Not Op „Kastration“ Versicherung

Diskutiere Not Op „Kastration“ Versicherung im Recht, Steuer und Versicherung Forum im Bereich Hunde; Hallo, Ich habe eine 12 Jahre alte Hündin, welcher es letzte Woche ganz plötzlich sehr schlecht ging. Sie hat nicht mehr gegessen, nur noch...
H

Hundebesitzer222

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2
Hallo,
Ich habe eine 12 Jahre alte Hündin, welcher es letzte Woche ganz plötzlich sehr schlecht ging. Sie hat nicht mehr gegessen, nur noch getrunken & das übermäßig viel, hatte einen eitrigen Ausfluss & schien starke Schmerzen zu haben.
Wir sind dann mit ihr in eine Notklinik gefahren & kam raus: Pyometra, also eine Vereiterung in der Gebärmutter. Daraufhin musste der Arzt noch Röntgen machen & ihre Werte überprüfen um zu schauen, was er noch tun kann.
Dann hat er uns gesagt, dass sie heute noch operiert werden muss, da es morgen schon zu spät sein kann, da die Vereiterung sich verbreiten könnte und zu einer Sepsis & so führen könnte. Lange Rede kurzer Sinn. Sie wurde sofort kastriert.
Die Rechnung haben wir dann unserer Versicherung gesendet. Diese übernimmt keine Kastrationen, aber notwendige Behandlungen oder Operationen unter Vollnarkose.
Meine Frage ist jetzt, ob ihr denkt, dass da was rauszuholen ist. Es war ja sowohl eine notwendige Behandlung & Op mit Vollnarkose, als auch eine von uns aus eher nicht freiwillige Kastration.
Hatte vielleicht jemand auch Erfahrung mit sowas?
Liebe Grüße
 
L

LaRamba

Beiträge
231
Punkte Reaktionen
189

AW: Not Op „Kastration“ Versicherung

Da eine Pyometra lebensbedrohlich werden kann, sollte die Versicherung das eigentlich übernehmen. Wie du sagst, es war ja keine Kastration die einfach so durchgeführt wurde. Wahrscheinlich wird auf der Rechnung ja auch nicht nur Kastration stehen, sondern die Diagnose Pyometra.
Gute Besserung deiner Hündin!
 
Wolke24

Wolke24

Beiträge
10.122
Punkte Reaktionen
8.505

AW: Not Op „Kastration“ Versicherung

Hallo das ist in dem Sinne keine normale Kastration, sondern eine OP die erforderlich ist, denn es besteht Lebensgefahr für den Hund.

Unsere erste Hündin hatte damals auch eine Not OP mit 11 Jahren und das wäre bezahlt worden laut TA, wenn ich eine Versicherung gehabt hätte damals.

Ist schon lange her und vor über 33 Jahren war das noch nicht üblich mit der Versicherung. Alle anderen Hündinnen wurden danach in jungen Jahren kastriert, genau aus diesen Gründen.

Wünsche der Fellnase alles erdenkliche Gute und hoffe sie kommt wieder auf die Pfoten🍀

Liebe Grüße
wolke24🌥
 
H

Hundebesitzer222

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2

AW: Not Op „Kastration“ Versicherung

Da eine Pyometra lebensbedrohlich werden kann, sollte die Versicherung das eigentlich übernehmen. Wie du sagst, es war ja keine Kastration die einfach so durchgeführt wurde. Wahrscheinlich wird auf der Rechnung ja auch nicht nur Kastration stehen, sondern die Diagnose Pyometra.
Gute Besserung deiner Hündin!

Danke für die Antwort. Leider sieht die Versicherung das anders & verweigert die Kosten zu übernehmen…
Auf der Rechnung stand logischerweise als Diagnose Pyometra, aber in der Rechnung steht ebenso, dass eine Ovariohysterektomie deswegen durchgeführt wurde. Somit will die Versicherung nicht mehr zahlen. :/
 
Wolke24

Wolke24

Beiträge
10.122
Punkte Reaktionen
8.505

AW: Not Op „Kastration“ Versicherung

Hallo dann lass die Klinik ein Attest ausstellen, was sie bestimmt machen werden, dass der Hund deshalb in Lebensgefahr ist oder war. Nicht locker lassen, die versuchen es immer zuerst.

Wie geht es deinem Hund jetzt?

Lg wolke24🌥
 
M

M.Maas

Beiträge
2.113
Punkte Reaktionen
3.690

AW: Not Op „Kastration“ Versicherung

Danke für die Antwort. Leider sieht die Versicherung das anders & verweigert die Kosten zu übernehmen…
Auf der Rechnung stand logischerweise als Diagnose Pyometra, aber in der Rechnung steht ebenso, dass eine Ovariohysterektomie deswegen durchgeführt wurde. Somit will die Versicherung nicht mehr zahlen. :/

Dagegen würde ich Widerspruch einlegen. Das war eine lebensbedrohenden Erkrankung, es war eine Notoperation bzw. die einzig richtige Therapie und damit MUSS die Versicherung zahlen!
Sie versuchen es eben mal. Unverschämt!
 
H

Hundebesitzer222

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2

AW: Not Op „Kastration“ Versicherung

Hallo das ist in dem Sinne keine normale Kastration, sondern eine OP die erforderlich ist, denn es besteht Lebensgefahr für den Hund.

Unsere erste Hündin hatte damals auch eine Not OP mit 11 Jahren und das wäre bezahlt worden laut TA, wenn ich eine Versicherung gehabt hätte damals.

Ist schon lange her und vor über 33 Jahren war das noch nicht üblich mit der Versicherung. Alle anderen Hündinnen wurden danach in jungen Jahren kastriert, genau aus diesen Gründen.

Wünsche der Fellnase alles erdenkliche Gute und hoffe sie kommt wieder auf die Pfoten🍀

Liebe Grüße
wolke24🌥
Hallo dann lass die Klinik ein Attest ausstellen, was sie bestimmt machen werden, dass der Hund deshalb in Lebensgefahr ist oder war. Nicht locker lassen, die versuchen es immer zuerst.

Wie geht es deinem Hund jetzt?

Lg wolke24🌥

Danke für die ganzen Antworten & lieben Nachrichten.
Wir haben heute ein Attest von unserem Arzt bekommen auf dem ausdrücklich steht, dass die Op keine Kastration war, sondern die Behandlung eine potentiell lebensbedrohliche Erkrankung. Das schicken wir mit neuen Kosten erneut an die Versicherung & jetzt hoffen wir dass sie wieder zum Verstand kommen. Ansonsten gehen wir tatsächlich zum Anwalt.

Der Kleinen geht es soweit ganz gut, danke.
Wir waren heute zur Kontrolle & sie hat schlechte Leberwerte, aber soll man wohl mit Medikamenten wieder hinkriegenden.
Mal schauen :)
 
Wolke24

Wolke24

Beiträge
10.122
Punkte Reaktionen
8.505

AW: Not Op „Kastration“ Versicherung

Gut so, der Fellnase weiter alles Gute🍀

Berichte uns gerne weiter wie es ausgegangen ist und wie sich dein Hund erholt🙂

Liebe Grüße
wolke24🌥
 
Thema:

Not Op „Kastration“ Versicherung

Oben