Warum klappt es nicht?

Diskutiere Warum klappt es nicht? im Schlangen Forum im Bereich Terraristik und Aquaristik; Ich bin langsam echt verzweifelt und hoffe ihr könnt mir helfen. Ich halte 3 Kornis, 2 Weibchen (Nominat 4 Jahre/200g und Albino 2 Jahre/270g) und...
X

xmickyx

Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich bin langsam echt verzweifelt und hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich halte 3 Kornis, 2 Weibchen (Nominat 4 Jahre/200g und Albino 2 Jahre/270g) und ein Männchen (Black and White 2 Jahre/300g).
Die Albino und die B/W leben schon zusammen seit sie Babys sind und vor ein paar Monaten kam noch die Nominat dazu. Ich hab sie aus sehr schlechter Haltung übernommen, deswegen ist sie auch so klein und leicht. Die drei verstehn sich super und es gab nie Probleme.
Jetzt zu meiner Frage:
Wie kann es sein dass sie sich nicht verpaaren???
Alle sagen immer dass die Kunst darin liegt, dass sie sich nicht verpaaren. Warum wollen meine aber um die Welt nicht?
Ich hatte sie jetzt 10 Wochen im Winterschlaf und hab sie vor 2 Wochen wieder ins Terra gesetzt, seitdem haben sie auch schon 2 mal gefressen, aber was sie eigentlich tun solln, tun sie nicht.
Für Tipps bin ich sehr Dankbar.
 
spunos

spunos

Beiträge
549
Reaktionen
0
Ganz einfach; deine Kornis sind einfach noch zu klein, außerdem sollte man keine Kornnattern unter 350Gramm verpaaren, das Risiko einer Legenot ist da extrem hoch! Außerdem paaren sich Kornis nachts, da schläft man doch in der Regel!!! Ich würde auf jeden Fall das Männchen separieren und warten, bis die Weibchen das nötige Gewicht haben! Eine Paarung erfolgt dann von alleine, bei mir hat's letztes Jahr keine 3 Tage nach dem Zusammensetzen gedauert!

Michael
 
R

Repmaster91

Beiträge
61
Reaktionen
0
Wie wurde denn bei den kleinen das Geschlecht bestimmt ?
Wäre ja möglich dass du 0.3 hast, oder ?

Phil
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Wie schon gesagt, sind deine Tiere viel zu leicht, um sie zu verpaaren. Auch schon gesagt: Männchen rausnehmen, zu frühe Verpaarung bei dem leichten Gewicht kann zu einer Legenot führen, die tödlich sein kann.

Desweiteren würden bei der Verpaarung deiner Tiere (Wildfarben, Amelanistic und Anerythristic) nur Wildfarbene Tiere herauskommen. Und da der Markt vollkommen überschwemmt mit wildfarbenen Kornnattern ist, kann man die nicht wirklich gut verkaufen. Auch die aus der Verpaarung resultierenden heterozygoten Erbanlagen sind nichts, was irgendwie verkaufsfördernd wäre.
Sei froh, dass sie sich noch nicht paaren.
 
spunos

spunos

Beiträge
549
Reaktionen
0
@Grmblmonster: Ich hatte dieses Jahr 28 wildfarbene Nachzuchten aus einer Anerythristic x Classic-Verpaarung (2 Gelege) und bin bis auf mein Holdback-Tier alle losgeworden, mein Kollege hingegen hat immer noch seine wunderhübschen Farbzuchten daheim sitzen!!! Und der ist quasi jedes WE auf irgendeiner Börse!!! So kann man diese Aussage leider nicht stehen lassen!!! Es gibt noch mehr als genug Leute, die keine!!! Farbzuchten wollen!!!

Michael
 
Chalian

Chalian

Beiträge
266
Reaktionen
1
Ich bin ehrlich ich steh bei den Kornis eher auf die Wildfarbenen... die find ich total schön :)
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
@spunos: Ich bin dieses Jahr auch alle wildfarbenen Nachzuchten aus einer Testverpaarung losgeworden, aber eine Freundin von mir sitzt noch auf 14 Stück Wildfarben und 3 Anery fest.

Die Aussage ist defintiv richtig, schau dich mal bei dhd24 oder dergleichen um, du bekommst wildfarbene für 15 Euro nachgeworfen und zwar im Dutzender Pack, auf Börsen bekommt man teilweise Wildfarbene UMSONST wenn man noch eine andere Nachzucht kauft.

Sorry, aber noch mehr wildfarbene Nachzuchten muss doch echt nicht sein.

