Eine Vergesellschaftungs-Frage

Diskutiere Eine Vergesellschaftungs-Frage im Phelsumen-Bereich Forum im Bereich Geckos; Hi! Ich habe mal eine Frage. Ich habe mir vor kurzen eine kleinen Gruppe Großkopfgeckos zugelegt und bin mit ihnen auch sehr glücklich nur seh...
TimmyLee

TimmyLee

Beiträge
183
Reaktionen
0
Hi!

Ich habe mal eine Frage. Ich habe mir vor kurzen eine kleinen Gruppe Großkopfgeckos zugelegt und bin mit ihnen auch sehr glücklich nur seh ich sie nicht sehr oft da sie noch recht schüchtern sind. :sad: Nun habe ich schon vorm Anschaffen der Tiere gelesen das man diese Art mit verschiedenen Taggeckoarten Vergesellschaften kann zb. Phelsuma Laticauda Laticauda (diese Art wurde benannt) und auch noch andere Arten dazu war aber leider keine weitere Angabe drüber zu finden. Nun würde ich aber gern wissen welche Arten es noch sein könnten?:confused: Das Terrarium ist auch schon recht groß und ich habe auch ausweich-Terrarien wenn es nicht geht das mal voweg.;) Also wäre für Erfahrungen von Euch mit dieser Art vom Vergesellschaftungen sehr dankbar. :smilie:
 
Jennl

Jennl

Beiträge
1.879
Reaktionen
0
Ich kenn mich damit nicht so gut aus. Aber ich würde Grundsätzlich keine tagaktiven Tiere mit nachtaktiven Tieren vergesellschaften. Der Stress ist beiderseits sehr groß.
 
TimmyLee

TimmyLee

Beiträge
183
Reaktionen
0
Ich habe sowas auch noch nicht probiert aber ich denke ich werde es mal versuchen. Das Terrarium was mir zur Verfügung steht ist recht groß und ich habe auch noch einmal Bücher gewälzt. Da habe ich noch ein paar Tiere gefunden die zur Vergesellschaftung gehen würden. Das wären Laticaudas , Mad. Grandis und noch der Streifentaggecko aber ich denke ich werde Laticaudas versuchen und wenn es nicht geht wieder trennen. Es stand auch noch dabei das es jedenfalls keine 2 Arten sein sollen die am Bambus leben damit geht es zum Beispiel garnicht.:eyes: Ich bin ja mal gespannt und werd mein Ergebnis hier mal berichten.
 
Sargash

Sargash

Beiträge
1.094
Reaktionen
0
Nur so als kleiner Einwand: du hast geschrieben, dass sie "noch" recht scheu sind. Daraus schließe ich, dass du sie noch nicht so lange hast.
Wieso hast du dann nicht noch einige Zeit Geduld und gibst denn Geckos sich Zeit sich einzugewöhnen?
 
TimmyLee

TimmyLee

Beiträge
183
Reaktionen
0
Mein Gedanke drehte sich bei der Anschaffung von den Großkopfgeckos schon mit um Vergesellschaftung. Sie sind zur Zeit noch allein und werden es auch erst einmal bleiben da wenn ich mir Tiere anschaffe ich sie erst einmal in Quarantäne setzte.;)
Somit haben sie auch noch Zeit zur Eingewöhnung aber aus meiner Sicht hatten sie auch so schon Zeit genug da meine Quarantäne 3 Monate dauert.:smilie:
 
M

micky

Beiträge
410
Reaktionen
0
also erfahrungsgemäß funktioniert bei mir die vergesellschaftung: picta mit blaesodactylus boivini und geckolepis sp. (größeres becken) und picta mit b. antongilensis sehr gut. bei pelsumen hätte ich bedenken, wenn diese größer sind als die picta, dass es zu schäden bei den pictas kommt. z.b. standingii oder grandis.
mfg micky
 
TimmyLee

TimmyLee

Beiträge
183
Reaktionen
0
Ok danke Micky das wollte ich gern wissen bei größeren pelsumen Arten hatte ich nämlich auch bedenken.:smilie:
 
kingsnake

kingsnake

Beiträge
149
Reaktionen
0
Laut dem Paroedurabuch von Schönecker ist es gut möglich Pictas mit Phelsumen und Plattschwanzgeckos zusammen zu halten.

