ein Schwein jagt das andere...

Diskutiere ein Schwein jagt das andere... im Haltung, Verhalten und Pflege Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich habe momentan ein Problem mit meinen Schweinchen. Erstmal zu meiner Gruppe: Maya, 5,5 Jahre alt, kastriert (sie hatte vor zwei Jahren...
W

Wuselbande

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
8
Hallo,

ich habe momentan ein Problem mit meinen Schweinchen.
Erstmal zu meiner Gruppe: Maya, 5,5 Jahre alt, kastriert (sie hatte vor zwei Jahren einen Eierstocktumor), Frieda, 4 Jahre alt und Bruno, 1,5 Jahre alt, kastriert.
Bis September 2019 waren es vier Meerschweinchen. Die meiste Zeit war es eine harmonische Gruppe, aber schon da gab es mal eine Phase in der Frieda Maya plötzlich verstärkt gejagt hat. Das ging für ungefähr eine Woche so und hörte dann wieder auf. Dann starb mein damaliger Kastrat Bounty leider und die drei Mädels blieben zurück. Anfangs war es noch recht harmonisch, irgendwann fing Frieda wieder an, Maya immer wieder durchs Gehege zu jagen. Bruno zog ein und Frieda jagte ihn anfangs heftig, es wurde aber immer weniger und nach ca. einer Woche waren die vier sehr harmonisch, auch Maya wurde nicht mehr gejagt.
Samstag vor einer Woche beobachtete ich das Verhalten wieder. Am nächsten Tag habe ich völlig unerwartet und ohne vorherige Anzeichen Hope tot im Gehege gefunden. Seitdem sind sie nur noch zu dritt und Frieda jagt Maya weiterhin ständig.

Liegt es an Hopes Tod und der damit veränderten Gruppe? Allerdings fing es ja schon vorher an. Weil Frieda schon spürte, dass etwas nicht stimmte? Ich verstehe nicht ganz, warum es immer Maya trifft. Zwischenzeitlich war es wirklich über Monate friedlich und ich habe die beiden sogar das ein oder andere Mal dicht beieinander schlafend gesehen (normalerweise schlafen meine Schweinchen lieber mit etwas Abstand).
Bruno geht in solchen Situationen oft hin, brommselt und quikt, aber das interessiert Frieda gar nicht. Bounty verhielt sich damals genauso. Maya läuft einfach nur weg und quikt vor sich hin. Das geht in der Regel so lange, bis Frieda von ihr ablässt. Das kann ich mehrfach am Tag beobachten, es gibt aber auch Phasen, in denen sie gemeinsam fressen. Mir tut Maya so leid, weil das ja auch Stress für sie ist...

Zur Haltung: die Meerschweinchen haben ein 6qm großes Außengehege, viele Versteckmöglichkeiten mit zwei Eingängen, auch die Schutzhütte hat zwei Eingänge und mehrere Kammern, weil sie wie gesagt eher getrennt schlafen.
Zum Charakter der beiden: Frieda ist die Chefin im Gehege, sie ist ein neugieriges, selbstbewusstes Schwein, gegenüber Menschen aber etwas schreckhaft. Sie ist wirklich das einzige meiner Meerschweinchen, dass bei ihrem Einzug sofort anfing, neugierig alles zu erkunden. Sonst kenne ich das nur so, dass ein neues Meerie sich erstmal ins nächstbeste Haus verkriecht. Bei der Vergesellschaftung damals lief sie von Anfang an mit, als wäre sie immer Teil der Gruppe gewesen, ich konnte nichtmal Jagereien oder ähnliches beobachten. Von der Notstation wurde sie mir auch als aufgeschlossenes, liebes Schwein beschrieben.
Maya ist sehr zutraulich, lieb, kaum dominant und fängt von sich aus nie Streit an.

Rangordnungsstreitereien kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, da Frieda ja ranghöher ist und Maya ihr das gar nicht streitig macht. Dass sie sich einfach nicht leiden können, macht für mich auch keinen Sinn, weil sie ja Monate lang friedlich zusammen leben können...
Langfristig gesehen soll auf jeden Fall wieder ein viertes Meerschweinchen einziehen. Macht es Sinn, dass möglichst bald in Angriff zu nehmen? Vielleicht konzentriert Frieda sich dann nicht mehr so auf Maya und durch die neue Gruppenzusammensetzung werden die Würfel wieder neu gemischt. Bei Bruno damals war es so, aber er ist eben auch ein Kastrat. Oder wäre es eher ungünstig, in der jetztigen Situation eine Vergesellschaftung zu starten?

