Wildfarben

Diskutiere Wildfarben im Neukaledonische Geckos Forum im Bereich Geckos; Hallo ihr Lieben, könnte mir jemand ein Foto einstellen, auf welchem ein wildfarbener Rhacodactylus ciliatus zu sehen ist? Ich weiß nicht was...
S

Sioux

Gast
Hallo ihr Lieben,

könnte mir jemand ein Foto einstellen, auf welchem ein wildfarbener Rhacodactylus ciliatus zu sehen ist? Ich weiß nicht was damit gemeint ist.
 
Janko

Janko

Beiträge
374
Reaktionen
0
Hey Claudia:smilie:
Wildfarben????
In der Natur kommen eine ganze Bandbreite von Farben vor:eyes:
LG`Janko
 
S

Sioux

Gast
Na Janko, das weiß ich auch.

Allerdings bin ich jetzt zweimal über Verkäufer gestolpert, die mir auf Nachfrage sagten 'naja, halt wildfarben'...Aha...kann ich mir jetzt also irgend eine wildfarbe aussuchen, oder wie? Weißt was ich meine? Bei den Leopardgeckos gibt es Wildfarbene, die einzigartig in ihrem Phänotyp sind.

Was genau verstehen die Züchter unter wildfarben? Wenn ich ein Foto sehen könnte käme mir vielleicht die Erleuchtung :eyes:
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
Wildfarben macht bei einer so vielgestaltigen Art wenig Sinn. Zudem nutzt man wildfarben gerne in einem Kontext, bei dem es eine Vielzahl an (genetischen) Farbvarianten gibt. Beim Kronengecko sind die Farbvarianten vornehmlich eine Auswahlzucht der in der Natur sowieso vorhandenen Vielfalt - dazu einfach mal in die NeuKaledonien-Bibel von Bauer und Sadlier schauen.
 
wuschelo

wuschelo

Ehren-Mitglied
Beiträge
969
Reaktionen
0
Hallo Claudia,

ich würde "wildfarben" mal so interpretieren, dass vermutlich einfarbige/unspektakuläre Tiere ohne besondere Zeichnung gemeint sind.
Ist aber lediglich eine persönliche Vermutung.

Liebe Grüße

Oliver
...der diesen Farbmorphhype eh nicht nachvollziehen kann
 
white-mocca

white-mocca

Beiträge
230
Reaktionen
0
Hallöchen,
also mit wildfarben meinen die meisten die Farbtöne von braun bis oliv ohne jegliche Zeichnung (Flame, Pinestripe, usw).
(Meine bisherige Erfahrung mit solchen Farbaussagen.)
Jedoch hat Janko schon recht - in der Natur kommt die ganze Bandbreite an Farben vor.
Das diese Züchter nicht ganz so viel Ahnung haben können zeigt dir die "wildfarben" Antwort bzw es ist einfach unüberlegt. Man könnte ja auch einfach "braun" oder "oliv" oder..?.. schreiben.
Vielleicht denken sie, dass braun bis olivfarbene Tiere sich in der Natur am besten verstecken können (Waldtarn alla Bundeswehr..). Oder ähnliches..

Über die wirklichen Wildfarben der Tiere will Claudia bestimmt nicht diskutieren sondern einfach wissen was solche Aussagen bedeuten.

(P.S. Zum "Farbmorphenhype: Man kauft eben Tiere, die einem gefallen.. so wie ich mir einen speziellen Hund kaufe oder ein Auto in einer bestimmten Farbe oder ein Sofa [Ich vergleiche hier nicht Tiere mit Dingen, aber jeder Mensch hat einen anderen Geschmack.]
Das es einige Züchter gibt, die es "übertreiben" müssen und immer das neueste und spektakulärste züchten wollen ist in allen Bereichen so. Und wenn einfach jmd nachfragt "was hab ich hier" finde ich es völlig legitim. Und ja.. auch einfarbige Tiere können ihren Reiz haben.)
 
