Stechmücken als Futter?

Diskutiere Stechmücken als Futter? im Zwerggeckos Forum im Bereich Geckos; Hallo, bei mir auf meiner Art Terrasse steht ein Eimer mit Regenwasser, in dem sich ziemlich viele Larven von Stechmücken befinden. Meint ihr...
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Hallo,

bei mir auf meiner Art Terrasse steht ein Eimer mit Regenwasser, in dem sich ziemlich viele Larven von Stechmücken befinden.

Meint ihr, ich kann da welche von fangen und "ausbrüten" und dann meinen Zwergen(tropiocolotes steudneri) füttern? (wie genau ich das mache, weiss ich noch nciht, aber die Idee an sich besteht schonmal!)

Gabi
 
Sascha_R

Sascha_R

Beiträge
1.251
Reaktionen
0
Morgen,

versuche es einfach. Beschwer dich aber nachher nicht wenn du die Viecher in der Wohnung hast und nicht mehr schlafen kannst ;)
Zum Ausbrüten kannst du ja einfach ein paar Liter plus Larven aus der Tonne entnehmen und in ein Gefäß geben. Denk aber daran es abzudecken damit sie Biester nicht abhauen können.
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Hallo Sascha,

ich habe die Viecher EH in der Wohnung :mad:
Die kommen halt rein, wenn die Fenster offen sind und das muss ich hier halt, weil ich in meiner 1-Zimmer-Wohnung nur auf einer Seite Fenster haben und da an nen Durchzug gar nicht zu denken ist.

Na mal sehn

Gabi

p.s. aber stechen werden sie die Geckos nicht, oder??
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Schonmal an Fliegengitter gedacht *g*.
Ich glaube nicht, dass sie die Geckos stechen. Versuchs einfach und berichte dann, wies ausgegangen ist.
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Huhu,

nen Fliegengitter an sich is ne gute Idee, aber ich wohn hier in ner Kellerwohnung und die is schon recht dunkel. Man sollte es nicht glauben, aber das Fliegengitter machts noch dunkler :(

Ich erschlag sie halt meistens ;-)

Ahh an das dachte ich gar nicht (so von wegen Schweiss usw.)
na dann werde ich mal nen Test starten

Gabi
 
Tulipallo

Tulipallo

Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Mücken in der Wohnung? Hab da ein paar nützliche Lösungen:
-Drosera capensis, am besten einen kleinen Busch ;)
-H. frenatus, netter freilaufender Helfer in vielen Zoohandlungen, sammelt auch Futtertiere, die ausgebüchst sind.
-C. turneri, dank festem Kotablageplatz und seiner freiwilligen Rückkehr ins gemütliche Terrarium ein netter Freigänger. Dazu Fliegengitter in die Fenster und sie hauen beide nicht ab. ;)

edit: ich nutze D.capensis und ein paar ander Droserae / Nepenthes usw. Allzuviel kreucht bei mir nicht rum außerhalb der Terrarien...
 
Sascha_R

Sascha_R

Beiträge
1.251
Reaktionen
0
edit: ich nutze D.capensis und ein paar ander Droserae / Nepenthes usw. Allzuviel kreucht bei mir nicht rum außerhalb der Terrarien...
Drosera bzw Pinguicula sind gute Fliegenfänger. Wobei die meisten Pinguicula Probleme mit größeren Tieren haben, Trauermücken o.ä paßen aber. Drosera capensis oder aliciae sind beides Pflanzen die recht anspruchslos (für Karnivoren) und gut in Baumärkten zu bekommen sind.
Allerdings brauchen beide recht viel Licht und da ist eine Kellerwohnung nicht gerade optimal. Ohne ausreichend Licht keine Klebetropfen.
 
