Welche Tiere würden sich da drin wohl fühlen?

Diskutiere Welche Tiere würden sich da drin wohl fühlen? im Zwerggeckos Forum im Bereich Geckos; Hallo, ich wollte einmal nachfragen, welche Tiere sich in einem ca. 40x40x40-60 Terrarium wohlfühlen würde? Eventuell lässt es sich auch noch auf...
Katha04

Katha04

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,

ich wollte einmal nachfragen, welche Tiere sich in einem ca. 40x40x40-60 Terrarium wohlfühlen würde?
Eventuell lässt es sich auch noch auf 45-50cm vergrößern, zumindest in der Tiefe.

LG
Katha
 
B

benni

Beiträge
31
Reaktionen
0
Sehr viele Arten kommen hier in frage!
Kommt drauf an was für dich interessant ist!
Bist du Einsteiger?
lieber Tag oder Nacht aktiv?
gruss benni
 
Katha04

Katha04

Beiträge
22
Reaktionen
0
Ich habe seit Samstag 2 Leopardgeckos und bin schon recht "eingelesen".

Also ich bin mir noch nicht 100% sicher, ob ich wieder ein Wüstenterrarium möchte oder doch lieber mehr Richtung (Regen-)Wald.

Bei einem Wüstenterrarium würde ich glaub ich zu Teratolepis fasciata tendieren.
Als Mindestmaß wird dort ja oft 50x30x30 angegeben, rein von der Grundfläche und Höhe wäre ein 40x40x40 sogar größer. Oder würdet ihr trotzdem dann von abraten?

Tja und sonst bin ich noch dabei mich über die verschiedenen Lygodactylus, Gonatodes & Sphaerodactylus Arten besonders Sphaerodactylus elegans, Sphaerodactylus torrei und evtl. Rieppeleon brevicaudatus (Stummelschwanzchamäleon/ passt hier ja nicht ganz rein) zu informieren.

Würde eine von den mir genannten Art schon mal raus fallen, weil das Terrarium zu klein wäre?

Und ob Tag- oder Nachtaktiv ist mir relativ egal. Tagaktiv wär zwar irgendwo schön, da die Leos ja schon eher Nachtaktiv sind, aber ich fände es auch nicht sooo schlimm.
 
B

benni

Beiträge
31
Reaktionen
0
Würde eine Lygodactylus art vorschlagen!
wenn das terra 40*40*60 wird !
sind tagaktiv und einfach zu pflegen!
gruss benjamin
 
C

Chris3004

Gast
Hi,

kümmer Dich doch erstmal um deine Leopardgeckos. Da wirst Du sicher noch die ein oder andere Situation erleben, in der Du mangels Erfahrung überfordert sein wirst. Eine weitere Art kannst Du dir ja dann auch noch in nem Jahr holen.

Gut gemeinte Grüsse
Chris
 
K

KaNnE

Beiträge
301
Reaktionen
0
Würde eine von den mir genannten Art schon mal raus fallen, weil das Terrarium zu klein wäre?
Definitiv würde keine Rieppeleon brevicaudatus darin halten, sie sind zwar klein aber richtig aktiv. 60x40x60 würd ich persönlich als Mindestmaß sagen. Aber ein Tip von mir, lass die Finger von den Kleinen. Die sind echt nix für dich. Du hast erst seit Samstag Leopardgeckos, das kannst du nicht mit den Zwergen vergleichen.
Die brauchen richtig viel Aufmerksamket wenn man sie etwas länger pflegen möchte.

Grüsse
Chris
 
schenky

schenky

Beiträge
515
Reaktionen
0
Ich schliesse mich Chris´ Meinung an.
Tendenziell würde ich Anfängern auch von "Mini-Arten" wie Lygodactylus,Sphaerodactylus etc. abraten. Man brauch immer Kleinstfutter,welches nicht immer in allen Teilen des Landes verfügbar ist. Ausserdem sind tagaktive Arten "anfälliger" für Fehler (Beleuchtung etc.).

Wenn Du nicht warten kannst/willst würde ich eine dämmerungsaktive Art wie Teratolepis fasciata (neurdings Hemidactylus imbricatus) empfehlen oder auch Coleonyx brevis oder variegatus.

Achja und ein eher robuster Gecko und einer meiner persönlichen Favoriten: Chondrodactylus angulifer :), da wäre dann aber Terrarium ab 80x50 cm fällig.

Viel Spaß mit den Leopardgeckos.

