Tagebuch Fleecehaltung

Diskutiere Tagebuch Fleecehaltung im Haltung, Verhalten und Pflege Forum im Bereich Meerschweinchen; So, Tag 5. Wie angekündigt habe ich das Gehege heute komplett neu gemacht. Über dem Gehege hing jetzt durchaus etwas kräftigerer Geruch, aber im...
L

LaRamba

Beiträge
231
Punkte Reaktionen
189

AW: Tagebuch Fleecehaltung

So, Tag 5. Wie angekündigt habe ich das Gehege heute komplett neu gemacht.

Über dem Gehege hing jetzt durchaus etwas kräftigerer Geruch, aber im Raum war es nicht anders als auch mit Streu.
Ich habe zuerst alles was ging mit den Händen entfernt und dann den Stoff im Gehege abgefegt.
Das war die schlimmste Stelle im Gehege, dort steht die beliebteste Heuraufe.

Vorher:
250420221.jpg

Nachher:
250420222.jpg

Es ging erstaunlich gut mit dem Abfegen. Ein paar Reste habe ich noch mit den Fingern abgezupft und dann den Stoff ausgeschüttelt, wobei nochmal gut Krümel abgefallen sind.
An dieser Stelle war die Oberfläche jetzt ganz, ganz leicht feucht.

Als ich den Fleecestoff runtergenommen hatte, verbreitete sich dann doch recht bissiger Duft, der Stoff müffte ziemlich.
Drunter sah es so aus:

250420223.jpg

Die Inkontinenzunterlage hat super gesaugt, nur minimal feucht an der Oberfläche.
Der PVC darunter war komplett trocken, da musste ich also gar nichts machen.


Da sieht man auch, dass die Inkontinenzunterlagen nicht ganz passen und diese Wulst entsteht, weil es zu wenig Überstand ist um es ordenrlich umzuklappen. Das ist nicht optimal, aber ich schneide die Unterlagen mal noch nicht zu, nicht dass sie doch noch eingehen.
Diese Wulst hatte ich bisher dort wo die meisten Häuser/Unterstände sind, weil ich dachte da stört es am wenigsten. Dadurch stehen die Häuser und Unterstände aber nicht so gut und es fallen Bohnen und Heu dahinter. Nicht viel, aber es ist etwas Fummelei gewesen, weil ich aufpassen wollte, dass die Inkontinenzunterlagen kein Heu abbekommen.
Ich habe die Wulst beim Einrichten nun auf der anderen Seite drapiert, ich denke das ist besser. Aber wie gesagt, auf Dauer würde ich die Unterlagen zuschneiden, wenn sie nicht noch eingehen.

Den großen Pipiplatz habe ich jetzt bei der Neueinrichtung mit Pipipads ausgelegt. Ob ich mit denen zufrieden bin, wird sich noch zeigen. Der Fleece von den Pads ist rauer als das große Stück, ich gehe davon aus, dass sich Heu dort viel mehr verfängt. Ich werde es sehen...
Der Hauptfleece ist mit der Bezeichnung "Antipilling", das könnte vielleicht entscheidend sein.

Jetzt kommt alles mit duftfreiem Waschmittel und Essig im Weichspülerfach + Extra Spülen in Wäschesäcken in die Maschine.


Das alles hat nun ca. 30 Minuten Zeit gekostet, inkl. drumherum Heu auffegen, alles andere erledigen Waschmaschine und Trockner.
Ich fand es jetzt nicht aufwändig, wobei es bei einem Bodengehege wahrscheinlich weniger komfortabel ist. In Bauchöhhe arbeiten ist angenehm.
Wenn die Pipipads ihren Dienst gut tun, ist eine Komplettneueinrichtung bestimmt nicht nach 5 Tagen nötig, sondern nur das Wechseln der Pipipads, in welchen Abständen werde ich noch sehen.
 
L

LaRamba

Beiträge
231
Punkte Reaktionen
189

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Ich habe die Inkontinenzunterlagen nun ein zweites Mal durchlaufen lassen weil ich fand, dass es immer noch nach Schweinchen-Pipi gerochen hat... allerdings hatte ich auch im ersten Waschgang nut 60° gewählt, ich dachte das reicht, ist aber vielleicht zu wenig, jetzt im zweiten Gang 90°, mal sehen.

Gibts da vielleicht noch irgendwelche Tricks? Ich habe schon Essig mit rein, aber vielleicht zu wenig? Ich habe schon mal gelesen, dass manche Hygienespüler einsetzen?
 
