Alles anders

Diskutiere Alles anders im Neukaledonische Geckos Forum im Bereich Geckos; Hi Leute, unser Männchen sitzt ja nun schon ne Weile in "Einzelhaft" um die Mädels zu entlasten. Seit er sich eingelebt hat, rennt er den ganzen...
blue_angy

blue_angy

Beiträge
107
Reaktionen
0
Hi Leute,

unser Männchen sitzt ja nun schon ne Weile in "Einzelhaft" um die Mädels zu entlasten. Seit er sich eingelebt hat, rennt er den ganzen Abend und die ganze Nacht permanent durch sein Terrarium. Nicht langsam, gemütlich ne Streiftour, sondern er rennt regelrecht.

Dafür sind uns nun die Weibchen nur noch versteckt und recht scheu. Irgendwie hat sich alles geändert. Die Mädels waren eigentlich zutraulich und er scheu und nun ist es ganz anders!? :confused:
 
Bubbles

Bubbles

Beiträge
2.276
Reaktionen
0
Ich denke, die brauchen einander... Ich hab mein eines adulte Weibchen, welches Jahrelang beim Vorbesitzer mit einem Männchen glücklich zusammenlebte getrennt. Das Männchen hab ich abgegeben. Nun hab ich eine 1,3 Gruppe und dieses Weibchen baut seit dem nur noch ab. Ich glaube sie trauert um ihren Mann. Anders kann ich mir das nicht erklären. Sie sitzt nun schon lange einzeln, da die anderen Mädels sie angreifen und mobben. Kotproben sind in Ordnung.
Vielleicht ist es bei dieser Art anders als bei den anderen Reptilien. Vielleicht haben sie in der Natur auch immer den gleichen Partner...

Ich würde ihn wohl wieder zu seinen Mädels setzen. Dann sind bestimmt alle wieder glücklich.
 
blue_angy

blue_angy

Beiträge
107
Reaktionen
0
Er darf ja auch wieder zu Ihnen, aber er soll mal 6 Monate raus. Wir können ihnen sonst keine Pause gönnen! Und die Mädels sollen ja auch keine Gebärmaschinen auf Kosten ihrer Gesundheit werden.
Wenn man die Männchen kastrieren könnte... aber das geht ja nun mal nicht :p
 
ciliatus

ciliatus

Beiträge
462
Reaktionen
0
Sorry, aber soetwas kann ich nicht unkommentiert stehen lassen. Ihr interpretiert da Dinge in eure Tiere ....

@Blue_Angy
Es ist ganz normal, dass Tiere die in ein neues Becken gekommen sind, es mehr erkunden als sonst.

@Bubbles
Wenn sie in der anderen Gruppe unterdrückt wurde, ist es doch normal, dass sie abgebaut hat. Wenn du das wirklich ernst gemeint hast, was du geschrieben hast .... Naja weis ich auch nicht, was ich darauf noch sagen sollte.

Weder Henkel, Repashy, Fast, Vosjoli noch sonst jemand hat je monogames Verhalten bei einer Rhacodactylus Art beschrieben.

Gruss

Ingo
 
Bubbles

Bubbles

Beiträge
2.276
Reaktionen
0
Ganz ausschließen kann man es aber auch nicht. Jedes Lebewesen hat eine andere Seele !
So erforscht ist das Leben dieser Tierchen ja auch nicht.
Wo das Weibchen viele Jahre mit dem Männchen allein war, ging es ihr gut. Kaum ist ein neuer Kerl da, nimmt sie ab und verkriecht sich. Für mich ein deutliches Zeichen.
Aber das soll jeder sehen wie er will.Wenn ich merke, daß mein Mädel sich bei dem anderen Kerl nicht wohlfühlt, muß sie da auch nicht mehr rein ! Die jüngeren Mädels kamen ja auch erst später hinzu. Danach hab ich sie gleich dort rausgeholt. Nun sitzt die Große in Einzelhaft...

Ich schreibe hier auch nur meine Erfahrungen. Keiner weiß alles, und dazu ist das Forum ja auch da, seine Meinung zu sagen ( schreiben ). Was man davon annimmt, ist jedem selbst überlassen !;)
 
blair

blair

Beiträge
82
Reaktionen
0
Das größte Problem ist doch, dass wir Menschen, Tiere zu sehr vermenschlichen.
Wir haben es hier nicht mit Hunden oder Katzen zu tun.

