Tropischen Becken selbst bauen - Welches Material?

Diskutiere Tropischen Becken selbst bauen - Welches Material? im Terrarien-Technik und Eigenbau Forum im Bereich Terraristik; Hi, ich habe zwar schon ein Glasterra für Kronengeckos, möchte aber ein größeres bauen, weil ich zu kleines Terras hasse... Der Bau an sich ist...
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
Hi,

ich habe zwar schon ein Glasterra für Kronengeckos, möchte aber ein größeres bauen, weil ich zu kleines Terras hasse... Der Bau an sich ist kein Problem, da es mein viertes Terra wird.

Nunja: Meine letzten Becken waren für Zwergbartis etc., d.h. es musste keine Feuchtigkeit aushalten. Jetzt war ich im Baumarkt und mir wurde gesagt, dass ich OSB abschleifen und versiegeln könnte, was aber sehr aufwändig wäre. Eine Alternative hatte der Mitarbeiter nicht (außer extrem teures Holz, da wäre Glas wieder billiger...). Da ich gerne selber baue und Glas auch nicht sehr dekorativ finde, wollte ich euch mal fragen, welches Holz ihr für tropische Becken verwendet. Ich habe keine Lust, dass ich das Becken nächstes Jahr wegwerfen kann, weil alles aufgequollen ist. Bin für Ideen jeder Art offen.

LG, Melanie
 
F

Florian

Gast
Billig und einfach wäre ein Grundkörper aus beschichteter Spanplatte mit einer Bodenwanne aus Glas. Das Glas wird dabei einfach in die Bodenwanne des Holzbeckens eingeklebt.
Wenn die Kanten vom Holz zum Glas mit einer ordentlichen Silikonnaht versehen wird sollte das kein Problem sein.
Bei deinem Glaser kannst du nach verkratzten oder alten Scheiben fragen, diese gibt es in der Regel deutlich günstiger und so wird dich das Glas nur wenige Euro kosten.
So würde ich es machen wenn es günstig werden soll.
 
heretic.

heretic.

Beiträge
226
Reaktionen
0
Hallo,

ich stelle z.Z. auf Glasbecken um, jedoch is mein altes ~180x120x60 (lxhxb) unterteilt in 3 Becken komplett aus OSB-Platten. Der Innenraum wurde mit Epoxidharz versiegelt.


Gruß
Michael H.
 
Hognose

Hognose

Beiträge
576
Reaktionen
0
Ich würde entweder mit Epoxidharz oder flüssiger Teichfolie versiegeln, so werde ich das dann bei meinen Rhacodactylus leachianus Terrarium machen.

Lg, claudia
 
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
Erstmal Danke für eure Antworten!

Aber wo gibts denn flüssige Teichfolie? Jmd hatte die Idee, normale Teichfolie einzukleben, die ich auch nicht schlecht fand.

Mein Aquarienbauer hier baut Becken für 45ct/Liter (falls die Preise noch aktuell sind). Wenn ich ne Grundfläche von 100x50 und 10cm Füllhöhe habe, sind das 50 Liter, also ca. 25€. OK, das ist doch noch recht viel. Restglas hat er ne Menge, aber ich denke nicht in der Größe. Ich könnte mal fragen, bin ja Stammkunde und fragen kostet nichts ;) Ansonsten ist Teichfolie ne gute Alternative.

Epoxidharz wollte ich bereits beim Bartibecken verwenden. War mir dann aber doch zu teuer. Wie viel würde ich wohl für ein 100x50x100 Becken brauchen?

Nach beschichteten Spanplatten habe ich auch schon geguckt. Günstige gabs in der Restekiste, jedoch waren die weiß. Ich finde dieses "Holz" generell nicht hübsch und wahrscheinlich würde das Ersparte verbraucht werden, um das Terrarium von außen zu verschönern.

Ich muss mir mal ne Zeichnung machen und gucken, wie ich die Teichfolie genau anbringen könnte, damit auch nichts übersteht etc... Flüssige Teichfolie werde ich mal googlen^^

Für weitere Ideen bin ich natürlich offen!
 
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
Habe mich jetzt für die flüssige Teichfolie entschieden. Hat jemand noch welche über? Ich würde die dann gerne abkaufen ;) Dass es die bei Ebay gibt, hab ich gesehn, aber vllt freut sich hier ja jmd, wenn er/sie Reste loswerden kann ;)
 
D

David Kreipner

Gast
Epoxydharz kannste für die Größe etwa 35 Euro veranschlagen. Da sind dann mehrere Schichten schon mit inbegriffen. Nimm die richtige Viskosität und dann kannste des so geil streichen wie Öl. Einmal Pinsel rein und du bekommst ne richtig große Fläche hin. 24 Stunden trocknen lassen und dann nochmal drüber. Das ganze 3 Mal. Das Zeug wird so hart, da kannste nen Backstein dagegen werfen, da passiert nichts.