mfg

Dennis
 
K

KaD3scH

Beiträge
8
Reaktionen
0
Moin Moin alle miteinander, ich bin neu hier und wollte mich auch auf diesem Weg mal kurz vorstellen... :D
Ich bin momentan noch in einem anderen Forum unterwegs und schaue mich gerade um, was ich genau in mein neues Terrarium setzten möchte...am liebsten wäre es mir, wenn ich mehrere Tiere vergesellschaften kann, habe aber bisher nichts genaues gefunden und belästige euch ab sofort min meinen Fragen und Ideen ;)

Das Terrarium will ich mir selber bauen aus OSB Platten und bin daher einigermaßen flexibel was die Göße angeht...die Maße sollen ca. 80cm breit, 62,5cm tief (wie die Briete von einer OSB-Platte) und 60-80cm hoch werden.

Ich hatte ursprünglich vor ein paar Coenobita compressus da rein zu setzen (Landeinsiedlerkrebse), habe mir aber überlegt sie vllt mit Geckos zu vergesellschaften...
Die Krebschen sind sehr friedlich, sie müssen nur Ruhe beim Häuten haben, das bedeutet ich kann keine anderen Tiere dort rein setzen, die buddeln...
Sie benötigen auch ein Luftfeuchte von ca 80% und Temperaturen von ca 24°C Tagsüber an der kältesten Stelle im Terrarium.
klettern tuen die kleinen auch sehr gerne...und da Stellt sich mir die Frage ob Jemand mit solchen Vergesellschaftungen schon Erfahrungen gesammelt hat?
Ich würde mich Riesig über eure Meinung freuen!

LG die Ilka
 
R

Reptilo

Gast
Das ist ne gute Idee wenn du die Krebse Verfüttern willst geckos fressen alles was kleiner ist als sie selbst,also eher eine Schlechte idee 2 komplett vers. arten zu Vergesellschaften.Zu den haltungsbedingungen ein OSB-Terra würde bei einer LF von 80% schimmeln also am besten mit Epoxidharz oder so Versiegeln.
 
K

KaD3scH

Beiträge
8
Reaktionen
0
Das ist ne gute Idee wenn du die Krebse Verfüttern willst geckos fressen alles was kleiner ist als sie selbst,also eher eine Schlechte idee 2 komplett vers. arten zu Vergesellschaften.
Ich weiß sehrwohl, dass Geckos auch gerne Krebchen fressen ;) , gilt das aber auch für Landeinsiedler die bis zu Tennisball groß werden?

Zu den haltungsbedingungen ein OSB-Terra würde bei einer LF von 80% schimmeln also am besten mit Epoxidharz oder so Versiegeln.
Mein Terrarium würde ich komplett mit wasserbeständigem Bootslack versiegeln.
Die Rückwand wollte ich aus Styropor gestalten mit Abtönfarbe streichen und mit Epoxydharz versiegeln...

Ist das ok?

LG
 
I

Isis

Beiträge
62
Reaktionen
0
Also ich kenne mich den Krebsen überhaupt nicht aus. Aber ich nehme nicht an, dass sie im gleichen Lebensraum wie Phelsumen leben?

Was für einen Lebensraum haben die Krebse?

Bei der Größe, die dein Terrarium haben soll kommen nur die kleinen Phelsuma-Arten in Frage, bis ca. 12cm GL. Aber dann noch so große Krebse rein? Was heißt, die Krebse klettern gerne? Worauf? Ich kann mir grad nicht vorstellen, wie so ein Krebs einen Bambus hochklettert (der in erster Linie in einem Phelsumen-Terrarium zu finden sein sollte).

Aber mal von dem abgesehen schreibst du, dass die Krebse eine Temperatur von 24 Grad an der kühlsten Stelle im Terrarium brauchen und eine Luftfeuchte von 80%. Das ist für Phelsumen zu warm und zu feucht. Mir fällt keine Phelsumen-Art in der passenden Größe ein, die diese Bedingungen benötigt.

Also ich würde dir ebenfalls ganz stark von deinem Vorhaben abraten. Diese beiden Arten passen in meinen Augen gar nicht zusammen. Ich denke auch nicht, dass die Haltungsbedingungen zusammen passen.
 