Ich würde es nicht nochmal machen, denn bei wildfarbenen Tieren kann man es sich nciht aussuchen, an wen man sie abgibt und ich kenne genug wildfarbene Tiere, die ein elendiges Leben in bescheidenen Terrarien fristen müssen.

Denn leider leider ist es so, dass in den Köpfen vieler Leute ein Tier, was nur 15 Euro gekostet hat, keine 30 Euro Tierarzt wert ist. Schließlich kann man sich für 15 Euro eine neue kaufen.

Ein bißchen Realismus und Marktkenntnis sollte man schon haben.

[EDIT] Zur Optik sag ich jetzt mal nix, ich finde die Wildfarbenen auch wunderschön.
 
spunos

spunos

Beiträge
549
Reaktionen
0
@Grmblmonster: Dieses Jahr gibt's auch bei mir keine Classics mehr! Hab 1,0 Anery, 0,1 Snow und 0,1 Ghost zur Zucht hier sitzen, das Classicweibchen hat einen neuen Besitzer, der damit nicht züchten will! Und wenn es um Preise geht, dann ist das bei den Kornis wie bei allen, viel gezüchteten Reptilien, die Preise fallen halt! Du bekommst ja auch schon Leos ab nem 10er oder Bartis als 5er-Pack zum verfüttern für 15€!!! Und teilweise sind ja auch Anzeigen mit normalen Preisen dabei, also nicht jeder gibt seine Tiere so billig ab! Es wird immer Liebhaber der "Wildformen" geben, warum also nicht züchten?

Michael
 
Chalian

Chalian

Beiträge
266
Reaktionen
1
Ich finde als Züchter sollte man halt nur auf Anfrage inkubieren um die Massen im Rahmen zu halten. Man muss ja auch selber schaun wie man die Tiere unterbringen kann. Daher würde ich nur auf Anfrage Inkubieren ist doch am sinnvollsten oder nicht?
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
@spunos: Das Problem ist, dass sehr sehr viele Leute, die einfach ihre Schlangen zusammenpacken inzwischen UNMENGEN an wildfarbenen Tieren produzieren, insofern lohnt sich die Zucht von Wildfarben nicht.
Ich sehe das aus zwei Blickwinkeln: Einmal ist so eine dauerhafte Haltung der Kleinen, wenn sie sich nicht schnell verkaufen, ziemlich teuer. Das heißt, man zahlt immer drauf. Und den Maximalpreis von 25 Euro haben die kleinen Biester sehr schnell aufgefressen. Außerdem braucht es schon eine Menge Platz.
Auf der anderen Seite ist es wirklich so, dass man sich dann die Käufer eben nicht aussuchen kann. Aber in meinen Augen hat man auch eine Verantwortung den Tieren gegenüber, dass man sie vernünftig vermittelt. Kann ich das nicht bieten, lasse ich es sein. Wer es dennoch macht, ist in meinen Augen weder ein verantwortungsvoller Halter noch ein guter Züchter.

Auch die Zucht von Anerys het Amel und Anery het. Hypo ist in meinen Augen nicht so das Wahre. Besser als nur Classics, aber immer noch eher wenig gut. Denn gerade die Standardformen Amel, Anery, Snow, Classic/Wildfarbe sind von diesem massiven Preisverfall betroffen und werden einfach zu viel produziert.
Das ist sehr schade und in meinen Augen echt schlimm, von daher finde ich, sollte man sich generell überlegen, ob man, wie Chalian schon sagte, bestimmte Tierarten nur auf Anfrage inkubiert.
Bei den Leopardgeckos mache ich das auch so, bei den Kornnattern ebenfalls. Ich verpaare dieses Jahr nur nochmal meine Kornnattern, weil ich 15 Leute an der Hand habe, die unbedingt welche haben wollen. Ansonsten würde ich das nicht mehr machen.
 
Chalian

Chalian

Beiträge
266
Reaktionen
1
Das finde ich auch in Ordnung so wenn man die Leute hat kann man auch Inkubieren. Nur es gibt halt viele die einfach drauf los Inkubieren und die Tiere sitzen dann da... das finde ich weniger gut. Gerade bei solche Tieren die es an jeder Straßenecke gibt.
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Ich find das ja schon bei Leopardgeckos nicht so toll, dass jeder alle Eier inkubiert, aber da sind es ja pro Gelege 2 Tiere.
Bei den Kornnattern sind das dann bei 2 Gelegen sogar mal 40 Tiere...
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
Also bevor ich die Kommentare der Experten hier kommentiere, nehme ich mir doch lieber mal die Zeit dem TS zu antworten.