Sebastian
 
blair

blair

Beiträge
82
Reaktionen
0
Vor allem ist wichtig, dass du wirklich genau darüber nachdenkst welche Tiere du rein geben willst und nicht die erstbesten Tier die dir gefallen und in zwei -drei Monaten kommst du dann darauf, sie gefallen dir doch nicht so und du hättest lieber andere!


lg
 
schenky

schenky

Beiträge
515
Reaktionen
0
Schön wärs, aber ich denke nicht, dass man genug Leute zusammen bekommt.
 
C

Chris3004

Gast
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, Sebastian. 5-7 Leute würden wir doch locker zusammenkriegen ;)

Meiner Meinung nach alles ne Frage des Marketing ;)
 
blair

blair

Beiträge
82
Reaktionen
0
Naja ein Pachy. Forum gibt es eh schon!

lg
 
Katha04

Katha04

Beiträge
22
Reaktionen
0
kümmer Dich doch erstmal um deine Leopardgeckos. Da wirst Du sicher noch die ein oder andere Situation erleben, in der Du mangels Erfahrung überfordert sein wirst. Eine weitere Art kannst Du dir ja dann auch noch in nem Jahr holen.
Habe ich gesagt, ich will jetzt sofort das andere Terrarium voll haben? :eyes: Natürlich nicht, erstmal sind meine Leos in Quarantäne und bevor die nicht gesund im ihrem eigentlichen Terrarium sind, kommt mir eh nichts Neues in Haus.

Definitiv würde keine Rieppeleon brevicaudatus darin halten, sie sind zwar klein aber richtig aktiv. 60x40x60 würd ich persönlich als Mindestmaß sagen. Aber ein Tip von mir, lass die Finger von den Kleinen. Die sind echt nix für dich. Du hast erst seit Samstag Leopardgeckos, das kannst du nicht mit den Zwergen vergleichen.
Die brauchen richtig viel Aufmerksamket wenn man sie etwas länger pflegen möchte.
Eins vor weg ich werde mir keine Rieppeleon brevicaudatus anschaffen, da ich die Nachtabsenkung nicht sicher hinbekommen würde.
Ich hätte wenn nur ein Tier gehalten und da wäre mein Maß in Ordnung, wurde mir oft genug bestätigt, bei zwei wäre dein Maß das Mindestmaß.

Ob die was für mich sind oder nicht, traue ich mir schon zu selbst zu beurteilen. Das sie nicht den Leopardgeckos zu vergleichen sind, ist mir absolut klar und wer sagt, dass ich ihnen nicht die Aufmerksamkeit geschenkt hätte?! ;)


Ich schliesse mich Chris´ Meinung an.
Tendenziell würde ich Anfängern auch von "Mini-Arten" wie Lygodactylus,Sphaerodactylus etc. abraten. Man brauch immer Kleinstfutter,welches nicht immer in allen Teilen des Landes verfügbar ist. Ausserdem sind tagaktive Arten "anfälliger" für Fehler (Beleuchtung etc.).

Wenn Du nicht warten kannst/willst würde ich eine dämmerungsaktive Art wie Teratolepis fasciata (neurdings Hemidactylus imbricatus) empfehlen oder auch Coleonyx brevis oder variegatus.
Ich komme aus dem Ruhrgebiet, ich habe hier ca. 5 Zooländen in nächster Umgebung, die alles an Futter bieten, was ich brauche. Und zur Not gäbe es immer noch das Internet.;)
Und was die Beleuchtung angeht, da hätte ich ja genug Zeit mich drüber zuinformieren, um dann die bestmögliche zu nehmen.

Und das hat nichts mit "nicht warten können" zu tun, ich werde wie gesagt noch warten, bevor ich irgendwie anfangen, irgendetwas in die Praxis umzusetzen.
Aber ich darf ja wohl jetzt schon anfangen mich zu informieren, damit ich bis dahin, genaustens informiert bin. Denn ich will dem Tier in seinen Ansprüchen ja auch gerecht werden.

Vor allem ist wichtig, dass du wirklich genau darüber nachdenkst welche Tiere du rein geben willst und nicht die erstbesten Tier die dir gefallen und in zwei -drei Monaten kommst du dann darauf, sie gefallen dir doch nicht so und du hättest lieber andere!
Was mache ich denn im Moment? Nachdenken, welche Tiere mich interessieren, mich dann über diese Tiere informieren und zum Schluss abwegen, ob ich den Tiere gerecht werden kann.

Und glaub ich mir, ich habe in meinem Leben schon viele Tiere gehalten und selbst das Leid in Tierheimen und Auffangstationen mit erlebt, als Pfleger, ich werde schon verantwortungsvoll an die Sache dran gehen.
 
Thema:

Welche Tiere würden sich da drin wohl fühlen?