Natürlich habe ich auch schon an Eierstockzysten gedacht, aber würde das passen? Sie hatte das ja in der Vergangenheit phasenweise und dann hörte es wieder ganz auf. Kann das bei unbehandelten Zysten einfach so passieren? Haarausfall hat sie keinen und ich habe auch nichts fühlen können, aber das muss ja nichts heißen.
Ich hatte ein Mal ein Weibchen mit Eierstockzysten, bei ihr war es so, dass sie wirklich permanent das andere Weibchen gejagt hat und kaum noch zur Ruhe kam. So extrem ist es jetzt nicht. Aber es ist ja natürlich auch nicht bei jedem Tier gleich. Lieber erst darauf checken lassen?

Ich bin ein bisschen ratlos und möchte einfach nur meine harmonische Gruppe zurück. :( Ich hoffe, ich habe die Situation möglichst verständlich beschrieben. Danke schon mal für Tipps und Anregungen.

Liebe Grüße
 
B-Tina :-)

B-Tina :-)

Beiträge
15.463
Punkte Reaktionen
23.184

AW: ein Schwein jagt das andere...

Langfristig gesehen soll auf jeden Fall wieder ein viertes Meerschweinchen einziehen. Macht es Sinn, dass möglichst bald in Angriff zu nehmen?
Liebe Wuselbande, ich meine ja, auf jeden Fall, am besten 2 oder 3 Weibis, die sich bereits kennen. Platz ist genug.

Unabhängig davon kann ein TA-Check bei Maya und Frieda nicht schaden.
Gerade in dem Alter mögen evtl. Baustellen sein, die 2Bein erst mal nicht wahrnimmt, die Mitschweinis aber sehr wohl - die kleinen Quietscher haben da sehr feine Antennen. Wir wissen ja, dass Schweinis Weltmeister im Verstecken von Wehwehchen sind.

Ich bin dafür, bei Veränderungen/ Verlust eines Schweinchens baldmöglichst für Zuwachs zu sorgen, sofern die Haltung nicht aufgegeben werden soll.
So ist die Neustrukturierung "ein Aufwasch", bevor die Gruppenstruktur sich wieder verfestigt.

Toi, toi, toi ... 🍀
 
W

Wuselbande

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
8

AW: ein Schwein jagt das andere...

Danke für die schnelle Antwort! Ich bin auch schon auf der Suche nach einem neuen Schweinchen, es ist nur etwas schwierig, da es ja eins aus Außenhaltung sein sollte, zudem nehme ich persönlich lieber Second Hand Schweinchen auf, als zum Züchter zu gehen, was die Auswahl natürlich nochmal verkleinert. Ich habe aber schon etwas in Aussicht.
Momentan sind vier Meerschweinchen meine persönliche Obergrenze. Das hat verschiedene Gründe und wenn es gar nicht anders ginge, würde ich dafür wohl eine Lösung finden und auch eine größere Gruppe halten, aber ich würde gerne erstmal versuchen, ob es mit einem vierten Schweinchen besser wird.
Oder denkst du, es müssen unbedingt mehr sein?
 
Wassn

Wassn

Moderatorin
Beiträge
6.270
Punkte Reaktionen
12.618

AW: ein Schwein jagt das andere...

Hi @Wuselbande,

Ich finde es sehr interessant, dass dieses Verhalten immer mal wieder aufkommt. Die 2 Möglichkeiten, die du aufgezählt hast, würden auch für mich in Frage kommen.1. ein hormonelles Problem. Durch die Kastration ist Maya ein "neutrales" Tier.
2. Fällt ein Tier aus der Gruppe heraus, werden die Würfel neu gemischt. Und das dauert, bis wieder "Ruhe" einkehrt, wenn keiner in der Gruppe (der Kastrat z.B. ) für Ruhe sorgt.