K

KaD3scH

Beiträge
8
Reaktionen
0
Oh was die Temperaturen angeht habe ich mich dann was die Phelsumen angeht wohl verlesen...ich dachte die brauchen auch ca die Temperaturen und so...denn sorry :confused:

Ich dachte mir schon, dass das wahrscheinlich nicht funktionieren wird, aber fragen kann man ja mal ;)

Gut denn kann ich ja zu meiner 2ten Frage kommen :D

Kann man P.nigristriata und P.robertmertensi vergesellschaften?
Wenn ja wie groß sollte das Terrarium denn ca werden?
Wenn nein, welche Größe brauchen P.nigristriata / P.robertmertensi?

Ich möchte das schon so groß wie möglich bauen, damit es den kleinen dann auch wirklich gut geht.

Lg und thx :smilie:
 
I

Isis

Beiträge
62
Reaktionen
0
Phelsumen brauchen Temperaturen in diesem Bereich, das stimmt. Aber ein Phelsumen Terrarium sollte in mehrere Temperatur Bereiche gegliedert sein. Das heißt, im oberen Bereich je nach Art Temperaturen von ca. 27 bis 30 Grad, unter den Spots noch mehr. Aber nach unten hin sollte die Temperatur runter gehen bis auf 20 bis 21 Grad. Ich denke mir, wenn die Temperatur unten so hoch ist, wird sie oben zu warm...Die Tiere müssen eben auch kältere Bereiche haben.

Warum willst du denn unbedingt mehrere Arten in einem Terraium halten? Das verstehe ich nicht ganz!
Phelsumen sollten immer nur innerartlich und da auch nur Paarweise gehalten werden. Sie können sehr aggressiv werden.
Halte doch erst einmal eine Art und beobachte sie. Das sind einfach wunderbare Tiere und sie sind auch "nur" als Pärchen sehr schön anzusehn.
 
K

KaD3scH

Beiträge
8
Reaktionen
0
Die Frage kann ich dir nicht ganz genau beantworten...:eyes:
Ich stelle es mir noch ineressanter vor wie 2 unterschiedliche Arten miteinander umgehen (ich will natürlich keine schlimmen Streits oder so) aber so alles in allem...bis jetzt sind es auch nur Fragen, die ich mir einfach gestellt habe und im Internet keine genaue Antwort darauf bekommen habe, desswegen stelle ich sie einfach hier um eure Meinung zu hören oder eure Erfahrungen :smilie:

Ich kann mich außerdem nur sehr schwer entscheiden für welche Art ich mich entscheiden soll und da ich nur platz für ein terrarium habe muss ich mich zwangsläufig entscheiden :D

Naja...erstmal danke, aber könntest du mir noch ungefähre Maße geben für das Terrarium, damit ich eine von den oben genannten Phelsumen dort reinsetzen kann?

Thx und LG :smilie:
 
I

Isis

Beiträge
62
Reaktionen
0
Die beiden von dir genannten Arten sind ja recht klein. Ich selber halte Phelsuma klemmeri, die ebenfalls in dieser Größe sind. Ich habe für mein Pärchen ein sehr großzügiges Terrarium von 60x60x100cm (BTH). Aber diese Tiere sind sehr aktiv und nutzen den Platz wirklich aus.
Ein Terrarium mit ca. 50x50cm, 40x60cm oder auch 40x50cm Grundfläche und eine Höhe von mindestens 60cm, besser aber 80 cm ist auch ausreichend für ein Pärchen.

Was du aber bedenken solltest ist, dass man bei Phelsumen immer ein Ausweichterrarium parat haben sollte. Also eine Möglichkeit eins der Tiere ausquatieren zu können, wenn es Streit gibt. Außerdem gibt es bei Paarhaltung irgendwann Nachwuchs, der ebenfalls untergebracht werden muß...
Bei Klemmeri kann man den Nachwuchs auch eine Zeit im Elternterrarium belassen, sie stellen ihren Jungtieren nicht nach. Wie das bei Robertmertensi und Nigristiata ist weiß ich nicht.
 
