Waldboden

Diskutiere Waldboden im Neukaledonische Geckos Forum im Bereich Geckos; Hallöchen, wir wollen am Wochenende unseren Kronengeckonachwuchs in das Aufzuchtterrarium (25x30x50cm) umsiedeln. In den Faunaboxen haben wir...
blue_angy

blue_angy

Beiträge
107
Reaktionen
0
Hallöchen,

wir wollen am Wochenende unseren Kronengeckonachwuchs in das Aufzuchtterrarium (25x30x50cm) umsiedeln. In den Faunaboxen haben wir derzeit ReptiBark drin. Bei den Erwachsenen Torfhumus, Pinienrinde und Erde ausm Wald.

Nun stellt sich mir die Frage, ob ich bei den Kleinen auch schon Waldboden untermischen kann. An sich ist ja viel Nützliches drin, aber eben auch Keime. Ist das dann schädlich, oder gar tödlich? Die Kleinen sind nun 7 Wochen alt. Das Immunsystem müsste doch schon stabil genug sein, oder?
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
Ich hab überall Waldboden drin.
 
Geckojoe

Geckojoe

Beiträge
32
Reaktionen
0
Hallo,
das Imunsystem der Kleinen ist schon stark genug, also musst du dir da keine Sorgen machen.
Ich hpersöhnlich hab mit Waldboden aber eher schlechte Erfahrungen gemacht.
In dem Waldboden den ich hatte waren Pilzsporen mit drin, die sich dann im ganzen Terrarium ausgebreitet haben. Ich musste dann den ganzen Bodengrund austauschen, da das Myzel den ganzen boden unterwandert hat.
Ich verwende jetzt Kokoshumus gemischt Mit ein paar Schachteln weißer Asseln.
Auch bei meinen Nachzuchten.

Gruß Stefan
 
Geckos and Friends

Geckos and Friends

Beiträge
280
Reaktionen
0
Hallo!

Pinienrinde und Reptibark solltest du auf jeden Fall weglassen, auch bei den adulten Tieren.
Gegen Erde ist eigentlich nichts einzuwenden, wir ziehen unsere Nachzuchten von Anfang an auf Bodengrund auf.
 
blue_angy

blue_angy

Beiträge
107
Reaktionen
0
Danke für die vielen Antworten. Der ReptiBark (Erde) und die Pinienrinde ist bei den Erwachsenen unter den Torfhumus und die Walderde gemischt, weil die "Bodenbewohner" gerne Holz fressen. Wir haben zum Beispiel Schwarzkäfer drin und die larven ernähren sich davon. Bevor sie also unsere Korkwand fressen, gehen sie an die Rinde im Bodengrund. Die liegt nicht oben auf und kann nicht von den Tieren verschluckt werden!!

Dann gehen wir die Tage noch mal in den Wald und holen uns ein Beutel voll Erde.
Wegen den Pilzsporen!? Also im großen Becken haben wir keine Walderde, sondern nur Pinienrinde, RepiBark (Erde) und Torfhumus und da hat sich nun auch ein Pilz gebildet. Die Bodenbewohner haben sich gefreut. Die Asseln und Co. haben sich dran genüsslich getan ;)
 
Thema:

Waldboden