Projekt: Tropiocolotes steudneri

Diskutiere Projekt: Tropiocolotes steudneri im Zwerggeckos Forum im Bereich Geckos; Hi @ ALL, erstmal möchte ich ein dickes Lob für dieses Forum und seine Mitglieder aussprechen, aktive und soziale Foren sind leider zu einer...
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #1
Akim

Akim

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hi @ ALL,
erstmal möchte ich ein dickes Lob für dieses Forum und seine Mitglieder aussprechen, aktive und soziale Foren sind leider zu einer Minderheit geworden und umso mehr schätzt man dann Foren, wie dieses.
Nun aber zu meinem Projekt:
Was zuvor geschah:
Ich habe ein Studienplatz bekommen und voller Freude bin ich dann ca. 200Km von zu Hause weggezogen, als ich dann in der neuen Stadt ankam war alles neu und aufregend. Nach einiger Zeit wurde das neue Leben zur Routine und jeder Tag lief gleich ab, tagsüber üben und abends langweilen. Und so saß ich dann eines Abends und spielte mit dem Gedanken mir ein Haustier anzuschaffen, meine erste Idee war ein Hamster, aber die stinken extrem und sind ja im Prinzip auch irgendwo Lebendfutter. Ich schaute mich also in der Welt der Reptilien und Amphibien um und kam nach langem Suchen und vielen Informationen auf den Zwergwüstengecko, ein kleiner Pflegling, der mit seinen Ansprüchen genau die Zeit belegt, die ich zur Verfügung habe. Ich muss dazusagen, dass ich bis jetzt noch kein Züchter oder Laden gefunden habe, wo man diese Sorte bekommen könnte, aber dazu erst später…
Ein Wüstenterrarium muss her, ich verglich also die großen Zahlen im Internet mit den kleinen Zahlen meines Studentenkontos und musste mit Entsetzen feststellen, dass das so nicht klappen konnte. Und so entstand dieses Projekt. Im Internet gibt es unzählige Anleitungen zum Bau eines Terrariums, ich habe mir davon mehrere durchgelesen und hab einfach mal losgelegt. Gleichzeitig möchte ich mein Vorhaben hier dokumentieren. Die Dokumentation hat mehrere Gründe, zum einen bin ich Anfänger in diesem Thema und hoffe auch von erfahrenen Haltern Tipps und Anmerkungen zu bekommen, und zum anderen könnte diese Doku auch Anderen die eine oder andere Frage beantworten. Dies bezieht sich dann nicht nur auf den Bau eines Wüstenterrariums sondern auch auf die Pflege und Anschaffung der Tiere. Bevor ich beginne möchte ich noch zwei Sachen gesagt haben, damit später danach nicht mehr gefragt wird:
  1. Ich habe viele Quellen gefunden, die das Thema “Haltung eines Zwergwüstengeckos“ behandeln und überall standen auch empfohlene Maße für die Größe eines Terrariums. An diese Empfehlungen werde ich mich nicht halten, denn das Wohl des Pfleglings sollte auf der Prioritätenliste ganz oben stehen. Man sollte in dem Zusammenhang auch beachten, dass der Aufwand beim Bau eines Terrariums nur minimal von der Größe abhängt, ob man nun ein kleines Terrarium baut oder ein großes, man wird so oder so eine Skizze anfertigen müssen, einkaufen, und dran rumbasteln. Für den Gecko der dann aber sein Leben darin verbringt ist es ein enormer Unterschied. Im Grunde geht es ja darum eine Wüste zu simulieren, je größer desto realistischer :D . In diesem Sinne möchte ich auch alle anderen, die ein Terrarium bauen dazu ermutigen ihn ruhig größer zu bauen, als für das Tier empfohlen. Außerdem wird man vielleicht auch mal ein anderes Tier einziehen lassen oder das vorhandene bekommt Nachwuchs.
  2. Aus dem was ich so gelesen habe, brauchen Reptilien und Amphibien viel Pflege und daher sehe ich solch ein Projekt auch als eine Herausforderung. Wenn ich geduldig genug bin um eine Wüste in Deutschland zu simulieren, werde ich auch nicht zu faul sein das Tier zu pflegen und dafür zu sorgen, dass es zufrieden ist, d.h. Ich gehe die ganze Sache langsam an und überstürze das alles nicht, so wie ich es leider oft genug gelesen habe. Ich lasse mir viel Zeit für den Bau und werde diese Zeit auch nutzen um mich über Tropiocolotes steudneri ausreichend zu informieren. Ich schätze mal gut ein halbes Jahr werde ich investieren, sodass ich dann mit ruhigem Gewissen nach Hamm fahren kann.
Bevor ich nun starte gibt es noch drei Dinge die mich interessieren.
  1. Interessiert jemanden so eine Dokumentation überhaupt? Denn wenn nicht dann bringt das alles ja Garnichts und
  2. Kann mir jemand ein gutes Buch über Tropiocolotes steudneri empfehlen, habe bei Amazon geschaut und nichts gefunden und
  3. Ich kann weder eine Signatur in meinem Profil einfügen noch ein Profilbild hochladen, ist das normal?
MfG
Akim
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #2
snakeboy

