zu lange alleine ?

Diskutiere zu lange alleine ? im Bartagamen & Agamen Forum im Bereich Bewohner des Terrarium; abend, mein Bartagam lebt nun seit ca 4jahren alleine in nem terra von 200x80x80. ich spiele mit dem gedanken ein zweiten zu holen nur hab ich...
Timmey

Timmey

Beiträge
19
Reaktionen
0
abend,

mein Bartagam lebt nun seit ca 4jahren alleine in nem terra von 200x80x80.
ich spiele mit dem gedanken ein zweiten zu holen nur hab ich etwas bedänken das es schief gehn kann. also von der grösse des terras würde es ja ohne probs gehn nur würden sie sich verstehn ?

(was darf ein adult bartagam max. kosten)
 
R

Repmaster91

Beiträge
61
Reaktionen
0
Wie du ja bestimmt weißt, sind bartagamen in der natur haupsächlich Einzelgänger.
Die gruppenhaltung kann klappen, muss aber nicht.
Wenn du umbedingt vergesellschaften willst, musst du das Geschlecht deines Tieres bestimmen lassen (am besten beim TA) und das Geschlecht des Neuzugangs.

Männchen-Männchen= Klappt so gut wie nie, da Streit um Revier etc.

Männchen-Weibchen(1 oder mehr)= Kann klappen, aber sonst zu häufige Verpaarung und Werbungsverhalten von 1.0 (Dauerstreß für 0.1) und NZs die du kaum loswerden wirst.

Weibchen-Weibchen= Klappt am ehesten, aber auch Streit möglich

Also würde ich dir wenn schon zur letzten Variante raten, da die Erfolgschancen dort am höchsten sind.
Dennoch sollte immer ein Ersatzterrarium bereitstehen und eine ausreichend lange Quarantäne eingehalten werden.
(Eine optimale Beleuchtung setze ich jetzt mal voraus)
Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Phil
 
K

KaNnE

Beiträge
301
Reaktionen
0
Ob sie sich verstehen kann man nie sagen, es kann gut gehen kann aber auch nicht gut gehen. So wie es auch bei uns Menschen ist.
Eigentlich sind Bartagamen Einzelgänger, also deiner Bartagamen macht das alleinsein eigentlich nichts aus.

Wenn du dir noch eine zweite holen willst, dann bitte darauf achten das sie dei gleich eGröße haben.
Hast du ein Männchen? Dann darfst du da nur ein Weibchen besser aber mehrere Weibchen dazusetzen.

Gruß
Chris
 
K

KaNnE

Beiträge
301
Reaktionen
0
Da hat sich der Post von Repmaster und mir wohl überschnitten *GG*
Kann ihm da nur zustimmen.
 
Timmey

Timmey

Beiträge
19
Reaktionen
0
danke für die antworten.

hm denke das meiner ein männchen ist aber leider auch nicht 100% sicher. aber das würde ich auf jeden fall in erfahrung bringen bevor ein zweiter kommt.

meint ihr es ist möglich auch mal ein tier auf probe zu bekommen also z.B einem grossem zoo fachgeschäft oder "züchter". so das man ihn morgens abholt und dann den tag über testet!?
(kann man in so einem doch recht kurzem zeitpunkt sehn obs geht oder eher nich?)

und was sagt ihr was man so max. bezahlen sollte?

mfg Timmey
 
S

Sioux

Gast
Das ist ne ganz tolle Idee Timmey....schon mal dran gedacht, daß der dir dann die Pest ins Haus schleppen könnte???!!!
Bedenke immer die Quarantäne. Du weißt nie, welche Krankheiten in Neuzugängen schlummern. Muß nicht, kann aber sein. Also bitte Vorsicht.
Im übrigen spricht nichts gegen Einzelhaltung. Mir ist auch nicht bekannt, daß Reptilien in der Natur im Rudel auftreten. Sie sind doch fast immer Einzelgänger und treffen sich lediglich zur Paarung.
Liebe Grüße
Claudia
 
R

Repmaster91

Beiträge
61
Reaktionen
0
Und vor allem ist ja das tükische an der Sache, dass eine Gruppenhaltung jahrelang gutgehen kann und dann plötzlich Beissereien auftreten.

Preslich gibt es doch recht große unterschiede. zB Kriegst du auf Börsen (schlechte empfehlung) jungtiere schon für 5 € (kein Witz) und Adultis auch für gerade einmal 20€.
Am Besten du suchst einen seriösen Züchter und guckst dir Tiere, Anlagen etc genau an und kaufst dann da.
Aber wie gesagt, Einzelhaltung ist bei Bartis voll OK !

Phil
 
kingsnake

kingsnake

Beiträge
149
Reaktionen
0
Mir ist auch nicht bekannt, daß Reptilien in der Natur im Rudel auftreten. Sie sind doch fast immer Einzelgänger und treffen sich lediglich zur Paarung.
Viele Reptilien/Geckoarten leben auch in der Natur in Gruppen zusammen, daher sollte man das nicht verallgemeinern, denn auch dauerhafte Einzelhaltung kann sich bei einigen Arten negativ auswirken.

MfG

Dennis
 
K

KaNnE

Beiträge
301
Reaktionen
0
Viele Reptilien/Geckoarten leben auch in der Natur in Gruppen zusammen, daher sollte man das nicht verallgemeinern, denn auch dauerhafte Einzelhaltung kann sich bei einigen Arten negativ auswirken.

MfG

Dennis
...da hat Dennis recht. Jedoch sprechen wir hier von bartagamen und dan sollte jeder Halter eigentlich wissen das sie in der Natur eigentlich Einzelgänger sind.

Gruß
Chris
 
M

mika-13

Gast
...da hat Dennis recht. Jedoch sprechen wir hier von bartagamen und dan sollte jeder Halter eigentlich wissen das sie in der Natur eigentlich Einzelgänger sind.
Es gibt sehr gute Reportagen über das Leben von Reptilien in freier Natur von dem bekannten Tierfilmer David Attenborough, da leben viele Echsen, auch Agamen, nicht direkt als Einzelgänger. Die Weibchen halten sich immer in der Nähe der Männchen auf. Die Männchen, die am höchsten Hügel sitzen, bekommen z. B. auch die meisten Weibchen ab. Diese klettern dann auch auf den Hügel der Männchen und das nicht nur, um sich zu verpaaren.

@ Timmey:

Zu einem Männchen, das 4 Jahre alleine gehalten wurde, würde ich - wenn überhaupt - nur (ein) Weibchen in gleicher Größe und gleichem Alter dazu setzen.
 
Thema:

zu lange alleine ?

zu lange alleine ? - Ähnliche Themen

  • Können Bartagame alleine Leben????

    Können Bartagame alleine Leben????: Hallo ihr lieben, und zwar habe ich eine frage ich habe eine Männliche Bartagame im alter von ca. 7-8 Monaten von einer größe 30-31 cm meine...
  • Können Bartagame alleine Leben???? - Ähnliche Themen

  • Können Bartagame alleine Leben????

    Können Bartagame alleine Leben????: Hallo ihr lieben, und zwar habe ich eine frage ich habe eine Männliche Bartagame im alter von ca. 7-8 Monaten von einer größe 30-31 cm meine...