unglaublich

Diskutiere unglaublich im Bartagamen & Agamen Forum im Bereich Bewohner des Terrarium; bartagamen und geckos im tierheim. gut das ich nicht in berlin wohne, sonst ständen hier noch ein paar mehr terrarien...
T

Tona

Beiträge
52
Reaktionen
0
Ja aber wenn du sie da siehst möchtest du sie auch nicht haben, der Zustand ist erschreckend. Bei den Fächerfüßen sind über 40 in dem Terrarium und bei den " Biberons" über 25 .

Tom
 
bildertattoo

bildertattoo

Beiträge
184
Reaktionen
0
Joo und < Lidgeckos> es gibt ja nur 6 Gattung mit ca. 24 Arten davon.

Welche das nun genau sind schreiben sie nicht?
Wobei ich glaube das sind Hemitheconyx caudicinctus.

Also ich glaube da würd ich mir kein Tier holen gehn!
 
H

harry76

Gast
du weißt ja wie frauen sind. ein viel zu weiches herz
 
J

jey1987

Beiträge
681
Reaktionen
0
Nee, also ich würde keine von den Tieren nehmen. Die dürften nicht all zu fit sein, zumal die ja nicht mal wissen welche Arten sie da wirklich haben und wie man sie zu halten hat.

Außerdem kommt ein Großteil der TIere aus eine Beschlagnahmung und die wurden nicht umsonst dem Besitzer weggenommen. Gesund ist was anderes.
Und Krankheiten holt man sich ja höchst ungern ins Haus.
 
L

LittleReptile

Gast
wenn aber alle so denken "da würd ich mir keine tiere holen" dann haben die auch keine chance mehr..dann könnte man sie gleich einschläfern oder so....so hart wie es is...
 
R

Repmaster91

Beiträge
61
Reaktionen
0
Der Sinn und Zweck von Tierheimen sollte doch sein, Tiere mit einer "unglücklichen" Vergangenheit in bessere Hände zu geben.
Klar sind die Tiere nicht im besten Zustand, aber auf Börsen und in Tierhandlungen sehen die Tiere manchmal auch net besser aus.
Das mit der mangelnden Beschreibung der Arten kann ja daran liegen, dass keine Infos vorhanden sind (durch Vorbesitzer).
Ich versteh nicht warum so viele (nicht nur hier im Forum) was gegen Tierheimreptilien haben, aber zB Hunde aus dem Tierheim nehmen (Wo ist da der Unterschied ?)
LG

Phil
 
FeierDeiwel

FeierDeiwel

Beiträge
1.315
Reaktionen
0
also für mich wäre das auch gaz klar. würde natürlih auch tiere aus dem tierheim aufnehmen. ich hole ab und zu ja tiere aus schlechter haltung raus und um die kümmer ich mich auch. also warum sollte ich mich dann nicht um tiere aus dem Tierheim kümmern. mal davon abgesehen, dass ich ab und zu bei uns im tierheim helfe (wir haben keine reptilien), verstehe ich nicht, warum leute keine reptilien haben wollen?

also ich kann jetzt nur von anderen tieren sprechen, aber die sind besser tierärztlich untersucht als sonst wo. ich meine klar, es kann immer mal sein, dass ein tier was hat, aber das kann einem doch auf ner börse oder von privat auch passieren.

jetzt eben die frage: was ist denn bitte an Tierheim-Reptilien anders???
 
Daniel34

Daniel34

Beiträge
245
Reaktionen
0
Nee, also ich würde keine von den Tieren nehmen. Die dürften nicht all zu fit sein, zumal die ja nicht mal wissen welche Arten sie da wirklich haben und wie man sie zu halten hat.

Außerdem kommt ein Großteil der TIere aus eine Beschlagnahmung und die wurden nicht umsonst dem Besitzer weggenommen. Gesund ist was anderes.
Und Krankheiten holt man sich ja höchst ungern ins Haus.
Das hatten wir ja erstvor einem Halben Jahr hier in Berlin da wurde auch ne Wohnung ausgeräumt ! Alles WF , 4 Stunden solen die Leute gebraucht haben um alle Tiere aus der Wohnung zu holen.
Diese sind dann mit Sicherheit wenn nicht in den Tierpark, im Tierheim gelandet.

LG
Daniel
 
J

jey1987

Beiträge
681
Reaktionen
0
Na vor allem sind da Nachweispflichtige Arten, die als andere verkauft werden. Darum geht es mir. Wenn ich die nämlich unwissentlich kaufe kann ich doch den Stress bekommen.

Hunde, Katzen und so würde ich ja holen, aber keine Reptilien von dort.
Aber wenn man z.B. einen Hund holen möchte sollte man bestmöglich reich sein mit einem risen Grundstück, aber nicht arbeiten, da man ja den Hund die ganze Zeit betreuen muss.
 
Nani

Nani

Beiträge
196
Reaktionen
0
Der Sinn und Zweck von Tierheimen sollte doch sein, Tiere mit einer "unglücklichen" Vergangenheit in bessere Hände zu geben.
Klar sind die Tiere nicht im besten Zustand, aber auf Börsen und in Tierhandlungen sehen die Tiere manchmal auch net besser aus.
Das mit der mangelnden Beschreibung der Arten kann ja daran liegen, dass keine Infos vorhanden sind (durch Vorbesitzer).
Ich versteh nicht warum so viele (nicht nur hier im Forum) was gegen Tierheimreptilien haben, aber zB Hunde aus dem Tierheim nehmen (Wo ist da der Unterschied ?)
LG

Phil
Dieser Meinung schließe ich mich ganz eindeutig an und Lobe sie, zum glück denke nicht alle so wie einige hier, sonst wären viele Tiere echt arm dran...
 