Fakt ist, dass Rhacodactylus Einzelgänger sind und keine Monogamie pflegen!
Das Verhalten das hier geschildert wurde ist ganz einfach zu erklären bzw. wurde es schon.
Und das wurde sehr wohl von Spezialisten erforscht!

Was man davon annimmt, ist jedem selbst überlassen !
Das stimmt schon. Das Problem dabei ist nur das in Foren auch Anfänger so etwas lesen und die dann einen total falschen Eindruck von der Haltung von Reptilien bekommen!!

lg Stefan
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
Ganz ausschließen kann man es aber auch nicht.
Theoretisch könnte es auch wie bei Dr. Doolittle sein. Du weißt schon, alle Tiere können sprechen, aber sprechen nur nicht mit uns und sowas. Ausschließen kann man das nicht. Außer den Tieren fehlt ein Organ um Schall zu erzeugen, aber die haben vielleicht ne eigene Tageszeitung.

@Ingo hat man bei den dunklen GT leach leach nicht auch eine gewisse Paarbindung beobachten können? Von Monogamie sicher weit entfernt und ich denke zeitlich auch befristet. Aber in gewissem Maße?
 
ciliatus

ciliatus

Beiträge
462
Reaktionen
0
Ganz ausschließen kann man es aber auch nicht. Jedes Lebewesen hat eine andere Seele !
Mal ehrlich jetzt. Können wir Religion und Glauben aus dem Thema raus lassen? Ich bin noch nicht mal überzeugt dass Menschen soetwas wie eine Seele haben.

So erforscht ist das Leben dieser Tierchen ja auch nicht.
Nunja, immerhin werden sie zu tausenden in Terrarien gehalten, ich denke, da wäre es mittlerweile aufgefallen, wenn sie zur Monogamie tendieren.

Wo das Weibchen viele Jahre mit dem Männchen allein war, ging es ihr gut. Kaum ist ein neuer Kerl da, nimmt sie ab und verkriecht sich. Für mich ein deutliches Zeichen.
Für mich auch. Von schlichter Unterdrückung.

Aber das soll jeder sehen wie er will.Wenn ich merke, daß mein Mädel sich bei dem anderen Kerl nicht wohlfühlt, muß sie da auch nicht mehr rein ! Die jüngeren Mädels kamen ja auch erst später hinzu. Danach hab ich sie gleich dort rausgeholt. Nun sitzt die Große in Einzelhaft...
Sagt ja auch niemand, dass du sie wieder in die Gruppe wo sie unterdrückt wurde stecken solltest. Ich denke ich habe auch schon oft genug erwähnt, dass sich einige Individuen bei mir partout nicht verstehen. Das bestreitet auch niemand. Nur bedeutet das nicht im Umkehrschluss, dass die Tiere monogam sind, oder um ihren verlorenen Partner "trauern".

Ich schreibe hier auch nur meine Erfahrungen. Keiner weiß alles, und dazu ist das Forum ja auch da, seine Meinung zu sagen ( schreiben ). Was man davon annimmt, ist jedem selbst überlassen !;)
Tust du leider nicht. Du wertest Dinge die du beobachtet hast, teils auf haarsträubende Weise. Ich will wirklich nicht rüde rüber kommen, oder künstlich "Zoff" anfangen. Sondern einfach wirklich seltsame Theorien hier nicht unbestritten stehen lassen.

@Ingo hat man bei den dunklen GT leach leach nicht auch eine gewisse Paarbindung beobachten können? Von Monogamie sicher weit entfernt und ich denke zeitlich auch befristet. Aber in gewissem Maße?
Man? Wer wäre dass? Ein Link wäre durchaus interessant. Das einzige was mir zu dem Thema einfällt wäre, dass es bei Leachianus durchaus herausfordernd sein kann, harmonierende Pärchen zu finden, und wenn man einmal eines hat, sollte man vermeiden es zu trennen, da eine erneute Vergesellschaftung nicht unbedingt klappen muss, selbst wenn sie sich schon einmal vertragen haben.