snakeboy

Beiträge
197
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Du kannst schon ein Profilbild hochladen du musst nur auf BenutzerBild gehen nich auf Profilbild.....;)
Den Fehler hab ich auch gemacht.....:D
Und Signatur müsste eig auch gehen,das war bei mir Überhaupt kein Problem...


Wenn du einen Bericht machen willst,dann würde ich sagen mach das mit Bilder.
Vom Ersten zusammen Schrauben des Terras bis hin zum Einzug der Geckos....:smilie:

Es gibt best einige Interesierte die Tips zum Bau Ihres Terras Suchen


Mich würde es auch Interesieren....


Lg


Sascha
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #3
Sascha_R

Sascha_R

Beiträge
1.251
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Moin,

ich denke wenn du die Doku ordentlich und nachvollziehbar führst dann macht sie auch Sinn. Es gibt genug Anfänger / Einsteiger die nur darauf warten Bilder vom Bau und der Dekoration zu Gesicht zu bekommen bevor sie selber anfangen. Ist mir zumindest damals so gegangen ;)
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #4
coraeins

coraeins

Beiträge
879
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Halloechen,

auch mich wuerde diese Dokumentation sehr interessieren... gut, ich habe schon vor ein paar Monaten mit meinen Tropiocolotes angefangen, aber ich hatte auch gemerkt, dass es kaum passende Literatur gibt. Man sucht sich hier und da was aus dem Internet usw.
Die Draco 18 (glaub ich isses) hat einen Bericht ueber die "Zwerge" drin, aber ich finde, dass da irgendwie noch einiges fehlt. (Meine Meinung eben...!)

Was z.B. die Futtermenge angeht, bin auch ich noch am Ausprobieren. Auf der einen Seite will ich sie ja nicht ueberfuettern, auf der anderen Seite auf keinen Fall verhungern lassen! Woran man merkt, dass sie "satt" sind, hab ich noch nicht so richtig erkannt.

Also wie gesagt: ich freu mich auf einen tollen, genauen und uebersichtlichen Bericht ;-)
Den Teil, den ich schon weiss, beantworte ich dir auch gerne!

bis denne

Gabi
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #5
Sascha_R

Sascha_R

Beiträge
1.251
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #6
coraeins

coraeins

Beiträge
879
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Aaaaaalso eine Beobachtung, die ich eben zum ersten Mal seit ich meine Zwerge habe, gemacht habe, die aber VIELLEICHT fuer manche interessant ist:
Einer meiner Geckos hin trinkend am Wasserschuesselrand. Ich habe so ne Miniwasserschuessel, die einen Stein nachahmt gekauft. Davor hatte ich (sauber gespuelte) Plastikdeckel von diesen Stapelchips (jaja, ich weiss, keine Werbung ;-) ).