Maria 2

Maria 2

Moderatorin
Beiträge
3.466
Punkte Reaktionen
2.910

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Bitte keinen Hygienespüler weil die töten alle Bakterien, auch die Guten, ab und können auch das Gleichgewicht in den Kläranlagen stören. 90 Grad und auch Essig müssten ausreichend sein. (Essig in den Weichspülerfach)
 
L

LaRamba

Beiträge
231
Punkte Reaktionen
189

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Jap, 90° ist definitiv besser. Ich habe aber immer noch dein Eindruck es riecht leicht, vielleicht bilde ich mir das aber auch ein, ich bin bei sowas empfindlich wenn ich einmal den Geruch in der Nase hatte.
Der Fleecestoff war auf 60° schon wieder frisch ohne Geruch. Einige Heukrümel haben sich brav im Wäschesack gesammelt, Waschmaschine ist sauber. Nach dem Trockner sieht er fast aus wie neu, nur ganz wenige Stelle, in die sie kleine Teile vom Heu eingewebt haben, die ich abgezupft habe. Viel war ja schon vorher nicht mehr dran, von daher ist das jetzt nicht überraschend.
Die Kuschelbetten überleben 60° in der Waschmaschine übrigens auch. Da sie nur für Handwäsche beschildert sind, habe ich mich bisher nicht getraut sie heißer als 30° zu waschen, aber vorhin sind sie in Gedanken verloren zum Fleece mit reingerutscht. Sie leben noch, dann weiß ich das jetzt also auch :cool:

Die Fleecehaltung ist mir also weiterhin sympathisch. Ich bin gespannt wie es sich die nächsten Tage mit den Pipipads im Einsatz entwickelt. Wenn ich 1x pro Woche eine Ladung Pipipads waschen müsste und ca. alle 2 Wochen alles komplett, dann wäre das vollkommen ok. Könnte so klappen, nach jetzigem Stand.
 
Wutzenmami

Wutzenmami

Beiträge
5.144
Punkte Reaktionen
12.476

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Bei mir kommen alle Schweinewäscheteile zum Trocknen an die frische Luft. Das nimmt auch nochmal eventuelle Gerüche weg.
 
ulrike

ulrike

Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
3.494

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Vorwäsche ist bei verschmutzter Wäsche generell sehr zu empfehlen. Denn im Hauptwaschgang wird bei den modernen Maschinen nur noch mit sehr geringer Wassermenge die ganze Zeit durch gewaschen. Da ist es gut, wenn der Schmutz schon bei der Vorwäsche raus gespült wurde.
Meine weiße Menschenwäsche wasche ich immer mit Vorwäsche, um ein Vergrauen zu verhindern.
 
Pauli

Pauli

Beiträge
5.498
Punkte Reaktionen
4.400

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Vorwäsche ist bei verschmutzter Wäsche generell sehr zu empfehlen. Denn im Hauptwaschgang wird bei den modernen Maschinen nur noch mit sehr geringer Wassermenge die ganze Zeit durch gewaschen. Da ist es gut, wenn der Schmutz schon bei der Vorwäsche raus gespült wurde.
Meine weiße Menschenwäsche wasche ich immer mit Vorwäsche, um ein Vergrauen zu verhindern.
Meine Info ist jetzt eher, dass man bei den modernen Waschmaschinen KEINE Vorwäsche braucht und das unnötige Energieverschwendung sei.

Meine Waschmaschine hat einen Sensor der die Wassermenge je nach Beladung wählt. Ich denke, bei voller Beladung wird auch mehr Wasser zugepumpt.
 
Tasha_01

Tasha_01

Beiträge
13.840
Punkte Reaktionen
5.143

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Ich benutze tatsächlich auch Hygienespüler, aber ausschließlich für die Schweinewäsche, und das Fleece + Kuschelsachen wasche ich immer bei 60 Grad. Es strapaziert aber den Stoff auf Dauer, eine Decke muss ich glaube demnächst mal austauschen. Meine Waschmaschine hat eine Mengenautomatik, die funktioniert tatsächlich echt gut. Je nach Menge ändert sich auch die Dauer des Waschganges.

Hier kommt alles in den Trockner, extrem viel Platz zum Aufhängen habe ich leider nicht.
 
Helga

Helga

Beiträge
8.563
Punkte Reaktionen
11.895

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Ich habe gestern mal einen Test ohne Hygienespüler, mit Vollwaschmittel und einem Löffel Vanish OXy , nur mit normaler 30°C Wäsche, aber im Programm mittlerer Länge, das sind 2 Stunden, gestartet.
Die kleinen Winzhalme im Fleece und in den Inkontinenzauflagen sind natürlich noch in den Pipi Pads, aber die Wäsche riecht nicht nach Urin. Eigentlich nach gar nichts, nicht mal nach meinen geruchlosen Netto-Waschmittel. Alle Flecken sind raus. Dafür ist das Oxy zuständig.
Trocknet wie immer in der Waschküche oder im Heizungsraum.
Also ich habe definitiv kein Problem mit Uringeruch nach der Wäsche.
 
ulrike

ulrike

Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
3.494

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Meine Info ist jetzt eher, dass man bei den modernen Waschmaschinen KEINE Vorwäsche braucht und das unnötige Energieverschwendung sei.