Wie gesagt, Monogamie wäre für mich auch, wenn die Tiere neue Partner kategorisch ablehnen würden. Aber allein schon, dass die Gruppenhaltung vor allem bei Ciliatus so gut klappt, und dann nicht immer nur ein Weibchen trächtig ist spricht dagegen.

Die einzigen Geckos, die mir spontan einfallen, bei denen es eine art Paarbildung gibt, wären Gekko gecko. Laut Ingo Kober weigern sich Männchen häufig neue Partnerinnen zu akzeptieren und rufen nach einer Trennung laut und ausdauernd nach der Partnerin. Aber sie sind auch insofern eine Ausnahme indem sie ihren Jungtieren nicht nachstellen, ja diese sogar eine Zeit lang beschützen.

lg

Ingo
 
Bubbles

Bubbles

Beiträge
2.276
Reaktionen
0
Lieber Ingo, Deine Meinung macht mich ein wenig traurig. Du scheinst im Leben nur Theoretiker zu sein. Jedes Baby benimmt sich schon im Bauch anders, keine Seele ( und das hat nichts mit Glauben oder Religion zu tun ! ) ist wie die andere ( es gibt gute, aber auch sehr schlechte ). Sonst hätten wir ja alle die gleiche Meinung, die gleichen Vorlieben, das gleiche Verhalten
...
Mach mal einen Telepathiekurs mit. Du wirst staunen was Dir die Tiere alles erzählen...allerdings muß man dafür den Kopf leer machen können...und dann würde ich danach gern Deine Meinung dazu lesen ! Dann hättest Du den Beweis !!!
Ich glaube nur das, was ich sehen und fühlen kann.Und davon bin ich dann auch überzeugt.


Aber das ich mein Männchen auch mal ein eine zeitlang von den Mädels trennen könnte, ist eine gute Idee. Mal sehen, wie sich meine dann benehmen.
 
ciliatus

ciliatus

Beiträge
462
Reaktionen
0
Jedes Baby benimmt sich schon im Bauch anders, keine Seele ( und das hat nichts mit Glauben oder Religion zu tun ! ) ist wie die andere ( es gibt gute, aber auch sehr schlechte ). Sonst hätten wir ja alle die gleiche Meinung, die gleichen Vorlieben, das gleiche Verhalten
...
Seele != Persönlichkeit

Klar hat jeder Mensch seine eigene Persönlichkeit, genauso wie Tiere das haben. Seele ist für mich einfach ein Ausdruck aus der Religion. Und wenn es heisst, dass man im Leben Theoretiker ist, weil man den verbreiteten Religionen wenig abgewinnen kann, oder mit dem esoterischen Schmahfuh nichts anfangen kann... bitte, dann bin ich das.


Mach mal einen Telepathiekurs mit. Du wirst staunen was Dir die Tiere alles erzählen...
Ja mach ich dann, muss jetzt allerdings zu meiner Kabbalah Stunde... :eyes:

allerdings muß man dafür den Kopf leer machen können...
Da bin ich ausnahmsweise deiner Meinung. Bin absolut sicher, dass man für Telepathie mit Tieren einen leeren Kopf haben muss. :teufel6:

Vielleicht solltest du deine esoterischen Überzeugungen lieber in einem "Fachforum" mit anderen, ich sag mal "Gleichgesinnten" diskutieren. Sonst haben wir hier demnächst Rückwandbau-Anleitungen mit Rosenquarz, Geburtssteinen und Terrarien in Pyramidenform, zur besseren Fokussierung der Lebensenergie... :eyes: :D

So, muss nun weg mit meinem Hund einen telepathischen Diskurs über Shakespeare halten.

Ingo
 
Sourri

Sourri

Beiträge
557
Reaktionen
0
Hier meine eher unromantisch/unesoterische Interpretation:

1. die beiden Weibchen verhalten sich jetzt so, da sich durch den Wegfall des Männchens eines der Tiere womöglich als dominant herauskristallisieren konnte.

2. ist es wie schon einer meiner Vorredner sagte, nicht verwunderlich, dass ein unterdrücktes Tier "abbaut", auch dann erst noch wenn es einzeln sitzt, je nachdem wie lange es der Unterdrückung ausgesetzt war.