Meine Gruppe war jahrelang harmonisch und ruhig. Dann ist Ende letzten Jahres ein Pflegeschwein eingezogen. Nach 2-3 Wochen hat der Zirkus angefangen. Das Pflegeschwein wollte eine bessere Stellung in der Gruppe haben und hat versucht, alle zu dominieren. Das ist ihm bei einem Tier gelungen. Und dieses hat es, bis zum Tod dieses Pflegeschweinchens immer wieder dominiert, ist aufgeritten, hat es gejagd. Dann war wieder Ruhe.
Wir haben dann dem gejagten Tier eine Hormonkur verpasst... und siehe da, es war eine Zeit lang Ruhe.
Jetzt ist dieses Pflegeschwein verstorben. Seit dem ist es wieder harmonisch und rund.

Ich würde, ehe ich ein 4. Tier dazu hole, Frieda auf Zysten untersuchen lassen.
Sollten es die Hormone sein, dann hilft ein 4. Tier auch nichts.
Sind keine Zysten vorhanden und alles ist gut, dann hat es mit Rangstreitigkeiten zu tun. Diese müssen mit einem 4. Tier auch nicht enden. Wenn sich Frieda auf Maya eingefahren hat, dann hat sie sich eingefahren.
Wenn die Belästigung sehr groß ist, besteht noch die Möglichkeit Calmin zu geben. Oder auch Rodicare Immun, damit die Tiere nicht mit Pilz auf den Stress reagieren. Beides gebe ich bei stressigen Vergesellschaftungen, was immer mal vorkommt, wenn ein Weibchen aus purer Weibchenhaltung oder ein Tier, was lange alleine gelebt hat, oder ein schlecht sozialisiertes Schweinchen mit einem anderen Tier zusammen leben soll. Und nicht immer, klappt es.

Was du auch machen könntest: Wenn die Temperaturen es zulassen, Frieda, wenn sie Maya verfolgt 1-2x mit einer Blumenspritze kurz abzuschießen sie nicht vollkommen nass zu spritzen). Das ersetzt quasi die fehlende Urindusche von Maya und imitiert ein natürliches Verhalten. Habe ich auch schon sehr erfolgreich gemacht.

Mehr Tips fallen mir im Moment nicht ein. :unsure: Gutes Gelingen!
 
W

Wuselbande

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
8

AW: ein Schwein jagt das andere...

Danke Wassn!
Mir ist eingefallen, dass es damals als Maya den Tumor hatte, umgedreht war. Da hat sie Frieda ständig gejagt, aber noch extremer, sie kam da wirklich kaum noch zur Ruhe. Die anderen zwei hat sie da komplett in Ruhe gelassen, genau wie Frieda es immer nur auf Maya abgesehen hat (abseits von Vergesellschaftungen). Keine Ahnung, was die beiden miteinander haben. :verw:
Ich denke, ich werde nächste Woche sicherheitshalber mal beide beim TA durchchecken lassen und dann auch mal nach Calmin und Rodicare Immun fragen. Wenn dabei nichts rauskommt, wird ein viertes Schweinchen einziehen, das ist unabhängig davon eh geplant. Und dann mal schauen, wie es sich so entwickelt.
Das mit dem nass spritzen ist eine interessante Idee, der Gedanke kam mir tatsächlich auch schon. Maya tut mir immer so leid, dass ich Frieda manchmal davon abhalte, ihr nachzulaufen (ich halte einfach meine Hand dazwischen). Bei Wasser hätte ich etwas die Sorge, dass sie das mit mir verbindet und dann Angst vor mir bekommt? Oder würde sie das in der Situation eher als Abwehrreaktion von Maya interpretieren?
 
Wassn

Wassn

Moderatorin
Beiträge
6.270
Punkte Reaktionen
12.618

AW: ein Schwein jagt das andere...

Du musst keine Angst haben. Ich erzähle dir mal, wie es bei mir gewesen ist.
Ich habe in meine gut funktionierende Gruppe ein 4. Weibchen gesetzt. Sie hat vor allem meiner CH- Teddy-Dame das Leben zur Hölle gemacht. Die Teddydame hockte nur hilflos schreiend da, während die andere auf ihr herumgejuckelt ist. Es hat nur 2-3 Schübe mit der Blumenspritze gebraucht dann wusste Kandidatin "Schnürschuh", wie der Hase läuft. Stand ich vor dem Gehege mit der Blumenspritze, hat sie mich schräg beäugt und hat nichts unternommen. Sie ist deswegen nicht scheuer geworden.
Meine liebe Urlaubspflege hat dann, als sie es bei ihr auch versucht hat, die CH Teddydame in die Hände genommen und sie der Krawallschachtel hinterher getragen, quasi den Spieß umgedreht und dem Teddy Verstärkung gegeben. Danach war auch wieder Ruhe.
Als dann die CH Damen endlich anfing, sich mit Weglaufen und leichtem Schnappen zu wehren, habe ich die Blumenspritze weggelassen. Das war dann in Ordnung. Kurze Zeit später gab es keine Zwischenfälle mehr.
 