Meine Waschmaschine hat einen Sensor der die Wassermenge je nach Beladung wählt. Ich denke, bei voller Beladung wird auch mehr Wasser zugepumpt.

Das wird so kommuniziert.
Die heutigen Waschmaschinen sollen normal verschmutzte Wäsche energiesparend, trotzdem angeblich hygienisch, waschen, durch lange Laufzeit, auch bei niedrigerer Temperatur als die, die eigentlich gewählt wurde. (Öko-60-Grad-Wäsche erhitzt sich z.B. nur auf ca. 40 Grad)
Ich habe eine Miele mit sehr guter Waschleistung.

Fakt ist aber, wenn bei geringem Wasserstand wirklich schmutzige Wäsche immer und immer wieder im wenigen, schmutzigen Wasser gewälzt wird, wird sie nicht richtig sauber.
Ich habe das auch bei Verfärbungen gemerkt. Ich habe schon immer ordentlich nach Farben sortiert gewaschen, seit den neuen Maschinen mache ich das aber noch genauer als früher, weil sich sonst ein Farbschleier einschleicht und diesen leicht verwaschenen Effekt kann ich nicht leiden.

Gerade bei den Schweinesachen muss in einem ersten Gang erstmal der ganze Dreck raus, sagt meine Erfahrung, die aber längerfristig nur auf Kuschelsachen fußt.
Fleecehaltung an sich hatte ich nur mal kurzzeitig auf einer Ebene getestet.
Meine empfindliche Nase roch nur noch feuchtes Pipi und sogar die Bohnen hab ich geruchsmäßig wahrgenommen.
 
L

LaRamba

Beiträge
231
Punkte Reaktionen
189

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Ich denke das mit der Vorwäsche bezieht sich auf normal verschmutzte Wäsche, als solches kann man mit Schweinchenpipi getränkte Unterlagen wohl eher nicht bezeichnen ;)
Das werde ich in jedem Fall versuchen, evtl auch mal mit einem Oxy-Produkt.
Flecken hatte ich ja auch keine mehr, aber eben leichten Uringeruch.

Meine Pipipdas scheinen nicht so eine gute Qualität zu haben wie die Grundeinrichtung, eins habe ich heute früh schon ausgetauscht weil ziemlich feucht.
Dunkelbrauner Fleecestoff erschwert übrigens das Abfegen, man sieht die Böhnchen nicht so gut :p Ich wollte extra natürliche Farben und habe einen dunkelbraunen und einen hellbraunen Fleece gekauft. Der dunkelbraune ist eine nicht so gute Idee.
 
Pauli

Pauli

Beiträge
5.498
Punkte Reaktionen
4.400

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Ich habe bei meiner Miele weder Probleme mit Verfärbungen noch mit Pipigeruch nach der Schweinewäsche und benutze ebenfalls das Waschmittel vom Netto, das nahezu geruchlos ist.

Meine Maschine läuft bei Baumwolle 60 Grad 3 Stunden lang. Danach ist die Schweinewäsche sauber.

Vielleicht probiere ich es spaßeshalber mal mit Vorwäsche und schaue, ob ich einen Unterschied merke.
 
L

LaRamba

Beiträge
231
Punkte Reaktionen
189

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Heute sind wir bei Tag 10 mit der Fleecehaltung und es sieht immer noch so aus als würden wir dabei bleiben.

Nachdem jetzt die Pipipads im Einsatz sind kann ich schon recht sicher sagen, dass ich die Grundeinrichtung nicht wöchentlich wechseln muss, ich denke mal das wird etwa alle 2 Wochen fällig werden.

Die Pipipads wechsle ich stellenweise alle 1-2 Tage, das mache ich davon abhängig, ob sie sich feucht anfühlen.
Wenn ich mir davon noch mehr anschaffe, werde ich voraussichtlich alle 2 Wochen 1-2 Ladungen Wäsche haben (für Grundeinrichtung und Pipipads). Im Moment machen dir Pipipads noch keine volle Waschmaschine, ich muss waschen bevor sie mir ausgehen. Wenn ich dafür länger sammeln kann, ist es besser.

Die Pads scheinen doch besser zu sein als anfangs gedacht. Sie lassen sich gut abfegen. Wenn ich sie wasche, sind sie so gut wie frei von Heu und Haaren, der Rest findet sich dann im Wäschesack.

Aufwändiger finde ich es immer noch nicht als Einstreu, es gibt auch weiterhin keine übermäßige oder unangenehme Geruchsentwicklung.
Ich brauche täglich ca. 10 Minuten um abzufegen und ggf. Pipipads tauschen.

