Probleme mit Lygodactylus williamsi

Diskutiere Probleme mit Lygodactylus williamsi im Krankheiten Forum im Bereich Terraristik; Guten Morgen! Seit einigen Wochen halte ich ein Männchen der Art Lygodactylus williamsi. In letzter Zeit beobachte ich mit zunehmender Sorge...
kingsnake

kingsnake

Beiträge
149
Reaktionen
0
Guten Morgen!

Seit einigen Wochen halte ich ein Männchen der Art Lygodactylus williamsi.

In letzter Zeit beobachte ich mit zunehmender Sorge, das er sich immer schlechter fortbewegen kann. An glatten Flächen wie Scheiben und glatten Pflanzen kann er sich so gut wie gar nicht mehr bewegen, und auch auf rauhen Korkästen ist er nur am "rumrutschen". Öfters beobachte ich, das er einfach abrutscht und aus 50-70cm Höhe auf den Boden fällt. (Wahrscheinlich gut, das ich weichen Humus als Bodengrund habe).

Und auch die Nahrungsaufnahme beobachte ich immer seltener, anfangs frass er einiges mehr.

Bei jeder Fütterung gibt es Sepia-Pulver auf die Micros, aber das fällt bestimmt ab, bevor die Heimchen gefressen werden. Ein Pulver-Häufchen liegt auf einem Ast, daran kann er sich auch so bedienen. Auch Früchtebrei habe ich schon mit Kalzium angereichert.

Was kann ich noch machen, um die rachitischen Erscheinungen (?) zu behandeln?

MfG

Dennis
 
Luna

Luna

Beiträge
790
Reaktionen
0
Hallo!

Würde mal einen Tierarzt zu Rate ziehen.
Wenn er sich immer schlechter fortbewegen kann, bekommt er immer weniger Futter und damit fehlen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien.
Benutzt du neben Sepiaschale auch ein Vitaminpräparat?
Kann zu Ofenfischchen als Futter raten, die sind für ihn wahrscheinlich leicht zu fangen und nahrhaft. An denen haftet Pulver aber schlecht.
Habe damit keine Erfahrung, aber man kann ja auch Vitaminpräparate ins Sprühwasser geben. Würde da aber wirklich bei einem Experten nachfragen.

LG Annette
 
Scarlett

Scarlett

Beiträge
880
Reaktionen
0
Hallo,

ich würde Multibionta in Tropfenform ins Sprühwasser geben.
Das hört sich alles nicht gut an, wahrscheinlich sind die Kiefernknochen auch schon erweicht und Fressen tut ihm auch weh. Biete weiches Futter an, Wachsmaden wurden bei meinem Männchen (mit Rachitis erworben) immer genommen. Diese kann man wunderbar mit Korvimin panieren und geben erstmal etwas Kraft. Babybrei mit Sepiapulver drin sollte auch genommen werden.

Mein Männchen war schon so geschwächt, dass es Wochen nicht an Heimchen gegangen ist. Ich habe ihn über eine Woche lang auschließlich mit präparierten Brei und Wachsmaden gefüttert (der Zweck heiligt sie Mittel).
Dann kamen Drosos und Ofenfische hinzu. Kleine Portionen füttern, damit nicht ständig was rumkrabbelt.

Stress unbedingt vermeiden, Beleuchtung insbesondere UV-Licht überprüfen (Wattzahl, Alter und Art der Lampe), eventuell erhöhen. Mehr Licht steigert meist zusätzlich das Wohlbefinden. Natürlich spielen alle anderen Haltungsparameter auch eine Rolle.

Nicht aufgeben! Viel Glück!


Steffi
 
kingsnake

kingsnake

Beiträge
149
Reaktionen
0
Danke für die Tips! Komischerweise war es heute alles viel besser mit dem kleinen, aber lange nicht ideal.

Die Lampen sind übrigens neu.

MfG

Dennis
 
AJ 84

AJ 84

Beiträge
32
Reaktionen
0
Hallo ich hatte das gleiche problem. Meiner ist aber leider verstorben! Gib im das multibionta wie scarlett gesagt hat. Kannst es ihm auch pur geben einfach einen tropfen auf die nase das leckt er dann schon ab, und viel UV ist da wichtig so ist es mir gesagt worden ob es stimmt weis ich nicht bei mir war die info leider zu spät. Viel glück das es bei dir gut geht.

Gruß
 
AJ 84

AJ 84

Beiträge
32
Reaktionen
0
Was hast du für eine Beleuchtung drin???
 
Tulipallo

Tulipallo

Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Mein Weibchen hatte auch diese Symptome gezeigt. Sie war ja ohnehin stark geschwächt (Wildfang). Am Ende is sie an Entkräftung gestorben. Ich schätze, sie war auch in irgendeiner Form krank. Würde ich vor dem Problem noch einmal stehen, würde ich sie aus dem Terra nehmen, in so eine Faunarium-Box setzen und dort mit allem versorgen, bis sie stark genug ist, im Terra herumzukrabbeln. Und ich würde sie sofort zum TA tragen.

