Vergesellschaftung Phelsuma mad. Grandis und Tokee

Diskutiere Vergesellschaftung Phelsuma mad. Grandis und Tokee im Phelsumen-Bereich Forum im Bereich Geckos; Bitte nicht schimpfen, ich weiß, das Thema Vergesellschaftung ist unter Terrarianern ziemlich verpöhnt und einerseits in manchen Fällen auch...
T

Tess

Beiträge
3
Reaktionen
0
Bitte nicht schimpfen, ich weiß, das Thema Vergesellschaftung ist unter Terrarianern ziemlich verpöhnt und einerseits in manchen Fällen auch ziemlich verständlich.

Ich halte seit fast 8 Jahren Reptilien, angefangen habe ich mit Bartagamen und Halsbandleguanen, bin aber vor etwas über 2 Jahren auf Phelsuma mad Grandis umgetiegen. Ich muss sagen, ich habe diesen Entschluss nie bereut und finde das Verhalten meines Grandis Pärchen jeden Tag aufs neue faszinierend.

Nun habe ich vor einiger Zeit gelesen, dass es in vielen Fällen möglich ist, Tokee's mit Grandis in einem Terra zu halten, da beide aus Madagaskar stammen und auch die klimatischen Bedinungen die selben sind.

Ich habe ein Terrarium mit den Massen 130x60x150 und halte darin ein 1.1 Phelsuma mad Grandis. Das Terra ist üppig bepflanzt, Bambusröhren und Versteckmöglichkeiten genügend vorhanden.

Was haltet ihr davon?
Danke im Vorraus
LG Tess
 
T

Tess

Beiträge
3
Reaktionen
0
Ohje sorry, wer lesen kann ist klar im Vorteil *schäm* ... hab da irgend etwas durcheinander gewürfelt, der Tokee kommt aus Südostasien .... hoffe ihr haltet mich jetzt nicht für total durchgerädert.

Naja, vielleicht kann mir trotzdem jemand nützliche Tipp's geben, bin über jede eurer Meinungen, ob positiv, oder negativ dankbar.

Vielleicht hat auch einer von euch andere Vorschläge zum Thema

LG Tess
 
wuschelo

wuschelo

Ehren-Mitglied
Beiträge
969
Reaktionen
0
Moin Tess,

solche Vergesellschaftungen wollen immer gut durchdacht und geplant sein.
Da Du Dich anscheinend mit Tokehs noch nicht sooo intensiv beschäftigt hast, sollte das nun erstmal an erster Stelle stehen ;)
Nachdem Du die Lektüre studiert hast, solltest Du die Tokehs erstmal separat pflegen bis sie in etwa die Größe der Phelsumen haben.
Erstens um mit der Art vertraut zu werden, zweitens damit Du Dir sicher sein kannst das die Tokehs gesund sind und drittens damit die Tiere in etwa eine ähnliche Größe haben und somit nicht gegenseitig ins Beuteschme passen.

Grundsätzlich halte ich die Vergesellschaftung in dem doch üppigen Terrarium für machbar.
Da Du dann tagaktive und nachtaktive Tiere gemeinsam hast, sollten sie sich nicht all zu oft in die Quere kommen.
Meine Tokehs sind bislang jedenfalls strikt nachtaktiv.

Liebe Grüße

Oliver
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo!

Bei Taggeckos kommt es vor, dass sie nachtaktive Geckos tags gezielt suchen und beißen. Es ist eher eine individuelle Neigung als eine artspezifische. Vermutlich dient diese Verhalten dazu, Nahrungskonkurrenz vom "eigenen" Baum zu vertreiben.

Gruß, Klaus
 
C

Christian Schneider

Gast
Grundsätzlich halte ich die Vergesellschaftung in dem doch üppigen Terrarium für machbar.
Hi,

ich finde, dass das Terrarium zur Vergesellschaftung dieser zwei Arten nicht üppig genug ist. Für solch zwei große Arten, bietet es meiner Meinung nach nicht genug Raum um sich aus dem Weg zu gehen.

Ferner sind beide Arten nicht unbedingt für ihren zarten Umgang mit Störenfrieden bekannt. Das Problem ist einfach, dass es nach bereits einer Beißerei schon zu spät sein kann. Ich würde es nicht versuchen!

Gruss
Christian
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo tess

Gar nichts !!!

