Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Diskutiere Lygodactylus williamsi Beleuchtung im Weitere Taggeckos Forum im Bereich Geckos; Tag zusammen:smilie: Ich plane mir im Laufe des Sommers/Herbstes L. williamsi zu zulegen. Im Moment beginne ich mit der Informationssammlung...
kingsnake1

kingsnake1

Beiträge
149
Punkte Reaktionen
0
Tag zusammen:smilie:

Ich plane mir im Laufe des Sommers/Herbstes L. williamsi zu zulegen.
Im Moment beginne ich mit der Informationssammlung, vorallem über die Beleuchtung des Terrariums.
Egal wo, überall ließt man von der Bright Sun Desert/Jungle, die ja anscheinend die leistungsstärkste auf dem Markt ist.
So weit so gut, allerdings erschreckt mich der Preis dieses Strahlers sehr, gerade weil ich dann auch noch ein teures Vorschaltgerät hinzu kommt.

Also würde ich sehr gerne das Terrarium alternativ beleuchten. Ich dachte da z.B. an einen UV-Spot von Exo-Terra für den Sonnenplatz, eine UV-Sparlampe und eine Leuchtstoffröhre zur Grundbeleuchtung.

Meine Frage: Ist das in etwa so durchzuführen? Oder ist die Bright Sun quasi ein Muss? Welche Leuchtstoffröhren eignen sich besonders gut? T5?

Hoffe ihr könnt mir da etwas weiterhelfen;)

mfg

Dennis
 
Zahnfeechen

Zahnfeechen

Beiträge
2.530
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Das Vorschaltgerät bekommst du günstig und neu bei Ebay für 18 Euro...und die Lampe, naja das Geld sollte man investieren, weil die wirklich as beste im Moment sind. Und bevor ich 4 Lampen im Terra hab nehm ich lieber eine ;)

Ebay Nummer zB: 120340155680

Lg Iris
 
kingsnake1

kingsnake1

Beiträge
149
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Danke, das mit der Beleuchtung hat sich nun geklärt.

Habe aber noch mehr Fragen, vor allem zur Terrariengröße:
Wie groß sollte das Terrarium wirklich MINDESTENS sein? Auf Zwerggeckos.com wird nur 25x40x40cm angegeben. Kann man das so stehen lassen?
(Keine Angst, ich halte allgemein nichts von Mindestmaßen. Meine Picta Weibchen z.B. bewohnen ein 100x50x50cm Terrarium und das Männchen ein 80x40x40cm).

mfg

Dennis
 
M

Michel14

Beiträge
83
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Hallo Dennis,
ich halte meine L.williamsi (1.1) seit einem Jahr in einem Terrarium der Größe 40 x 40 x70. Das Terra ist dicht bepflanzt und bietet reichlich Klettermöglichkeiten.
Beleuchtet wird das Ganze mit der Bright Sun Jungle 50 W und einer T5 Röhre.
Viele Grüße
Michael
 
kingsnake1

kingsnake1

Beiträge
149
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Danke;)

Was haltet ihr von einer Haltung in einem 100x50x50cm Terrarium? Eventuell kommt für mich auch eine Vergesellschaftung mit P. picta in Frage!

mfg

Dennis
 
Zahnfeechen

Zahnfeechen

Beiträge
2.530
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Na das lass mal sein. Also die Vergesellschaftung. Die Tiere brauchen unterschiedliche Bedingungen und kommen auch noch aus unterschiedlichen Habiataten (Kenia und Madagascar).

Mein Terraium ist 50x40x70. Ich denke das passt, habe von anderen Haltern gehört das die kleenen wirklich jeden Zentimeter ausnutzen.

Was nimmst du jetzt für eine Beleuchtung?
 
wildvet

wildvet

Beiträge
49
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Hallo.
Ich war auch schockiert über den DATZ Artikel vom 10/08, in dem hochformatige Terrarien ab 30x30x45cm vorgeschlagen werden. Die Tierchen sind zwar nicht so munter wie Phelsumen, aber ein Sofasurfer lebt ja auch lieber in einer Loft als im Gefängnis...

Mein Terrarium ist 70x45x90cm gross und besitzt nebst der Bright Sun (70W Jungleversion) auch zwei normale Halogenspots und eine T5 Tageslichtlampe (für die Pflanzen), alles ausserhalb des Terrariums über der Drahtgaze.