K

KaD3scH

Beiträge
8
Reaktionen
0
Das mit dem Nachwuchs habe ich mir auch schon überlegt und in einem anderen Thread gelesen, dass man sie denn einfach im terrarium lässt und sie denn gefressen werden...bzw. falls doch mal eins überlebt, kann man es denn innerhalb 2 Jahren an einen anderen Halter abgeben.

Da ich nicht so viel Ahnung habe, kannst du mir denn eine Art sagen, die vllt nicht so gut in terrarien Nachwuchs bekommen oder den man im Elternterrarium aufziehen kann? Da ich nicht viel Platz habe für ein Ausweichterrarium.
Beziehungweise wäre es dann sehr klein und auch zu klein für eine dauerhafte Haltung.

Hast du das eventuell einen Tipp für mich?

dank dir schon mal für deine Mühe :smilie:
 
TimmyLee

TimmyLee

Beiträge
183
Reaktionen
0
HI!

Ich würde kein OSB Terrarium bei dieser LF nehmen. Selbst wenn man es versiegelt besteht trozdem noch das Risiko das es anfängt zu schimmeln.
Habe am Anfang auch mit diesen Gedanken gespielt aber dann auch lieber drauf verzichtet nachdem ich einige Foren durchstöbert habe. ;)
Zu Vergesellschaften gibt verschiedene Arten was intressiert Dich denn am meisten?
Und wie Groß dürfte Dein Terrarium max. sein?
 
R

Reptilo

Gast
Das mit dem Nachwuchs habe ich mir auch schon überlegt und in einem anderen Thread gelesen, dass man sie denn einfach im terrarium lässt und sie denn gefressen werden...bzw. falls doch mal eins überlebt, kann man es denn innerhalb 2 Jahren an einen anderen Halter abgeben.


Das find ich ja mal richtig Brutal die Babys an die Eltern Verfüttern und wenn noch was übrig bleibt kann ich noch was damit verdienen.Wenn du keine Nachzuchten haben möchtest dann schmeiß die eier weg,wenn du nur Platz für 1 Terra hast solltest du dir das mit der Geckohaltung nochmal ganz gut überlegen und vor der anschaffung Bücher über Phelsumen durchlesen.
 
K

KaD3scH

Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich würde kein OSB Terrarium bei dieser LF nehmen. Selbst wenn man es versiegelt besteht trozdem noch das Risiko das es anfängt zu schimmeln.
Ich hatte vor nicht nur die Rückwand sondern auch die Seitenwände eben alles was aus Holz ist mit Styropor zu verkleiden, sodass das Holz eigendlich nur noch mal ein Kasten um das Styropor rum ist.
Weißt du was ich meine?
Meinst du das geht auch nicht gut?

Zu Vergesellschaften gibt verschiedene Arten was intressiert Dich denn am meisten?
Und wie Groß dürfte Dein Terrarium max. sein?
Hmm..die wirklichen maximal maße wären glaube ich 60cm tief, 100cm breit und in die Höhe kann ich ja bis unter die Decke :D

Aber ich messe es noch mal aus und tipp es dir ;)

Was die Arten angeht, weiß ich´s nicht genau, aber ich wollte auf jeden fall:
1. tagaktive Tierchen
2. kein Wüstenterrarium
und
3. "Anfängertiere"

über den Rest, was z.B. die Vergesellschaftung angeht, das sind nur Ideen bzw. Fragen die ich mir und jetzt euch gestellt habe ;)

Mir geht es darum, dass ich den Tieren ein so optimal wie irgend möglich großes und schönes zu Hause bieten kann,
einschließlich der Pflege natürlich.

Ich war auf der Seite www.ig-phelsuma.de und habe mir da aus der Liste die Phelsumen rausgesucht, die dort als Anfängertiere beschrieben werden und relativ klein bleiben, aber wenn ihr andere Vorschläge habt denn nehm ich die sehr gerne an! :smilie:
Desswegen bin ich ja hier.

Das find ich ja mal richtig Brutal die Babys an die Eltern Verfüttern und wenn noch was übrig bleibt kann ich noch was damit verdienen.
Ja da magst du schon recht haben, aber ich denke auf der einen Seite ist es eben Natur, Schlangen fressen auch Babymäuschen...und auf der anderen Seite bin ich ja auch bereit z.B. nur Weibchen zu halten oder eine Art die entweder im Terrarium so gut wie keinen Nachwuchs bekommt oder wo der Nachwuchs im terrarium bleiben kann.