Tokee's mit Grandis in einem Terra zu halten, .....
Geht gar nicht , sofern du beide Arten erhalten willst

Nun habe ich vor einiger Zeit gelesen, dass es in vielen Fällen möglich ist,...
Wo hast du das gelesen ? (Bitte mit Link ,danke)

Sollten die Grandi's nicht als Futtertiere enden , rate ich dir dringend davon ab .


Grundsätzlich halte ich die Vergesellschaftung in dem doch üppigen Terrarium für machbar.
Aber sicher nicht mit Tokee's .
Wenn schon , sollten es Tiere sein , die im gleichen Habitat ( Vorkommen, N - Madagaskar Diego - Suarez) vorkommen :D

Laut KOBER (2004) ist eine Vergesellschaftung mit folgenden Arten möglich: Uroplatus henkeli, Gekko grossmanni, Gecko vittatus, Acanthosaura capra, Gonocephalus chamaeleontinus, bodenbewohnende Skinke der Gattung Mabuya, mittelgroße Kröten der Gattung Bufo und Riesentausendfüßler.

Ich persönlich halte nichts von der Vergesellschaftungsmöglichkeiten , die da Herr Kober anspricht , da sämtliche Tiere (ausser U.henkeli) nicht auf Madagaskar vorkommen , sondern nur in ähnlichen Haltungsparametern zu halten wären .

Ich persönlich habe sämtliche Phelsumen-Unterarten immer separat gehalten ,
bei den grösseren Unterarten ist in jedem Terri der Boden von Schnurfüsser aus Madagaskar "besetzt" .

Ich hoffe , das du eine gute Wahl treffen wirst

Gruss roro
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo!

Wenn schon , sollten es Tiere sein , die im gleichen Habitat ( Vorkommen, N - Madagaskar Diego - Suarez) vorkommen
Ein bisschen größer ist das Verbreitungsgebiet schon und umfasst den gesamten Norden und Nordwesten. Diego Suarez ist außerdem kein Habitat, sondern eine Stadt an der Nordspitze Madagaskars. Die Habitate der Taggeckos dort können z.B. Hauswände oder Bananenstauden sein.

Ich persönlich halte nichts von der Vergesellschaftungsmöglichkeiten , die da Herr Kober anspricht , da sämtliche Tiere (ausser U.henkeli) nicht auf Madagaskar vorkommen , sondern nur in ähnlichen Haltungsparametern zu halten wären .
U. ebenaui und guentheri kommen ebenfalls aus dem Nordwesten von Madagaskar, weiterhin Mabuya elegans (möglicherweise inzwischen in eine andere Gattung gestellt).

Im Übrigen kann ich Deine Denkweise nicht nachvollziehen, denn sympatrisches Vorkommen bedeutet noch lange nicht, dass die gleichen Bedürfnisse an die Umwelt gestellt werden. Insofern ist der Ansatz von Kober viel nachvollziehbar, nämlich Arten mit im gleichen Terrarium verwirklichbaren Ansprüchen zu wählen. Dabei würde ich bodenbewohnenden und möglichst wenig verwandten Arten den Vorzug geben, da sie von Phelsumen nicht als Konkurrenten erkannt werden. Dein praktischer Ansatz, Schnurfüsser zu nehmen, entspricht diesem Gedanken, schließt aber auch bodenbewohnende Echsen oder Lurche nicht aus.

Gruß, Klaus
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Ein bisschen größer ist das Verbreitungsgebiet schon und umfasst den gesamten Norden und Nordwesten. Diego Suarez ist außerdem kein Habitat, sondern eine Stadt an der Nordspitze Madagaskars. Die Habitate der Taggeckos dort können z.B. Hauswände oder Bananenstauden sein.
Das ist mir schon klar , geht ja um das eigentliche Habitat , und nicht um das Verbreitungsgebiet . Habe das vielleicht schlecht komuniziert :D

U. ebenaui und guentheri kommen ebenfalls aus dem Nordwesten von Madagaskar, weiterhin Mabuya elegans (möglicherweise inzwischen in eine andere Gattung gestellt).
Ich halte beide Uro-Arten . Käme mir aber nie in den Sinn , diese mit Ph. grandis zu vergesellschaften , da mir .....
1. ....die Uro's zu wertvoll sind
2. ....die Temp's bei den Uro's einen wichtigen Aspekt darstellen und
3. ....die Grandis den Uro's erheblichen Schaden zuführen könnten

Die Mabuya's wären eine Möglichkeit , da bin ich einverstanden .