Einem Weibchen, welches mit 4 Jahren nur 200g wiegt würde ich mehr Futter zugedeihen lassen. Man muss die Tiere keinesfalls fett füttern, aber ein 4-jähriges Weibchen ohne bisherige Eiablage kann und sollte 400-500g auf die Waage bringen. Verpaarungen unter 250g würde ich als kritisch bezeichnen, meistens kann man jedoch nur bis zur Eiablage so viel nachfüttern, dass man die Tiere über den Berg bekommt. Zu empfehlen ist eine Verpaarung >300g.
Die wilden Theorien zur nächtlichen Paarung etc. mal beseite, so hat man meist bessere Erfolge bei Einzelhaltung und gezieltem Zusammensetzen von Männchen und Weibchen. Wenn der Mann keinerlei Aktion zeigt sollte das Zusammensetzen bevorzugt direkt nach der Häutung des Weibchens erfolgen - Exhuvie am besten mit in die "Liebesbox". Wenn man die Tiere gemeinsam auftauen und gemeinsam im Terrarium lässt, sieht man Paarungen häufig nicht. Meist findet man dann nur ein paar Spermareste.
Du kannst versuchen nochmal 2-3 Wochen zu trennen und erneut gezielt zusammenzusetzen, ansonsten würde ich bei dem Gewicht eher trennen und schauen ob die Weibchen überhaupt Anstalten machen zu ovulieren. Falls ja besser Mann dazu, wenn nicht noch ein Jahr warten.
Ich kenne es übrigens nur zu gut, dass junge, unerfahrene Männchen teilweise gar nicht so recht wissen was sie da tun sollen und dann keinerlei Aktion folgt. Teilweise half bei mir Trennen und gezielt nach der Häutung inkl. Haut zusammensetzen. Andere Männchen haben sich dann ganz im Versteckten und meist in der engen Wetbox doch zu einer kleinen Paarung hinreißen lassen.

Grüße
Micha
 
G

grmblmonster

Ehren-Mitglied
Beiträge
871
Reaktionen
0
Hallo Menhir,

in deinem Posting hast du sicherlich recht, allerdings stößt mir das abfällig klingende "Experten" in deinem ersten Satz leicht auf.

Bisher hat sich hier niemand als Experte ausgegeben, sondern einen Erfahrungsaustausch aufgrund der Marktsituation gegeben.
Von daher glaube ich, wären wir sehr froh, anstatt mit einem abfällig klingenden Satz abgefertig zu werden, eine konstruktive Kritik zu unserem Gespräch zu bekommen.

Du selbst schreibst in deinem Buch nämlich zu dem Thema (Zitat): "Kornnattern sind relativ leicht zu vermehren. Deshalb sollte man sich vor einer Verpaarung seiner Tiere genau überlegen, ob man ausreichend Zeit, platz und letztendlich auch finanzielle Mittel hat, um die Nachzuchten angemessen versorgen und unterbringen zu können. Weiterhin sollte man sich im Vorfeld darüber informieren, ob man die Nachzuchten auch verkaufen oder vermitteln kann." (Zitat Ende) [Seite 38, Kapitel Vermehrung, Paarung Z. 1 ff. aus: Michael Glaß, Kornnattern und ihre Farb- und Zeichnungsvarianten, Vivaria Verlag, Meckenheim 2007]

Bisher haben wir genau das dem Threadersteller gesagt und dann einen kurzen Diskurs aufgrund unserer eigenen Erfahrungen zu dem Thema "Vermittelbarkeit", "Verkaufsmarkt" und "Erhältlichkeit und Verkäuflichkeit von wildfarbenen Kornnattern" gehalten.
Von daher denke ich, wäre eine eventuelle Korrektur und Ergänzung unserer Aussagen angebracht. Denn bisher haben wir fast wörtlich das Zitat deines Buches übernommen und diskutiert.
 
M

Menhir

Beiträge
270
Reaktionen
0
in deinem Posting hast du sicherlich recht, allerdings stößt mir das abfällig klingende "Experten" in deinem ersten Satz leicht auf.
Kurz und knapp: Wir können ja bei jeder Frage zum Thema Kornnattern alle die Muskeln unseres Wissens spielen lassen und von der Frage warum sich Tiere nicht paaren zur Genetik, Haltung, Zucht, Verkauf und Ethik abschweifen. Ich denke eine klare Antwort zu seinem Problem hilft dem TS weiter - endlose Diskussionen über die Erfahrungen zum Verkauf der Tiere nicht. Jetzt kann ich noch den Oberschlaumeier raushängen lassen und über Kathys Glaskugelprognose zum Thema het. Albino in quasi jeder Kornnatter philosophieren und damit über eure Nominat Vorraussagen herziehen usw usw usw.
 
Thema:

Warum klappt es nicht?