Wenn ich auf Dauer generell bei allen Geckos ein zweites terrarium brauche, denn muss ich es mir eben tatsächlich noch mal überlegen ob ich nicht doch was ganz anderes dort rein setze oder eben warte bis ich genügend Platz dafür habe.

Wie gesagt ich freue mich über eure Meinungen, Ideen und Erfahrungsberichte.

glG :smilie:
 
Thema:

Eine Vergesellschaftungs-Frage

Eine Vergesellschaftungs-Frage - Ähnliche Themen

  • Phelsuma grandis Vergesellschaftung mit lila Vampirkrabben ( Geosesarma Sesarmidae )

    Phelsuma grandis Vergesellschaftung mit lila Vampirkrabben ( Geosesarma Sesarmidae ): Guten Abend Leute Bitte nicht schimpfen, ich weiß, das Thema Vergesellschaftung ist unter Terrarianern ziemlich verpöhnt und einerseits in manchen...
  • Vergesellschaften Phelsuma Grandis

    Vergesellschaften Phelsuma Grandis: Hallo, Bin neu hier und brauche prompt einen Rat von euch. Ich bekomme nächste Woche einen Phelsuma Grandis, männlich, 8 Jahre alt. Ich habe ein...
  • Phelsuma ornata und Dendrobates leucomelas vergesellschaften - geht das?

    Phelsuma ornata und Dendrobates leucomelas vergesellschaften - geht das?: Hallo, ich habe 2 meiner Jungtiere zum Verkauf eingestellt. Nun hat sich eine Interessentin gemeldet, die bereits ein Terrarium mit "Dendrobates...
  • Phelsuma Grandis 0.1 vergesellschaften??

    Phelsuma Grandis 0.1 vergesellschaften??: Hallo, ich habe eine Phelsuma grandis Dame in einem schön großen Terra (206 cm hoch, 60cm breit und 60cm tief) Ich bin am überlegen mir eine...
  • 0,2 mit 1,0 Mad.grandis vergesellschaften - Fragen

    0,2 mit 1,0 Mad.grandis vergesellschaften - Fragen: Hallo, ich hab ja zwei wunderschoene Damen zuhause, die derzeit wegen gegenseitiger Ungeniessbarkeit in verschiedenen Terras ihr Dasein fristen...
  • 0,2 mit 1,0 Mad.grandis vergesellschaften - Fragen - Ähnliche Themen

  • Phelsuma grandis Vergesellschaftung mit lila Vampirkrabben ( Geosesarma Sesarmidae )

    Phelsuma grandis Vergesellschaftung mit lila Vampirkrabben ( Geosesarma Sesarmidae ): Guten Abend Leute Bitte nicht schimpfen, ich weiß, das Thema Vergesellschaftung ist unter Terrarianern ziemlich verpöhnt und einerseits in manchen...
  • Vergesellschaften Phelsuma Grandis

    Vergesellschaften Phelsuma Grandis: Hallo, Bin neu hier und brauche prompt einen Rat von euch. Ich bekomme nächste Woche einen Phelsuma Grandis, männlich, 8 Jahre alt. Ich habe ein...
  • Phelsuma ornata und Dendrobates leucomelas vergesellschaften - geht das?

    Phelsuma ornata und Dendrobates leucomelas vergesellschaften - geht das?: Hallo, ich habe 2 meiner Jungtiere zum Verkauf eingestellt. Nun hat sich eine Interessentin gemeldet, die bereits ein Terrarium mit "Dendrobates...
  • Phelsuma Grandis 0.1 vergesellschaften??

    Phelsuma Grandis 0.1 vergesellschaften??: Hallo, ich habe eine Phelsuma grandis Dame in einem schön großen Terra (206 cm hoch, 60cm breit und 60cm tief) Ich bin am überlegen mir eine...
  • 0,2 mit 1,0 Mad.grandis vergesellschaften - Fragen

    0,2 mit 1,0 Mad.grandis vergesellschaften - Fragen: Hallo, ich hab ja zwei wunderschoene Damen zuhause, die derzeit wegen gegenseitiger Ungeniessbarkeit in verschiedenen Terras ihr Dasein fristen...