Im Übrigen kann ich Deine Denkweise nicht nachvollziehen, denn sympatrisches Vorkommen bedeutet noch lange nicht, dass die gleichen Bedürfnisse an die Umwelt gestellt werden. Insofern ist der Ansatz von Kober viel nachvollziehbar, nämlich Arten mit im gleichen Terrarium verwirklichbaren Ansprüchen zu wählen. .
Ich mache keine Vergesellschaftungen mit Tieren , die nicht vom gleichen Habitat -->Insel oder Kontinent herkommen . Das ist meine persönliche Einstellung .
Ansonsten die von Kober beschriebene Möglichkeiten sind , sofern nicht die gleiche Einstellung wie ich vorhanden ist , nicht auszuschliessen .


Dabei würde ich bodenbewohnenden und möglichst wenig verwandten Arten den Vorzug geben, da sie von Phelsumen nicht als Konkurrenten erkannt werden. Dein praktischer Ansatz, Schnurfüsser zu nehmen, entspricht diesem Gedanken, schließt aber auch bodenbewohnende Echsen oder Lurche nicht aus.
Das sehe ich natürlich auch so

Gruss roro
 
S

Sioux

Gast
Also, ich halte ja keins der beiden genannten Tierarten, aber ich habe letztens einen ausgewachsenen Tokeh gesehen und sage aus diesem Grunde:
NEIN, diesen Versuch würde ich niemals versuchen zu wagen!
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Also, ich halte ja keins der beiden genannten Tierarten, ...
Ich auch nicht mehr , da ich mich auf "schwieriger haltbare" Gecko's spezialisiert habe . Habe jedoch mehr als 10 Jahre Tokee's und ca. 6 Jahre Ph. grandis gehalten , allerdings GETRENNT .


.... aber ich habe letztens einen ausgewachsenen Tokeh gesehen...
Gelle :D Riesenviecher (Grandis , auch grosse Tiere davon , wären nur Futter :( )



NEIN, diesen Versuch würde ich niemals versuchen zu wagen!
Ich auch nicht

@ Klaus

... und schlussentlich geht es um die Vergesellschaftung von Grandis und Tokee's .


Dazu hast du ja noch gar nichts gesagt , wenn ich mich nicht irre ?

Gruss roro
 
Scarlett

Scarlett

Beiträge
880
Reaktionen
0
Hallo,

Ingo Kober hat auch Tokehs mit Phelsuma Grandis vergesellschaftet. Gelesen habe ich das auch, aber ich kenne beide Arten nicht gut genug um das bewerten und befürworten zu können.
Das zwei Arten zwingend ein Verbreitungsgebiet teilen müssen sehe ich absolut nicht so, denn auch hier können die jeweiligen ökologischen Nischen sehr unterschiedlich sein...

Beide Arten sind nicht gerade aggressionslos und das einzelne Tier sollte genau unter die Lupe genommen werden. Laut Ingo Kober ist es allerdings auch die Reizarmut des begrenzten Lebensraumes "Terrarium", die Aggressionen schüren kann, da kann ein weitere Art sogar hilfreich sein.

Für mich ebenfalls eine sehr plausible Theorie...

Aber mit einem wirklich konstruktiven Beitrag kann ich leider nicht dienen :(

Liebe Grüße

Steffi
 
Tulipallo

Tulipallo

Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Nach allem, was ich über diese beiden Arten weiß, wird das nicht klappen. Zu territorial, zu aggressiv. Beide würde ich strikt einzeln halten.
Bei Tokehs würde ich nur etwas nehmen, was noch größer ist, aber deutlich friedlicher. Daß die Tokehs keine Chance haben und das gleich erkennen und die anderen eben selber lieb bleiben. Vielleicht ein Leguan oder eine Agame mit ähnlichen Klimaanforderungen.

Dennoch: In diesem Fall besser keinen weiteren Gedanken an Vergesellschaftung
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo!
@ Klaus

... und schlussentlich geht es um die Vergesellschaftung von Grandis und Tokee's .