Welchen Sinn macht es denn, ins Sprühwasser Vitamine zu geben? Die oxidieren in kurzer Zeit durch und werden dann ziemlich unbrauchbar für den Organismus. Wie wäre es stattdessen mit einem Mini-Schälchen Wasser, den Vitaminen drin und das ganze geschmacklich mit einer Miniprotion Babybrei versetzen? Das ganze dem Tier vor die Nase setzen und warten. Vom Geschmack her sollte das dann doch attraktiver wirken als Getränk, als die Sprühtopfen der Beregnung...
 
S

Simba

Beiträge
155
Reaktionen
0
Mein Männchen hatte das auch, war schnell sehr schwach, konnte nicht mehr an scheiben/Wänden hochlaufen und hat nichts mehr gefessen. Das ganze ging sehr schnell vorbei 2 tage, dann war er tot, hatte soviel Terrariensand gefressen das er wohl erstickt ist. Als ich ihn rausholte war ein riesen Klumpen verhärteter Sand (wohl durch Speichel) in seinem Maul.
Wünsch dir viel glück!
Grüße Stefan
 
Scarlett

Scarlett

Beiträge
880
Reaktionen
0
Welchen Sinn macht es denn, ins Sprühwasser Vitamine zu geben? Die oxidieren in kurzer Zeit durch und werden dann ziemlich unbrauchbar für den Organismus. Wie wäre es stattdessen mit einem Mini-Schälchen Wasser, den Vitaminen drin und das ganze geschmacklich mit einer Miniprotion Babybrei versetzen? Das ganze dem Tier vor die Nase setzen und warten. Vom Geschmack her sollte das dann doch attraktiver wirken als Getränk, als die Sprühtopfen der Beregnung...
Meine Tiere gehen sehr ungern an stehendes Wasser. Wassertropfen durch Sprühen werden meist gleich aufgeleckt. Tiere gut beobachten hilft, da auch individuelle Unterschiede da sein können.
Ich habe den Sprühintervall etwas hinausgezögert, dann Vitamine dazu, sofort kräftig sprühen (Sprühnebel auf sehr fein stellen, damit es sich gut verteilt), warten bis Tropfen geleckt werden und nach wenigen Minuten hab ich mit klarem Wasser hinterher gesprüht.
Stehendes Wasser mit Vitaminen muss man ständig austauschen, das bedeutet auch Stress für die Tiere, da ständig im Terra rumgefingert werden muss.

Natürlich kann man die Tropfen auch in den Brei mischen, muss aber zusehen, dass er nicht zu lange steht...

Überdosierung sollte bei alledem auch nicht angestrebt werden...

Man muss da halt ´nen bissel probieren.
 
kingsnake

kingsnake

Beiträge
149
Reaktionen
0
Erstmal danke ich euch allen rechtherzlich für Eure antworten;)

Seit gestern geht es ihm komischerweise viel besser. Ich habe auch beobachtet wie er 2 frisch besteupte Micro-Heimchen erbeutet hat. Außerdem ist er sehr viel unterwegs, auch an der Frontscheibe! Unglaublich wie agil diese Tiere sind, ungewöhnlich kann es ja bei meinem Exemplar nicht sein, oder?!

Das ganze ist jetzt wieder besser geworden, nachdem ich den 25Watt Spot gegen einen 60Watt Spot ausgetauscht habe. Ob es daran gelegen hat?!


MfG

Denns
 
AJ 84

AJ 84

Beiträge
32
Reaktionen
0
Zitat Tulipallo

Das mit dem Wasser und Brei hilft ja auch nix, meinem hab ich eine Banane vor die Nase gelegt da war er immer ganz verrückt drauf half auch nix!! Ich würde ihm auf jeden fall die tropfen geben ob pur oder im wasser.
Das mit dem Tierarzt muss jeder selber wissen bei mir gibt es im umkreis von 100 km einen oder zwei die a bisl an plan haben. Aber als erstes zahlst mal minimum 50 Euro und was kriegst dann auch blos Vitamine oder er sagt keine ahnung was das ist. Da kann ich drauf verzichten. Die kennen sich vieleicht mit Hund u. Katz aus aber mehr nicht.
Klar ist es traurig bzw. ärgerlich wenn einer ein geht aber ich probier lieber selbst das ich ihn gesund bring.

LG Jürgen
 
Thema:

Probleme mit Lygodactylus williamsi

Probleme mit Lygodactylus williamsi - Ähnliche Themen

  • Probleme mit Gicht

    Probleme mit Gicht: Hi, ich habe ein Problem mit einem Leopardgecko Männchen. Er hat die Gicht und nun glaube ich, das er auch noch die Maulfäule hat. Ich habe es...
  • Kokzidien bei Lygodactylus

    Kokzidien bei Lygodactylus: Hallo, ich heiße Vivien. Ich halte seit einiger Zeit Pfeilgiftfrösche (Dendrobates tinctorius) und "wage" mich seit neuestem auch an die...
  • Kokzidien bei Lygodactylus - Ähnliche Themen

  • Probleme mit Gicht

    Probleme mit Gicht: Hi, ich habe ein Problem mit einem Leopardgecko Männchen. Er hat die Gicht und nun glaube ich, das er auch noch die Maulfäule hat. Ich habe es...
  • Kokzidien bei Lygodactylus

    Kokzidien bei Lygodactylus: Hallo, ich heiße Vivien. Ich halte seit einiger Zeit Pfeilgiftfrösche (Dendrobates tinctorius) und "wage" mich seit neuestem auch an die...