M

mushu

Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallo,

ich gehe davon aus das der Verkäufer unter "wildfarben" dir einfach einfarbige Tiere in bräunlich, grüner Färbung anbietet.

LG,

Tanja
 
S

Sioux

Gast
Wildfarben macht bei einer so vielgestaltigen Art wenig Sinn. Zudem nutzt man wildfarben gerne in einem Kontext, bei dem es eine Vielzahl an (genetischen) Farbvarianten gibt. Beim Kronengecko sind die Farbvarianten vornehmlich eine Auswahlzucht der in der Natur sowieso vorhandenen Vielfalt - dazu einfach mal in die NeuKaledonien-Bibel von Bauer und Sadlier schauen.

Okay :eyes: also mutmaße ich jetzt mal, daß die Verkäufer den Genotyp des Tieres nicht benennen können, weil vielleicht alles kreuz und quer ging...aber er muß doch wenigstens in der Lage sein, mir den Phänotyp beschreiben zu können, wenn doch die Bandbreite der Wildfarbenen so groß ist :eyes:

Oder soll ich jetzt darauf schließen, daß die Verkäufer überhaupt keinen Plan haben :confused:
 
S

Sioux

Gast
@ Wuschelo, White-Mocca und Mushu

Aha, ...Warum so kompliziert, wenn's auch einfach geht :D

Öhm, werden die einfarbigen nicht buckskin genannt?
 
white-mocca

white-mocca

Beiträge
230
Reaktionen
0
Der Genotyp bringt meiner Meinung nach bei einem Kronengecko eh nicht so viel.. denn das aus Verpaarung A x B meistens auch C rauskommt und nicht AB oder A oder B merkt man ja als "Züchter" sehr schnell :D ;)
Hauptsache ist, er kann sagen: braun, gelb oder rosa - mit Punkten oder nicht.. :D usw

Buckskin oder patternless.. sind meines Erachtens die häufigsten Bezeichnungen für einfarbige, zeichnungslose Tiere.
 
fischfieber

fischfieber

Beiträge
114
Reaktionen
0
Jep,

Buckskin oder Patternless werden die einfarbigen genannt...

"Wildfarben" zeigt den Wissensstand der "Züchter" :D

Gruß Dirk
 
S

Sioux

Gast
Supi, hatte schon an mir gezweifelt. Habt tausend Dank für eure Antworten.
 
Luna

Luna

Beiträge
790
Reaktionen
0
Vielleicht gibt es Leute, die einfach ein paar Jungtiere groß ziehen und sich mit der ganzen Farbmorphologie nicht auseinandersetzen möchten bzw. vielleicht erscheint ihnen das persönlich nicht so wichtig.
Ein gewisses Verständnis habe ich dafür. Diese ganzen Bezeichnungen der Farbvarianten bei verschiedenen Arten dürfen für mich auch böhmische Dörfer bleiben. Obwohl sich "patternless" natürlich bedeutend schicker anhört als "wildfarben".;)
Wenn ich mir einen Rhacodactylus kaufen würde, dann einfach nach Augenschein. Den "Führerschein" für Farbformen würde ich sowieso nie schaffen. Wer darf sich das eigentlich ausdenken. Darf der 1. der eine "neue" Farbform anbietet auch den Namen bestimmen?

LG Annette
 
R

ReglohLN

Beiträge
330
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin in der ganzen Farbangeglegenheit und Vererbungssache auch nicht firm. Finde das aber nicht weiter tragisch. Dass es ansich keine Wildfarben im eigentlichen Sinne bei Ciliatus gibt, war mir aber bereits bewusst.