Ich habe für das Becken http://www.geckoz.de/showthread.php?t=5646 folgendes Harz verwendet:
Suche mal auf http://www.klebstoff-profi.de nach dem Artikel E45T.08
Das ist absolut geeignet und super zu verarbeiten und hat die richtige Viskosität. Preis ist auch top. 16 Euro für 800g. Nimmste 2 mal das Ganze und gut is. Das reicht dicke. Ich hab für 120*120*45, inklusive aller Felsen und Spalten ca. 1200g verbraten. Also langt das auf jeden Fall.

Vorteil ist auch, du kannst Abflüsse oder sonstige Gegenstände voll einharzen.

Gruß David
 
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
Das wollte ich schonmal für mein Bartibecken nehmen. Da fand ichs jedoch übertrieben. Wenn ich das jetzt für die Kronen nehmen sollte, würde ich gleich noch ne richtige Rückwand reinbauen wollen. Naja, aber nach dem Abi hat man ja eh zu viel Zeit^^ Ich muss mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Hat denn hier jemand schlechte Erfahrungen mit flüssiger Teichfolie?
 
D

David Kreipner

Gast
Also bei ner rückwand und Wasserbecken, etc ... lohnt es auf jeden Fall. Werde es mir nochmal bestellen und damit meine Leopardenbecken machen. Deren Kot ist so aggressiv und ich habe nur rohen Fliesenkleber drin, des bekommste nie wieder weggeschrubbt. Jetzt werden die Becken auch neumit Fliesenkleber überdeckt, bisschen Farbe rein und dann 2-3 Schichten vom Epoxydharz. Da kannste mim Schrubbschwamm drangehen, da passiert nichts. Da isses mir dann auch egal, ob die Rückwand Kotplatz ist oder nicht. Ich kanns abwaschen. Viel hygienischer.
 
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
Hi,

mein Bartibecken besteht aus mehreren Schichten Fliesenkleber, dann einer Schicht wasserfestem Holzleim und dann aus einer weiteren Schicht, die dann direkt mit Sand beworfen wurde. Die Bartis koten auch auf die Vorsprünge, jedoch streue ich immer Sand drauf, so dass der Kot nicht haften bleibt. So habe ich auch kein Hygieneproblem. Nur wasserfest ist das Ganze eben nicht.

Bei Ebay bekomme ich Epoxydharz recht günstig. Muss man da beim Hersteller noch aufpassen oder ist es generell zu empfehlen?

LG, Melanie
 
D

David Kreipner

Gast
Ich hatte mal günstigeres genommen und das lies sich gar net verarbeiten. Wenn, dann nimm das zeug, was ich dir empfohlen hab. Grammgenaues Abwiegen ist Pflicht beim Mischen. Dann gehts super. Besser als den Preis bekommste kaum ein hochwertigeres Harz.
 
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
Hi,

hab ich gefunden, danke ;) Nehme aber die 1,6kg Variante, denn besser ich hab zu viel als zu wenig^^ Mit Versand sinds dann aber doch schon fast 34€...

Gibts vllt noch jemand anders, der gute Erfahrungen machen konnte? Ich hole immer gern mehrere Meinungen ein, auch wenn ich nicht am falschen Platz sparen will.

LG, Melanie
 
D

dirtygraphics

Beiträge
29
Reaktionen
0
Hallo,

ich hab genau das gleiche Epoxydharz wie David verwendet, sowohl zur Versiegelung der Fliesenkleber-Rückwände als auch für die Bodenwannen (dort als richtig dicke Schichten auf Holz aufgetragen). Das Harz lässt sich prima verarbeiten, wenn man sich an die Anleitung hält (genau abwiegen und gut durchmischen!).

Die Beschichtungen halten in 3 Terrarien mit unterschiedlichen Bedingungen seit mehreren Jahren (Bartagamen, Kornnattern, Python regius), lassen sich sehr gut reinigen. Die Bodenwannen kann ich dadurch (obwohl aus Holz) richtig klatschnass auswaschen beim Saubermachen. Im Pythonterrarium hält die Beschichtung seit 6 Jahren einer Beregnungsanlage stand (ist zwar nicht so feucht wie in einem richtigen Tropenterrarium, aber ich denke, da würde es auch funktionieren).