Für mich zeigt das nur mal wieder, dass diese für Geckos immer angepriesene 1,X Haltung oftmals überhaupt keine Berechtigung hat, da auch Weibchen vieler Arten territorial sind und sei es auch nur durch den stark begrenzten Lebensraum Terrarium.
Und ich finde es ebenfalls verwunderlich, dass diese Möglichkeit einigen Haltern überhaupt nicht in den Sinn kommt.
 
ciliatus

ciliatus

Beiträge
462
Reaktionen
0
Da stimme ich dir teils zu Sourri. Jedoch ist 1,X oftmals das kleinere Übel, im Gegensatz zu einer dauerhaften 1,1 Haltung.
Das Problem ist halt, dass viele Halter nicht, oder zu spät mitbekommen, wenn ein Tier unterdrückt wird. Viele sind auch immer ganz verwundert, wenn ich schildere, dass sich manche Weibchen bei mir untereinander einfach nicht verstehen. Sowas hätten sie überhaupt noch nie erlebt ...

lg

Ingo
 
Sourri

Sourri

Beiträge
557
Reaktionen
0
Hallo Ingo,


richtig, ich hätte das noch weiterführen müssen, danke!
Gegenüber der dauerhaften 1,1 Haltung ist es das kleinere Übel, ich habe mit paarweiser Haltung und zeitweiser Trennung und mit dauerhafter Einzelhaltung nur mit Zusammensetzen der Geschlechter zur Paarung bei meinen Tieren jedoch die besten Erfahrungen gemacht.
Und ja, das mit dem Erkennen ist ein Problem, gerade bei nachtaktiven Tieren, von denen man höchstens einen minimalen Teil ihres Verhaltens überhaupt mitbekommt...
 
Leandra

Leandra

Beiträge
34
Reaktionen
0
Da kann ich Ingo und Souri auch nur zustimmen. Manche Tiere verstehen sich untereinander einfach nicht wenn beide dominant sind.

Bei meiner 4 Jahre alten 1.3er Gruppe ist mit letztes Jahr das erste mal aufgefallen dass 2 Weibchen sich gefetzt haben. Dazu ist zu sagen dass ich meine Tiere das ganze Jahr über zusammen lasse, da das Männchen bisher immer die Paarungen eingestellt hat sobald es kühler wurde (so September bis Februar). Wenn der Paarungsdruck weg fällt zanken sich die beiden Weibchen so arg dass Blut fließt wenn ich sie nicht trenne! Die beiden lassen einfach nicht von einander ab. Wenn dann das Männchen wieder Paarungsbereit ist kann ich das abgetrennte Weibchen wieder dazu setzen und alles läuft gut.
Also die Tiere immer gut im Auge behalten, denn auch eine eingespielte Gruppe kann sich mal so zoffen dass eine Trennung unvermeidlich ist.

LG,

-V-
 
G

GeckoTom

Beiträge
99
Reaktionen
0
Also ich weiss nicht was der Ingo hat, ich rede auch mit meinen Geckos, wenn ich mal die rosa Pillen absetze! ;)

Bei Gecko gecko hab ich es schon gehört, bei meinen war es nicht so, aber das mit aufpassen auf die Jungen stimmt, machen richtige Familienverbände, bis die Männchen erwchsen werden, dann sollte man schnell sein!:teufel5: Möglicherweise gibt es noch andere Geckos, wobei man Rangordnung, "soziale" Entwicklung usw beobachten kann. sicher ist es besser wenn man zB Rh.l. in Zweiergruppen aufzieht da die Tiere dann anscheinend leichter an andere Tiere gewöhnt werden als bei Einzelaufzucht (zB. lt. Tröger)

Ich habe zum Glück eine 1,2 Gruppe die gut hamoniert, wo die Weibchen aber getrennt sind und ich nur das Männchen von einem zum Anderen wechsle

Es gibt natürlich immer individuelle Unterschiede, aber an die ewige Liebe sollte man bei Rhacos nicht glauben.

Ich gebe den Vorschreibern recht dass es sich dabei sicherlich um ganz "unromantische" Unterdrückung handelt!

LG Thomas
 
Thema:

Alles anders