Rückwandbau die 100ste

Diskutiere Rückwandbau die 100ste im Terrarien-Technik und Eigenbau Forum im Bereich Terrarium; Hallo, ich habe gesucht, aber nicht wirklich das gefunden was ich brauche. Falls es das Thema so gab, wie ich es jetzt vorstelle, bitte...
  • Rückwandbau die 100ste Beitrag #1
C

Casimir

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich habe gesucht, aber nicht wirklich das gefunden was ich brauche.

Falls es das Thema so gab, wie ich es jetzt vorstelle, bitte entschuldigen!

Also, ich wollte die Wände meines Terras aus Styropor bauen. Es wird ein Terrarium für L. williamsi, also nicht meega feucht, aber auch nicht furztrocken.
Jetzt hab ich so gut wie alles zusammen und müsste nur noch das Epoxydharz kaufen, zum versiegeln der Styroporplatten.
Jetzt habe ich aber gelesen, dass Styrodur kein Wasser wie Styropor aufnimmt und darum nicht versiegelt werden muss. Stimmt das?
Das würde ja ne menge Arbeit und Geld sparen, wenn ich den Schritt des Versiegelns weglassen könnte.


Zum gestalten wollte ich Außen Haftputz nehmen, welcher mit Abtönfarbe gefärbt wird...und ja selbst nicht versiegelt werden muss...oder?

Danke für die Hilfe schonmal
 
  • Rückwandbau die 100ste Beitrag #2
Geckolino

Geckolino

Beiträge
1.563
Punkte Reaktionen
0

AW: Rückwandbau die 100ste

Wenn es nur ein "leicht" feuchtes Terrarium wird, kannst du auch für die Kleinen wasserfester Holzleim oder einen umweltfreundlichen Lack werwenden. Da die Willis es glatte Flächen möchten, wäre die beiden Möglichkeiten am Besten wie nur das Styrophor mit flexiblen Fließenkleber zu überziehen, das wäre zu rau.
 
  • Rückwandbau die 100ste Beitrag #3
Scarlett

Scarlett

Beiträge
899
Punkte Reaktionen
2

AW: Rückwandbau die 100ste

Hallo Casimir,

also L.Williamsi mag es schon deutlich feuchter als viele andere Zwerggeckos der Gattung Lygodactylus.
Also mit 50-80% ist das schon nicht wenig finde ich. Es kommt auch darauf an aus welchem Material Dein Terrarium besteht. Bei OSB oder Holz sollte die Rückwand schon ordentlich versiegelt werden. Ansonsten kommt es wirklich darauf an, wie viel Das Material an Wasser aufnimmt. Das wäre dann etwas ungünstig. Mit Erfahrungswerten kann ich leider nicht dienen :sad:
Ich habe simple Korkplatten drin...

lg

Steffi
 
  • Rückwandbau die 100ste Beitrag #4
C

Casimir

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Rückwandbau die 100ste

Hallo,


also es ist ein Glasterrarium, welches mit einer Rückwand aus Styrodur gemacht wird.
Es geht eben um das Styrodur. Das nimmt ja nach manchen Aussagen kein/kaum Wasser auf, anders als Styropor.


Was sagt ihr?

Gruß
 
  • Rückwandbau die 100ste Beitrag #5
wuschelo

wuschelo

Ehren-Mitglied
Beiträge
969
Punkte Reaktionen
0

AW: Rückwandbau die 100ste

Moin moin,

Styrodur ist definitiv wasserdicht und saugt sich auch nicht mit Wasser voll. Da ich ein skeptischer Mensch und Qualitätsmanager von Beruf bin, habe ich das vor dem Bau sogar mit einem Probestück in der Wassertonne ausprobiert :eyes:
Eigentlich kann man daher wunderbar Terrarien aus Styrodur bauen ohne groß Arbeit in die Versiegelung zu stecken. Zum Abdichten der Stoßkanten nehme ich Montagekleber aus dem Baumarkt und verschraube die Platten mit 5x60 Spaxschrauben. Ein Terrarium was so gebaut ist, ist schon von sich aus relativ stabil. Anschließend habe ich in allen innenliegenden Stoßkanten mit Aquariensilikon eine schöne Naht eingezogen damit auch dort kein Wasser austreten kann. Die Rück- und Seitenwände kann man dann nach optischen Vorlieben gestalten bzw. je nachdem was die zukünftigen Bewohner bevorzugen. Ich habe mit Flexkleber schon sowohl rauhe Oberflächen für ein Chamäleonterrarium hinbekommen als auch eine glatte Oberfläche für Phelsumen. Mit Epoxydharz muss man da also nicht nochmal ran und rumsauen :D
Nachdem der Flexkleber im Terrarium ist, ist das Ding so stabil wie ein Holzbecken. Ich war selbst überrascht was der Flexkleber für einen irren Stabilitätsgewinn gebracht hat. Außen braucht man das Terrarium daher eigentlich nur optisch verschönern. Ich habe es zum Beispiel normal tapeziert und die Tapete anschließend wasserfest mit sogenannter Elefantenhaut eingepinselt.