Einziger "Nachteil" aus meiner Sicht: Es härtet halt hochglänzend aus. Macht sich in Wüstenterrarien nicht so gut, da kann man aber feinen Sand aufstreuen (am besten kurz vor dem Abbinden der letzten Schicht, also wenn es so richtig schön klebt).

Viele Grüße
Dörte
 
D

David Kreipner

Gast
Hi,

hab ich gefunden, danke ;) Nehme aber die 1,6kg Variante, denn besser ich hab zu viel als zu wenig^^ Mit Versand sinds dann aber doch schon fast 34€...

Gibts vllt noch jemand anders, der gute Erfahrungen machen konnte? Ich hole immer gern mehrere Meinungen ein, auch wenn ich nicht am falschen Platz sparen will.

LG, Melanie
Wie billig willste noch? 34 Euro für 1,6kg Harz, inklusive Versand. Das Harz reicht dir ewig, da kannste dein Becken 6 mal einpinseln.
 
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
Hi,

ich schaue mich immer gern nach Alternativen um. Ich muss ja nicht das nehmen, was der erste empfiehlt (auch wenn dies schon sehr gut ist!). Andere haben andere Erfahrungen und vllt kann man auch andere Produkte empfehlen. Darum gehts mir hauptsächlich...

6mal einpinseln? Dann müssten ja auch 800g locker reichen? Bei Mengen bin ich mir immer unsicher...

LG, Melanie
 
D

dirtygraphics

Beiträge
29
Reaktionen
0
Wenn du dir wegen der Menge unsicher bist, dann rechne in etwa aus, wieviel Fläche du versiegeln willst und frag per Mail bei klebstoff-profi an, wieviel du dafür brauchst. Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die total nett und fix sind, was die Beantwortung von Anfragen angeht.

Viele Grüße
Dörte
 
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
Gute Idee ;) Könnte nur schwierig werden mit den ganzen Felsen. Ich weiß ja selbst noch nicht genau, wie ich die Rückwand gestalte. Ich denke, ich bau erstmal das Grundgerüst aus Styropor und schick denen dann vllt nen Foto oder so... Ich brauch das Harz ja frühstens nächste Woche.

LG, Melanie
 
D

David Kreipner

Gast
Nimm die 1,6kg, das reicht völlig. Hab ich auch genommen und ich habe viele Felsen und Spalten. Desweiteren habe ich noch ne ganze Ladung unten in den Boden laufen lassen und damit alles ausgehärtet und die ganzen Fassungen der Nebel- und Regendüsen eingeharzt. Und ich habe immernoch ca. 400g übrig.
 
Y

Yttrium

Beiträge
149
Reaktionen
0
@ David:
Du hattest geschrieben, dass du mal günstigeres genommen hast. Kann das sein, dass du nicht auf die Viskosität geachtet hast (oder diese nicht dabei stand) und es sich deswegen schlecht verarbeiten ließ? Weil eigentlich ist Epoxydharz ja auch nur ne Chemikalie. Ich frage nur so aus Interesse, weil ich nicht ganz verstehe, wieso es sich manchmal schlechter verarbeiten lässt... OSB-Holz ist ja auch immer OSB-Holz und lässt sich immer gleich verarbeiten.
 
D

David Kreipner

Gast
Jup, so wirds gewesen sein. Ist etwa 10 Jahre her, deswegen hatte ich so lange nichts mehr mit gemacht.
 
Thema:

Tropischen Becken selbst bauen - Welches Material?

Tropischen Becken selbst bauen - Welches Material? - Ähnliche Themen

  • Neues Tokeh-Becken im Bau ....

    Neues Tokeh-Becken im Bau ....: So, jetzt will ich auch mal meinen kleinen, bescheidenen Terrarienbau vorstellen. Das ganze soll das neue Heim meines Tokehs werden, damit er...
  • Quarantäne / Aufzucht Becken

    Quarantäne / Aufzucht Becken: Hallo zusammen, bräuchte mal eure Hilfe, konnte unter der Suche nicht passendes finden. Ich will mich nächstes Wochende an der Bau meines...
  • Quarantäne / Aufzucht Becken - Ähnliche Themen

  • Neues Tokeh-Becken im Bau ....

    Neues Tokeh-Becken im Bau ....: So, jetzt will ich auch mal meinen kleinen, bescheidenen Terrarienbau vorstellen. Das ganze soll das neue Heim meines Tokehs werden, damit er...
  • Quarantäne / Aufzucht Becken

    Quarantäne / Aufzucht Becken: Hallo zusammen, bräuchte mal eure Hilfe, konnte unter der Suche nicht passendes finden. Ich will mich nächstes Wochende an der Bau meines...