Ich denke aber, dass der Begriff durchaus auch hier eine Art Daseinsberechtigung hat. Ich würde - wie auch jemand bereits hier schrieb - Wildfarben so "definieren", dass es sich dabei um eine Färbung handelt, die des Öfteren in der Natur vorkommen. Und dazu gehören IMO keine Fullpinner oder Extreme Dalmatian (diese extrem hellen Tiere), ect. Diese Tiere würden wohl aufgrund ihrer Auffälligkeit sofort selektiert werden. Soetwas sehe ich nicht wirklich als Wildfarbe, auch, wenn prinzipiell eher alle Farbformen in der Natur vorkommen können.

mfg
 
Janko

Janko

Beiträge
374
Reaktionen
0
Farbformen sind sowieso Phantasienamen die meist von amerikanischen Großzüchtern übernommen werden;)
Das ist schließlich nur Verkaufsstrategie...
Im Prinzip kann sich jeder da eine ausdenken...dies ist in keinster Weise wissenschaftlich beschrieben wurden;)
Es gibt keine Farbform die am häufigsten in der Natur vorkommt:p
Also ich persönlich grenze mich sowieso von den Farbbezeichnungen ab...ich kann das schließlich auch genauso gut auf Deutsch beschreiben welche Farbe das jeweilige Tier hat:eyes:
LG`Janko
 
Luna

Luna

Beiträge
790
Reaktionen
0
Es gibt ja teilweise unheimlich schicke Wortschlangen als Bezeichnungen für Farbformen.

Da sind ganz besondere Spezialisten am Werk. Meine aktuelle Haarfarbe aus der Drogeriemarktkette (auch ein langes Wort) hört sich vom Namen her dagegen echt fade an. Aber wenn ich es schaffe, sie gleichmäßig aufzutragen könnte ich am Ende "patternless" dahinter setzen?:p

LG Annette
 
S

Sioux

Gast
Farbformen sind sowieso Phantasienamen die meist von amerikanischen Großzüchtern übernommen werden;)
Das ist schließlich nur Verkaufsstrategie...
Im Prinzip kann sich jeder da eine ausdenken...dies ist in keinster Weise wissenschaftlich beschrieben wurden;)
Es gibt keine Farbform die am häufigsten in der Natur vorkommt:p
Also ich persönlich grenze mich sowieso von den Farbbezeichnungen ab...ich kann das schließlich auch genauso gut auf Deutsch beschreiben welche Farbe das jeweilige Tier hat:eyes:
LG`Janko

Im Grunde genommen richtig, allerdings waren die beiden von mir genannten Verkäufer noch nicht einmal in der Lage mir zu erzählen, ob die Tiere nun einfarbig grün oder braun sind.:eyes: Damit hätte ich mich ja schon zufrieden gegeben. Ich verlange auch nicht von jedem der ciliaten nachzieht, daß er peinlichst genau die englische Farbmorph-Variante parat hat und benennen kann...aber beschreiben ist das mindeste. Und wenn da nix Gescheites kommt...gute Nacht Marie. Es hätte ebenso gereicht, wenn man mir gesagt hätte...'das Tier ist tagsüber grau und abends ganz braun'...oder wie auch immer. Aber selbst nach mehrmaligem Nachfragen, ob es sich um einen buckskin handele hieß es 'ne, wildfarben' :eyes: Ja ne, is klar...und tschüß...
 
Luna

Luna

Beiträge
790
Reaktionen
0
Verkäufer könnte ja auch ein Foto schicken. Da weiß man bescheid - ohne Worte.
Jetzt interessiere ich mich echt für das "wildfarbene" Tier. Regt irgendwie die Phantasie an.

LG Annette
 
S

Sioux

Gast
es gibt ja teilweise unheimlich schicke wortschlangen als bezeichnungen für farbformen.

Da sind ganz besondere spezialisten am werk. Meine aktuelle haarfarbe aus der drogeriemarktkette (auch ein langes wort) hört sich vom namen her dagegen echt fade an. Aber wenn ich es schaffe, sie gleichmäßig aufzutragen könnte ich am ende "patternless" dahinter setzen?:p

lg annette
du kommst ja auf Ideen:D
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
Ich finde es interessant, wie viele Leute hier schon wieder über Leute herziehen die sie nicht kennen; sich selbst zum Thema Farbzucht jedoch in einer Art und Weise äußern, die jedem Experten deren eigenes Unwissen offenbart.
Schade.
 
Thema:

Wildfarben