Froschterrariumbau

Diskutiere Froschterrariumbau im Terrarien-Technik und Eigenbau Forum im Bereich Terraristik; Hallo, überlege mir ein großes Frosch/Zwerggecko Terra zu bauen, die Maße sollen sein 120(L)x60(B)x80(H). Nun ist meine Überlegung das ganze aus...
M

MadReptile

Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo, überlege mir ein großes Frosch/Zwerggecko Terra zu bauen, die Maße sollen sein 120(L)x60(B)x80(H). Nun ist meine Überlegung das ganze aus einem Alurahmen und Forex zu bauen, ich habe aber bedenken das Ganze 100%ig dicht zu bekommen, da ich gerne einen Wasserteil einbringen möchte. Habt ihr schon Erfahrungen bzgl. Froschaluterrarien und deren Dichtheit???
 
J

jey1987

Beiträge
681
Reaktionen
0
Was für Frösche sollen es denn sein? Danach kann man ja entscheiden wie groß der Wasserteil wird. Einen kleineren Wasserteile, wie z.B. von Dendrobaten benötigt, kann man ja problemlos einbauen.

LG Jenny
 
M

MadReptile

Beiträge
14
Reaktionen
0
Hi, es sollen Phyllobates vittatus, Dendrobates azureus und evtl. noch meine Epipedobates Tricolor in dem Becken hausen. Würde das ganze gerne so gestalten, dass ich im Vorderen Teil eine kleine Glasscheibe verbaue und sich dort das Wasser sammeln kann. Ich bezweifle jedoch, das das Alugestell an den Verbundstellen das Wasser dicht halten kann. Habe bereits aber schon Erfahrungen gesammelt im Aluanlagenbau, jedoch bei Chamäleonbecken.
 
J

jey1987

Beiträge
681
Reaktionen
0
Na ja, Abdichten kann man es mit Silikon. Aber Dendrobaten werden meist viel zu feucht gehalten, die brauchen also nur ein Gefäß mit Wasser.
Aber mal ehrlich muss denn diese Vergesellschaftung sein?
 
Geckos and Friends

Geckos and Friends

Beiträge
280
Reaktionen
0
Hm, das frag ich mich auch gerade...

Soweit ich weiß hält sich Phyllobates vittatus in freier Natur an Fließgewässern auf, das würde also heißen du bräuchtest nicht nur einen kleinen Wasserteil sondern eine Art Bachlauf mit gut struckturierten Uferzonen.
Dann hätte ich aber Angst, dass es für D. azureus zu feucht ist, und das sie im Bachlauf ersaufen könnten sölltest du auch in Erwägung ziehen.

Wenn du dich z.B. nur für D. azureus entscheidest, wäre auch das Problem mit der Dichtigkeit gelöst da du keinen wasserteil benötigst, hat ja Jenni schon geschrieben.
Wobei ich sicher bin, dass ein gut abgedichtetes Alu- Terra dem Wasser stand hält. Wir haben auch das ganze Terrarium (Alu und Siebdruckplatten) geflutet als wir die Latex-Torf Rückwand mehrere Tage gespült haben.
 
K

knabber0815

Beiträge
15
Reaktionen
0
Na du wirst sicherlich viel Freude daran haben Stück für Stück die toten Frösche rauszupicken... Für ein Solches Vorhaben ist das Becken dann doch winzig. Alle von dir aufgezählten Dendrobatiden haben ähnliche Revieransprüche im Terrarium und es wird zwangsläufig zu Rangeleien und ich gehe in der Kombination sehr sicher von Ausfällen aus...
Zu überlegen ist maximal ein Besatz mit 2 Froscharten unterschiedlicher Wohnvorzüge, wobei auch hier die Gefahr von Ausfällen nicht von der Hand zu weisen sind. Je nach Wahl wird hier Lygodactylus (ich kenne die Willis nur als Fressmaschinen) aber wieder als potentieller Prädator angesehen, bzw. er wird sich die Ranitomeyas von den Bromelien pflücken.

Zur Technik: Ich würde mal eine Testklebung machen mit einem Stück Forex auf den von dir gewählten Aluprofilen. Nach vernetzen des Silikons mach den Zugtest. Ob die Schaumplatten selbst dicht sind, sollte man vom Hersteller leicht in Erfahrung bringen lassen.

Grüsse
Dirk
 
M

MadReptile

Beiträge
14
Reaktionen
0
Zum Terra, dass Silikon wird keine Verbindung mit Forex bzw. Kömacell eingehen, dazu bräuchte man einen speziellen PVC Kleber, der wäre aber vorhanden.
Zum Wasserteil, die Frösche sollen in dem Terra ja nicht "ersaufen", ich habe nicht vor den Rhein nachzubilden, ich will lediglich einen kleinen Bachlauf simullieren.;) Die Vergesellschaftung die ich vorschlug war zugegeben sehr extrem :eyes:, da muss ich euch recht geben, ich selbst kenne aber Froschzüchter die ein ähnlich großes Terra pflegen und die Vittatus mit Azureus bzw. Phyllobates terribilis und ähnlichem getier pflegen. Das krasseste was ich vor kurzem gesehen habe war ein Becken wo Vittatus, Phyllobates terribilis, tricolor und noch Dendrobates leucomelas hausten (130 LängeX60BreiteX70 Höhe inkl. Waserbecken, lt. Aussage des Halters "leben noch alle":eek:) . Eine Vergesellschaftung von Lygodactylus mit Fröschen ist mir auch bekannt und das funktioniert (muss nicht immer, weis ich).

Nach euern Berichten werd ich mich denke ich gegen das goße Becken entscheiden, ich mach lieber zwei kleinere Einzelbecken (1. Azureus) (2. Vittatus) bzw ich hol mir ein Panoramabecken für die Vittatus. So nun muss ich das Ganze nur noch meiner besseren Hälfte erklären. :D
 
Thema:

Froschterrariumbau