Unbehandeltes OSB hat übrigens bei meinem Phelsumenterrarium im oberen Bereich seit mehreren Jahren schon unbehandelt überstanden. Die Luftfeuchtigkeit ist da eher weniger das Problem, vielmehr die Erdfeuchte im Boden und Stellen an denen sich das Wasser sammeln kann. Bei OSB würde ich also zumindest zu einer versiegelten Bodenwanne oder Teichfolie raten.

Wo ich leider keinen Rat geben kann ist, was die Williamsi gern an den Füßen haben, da ich selbst keine pflege.
Phelsumen mögen bei mir feste und eher glattere Oberflächen. Wobei sie öfter auf den Flexkleberwänden und an den Glasscheiben als auf dem Bambus unterwegs sind.
Gekko gecko sehe ich fast nur an rauhen Flexkleberwänden, auf den Glasscheiben so gut wie nie.

Vielleicht helfen die Infos ja bei Deiner Entscheidung ;)
Ich weiß wie schwierig und nervig die Planung ist. Habe vor dem Bau meines Chamäleon-Terrariums auch erstmal 6 Monate Recherche betrieben.

Grüße Oliver
 
  • Rückwandbau die 100ste Beitrag #6
C

Casimir

Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0

AW: Rückwandbau die 100ste

Hallo,


viiiiielen Dank für die Antwort!
Das hilft mir sehr.

Denn jetzt werde ich meine Rükwände nicht versiegeln...puh.
Aber es werden noch wirklich wenig Rückwände as Styrodur gebaut, viel mehr setzten auf Styropor und versiegeln es dann.
Das finde ich ein bisschen komisch.

Styrodur ist damit sind seiner Handhabung nochmals einfacher geworden finde ich.

1. Es muss nicht versiegelt werden.
2. Es ist stabiler und beständiger
3. Es macht nicht so eine Krümelsauerei


Gruß
 
  • Rückwandbau die 100ste Beitrag #7
S

Sioux

Gast

AW: Rückwandbau die 100ste

Und genau wegen der "Krümelsau" bei Styropor nehm ich auch nur Styrodur ;)
Allerdings ist bei Styropor der Vorteil, daß sich dieser besser "ankokeln" läßt.
Styrodur hingegen zieht immer Fäden, sobald ich meinen Flammenwerfer draufhalte. Das muß ich dann hinterher immer abbrechen...
 
  • Rückwandbau die 100ste Beitrag #8
FeierDeiwel

FeierDeiwel

Beiträge
1.315
Punkte Reaktionen
0

AW: Rückwandbau die 100ste

auch wenn ich jetzt wieder was anderes schreibe :)

ich würde auf jeden fall versiegeln, denn wenn du mit epoxidharz versiegelst hast du auch da problem nicht mehr, dass sich futtertiere in die rückwand fressen. frag mich nicht wie, aber durch den fliesenkleber kommen sie. ich hab das selbst bei einem Terrarium gehabt, da hab ich an einer stelle vergessen epoxi aufzutragen und da haben sich promt die futtertiere duchgefressen. und da waren bestimmt 3 lagen fliesenkleber drauf.

wegen geld: so teuer ist epoxi auch nicht. schau mal unter www.bootsservice-behnke.de da ist er relativ günstig. ich bestell da meinen immer. da wäre der richtige dann der epoxidharz 601. natürlich musst du den härter 650 auch mitbestellen.

je nachdem wie groß dein terrarium ist, sollte auch die kleinste menge reichen. bei uns hatten die 500ml epoxi und 350ml härter gereicht für eine rückwand mit der grundfläche 100cm breite auf 120cm höhe
 
Thema:

Rückwandbau die 100ste

Rückwandbau die 100ste - Ähnliche Themen

Fragen zu Kinosternon cruentatum: Hallo liebes Forum, Immernoch begleitet mich der Traum einer kleinen Schildkröte ein Zuhause zu schenken.... Schon Ende 2011 habe ich darüber...
Der Bau unseres Leopardgeckoterrariums: Größe: 200x70x100cm Materialien: Aluprofile und Styrodur, Boden aus OSB Technik: 2x54 Watt T5, 3x Par36-Strahler Rückwand: Eigenbau aus...
Oben