Sepia-Überdosierung ???

Diskutiere Sepia-Überdosierung ??? im Phelsumen-Bereich Forum im Bereich Geckos; Hi zusammen, mein Grandis Weibchen hat/hatte versucht den Blähton (Bodensubstrat) zu fressen, siehe mein Beitrag "Appetit auf Blähton". Ich habe...
blacksheep73

blacksheep73

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hi zusammen,
mein Grandis Weibchen hat/hatte versucht den Blähton (Bodensubstrat) zu fressen, siehe mein Beitrag "Appetit auf Blähton". Ich habe die Vermutung (ebenso wie andere auch) das es an einem Calciummangel liegt. Seit vermehrter Sepiaschalenfütterung hat sich das auch gelegt (toitoitoi:smilie:).
Jetzt meine Frage : ab welcher Menge oder regelmäßigkeit kann sich das Calcium negativ auswirken, und wie äussert sich das ???
LG Daniel
 
Regius

Regius

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hi,

also meiner Kenntniss nach sollte alles überschüssige Calcium vom Körper ausgeschieden werden! Eine erhöhte Calciumzufuhr ist demnach noch ungefährlich!
Allerdings kann es zu schwerwiegenden Problemen kommen, wenn du ebenfalls die Vitamin D Versorgung des Tieres mit erhöhst. Vitamin D sorgt für die Aufnahme des Calciums in den Körper und könnte dann zu Nierensteinen, Gefäßverkalkungen und zu Veränderungen des Knochenskeletts führen.
 
Geckolino

Geckolino

Beiträge
1.563
Reaktionen
0
Ich habe immer ein Schälchen Kalk/Sepia im Terrarium drin, die Tiere wissen eigentlich sehr gut, wann sie etwas brauchen, damit es nicht zu einer Überdosis kommt.
 
blacksheep73

blacksheep73

Beiträge
7
Reaktionen
0
Na das hört sich ja gut an ! :D
Sie geht auch nur ab und zu an die Sepia.....stopft sich also nicht voll damit !
Vom Blähton hab ich trotzdem die Schnauze voll und ihn entfernt...schade eigentlich, denn es sah echt gut aus im Terra ! Bin jetzt auf Pinienrinde umgestiegen, hoffe das es da keine bösen Überraschungen oder Nebeneffekte gibt ?!
greetz Daniel
 
m.roesch

m.roesch

Beiträge
175
Reaktionen
0
Hi Daniel,

Das überschüssige Calcium wird von Phelsumen nicht ausgeschieden, sondern im endolymphtischen Apparat den sog. Kalksäcken gespeichert.
Diese befinden beidseitig im Nacken.

Eine übermässige Aufnahme führt aber mit der Zeit zu überdimensionalen Kalcksächen, stören tun diese das Tier wenig, sehen einfach nicht schön aus -> siehe diesen Bericht

In der Reproduktionsphase ist es aber von Vorteil, wenn diese gut gefüllt sind (nicht übermässig). Das Calcium wird dann für die Eiproduktion gebraucht.

Viele Grüsse,
Markus

Schön zu hören, dass du die Blähtonkugeln entfernt hast. Hätte aber auch gereicht, wenn du diese eifach abgedeckt hättest. ;)
 
blacksheep73

blacksheep73

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hi m.roesch (Markus ?),
also das mit den Säckchen dachte ich mir eigentlich auch. Mein Weibchen lebt aber noch solo und ist noch nicht ganz adult (ca.15-17cm GL), deshalb ist das mit der Eierproduktion noch nicht so weit (denke ich ).
Hauptsache sie nimmt keinen Schaden durch ihre tägliche Sepiaration ! Du fragtest mich auch nach den Vitaminen (siehe "Appetit auf Blähton"), ist mein verwendetes Produkt (REPTIVITE von Zoo Meds) deiner Meinung nach ok ??
Naja, und das mit dem Blähton hat mir keine Ruhe gelassen ! Deshalb WEG DAMIT !!! Ich denke Pinienmulch ist die bessere Wahl.
Ich suche übrigens ein passendes männliches Gegenstück für meine Single-Dame ! :D (siehe mein Beitrag in "Suche").
Danke für die Auskünfte ! greetz Daniel
 
m.roesch

m.roesch

Beiträge
175
Reaktionen
0
Hi Daniel,

Wie alt ist sie denn etwa? Weibchen können bereits früh erste Eier, Wachseier, produzieren. Auch für diese braucht es Calcium, wobei die Eier nach dem ablegen meistens wider gefressen werden und so ein grosser Teil dem Körper wider zugeführt wird.

Aber Calcium ist im Wachstum sowieso nicht verkehrt, und du merkst ja, wenn sie langsam Kalksäcke bekommt kannst du die Calciumgaben etwas einschränken bzw. für eine gewisse Zeit ganz einstellen.

Reptivite kenn ich leider nicht, von daher kann ich dazu nichts sagen. Habe bisher nur wenige Produkte ausprobiert, dazu gehören die beiden, im anderen Thema genannten ;)

Mit P. grandis kann ich dir leider nicht weiterhelfen, gibt aber einige Züchter dieser Art, da sollte es nicht all zu schwer sein. Viel Glück bei der Suche ;)

Viele Grüsse,
Markus
 
blacksheep73

blacksheep73

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hi,
also ich warte noch auf die Papiere von ihr, deshalb kann ich auch nur schätzen wie alt sie ist ! Vielleicht knapp 18 Monate ?! Wie gesagt, ich weiß es leider nicht genau.
Die Kalksäckchen sind nur leicht zu erahnen also noch nicht zu heftig ausgeprägt, ich behalte sie aber im Auge und werde die Sepia-Gabe reduzieren falls erforderlich ! Jetzt kann sie ja nicht mehr auf andere Calciumquellen wie Blähton zurückgreifen :D
Ich bin auch "Neuling" auf dem Gebiet der Phelsumenhaltung. Bin zwar schon ewig Terraristik-Fan und habe über die Jahre Rotkehl-und Bahamaanolis, Grüne Leguane, Gelbe Erdnattern, Python regius und zuletzt Python molurus bivittatus gepflegt......aber jetzt hat mich das Phelsumenfieber gepackt !!!;)
Von daher sind schon diverse Grundkenntnisse vorhanden, aber ich bin froh das ich auf diesem Weg Fragen beantwortet bekomme !
Ach so, das Reptivite hab ich früher schon verwendet und keine schlechten Erfahrungen gemacht....liegt preislich etwa in der Mitte.
Gruß Daniel
 
Thema:

Sepia-Überdosierung ???