Die Diskussion, ob man Technik braucht oder nicht, ist glaub ich eine andere Geschichte - ich orientiere mich bei der Brachypelma an deren Bedingungen im Heimatland, sprich in Costa Rica, wo es nachts zwischen 18 und 21 Grad und tagsüber durchschnittlich zwischen 23 und 26 Grad warm ist. Da ich diese Temperaturen tagsüber nie erreiche, möchte ich auf jeden Fall das Terrarium künstlich erwärmen.
Wenn ihr allerdings beide meint, dass 18 Grad als Nachtabsenkung in Ordnung sind, werde ich wohl erstmal bei einer Beleuchtung mit 20 Watt-Glühbirne tagsüber bleiben - bin natürlich trotzdem dankbar für weitere Meinungen oder Erfahrungen mit der gleichen Art.

Die Erde ist im trockenen Zustand tatsächlich recht bröselig, allerdings halten die Wurzeln der Grünlilien die Erde über der Höhle wunderbar fest. Beim letzten Saubermachen habe ich einmal versucht, die Erde über der Höhle nach unten zu drücken, nicht mal dann ist die Höhle eingestürzt.

Die vordere Belüftung ist ein ewiger Kampf zwischen meiner Spinne und mir - ca. alle zwei Wochen schaufel ich den Bereich frei und schütte die Erde in den hinteren Teil des Terrariums oder entferne sie ganz - schon wenige Tage später ist alles wieder vollgeschaufelt mit Erde. Ich weiß nicht, ob meine Spinne aktiv die Belüftung eindämmen möchte, oder einfach nur die 'Einrichtung' ihrer Höhle mit Erde vorm Gitter besser findet... ist schon ganz lustig. Ich möchte der Schaufelei bald mit Korkstücken zwischen Erde und Belüftung entgegenwirken.
 
Thema:

Platzierung einer Heizmatte im 30er Terra bei großer Höhle

Platzierung einer Heizmatte im 30er Terra bei großer Höhle - Ähnliche Themen

Bitte dringend Antwort zu Terra Einrichtung muss die Spinne wieder raus?: Hallo zusammen Ihr könnt mich jetzt steinigen - aber ich glaube, ich habe schon einige Fehler gemacht :( leider! Wir haben seit einer Woche...
'Zwischenbericht' zu Bodengrund: Feuchte/Beschaffenheit: Tach Comm =) An erster Stelle mal sowas wie ein Disclaimer: Ich bin mir darüber bewusst, dass ich mit diesem Thread ein wahnsinns Fass aufmachen...
Vorstellung meiner B. smithi ;): Hallo Liebe Spinnenfreunde, seit nun fast einer Woche bin ich stolzer Besitzer einer wunderschönen B Smithi (Name: Spidy Minogue). Da dies mein...
Harpactira guttata: Die Haltung und Zucht von Harpactira guttata im Terrarium gestaltet sich im Grunde recht einfach, wenn man einige Bedingungen der Tiere, welche...
Meine neue Brachypelma smithi - Vorstellung und Frage zur Wohnhöhle: Hi zusammen, kurz zu mir: ich heiße Marcel, bin 24 Jahre alt. Das genügt für das Internet ;) Ich habe mich hier im Vorfeld schon viel eingelesen...
Oben