Die Schweichen scheinen sich wohlzufühlen. Der Kastrat bewegt sich weiterhin mehr und sicherer im Gehege.

Was ich als guten Nebeneffekt festgestellt habe: Die Bohnen-Kontrolle läuft täglich nebenbei beim Abfegen mit, man bekommt jedes Böhnchen präsentiert, es kann sich nichts verstecken wie bei Einstreu.

Dazu kann ich den Müll nun besser trennen. Bei uns darf Kleintierstreu nicht in die Biotonne (was ich nicht ganz verstehe), somit blieb immer nur der Restmüll. Jetzt kommt das zusammengesammelte Heu und sonstige Futterreste in die Biotonne, die aufgefegten Bohnen in den Restmüll. Mit Einstreu konnte ich das nicht so gut trennen.
Wahrscheinlich, wenn ich nachfrage, dürfte das Heu wohl auch nicht in die Biotonne. Aber ganz ehrlich ist mir das egal. Das ist auch nichts anderes als Rasenschnitt mit vielleicht etwas Meerschweinchenpipi.
 
L

LaRamba

Beiträge
231
Punkte Reaktionen
189

AW: Tagebuch Fleecehaltung

Morgen sind wir genau 3 Wochen auf Fleecehaltung und ich werde dabei bleiben.
Die tägliche Routine mit dem Abfegen macht mir nichts aus, das beansprucht keine 15 Minuten.
Die zusätzlichen Wäschen halten sich in Grenzen: 1 x pro Woche Pipipads + Kuschelsachen, jede 2. Woche wird es eine zusätzliche Maschine, weil ich dann Inkontinenzunterlagen und Hauptfleece zusätzlich waschen muss.
Bisher lässt sich alles gut von Heu & Co. befreien, so das ich kaum etwas in den Wäschesäcken habe, nur ganz wenig zupfe ich nach dem Waschen noch von Hand ab.
Es riecht nicht mehr als mit Einstreu, im Gegenteil, ich würde sogar sagen weniger. Mit Einstreu wurden regelmäßig die Pipistellen sauber gemacht und 1x pro Woche alles neu gemacht. Manchmal war in den letzten 1-2 Tagen vor dem Komplettwechsel schon ein Düftchen im Raum. Das habe ich jetzt überhaupt nicht.
Ich genieße es keine Einstreu zu schleppen und es gibt keinen zusätzlichen Staub mehr.
Der Hauptfleece ist zu keiner Zeit an irgendeiner Stelle nass oder feucht, leitet also super nach unten weg. Pipipads an den stark frequentierten Stellen wechsle ich immer noch alle 1-2 Tage, da schaue ich einfach ob sie feucht sind oder nicht.
Die Schweinchen scheinen sich wohlzufühlen.

Nach diesen Erfahrungen überlege ich nun, ob unser Gehege vergrößert wird. Davon hat mich bisher abgehalten, dass noch mehr Streu geschleppt werden muss, Platz wäre vorhanden. Selbst mit der Vergrößerung würde sich das Wäscheaufkommen nicht erhöhen, da ich jetzt immer noch Platz frei in der Maschine habe. Eventuell würden sich die Intervalle mit den Wäschen dann auch erhöhen, ich habe oft gelesen, die Fleecehaltung funktioniert bezüglich Geruchsentwicklung und Durchfeuchtung umso besser, je mehr Platz vorhanden ist.
 
Thema:

Tagebuch Fleecehaltung

Tagebuch Fleecehaltung - Ähnliche Themen

Neu in der Fleecehaltung - Bald wieder Meeriemama: Hallöle und ein fröhliches Muig in die Runde! :p Ich plane mir wieder Meerschweinchen zuzulegen, nachdem ich meine 4er-Truppe letztes Jahr, durch...
noch ein paar Fragen zu Fleecehaltung: Hallo, ich hätte ein paar Fragen an erfahrene Fleecehalter und hoffe, dann endlich zu einer Entscheidung zu kommen :) Unser Gehege wird so...
Fleecehaltung für Anfänger, wie haltet ihr es: Hallo, ich weiß es gibt diverse ähnliche Themen, ich weiß aber nicht, ob solches schon existiert. Aufgrund der Einstreus, die irgendwie alle...
Meerschweinchen wälzt sich in Streu: Huhu! Ich habe zwei Meerschweinchen in einem 3qm großen Gehege. Ich habe Fleecehaltung und eine Schale von ca 60x60 cm die eingestreut ist. Über...
Mein Eigenbau – Baubericht: Inspiriert von Shizus Baubericht, will ich mich nun auch mal dransetzten einen „ausführlicheren“ zu schreiben wie sonst immer. Meist zeige ich ja...
Oben