Es ginge wohl schon kleiner, aber wenn man den Platz hat, sollte man ihn auch bieten, finde ich. Wenn ich so meine Kleinen betrachte, finde ich schon, dass ein Terrarium für L. williamsi 70cm hoch sein soll, damit sie ca. 60cm zur Verfügung haben.
Und wegen der Vergesellschaftung: das ist keine gute Idee. Selbst bei Tieren mit ähnlichen Haltungsbedingungen werden sie sich vermutlich stressen, und mit Sicherheit gegenseitig die Eier fressen. Gerade bei den Willis sollte jeder Halter im Moment die Vermehrung anstreben, um weitere Wildfang-importe unnötig werden zu lassen.

Soweit mein Vorschlag zur Terrariengrösse.

Um noch mal auf die Beleuchtungsfrage zurück zu kommen: Zahnfeechen hat's eigentlich schon gesagt. Mit der Brightsun sind Reptilien am besten bediehnt, und man braucht nicht das originale Vorschaltgerät, um die Lampen laufen zu lassen. Sie halten auch länger als andere UV-Lampen. Ich meine damit nicht das Leuchten überhaupt, sondern den UVB-Ausstoss.
Für die Aufzuchtboxen benutze ich allerdings die Repti Glo 5 von Exo Terra. Sie hat eine viel geringere Reichweite als die Bright Sun (nur etwa 30cm in ihren besten Tagen), aber da sie eine Kompaktsparlampe ist, ist die Wärmeausstrahlung auch viel geringer und heizt mir damit die kleinen Behälter nicht zu sehr auf. Hitzestau ist ein viel grösseres Problem als zu tiefe Temperaturen...

Gruss
berit
 
kingsnake1

kingsnake1

Beiträge
149
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Na das lass mal sein. Also die Vergesellschaftung. Die Tiere brauchen unterschiedliche Bedingungen und kommen auch noch aus unterschiedlichen Habiataten (Kenia und Madagascar).

Mein Terraium ist 50x40x70. Ich denke das passt, habe von anderen Haltern gehört das die kleenen wirklich jeden Zentimeter ausnutzen.

Was nimmst du jetzt für eine Beleuchtung?

Die wird so aussehen:

1. Reptil Glo 5.0 UV Jungle

2. normalen Spot (evtl. UV-Anteil)

3. Leuchtstoffröhre aus dem Baumarkt

mfg, Dennis
 
daneflash

daneflash

Beiträge
53
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Hallo!

Ich hab bei meinen williamsi ein 80x40x50 Terrarium.

Von der Beleuchtung hab ich momentan nur die Exo-Terra Sun Glo und eine Repti Glo 5.0 T8 Röhre!

Habt ihr die normalen Spots nur als zusätzliche Beleuchtung, oder hat das auch noch einen anderen Grund?

Lg. Daniel
 
M

micky1

Beiträge
410
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

hi, die normalen halogenspots liefern (ohne scheibe) auch ganz gut uv-licht.
und halt als wärmequelle.
mfg micky
 
daneflash

daneflash

Beiträge
53
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Ist meine Beleuchtung ausreichend?

Bin am überlegen, ob ich mir noch zusätzlich normale Spots anbringen soll. Aber die würden halt außen sein!

Lg.
 
Zahnfeechen

Zahnfeechen

Beiträge
2.530
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Es sollten alle Spots aussen sein. Die Gefahr das sich ein Tier verbrennt wäre mir zu groß. Warum nimmst du nicht einfach eine Sun Bright und eine kleine Röhre? Das ist meiner Meinung die einfachste und beste Lösung.

Lg Iis
 
daneflash

daneflash

Beiträge
53
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Hi Iis!

Ich hab meine komplette Beleuchtung innen angebracht!
Haben mir eigentlich alle gesagt, dass ich das so machen soll! Die Sache mit dem verbrennen hab ich mir auch schon überlegt......sagten aber alle, dass die Tiere ja nicht blöd sind, und ich mir da keine Gedanken machen brauch!

Wo ich mir auch noch nicht so sicher bin, ist das mit der Beleuchtungszeit!
Die Röhre läuft bei mir 13 Stunden sprich von 09:00 - 22:00 Uhr.
Die Wärmelampe hab ich Anfangs von 10:00 - 16:00 Uhr laufen lassen, wobei hier meine Geckos spätestens um 16:30 Uhr auf ihren Schlafplatz waren. Somit hab ich die Zeit umgestellt von 11:00 - 19:00 Uhr!
Nur erreiche ich hier dann ca. 36 Grad genau unter der Lampe!
Ist das zuviel?