Tulipallo

Tulipallo

Beiträge
1.270
Reaktionen
0
In der Tat. :)
Licht muß schon sein. Und ordentlich Nässe.
D.capensis für 4 Eur aus dem Baumarkt in ein 10-Eur-Aquarium von 30/20/20 cm, Kokoshumus für 1 Eur (ungedüngt) mit 20% weißem Sand mischen, etwas andrücken und den D.capensis rein. Hydrokultur-Wasserstandanzeiger in die Erde und immer staunass halten. --> Ab auf die Fensterbank, pralle Sonne, soviel wie geht. Die Wände des Aquariums machen genug feuchtes Mikroklima. An guten Sonnentagen kann D. capensis so ein Blatt / Tag austreiben!!
D. aliciae ist gut bei Trauermücken, aber das meiste Insektenzeug sonst ist zu groß.
Sehr gut bei Schneidern und großem Flatterzeug wirkt D. binata. Die langen Fangarme sind sehr effektiv und das bizarre Aussehen ist auch ganz nett!

Drosophilae und die meisten Spinnen haben sich bei mir von Sonnentauen unbeeindruckt gezeigt. Die klettern aus den Klebetropfen meiste einfach wieder raus.

wieder edit: IMMER dest. Wasser / VE-Wasser/ Osmosewasser zum Gießen nehmen, ansonsten gehen die Insektivoren ein.
 
Sascha_R

Sascha_R

Beiträge
1.251
Reaktionen
0
Naja allzu nass brauchen sie es eigentlich nicht. So hat man ruckzuck Wurzelfäule, zwischendurch immer mal wieder trocknen lassen. Aquarium ist auch nicht nötig, bei genug Licht reicht auch die Fensterbank.

Beim Wasser gebe ich dir (fast) Recht ;) Regenwasser heißt das Zauberwort. In der Natur gießt auch keiner mit Aqua destillata ;)
 
Tulipallo

Tulipallo

Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Meine Pinguicula x weser hat sich mal ordentlich über zuviel Nässe beschwert und in einer Woche 3/4 der Blätter abgeworfen. Die Droseras stehen seit Monaten fast täglich bis zur Erdoberfläche in Wasser und wuchern bombastisch damit. Ich gieße einmal täglich. An heißen Tagen trocknet die Erde auf Staunässe-Freiheit ab und ist dann nur noch feucht.
Allerdings hatte ich letztens Probleme mit Blattläusen, die mir den D. rotundifolia und aliciae beinahe gekillt haben. Mit Frontline-Spray war augenblicklich Ruhe. Bis heute. :)

Ich würds so sagen: Pinguicula und Nepenthes immer nass, ohne Staunässe, Abtrocknen kurzzeitig möglich; Drosera, Sarracenia und Dionea immer nass, nie trocken, gerne aber staunass.
Apropos: Sarracenia-Arten sind super gegen alle möglichen Insekten. Auf meinem letzten Balkon haben sich die Schäuche vor Insenktenlast regelrecht gebogen. Alles voll...
Und S. flava geht sommers auch auf der Fensterbank. Im Winter halt ins Gefrierfach damit. ;D

Nja @Wasser: Klingt vielleicht blöd, aber ich sauf hier in der Gegend im Regen neuerdings ab, kann aber kein Regenwasser sammeln. An manchen Tagen riecht sogar das Wüstenterra etwas wegen der Luftfeuchte (tagsüber draußen 55 bis 80%..).
Dafür steht mir erstklassiges VE-Wasser kubikmeterweise zur Verfügung...

Regenwasser enthält letztendlich aber auch nur diverse Schwefel- Stickoxide und CO2...
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Das mit den fleischfressenden Pflanzen ist ja an sich ne gute Idee, aber.. nunja.. ich hab den sog. schwarzen Daumen :D
Dass die Pflanzen in den Terrarien überleben, liegt wohl eher daran, dass ich den TIEREN durchs sprühen Wasser gebe ;-)

Gabi
 
Tulipallo

Tulipallo

Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Schwarzer Daumen ist gut.^^
Ich hab schon Schwarzdaumenmenschen begrünt, in dem ich ihnen einen Sempervivum-Ableger geschenkt hab. Eine Sukkulente, die man gießen kann, wie man will. Einzige Bedingung: Mehr Wasser, als man einem Kaktus gibt. Aber selbst im Drosera-Sumpfbeet wuchert Sempervivum. Scheinbar sogar besser als in allen anderen Böden hehe..