W

Wuselbande

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
8

AW: ein Schwein jagt das andere...

Das ist sehr interessant, danke!
 
W

Wuselbande

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
8

AW: ein Schwein jagt das andere...

Huhu,
Frieda und Maya wurden gründlich untersucht und es konnte bei beiden nichts festgestellt werden.
Also zog Lumi ein, 6 Monate alt, aus einer privaten Abgabe wegen Gruppenverkleinerung. Sie ist Außenhaltung gewohnt und kommt aus einer größeren Gruppe. Auch sie wurde vorher durchgecheckt.
Mir gegenüber ist sie noch recht zurückhaltend, aber ansonsten ist sie ein munteres, offenes Schweinchen. Sie wird etwas gejagt, tatsächlich auch von allen drei, aber alles im Rahmen und es wird von Tag zu Tag weniger.
Und was soll ich sagen: Seit Lumi da ist, konnte ich nicht ein Mal beobachten, wie Frieda Maya jagt. Ich finde es wirklich faszinierend.
Jetzt hoffe ich, dass es so bleibt und ich wieder eine harmonische Vierergruppe haben werde. :)
Danke euch für eure Beiträge!
 
Wassn

Wassn

Moderatorin
Beiträge
6.270
Punkte Reaktionen
12.618

AW: ein Schwein jagt das andere...

Huhu,
Frieda und Maya wurden gründlich untersucht und es konnte bei beiden nichts festgestellt werden.
Also zog Lumi ein, 6 Monate alt, aus einer privaten Abgabe wegen Gruppenverkleinerung. Sie ist Außenhaltung gewohnt und kommt aus einer größeren Gruppe. Auch sie wurde vorher durchgecheckt.
Mir gegenüber ist sie noch recht zurückhaltend, aber ansonsten ist sie ein munteres, offenes Schweinchen. Sie wird etwas gejagt, tatsächlich auch von allen drei, aber alles im Rahmen und es wird von Tag zu Tag weniger.
Und was soll ich sagen: Seit Lumi da ist, konnte ich nicht ein Mal beobachten, wie Frieda Maya jagt. Ich finde es wirklich faszinierend.
Jetzt hoffe ich, dass es so bleibt und ich wieder eine harmonische Vierergruppe haben werde. :)
Danke euch für eure Beiträge!
Das klingt super! Erinnert mich tatsächlich auch an meine Bande. Viel Freude an der Gruppe und vielleicht magst du ja immer mal von ihnen berichten. :love:
 
Thema:

ein Schwein jagt das andere...

ein Schwein jagt das andere... - Ähnliche Themen

Kleines Meerschweinchen ärgert größeres?: Guten Abend, vielleicht übertreibe ich oder habe einfach keine Geduld, aber ich brauch mal euren Rat... Am Sonntag ist meine 7 jährige...
plötzlich Ärger zwischen Kastrat und Weibchen: Hallo, ich brauche mal ein paar Meinungen :) Bitte. Kurz zur Gruppe: 4 Weiber, ein Kastrat auf knapp 4qm Bodengehege mit 0,6qm-Ebene und oft mit...
Wir brauchen Hilfe von erfahrenen Haltern!!!: Hallo liebe Gurkenschnippler !! Wir brauchen dringend Hilfe... Zu unserer Geschichte.... Seit 2015 halten wir Meerschweinchen. Unsere Gruppe...
Neues Weibchen zurückgeben?: Hey ihr Lieben, Ich habe vor 10 Tagen meinem Kastraten (17 Monate) ein neues Weibchen (13 Monate) dazugeholt, da die ursprüngliche Partnerin...
Qual der Wahl Kastrat: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe gleich eine schwierige Entscheidung vor mir. Ich bin was die Schweinchen angeht Anfänger. Ich habe...
Oben