Anbei noch ein Bild von meinem Terra, damit ihr euch das besser vorstellen könnt! ;-)

Lg. Daniel

 
M

micky1

Beiträge
410
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

temperatur unter der lampe ist ok. ich denke auch, dass es bei deinem beckentyp die optimalste lösung ist, da sonst deine uv-lampen für den po wären.... weil das glas das uv-licht filtern würde.
mfg micky
ps ich habe abends 28°C-30°C im becken und unterm spot ca. 38°C die mögen es recht warm hab ich den eindruck.
 
kingsnake1

kingsnake1

Beiträge
149
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Das mit der Beleuchtung ist ja nun alles geklärt. Ich habe mittlerweile auch jemanden gefunden, der mir 1.1 L. williamsi vermitteln kann.

Ich ersteigere mir nun ein 50cmx50cmx80cm Terrarium bei ebay für 65€ inkl. Versand, muss es dann aber wohl noch bearbeiten.

Die Beleuchtung werde ich dann voraussichtlich von innen mit einer Fassung anschrauben, die Leuchtstoffröhre wird auch unter der Deckenplatte instaliert.
Nun habe ich vor, unterhalb der Beleuchtung in ca. 70cm Höhe die Beleuchtung mit Gaze zu sichern.
Was haltet Ihr davon? Ist es möglich das Gaze auch wegzulassen, oder besteht dann eine zu hohe Verbrennungsgefahr?

Hoffe Ihr könnt mir etwas weiterhelfen....

mfg

Dennis
 
spunos

spunos

Beiträge
549
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Ich würd die Lampe innen mit nem Schutzkorb verkleiden, wie man das auch bei Schlangen macht! So Körbe kosten nicht die Welt! Kann Dir dazu auch nen Link schicken!

Michael
 
kingsnake1

kingsnake1

Beiträge
149
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Also sollte man auf einen Schutzkorb auf keinen Fall verzichten?
 
wildvet

wildvet

Beiträge
49
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Die wird so aussehen:

1. Reptil Glo 5.0 UV Jungle

2. normalen Spot (evtl. UV-Anteil)

3. Leuchtstoffröhre aus dem Baumarkt

mfg, Dennis

hallo Kingsnake.
Die Repto Glo hat nur eine Reichweite von max. 30cm (die 26Watt Lampe, die 13W noch weniger), steigert aber ihren UVB Ausstoss in ungesunde Bereiche (für's Auge) bei Abstand von weniger als 5cm. Bring sie also unbedingt ausserhalb des Terrariums an, wie eigentlich alle anderen Lampen auch.
Ich halte sie für grosse Terrarien ungeeignet. Hast Du einen Solarmeter (zur Messung der UVB-Werte?). Die Lampe leuchtet nämlich immer noch hell, wenn sie schon lange nicht mehr genug UVB abgibt. Und wie willst Du wissen, wann das soweit ist? Wenn Deine Geckos rachitische Symptome zeigen?

Alle guten UV-Lampen kosten viel. Wenn Du Dir das nicht leisten kannst/willst, solltest Du Dir vielleicht dreimal überlegen, ob Du nicht vielleicht nachtaktive Geckos halten willst (z.B. Streifengeckos), die nur geringe UV-Mengen benötigen. Andererseits bräuchten die aber dann ein viel grösseres Terrarium...
Oder lieber eine Schlange halten, die haben diese Probleme weniger, weil sie sich von Warmblütlern ernähren.

Gruss
berit
 
wildvet

wildvet

Beiträge
49
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Hi Iis!

Ich hab meine komplette Beleuchtung innen angebracht!
Haben mir eigentlich alle gesagt, dass ich das so machen soll! Die Sache mit dem verbrennen hab ich mir auch schon überlegt......sagten aber alle, dass die Tiere ja nicht blöd sind, und ich mir da keine Gedanken machen brauch!

]

Hallo Daneflash.
Wer hat Dir denn diesen Senf erzählt? Schlangenhalter???
1. Reptilien haben ein anderes Wärmeempfinden als wir. Sollen dir diese Leute doch mal erklären, warum sich so viele Schlangen und Echsen verbrennen?!?

2. Geckos springen überall drauf. Gerade der Spot ist prädestiniert dafür, dass sich Deine Tiere dran verletzen werden. Ein williamsi-Terrarium sollte einen Gazedeckel haben (bessere Belüftung, so vermeidest Du Stauluft und das damit verbundene Risiko einer Lungenentzündung), die Lampen kannst Du dann gut gesichert darüber anbringen.