Ergo wuerde ich zu einer KLEINEN Wasserschuessel raten.

bis denne

Gabi
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #7
T

Turtle70

Beiträge
326
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Ich hab meine Tropiocolotes auch schon ne ganze Weile, aber dass sie an der Wasserschüssel trinken, konnte ich leider noch nie beobachten. Da muss ja einer ganz schön dolle Durst gehabt haben. ;)
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #8
Sascha_R

Sascha_R

Beiträge
1.251
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Ergo wuerde ich zu einer KLEINEN Wasserschuessel raten.

bis denne

Gabi

Auch wenn ich selber keine im Becken habe, schaden tut es auf keinen Fall. Ich sprühe allerdings auch regelmäßig.
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #9
coraeins

coraeins

Beiträge
879
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Ich habe meine Tiere nun auch schon ca. 2-3 Monate, und das war das erste mal, dass ich es beobachtet habe, aber ich spruehe hingegen seltenst.
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #10
Akim

Akim

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

So Freunde... es hat n bisschen länger gedauert, aber das hat damit zu tun dass ich nur am Wochenende daran arbeiten kann, ausserdem hab ich stress mit meiner Freundin weil sie fest davon überzeugt ist, dass ich das Terrarium mehr liebe als sie... achja und ausserdem war ich an einem Wochenende krank.
Nach langem hin und her probieren bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass mein Terra so aussehen sollte, das ist natürlich nur ein gerendertes Bild soll mir aber zeigen wie es im Endeffekt aussehen soll.



Nach dem ich alles sorgfältig geplant habe brauche ich Materie, ich glaube 15mm OSB Platten mit Rahmen müssten es tun. Ein Terrarium in der Größe 100x50x50 könnte man auch ohne Rahmen bauen, aber dann sollte man etwas stärkere Platten nehmen, zum Beispiel 18mm oder 20mm.
Was ich für mein benötige ist folgendes:

OSB-Platten (15mm stark):
2x 500x1000mm
2x 500x470mm
2x 970x470mm
2x 970x80mm
1x 970x100mm

Ich würde auf kein Fall anfangen die Platten selber zu schneiden, in guten Baumärkten gehört das Zuschneiden zum Service, sollte das irgendwo nicht möglich sein, dann lieber ein anderen Baumarkt suchen, denn so präzise zu schneiden wie die das dort innerhalb von 3 min machen ist für ein normalsterblichen kaum möglich. Was man noch beachten sollte ist, dass OSB-Platten oft mit Nut und Feder angeboten werden, damit man mehrere Platten nahtlos verbinden kann. Nut und Feder ist das was man beim Terra nicht braucht, das sollte man auf jeden Fall dem Praktikanten sagen, der für das schneiden zuständig ist, der schneidet das dann auch ab. Abgerechnet wurde nach Quadratmetern, da die Platten jedoch 2qm groß sind muss man das was die weggeschnitten haben auch bezahlen, ich hab dann im Endeffekt etwas weniger als 30 € bezahlt 28€ oder so und bekam zusätzlich noch die ganzen Reste.

Rahmenholz (34mmx34mm):
4x 970mm
3x 80mm
2x 402mm
2x 336mm
2x 337mm

Das Rahmenholz ist ebenfalls in fast jedem Baumarkt erhältlich, ich weiß nicht mehr genau was ich dafür bezahlt hab, weil ich noch welche übrig hatte von einem früheren Tischbau aber ich schätze mal man kommt auf 10 – 15€ insgesamt, also auch nicht die Welt.
Zusätzlich kommen noch jede Menge Schrauben hinzu, Ich brauche zwei verschiedene längen einmal zum anschrauben der Platten an den Rahmen und einmal zum verschrauben der Platten, somit ergeben sich folgende Längen:

Ca. 4,5 mm (jede Menge) und
Ca. 1,3 mm (nur n paar)

Würde ich ohne Rahmen bauen, müsste ich hier jedes Loch vorbohren, da man dann am Rand der Platten schrauben müsste und diese splitten würden.
Der Zusammenbau hat mich ca. 2 Stunden gekostet, ich hab mit mehr gerechnet aber nun gut. Ich habe einfach die Rahmenhölzer an die Platten angelegt und erstmal mit nur 2 Schrauben befestigt, danach als der Kasten bereits als Kasten identifizierbar war habe ich jede Kante nochmal mit mehreren Schrauben befestigt. Mit dem Zusammenbau ist das so ein Ding, ich konnte keine Fotos machen, weil keine Hand frei war, aber hier eine gerenderte, maßstabsgetreue Explosionsansicht:



Sollte man kein Wert auf Muskelaufbau legen oder einfach nur Frau sein braucht man auf jeden Fall ein Akkuschrauber und eine Stichsäge für das Rahmenholz.