Dazu hast du ja noch gar nichts gesagt , wenn ich mich nicht irre ?
Du irrst so etwas von gewaltig. Und wenn dann der Vorschlag kommt, andere nachaktive Geckos zu nehmen, werde ich mich doch zu den Fehlern in dem Beitrag äußern dürfen, oder? Oder dürfen Fehler, die OT sind, nicht berichtigt werden?

Ich habe übrigens keineswegs vorgeschlagen, Uroplatus und Phelsuma zu vergesellschaften, das war jemand anderes. Und wenn Du
die nicht vom gleichen Habitat -->Insel oder Kontinent herkommen
mit Habitat Kontinent meinst, dann frage ich mich, warum man eine ostasiatische Echse mit einer kleinasiatischen vergesellschaften dürfen soll (stammen ja von demselben Kontinent), aber keine kleinasiatische mit einer südosteuropäischen (ist der Bosporus dazwischen).:teufel5:

Gruß, Klaus
 
T

Tess

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo und Tausend Dank für die vielen Antworten, allerdings war es nicht meine Absicht, dass ihr euch meinetwegen jetzt in der Luft zerfetzt :D ...

Der Entschluss, zu meinen beiden Phelsumen einen Tokee zu setzen war ja noch keinesfalls gefasst, wie gesagt ich hatte es auf einigen Seiten gelesen, dass dies durchaus durchzuführen sei, dennoch liegt mir das wohl meiner Beiden schon sehr am Herzen. (ausserdem habe ich schon etwas Angst vor seiner oftmals beschriebenen agressiven Art)

Lieber wären mir wie gesagt eine Bodenbewohnende Art, da dort noch so viel Platz vorhanden ist, den man eigentlich nutzen könnte.

Ich habe mich über Mantilla's erkundigt, allerdings erfahren, dass diese sehr anspruchsvoll und sehr schwer zu bekommen sind, ausserdem sind Frösche nicht wirklich das was ich gerne haben wollte.

Skinke wäre eine Alternative, würden mir auch sehr gut gefallen, da allerdings wurde mir jetzt schon des öfteren von abgeraten.

Es ist schwer alles richtig zu machen, deswegen bat ich euch auch um Hilfe und es ist für mich, wie schon gesagt kein MUSS jetzt noch unbedingt etwas in mein Terra dazu zu setzen

LG Tess
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo Tess

Hallo und Tausend Dank für die vielen Antworten, allerdings war es nicht meine Absicht, dass ihr euch meinetwegen jetzt in der Luft zerfetzt :D ...
Halb so wild .Da bin ich mir ganz anderes gewöhnt :D

Der Entschluss, zu meinen beiden Phelsumen einen Tokee zu setzen war ja noch keinesfalls gefasst, wie gesagt ich hatte es auf einigen Seiten gelesen, dass dies durchaus durchzuführen sei, dennoch liegt mir das wohl meiner Beiden schon sehr am Herzen. (ausserdem habe ich schon etwas Angst vor seiner oftmals beschriebenen agressiven Art)
Und das mit Recht . In all meiner Zeit mit Tokee's habe ich es nie erlebt, das sie nicht agressiv oder zumindest in Abwehrhaltung waren , wenn man ihnen zu Nahe kam . Hatte nur ein Männchen , das ich ohne Mühe von Hand (Mäusebaby's) füttern konnte .

Es ist schwer alles richtig zu machen, deswegen bat ich euch auch um Hilfe und es ist für mich, wie schon gesagt kein MUSS jetzt noch unbedingt etwas in mein Terra dazu zu setzen
Das finde ich von dir ganz löblich .
Wie gesagt , bei meinen Terri's mit grossen Phelsumen habe ich Schnurfüsser drin . Diese fressen zT. den Kot der Phelsumen , Schimmel (sofern sich welchen bilden sollte) , wühlen den Bodengrund auf (so wird dieser gut durchlüftet --> keine Staunässe) , etc.....
Also nur Vorteile , wie ich beobachtet habe

Diese Tiere , das wäre doch was für dich , oder ?