Ganz allgemein hat jedwege Elektrik nichts zu suchen in einen Regenewaldterrarium, noch dazu, wenn Geckos darin rumspringen!!!

Kopfschüttelnde Grüsse
Berit
 
Tulipallo

Tulipallo

Beiträge
1.270
Punkte Reaktionen
0

AW: Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Was die UV-Abgabe von Terrarienlampen und ihre Wirkung aufs menschliche Auge angeht: Keine Panik. Zum Einen sind die Dinger hell. Damit macht die Iris des Auges dicht. So kommt wenig Strahlung auf der Netzhaut an. Zum Zweiten leuchten die Dinger in Terrarien hinein. Und das Glas filtert sehr effizient kurzwellige Strahlung heraus.
Zum Dritten reden wir hier zwar über kurzwellige Strahlung, aber eben nicht über extrem kurzwellige. Und zuguterletzt, wenn die Lampen eine echte Gefahr fürs menschliche Auge wären, müßten Warnhinweise draufstehen. Tageslicht enthält ja nunmal ähnlich viel UV-Anteil.

Die Strahlungsintensität nimmt übrigens quadratisch mit dem Abstand ab. D.h., auch in 3 m Entfernung kommt noch UV-Licht an. Nur eben reichlich schwach. ;)
Die quadratische Abnahme mit dem Abstand heißt: Halbe Intensität, wenn man von 20 auf 28 cm den Abstand vergrößert. (Rechenfehler nicht gänzlich ausgeschlossen ;) )

Für alle, die die Möglichkeit besitzen, an ein UV-Vis-Spektrometer zu kommen: Damit kann man durchaus ein Emissionsspektrum der Lampen aufnehmen. Ist zwar etwas fummelig, sollte aber meiner Meinung nach mit allen gängigen Geräten gehen, die kontinuierliche Spektren aufzeichnen. Solche Spektrometer stehen heutzutage in fast allen Laboren herum.

Meien C.turneri sitzen unter 13 W Repti Glo 10.0 und 35 W Halogenstrahler in 40/50/70 cm. Einer ganztags in der Sonne, der andere ganztags versteckt und nur abends für 3,4 Stunden im Licht. Beide sind quietschfidel, stabil im Körperbau und intensiv gefärbt. Das Licht wird beim Sonnenbad von beiden mit etwa 20-25 cm Abstand zur Lampe aufgenommen.


Ich denke, durch entsprechende Zufütterung mit Vitaminpräparaten (Vit. D kombiniert mit Calciumsalzen) wird man Knochenproblemen noch am effektivsten vorbeugen, solange eine UV-Grundversorgung vorhanden ist.

Auch wenn ich mich vielleicht unbeliebt mache: Meine Geckos reagieren sehr sensibel auf Temperaturen. Den stahlummantelten Halogenstrahler (50°C etwa) berühren sie nie, die heißesten Stellen an der Rückwand meiden sie meist und suchen sich dafür irgendwo im Randbereich des Lichtkegels ein Plätzchen mit gut 35-38°C. Auf kalten Oberflächen bleiben sie gar nicht gern. Ich denke, Wärmeempfinden ist bei Echsen artspezifisch und variiert auch unter Geckoarten stark.
 
Thema:

Lygodactylus williamsi Beleuchtung

Lygodactylus williamsi Beleuchtung - Ähnliche Themen

Blauzungenskink Terrarium Beleuchtung: Hallo liebes Forum, ich würde mir gerne einen Blauzungenskink zulegen. Da ich noch keinen genauen Züchter gefunden habe und sich dies...
Testudo Kleinmanni- Ägyptische Landschildkröten: Hallo liebe Gemeinde, Meine Freundin und ich möchten seit Jahren Landschildkröten halten, da wir aber keinen Garten haben, kommt nur eine...
Gewöhnung an neues Zuhause/neues Futter, Wasser etc.: Hallo ihr Lieben, da ich Dank euch inzwischen weiß, daß ein Freund von mir eine Pseudemys nelsoni (Florida Rotbauch Schmuckschildkröte) hält und...
Problem: Gelbwange meidet Lucky Reptile Bright Sun UV Desert 70 W: Hallo alle zusammen, vielen Dank erst mal an alle, durch deren ältere Fragen und Antworten wir bisher hier noch jede Menge lernen konnten...
Aquarien Beleuchtung: Guten Tag Ich plane grade die Beleuchtung meines künftigen 200x80x60 Aquariums. Für den Sonnenplatz plane ich eine Lucky Reptile Bright Sun UV...
Oben