Nee echt: Du kannst mit D. capensis/aliciae fast nichts falsch machen, wenn sie einmal vernünftig getopft sind und genug Licht haben. Man muß dann monatelang nur gießen, gießen, gießen (und: Regenwasser, kein Leitungswasser). Sonst nichts. Nichtmal düngen.. Und die Blüten von D.capensis machen auch was her: Ich hab grad einen 40 cm-Stengel mit über 20 Blüten oben dran.

Desgleichen mit Sarracenia flava: Wasserdichter Topf, gießen gießen gießen, sonst nichts. Dünger fängt sie sich selber.
Nepenthes sind da zickiger. Einmal Umtopfen und schon geht fast die Hälfte der Kannen kaputt. Nepenthes sanguinea ist bei mir die wuchsfreudigste derzeit.
N. x ventrata wächst auch wie sonstwas, bildet aber nur bei Luftfeuchte jenseits 60-65% Kannen aus.

Das größte Karnivorenangebot zu guten Preisen habe ich zuletzt beim Obi gesehen und bei einer Lokalgärtnerei, die nicht genau wußten, was sie da haben.^^
Beim Obi waren sie aber sehr auf korrekte Bezeichnung der Pflanzen aus. Da wußte man wenigstens, was man kauft.
 
coraeins

coraeins

Beiträge
548
Reaktionen
0
Hmm, ich kanns mir aber trotzdem noch immer nicht vorstellen ;-)

Ach, ich schau erstmal, ob ich irgendwas Insektengittermässiges finde, womit ich von der Lichtausbeute zufrieden bin.

Gabi
 
Thema:

Stechmücken als Futter?

Stechmücken als Futter? - Ähnliche Themen

  • Ameisen als Futter für Tropiocolotes-Arten

    Ameisen als Futter für Tropiocolotes-Arten: Hallöchen, durch unseren Umzug haben wir nun einen eigenen Garten, der auch ein wenig Umgrabarbeiten bedeutet. Dabei habe ich schon das ein oder...
  • Tropiocolotes Nachwuchs Futter

    Tropiocolotes Nachwuchs Futter: Hallo, heute ist aus den Eiern, die ich nun schon eine ganze Weile liegen hab, das erste Jungtier der Steudneris geschlüpft. Nun meine Frage...
  • Blattläuse als Futter?

    Blattläuse als Futter?: Hallöchen, ich denke, dass es ok ist, Tropiocolotes Blattläuse als Futter zu geben. Bei mir vor der Türe blüht der Hibiskus und es "blühen" auch...
  • Was kann man noch so füttern?

    Was kann man noch so füttern?: Dürfen die Geckos auch mal nen bissel Obst oder andere Leckerein bekommen? Habe irgendwo hier gelesen, das jemand Babybrei oder Hipp Gläschen hin...
  • Was kann man noch so füttern? - Ähnliche Themen

  • Ameisen als Futter für Tropiocolotes-Arten

    Ameisen als Futter für Tropiocolotes-Arten: Hallöchen, durch unseren Umzug haben wir nun einen eigenen Garten, der auch ein wenig Umgrabarbeiten bedeutet. Dabei habe ich schon das ein oder...
  • Tropiocolotes Nachwuchs Futter

    Tropiocolotes Nachwuchs Futter: Hallo, heute ist aus den Eiern, die ich nun schon eine ganze Weile liegen hab, das erste Jungtier der Steudneris geschlüpft. Nun meine Frage...
  • Blattläuse als Futter?

    Blattläuse als Futter?: Hallöchen, ich denke, dass es ok ist, Tropiocolotes Blattläuse als Futter zu geben. Bei mir vor der Türe blüht der Hibiskus und es "blühen" auch...
  • Was kann man noch so füttern?

    Was kann man noch so füttern?: Dürfen die Geckos auch mal nen bissel Obst oder andere Leckerein bekommen? Habe irgendwo hier gelesen, das jemand Babybrei oder Hipp Gläschen hin...