Gruss roro
 
R

roro

Beiträge
1.598
Reaktionen
3
Hallo Klaus

Werde dir ein letztes Mal antworten , da es mir so scheint , als ob du mich einfach nicht verstehen willst und/oder meine Ansichten nicht akzeptieren kannst .
Aber kein Problem , kenn das und kann auch damit umgehen :D

Hallo!
Du irrst so etwas von gewaltig. Und wenn dann der Vorschlag kommt, andere nachaktive Geckos zu nehmen, werde ich mich doch zu den Fehlern in dem Beitrag äußern dürfen, oder? Oder dürfen Fehler, die OT sind, nicht berichtigt werden?
Habe nach wie vor noch nichts über die Vergesellschaftung von dir gehört , respektive gelesen !!!
Natürlich darf jeder seinen Senf dazugeben , hab das ja nie abgelehnt .

Und wo sind OT-Fehler ? ( Vielleicht haben wir zwei Versionen von diesem Thread)


Hallo!
Ich habe übrigens keineswegs vorgeschlagen, Uroplatus und Phelsuma zu vergesellschaften, das war jemand anderes.
Das habe ich auch nicht behauptet !!! dass du das warst
Ingo Kober hat dies verfasst (U.henkeli) !?

Hallo!
Und wenn Du mit Habitat Kontinent meinst, dann frage ich mich, warum man eine ostasiatische Echse mit einer kleinasiatischen vergesellschaften dürfen soll (stammen ja von demselben Kontinent), aber keine kleinasiatische mit einer südosteuropäischen (ist der Bosporus dazwischen).:teufel5:
Du willst mich wohl einfach nicht verstehen !!!

Da nochmals zum nachlesen :

Ich mache keine Vergesellschaftungen mit Tieren , die nicht vom gleichen Habitat -->Insel oder Kontinent herkommen . Das ist meine persönliche Einstellung .

Also , an erster Stelle wäre das Habitat , oder nicht ?

Und nicht Habitat = Kontinent

Deine Beispiele gefallen mir so , wie die , die Ingo Kober gemacht hat , nämlich gar nicht :teufel5:

Und noch ein letztes Wort
Was du für Probleme mit den Kontinenten , hast bleibt mir ein Rätsel :confused:
Und wenn du so weiter machst , geht mir das alles am A... vorbei (Sorry , die Wortwahl , aber ist echt mühsam mit dir , obschon ich eigentlich aus deinen Statements herauslesen kann , das du sicher viel weisst . Doch verarschen lass ich mich nicht !) --> Dient einfach als Info:D

Gruss roro
 
Klaus

Klaus

Beiträge
768
Reaktionen
0
Hallo!

Habe nach wie vor noch nichts über die Vergesellschaftung von dir gehört , respektive gelesen !!!
Beitrag 4.

Und wo sind OT-Fehler ? ( Vielleicht haben wir zwei Versionen von diesem Thread)
Der Titel lautet Vergesellschaftung von Grandis und Tokees.

Das habe ich auch nicht behauptet !!! dass du das warst
Habe ich gesagt, Du wärest es gewesen? Ich fand es lediglich wichtig, klarzustellen, dass ich diese Vergesellschaftung nicht empfehle, weil meine Aufzählung der nordwestmadegassischen Arten sonst zu Missverständnissen führen könnte.

Du willst mich wohl einfach nicht verstehen !!!
Z. B. die beliebige Verwendung des Fachbegriffs Habitat macht Deine Beiträge widersprüchlich und schwer verständlich. darauf weise ich seit geraumer Zeit hin.

Ich mache keine Vergesellschaftungen mit Tieren , die nicht vom gleichen Habitat -->Insel oder Kontinent herkommen . Das ist meine persönliche Einstellung .
Dieser Satz beinhaltet nur die Aussage, das Du keine Tiere aus zwei verschiedenen Kontinenten (Europa, Asien, Afrika, Australien, Antarktis, Nord- und Südamerika) oder Inseln (z. B. Madagaskar oder Java). vergesellschaftest. Das habe ich bereits versucht, Dir zu erklären.

Also , an erster Stelle wäre das Habitat , oder nicht ?

Und nicht Habitat = Kontinent
Vielleicht solltest Du Worte statt Pfeilen benutzen. Da Du zuvor Habitat mit Verbreitungsgebiet bzw. einer nordmadegassischen Stadt gleichsetztest, hast Du meine Interpretation Deiner Symbolik provoziert.

Deine Beispiele gefallen mir so , wie die , die Ingo Kober gemacht hat , nämlich gar nicht :teufel5:
Ich habe keine Vergesellschaftungsbeispiele genannt (Du hast mir ja sogar unterstellt, mich nicht zur Vergesellschaftung von Grandis und Tokee geäußert zu haben), ich habe Dir lediglich in der sachlich falschen Behauptung widersprochen, im Verbreitungsgebiet von P. m. g. käme von den von Kober genannten Arten nur U. heckeli vor.