J

jey1987

Beiträge
681
Reaktionen
0
Drück ich mich so chlecht aus oder wollt ihr mich nicht verstehen.

Was bringt es Tier zu hoeln die man nicht halten darf um dann noch Strafe zu zahlen.
Und die total durchgeknallte Berliner Exotenverordnung haben wir ja immerhin unter anderem dem Tierschutzverband dieses Tierheims zu verdanken.

Wer es nicht weiß, in Berlin sind z.B. verboten:
Schlangen die über 180cm Länge erreichen können
Iguana Iguana (im Gesetzestext steht inteligenterweise Inguana Inguana)
Warane über 50cm
Poecilotheria sp (Im Gesetzestext steht Poecilotheria spec., was das halten bestimmter Arten eigentlich wieder erlaubt)
wf. von Dendrobaten (eigentlich wollten sie alle vergiften, weil sie ja sooooo tödlich giftig sind und und und

Dann bekommt in diesem Tierheim z.B: jeder Schildkröten, aber Bartagamen nur mit Bartagamenerfahrung.
Tarentola werden dort als Pachydactylus verkauft und so weiter und so fort.

Ach ja, ich habe nichts gegen Tierheimreptilien/Amphibien.
Ich wolte mir z.B: selber Frösche aus dem Hamburger TIerheim holen, das wurde mich aber nicht erstatter, weil ich sie von einem Bekannten mitbringen lassen wollte. So ist ihnen ein großes Paludarium entgagnen und sie verroten dort, wenn sie überhaupt noch leben.
 
R

Repmaster91

Beiträge
61
Reaktionen
0
Klar ist diese Verodnung (zumindest in meinen Augen) Müll, aber wenn man Tiere aus dem Tierheim holt, zB eine eigentlich meldepflichtige Schlange, bekommt man bei uns (RLP) vom Vet-Amt einen Nachweis, dass die Tiere legal gehalten werden können.

Tarentola werden dort als Pachydactylus verkauft
Zugegeben, doll ist das nicht, aber was man auf Börsen angeboten bekommt (Morelia spilota bredli *hust*, oder Agama barbaturus [Bartagame]) oder in Zoohandlungen, ist ja auch Ü-Ei mäßig. Selbst spezialisierte TAs sind oftmals total überfordert mit der Artbeschreibung ("Was ist das jetzt für eine Echse ?" [gemeint war ein Phelsuma mad. gr.])
Allerdings versuchen es die Tierheime zumindest, den Exoten eine ordentliche Übergangsbehausung zu schaffen. Die wollen die Tiere ja auch nicht ewig behalten, sondern hoffen auf Menschen, die Reptilien etc. "retten wollen".
LG

Phil
 
J

jey1987

Beiträge
681
Reaktionen
0
Aber für ein Berliner Tierheim wäre es das einfachste einen erfahrenen Tierarzt zu fragen. Davon gibt es in Berlin mehrere.

Ich war einmal da, wir wollten zwei Wellensittiche holen. Sie haben sie uns nicht verkauft, weil wir berufstätig sind. Soviel dazu, dass sie die Tiere in gute Hände geben wollen.
Sie hätte abgesicherten Freiflug haben können und ein VOliere mit 2mx1mx2m, aber nein, sie müssen ja den ganzen Tag betreut werden.
 
FeierDeiwel

FeierDeiwel

Beiträge
1.315
Reaktionen
0
also jey, gehts dir nur am dieses bestimmte tierheim oder generell alle tierheime?
 
J

jey1987

Beiträge
681
Reaktionen
0
Es geht mir vom Prinzip um dieses eine Berliner Tierheim.

Wobei ich das in Hamburg auch nicht ganz OK fand. Aber gut man kann noch halbwegs akzeptieren, dass die Tiere in der Umgebung bleiben, damit man die Haltung überprüfen kann.
Wobei es wohl soweiso sinnvoll wäre, wenn die Tierheime zusammen arbeiten würden, das würde die Vermittlungschancen für einige Tiere sicher deutlich erhöhren.
 
R

Repmaster91

Beiträge
61
Reaktionen
0
Hallo !
Nunja, schwarze Schafe gibts ja in jedem Gewerbe, wobei sie in der Terraristik und Tierhaltung allgemein besonders häufig zu sein scheinen (invasive Spezies halt:D).
Ich dachte es geht allgemein um Tierheim Reptilien und da verhält es sich numal wie ich sagte.
Das mit den TAs ist ja problematisch, weil der ja Geld kostet, Geld das in vielen Tierheimen schon für die alleinige Versorgung draufgeht, da die ja viel durch Spenden finanziert werden. Für Hunde etc. gibt es vlt. ehrenamtliche TAs, für Reptilien halt nicht umbedingt.
LG

Phil
 
J

jey1987

Beiträge
681
Reaktionen
0
Aber es wird keine unmengen an Geld kosten einen dieser Herren: Mutschtmann, Hausemann, Schneider oder änlich qualifizierten Personen ein Foto von den Tieren zu zeigen.

Also ich möchte nicht die jenige sein, die bei einem Besuch durchs Amt (wenn ich "gefährliche" Tiere melden muss) das Geld hinblättern muss, weil ich Arten halte, die ich nicht halten darf, weil die Papiere fehlen.
 
Thema:

unglaublich