Das könnte man als boshafte Unterstellung werten, denn es war noch nie meine Absicht, irgendjemanden nicht ernst zu nehmen oder gar zu verarschen. Insofern halte Dich bitte zurück und schreibe einfach keine sachlich falschen und widersprüchlichen Beiträge, wenn Du Widerspruch nicht verträgst. Und mäßige Dich mit Unterstellungen.

Gruß, Klaus
 
Thema:

Vergesellschaftung Phelsuma mad. Grandis und Tokee

Vergesellschaftung Phelsuma mad. Grandis und Tokee - Ähnliche Themen

  • Phelsuma grandis Vergesellschaftung mit lila Vampirkrabben ( Geosesarma Sesarmidae )

    Phelsuma grandis Vergesellschaftung mit lila Vampirkrabben ( Geosesarma Sesarmidae ): Guten Abend Leute Bitte nicht schimpfen, ich weiß, das Thema Vergesellschaftung ist unter Terrarianern ziemlich verpöhnt und einerseits in manchen...
  • Vergesellschaften Phelsuma Grandis

    Vergesellschaften Phelsuma Grandis: Hallo, Bin neu hier und brauche prompt einen Rat von euch. Ich bekomme nächste Woche einen Phelsuma Grandis, männlich, 8 Jahre alt. Ich habe ein...
  • Phelsuma ornata und Dendrobates leucomelas vergesellschaften - geht das?

    Phelsuma ornata und Dendrobates leucomelas vergesellschaften - geht das?: Hallo, ich habe 2 meiner Jungtiere zum Verkauf eingestellt. Nun hat sich eine Interessentin gemeldet, die bereits ein Terrarium mit "Dendrobates...
  • Phelsuma Grandis 0.1 vergesellschaften??

    Phelsuma Grandis 0.1 vergesellschaften??: Hallo, ich habe eine Phelsuma grandis Dame in einem schön großen Terra (206 cm hoch, 60cm breit und 60cm tief) Ich bin am überlegen mir eine...
  • Vergesellschaftung ?

    Vergesellschaftung ?: Hallo, mein Pantheranolismännchen ( Anolis sabanus )ist nun ganz allein in dem riesigen Terrarium ( 1,10 x 0,50 x 1,20 ). Hat jemand von Euch...
  • Vergesellschaftung ? - Ähnliche Themen

  • Phelsuma grandis Vergesellschaftung mit lila Vampirkrabben ( Geosesarma Sesarmidae )

    Phelsuma grandis Vergesellschaftung mit lila Vampirkrabben ( Geosesarma Sesarmidae ): Guten Abend Leute Bitte nicht schimpfen, ich weiß, das Thema Vergesellschaftung ist unter Terrarianern ziemlich verpöhnt und einerseits in manchen...
  • Vergesellschaften Phelsuma Grandis

    Vergesellschaften Phelsuma Grandis: Hallo, Bin neu hier und brauche prompt einen Rat von euch. Ich bekomme nächste Woche einen Phelsuma Grandis, männlich, 8 Jahre alt. Ich habe ein...
  • Phelsuma ornata und Dendrobates leucomelas vergesellschaften - geht das?

    Phelsuma ornata und Dendrobates leucomelas vergesellschaften - geht das?: Hallo, ich habe 2 meiner Jungtiere zum Verkauf eingestellt. Nun hat sich eine Interessentin gemeldet, die bereits ein Terrarium mit "Dendrobates...
  • Phelsuma Grandis 0.1 vergesellschaften??

    Phelsuma Grandis 0.1 vergesellschaften??: Hallo, ich habe eine Phelsuma grandis Dame in einem schön großen Terra (206 cm hoch, 60cm breit und 60cm tief) Ich bin am überlegen mir eine...
  • Vergesellschaftung ?

    Vergesellschaftung ?: Hallo, mein Pantheranolismännchen ( Anolis sabanus )ist nun ganz allein in dem riesigen Terrarium ( 1,10 x 0,50 x 1,20 ). Hat jemand von Euch...
  • Schlagworte

    riesentausendfuessler haltung