Oben ergibt sich ein Raum für Geräte und eine Platte, die diese halten soll, als Abdeckung kommt die OSB-Platte hin die so groß ist wie die Bodenplatte. Je nachdem für welche Art von Lüftungsgitter man sich entscheidet kann man nun an den Seiten und an der unteren Front Schlitze aussegen, das hab ich noch nicht gemacht, da ich die Lüftungsrosetten noch nicht hatte, diese gibt es ebenfalls im Baumarkt und in vielen Terrarienshops im Internet. Um Versandkosten zu sparen sollte man Lüftung und E-Profilleisten(für die Glasscheiben) auf einmal bestellen und eventuell noch anderen Schnickschnack den man so braucht, denn E-Profile konnte ich zumindest in 4 verschiedenen Baumärkten nicht finden.
Aber zu dem Glas komm ich später noch. Hier ein paar Bilder von dem bisherigen:














2 be continued...
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #11
Akim

Akim

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Hallo,
@Moderator oder Admin
warum wird mein Text mit den Bildern nicht veröffentlicht ?
Nach dem Klick auf Antworten kam eine Meldung mit dem Inhalt(nicht wörtlich):wird veröffentlicht sobald vom Mod überprüft.

Stimmt damit was nicht ? Ich habe keine verweise auf externe Seiten gemacht und auch niemanden beleidigt oder so, und ich hab auch nichts reingeschrieben was nicht zum Thema passt. :sad:
hmmm...:confused:

Mit freundlichen Grüßen
Akim
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #12
G

Gabriele Dauber

Beiträge
315
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Hi,

so ich hab den Beitrag jetzt mal freigeschaltet. Weiß leider auch nicht genau woran das lag

@David: Kannst du das evtl. aufklären?


Gruß
Gabriele
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #13
Akim

Akim

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

THX @ Gabriele Dauber
Die Fortsetzung folgt innerhalb der kommenden Woche...:D
MfG
Akim
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #14
Dominik2

Dominik2

Beiträge
262
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Hallo Akim,

super Terrarium und die Anleitung ist gut gemacht, ich könnte mir gut vorstellen, dass das genau das ist was viele (Bau-) Anfänger schon lange suchen.
Mach weiter so...

Gruß Dominik
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #15
Akim

Akim

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

So, jetzt kommt endlich der kreative Teil, Die heißgeliebte Rückwand. Ich mache sie noch vor dem Glas und vor der Elektrik, da sie fest eingebaut sein soll und nicht mehr rausnehmbar, dafür brauch ich jede Menge Platz für die Arme um an jede Ecke ranzukommen. Was ich in erster Linie benötige ist Styropor und zwar jede Menge davon. Auch Styropor gibt es in allen Baumärkten, bei Praktika gibt’s darauf sogar 20%. Angeboten wird es in Form von Platten, eigentlich dazu gedacht Häuser zu isolieren. Ich kann leider nicht sagen was die Styroporplatten kosten, weil ein Bekannter noch welche vom Bau übrig hatte und ich nicht kaufen musste. Ich empfehle auf jeden Fall möglichst dichtes Styropor zu besorgen, es gibt nämlich das dichtgepresste und das weniger dichtgepresste Styropor, Nachteil beim nicht so dichtem ist, dass es wesentlich weicher ist und somit auch schwerer zu verarbeiten, hinzu kommt noch, dass es später ja noch Fliesenkleber halten muss. Einfach mal im Baumarkt mit den Fingern n kleinen Drucktest machen, wenn Widerstand vorhanden ist sollte es schon passen. Was man noch benötigt ist eine Tube Aquariensilikon. Aquariensilikon hab ich auch vom Baumarkt und hat mich ca. 9€ (320ml) gekostet. Ne normale Silikontube kostet hier nur 2€, wenn überhaupt. Aquariensilikon ist also teuer, zum Glück braucht man nur eine Tube für 3 oder 4 Holzterrarien. Ich rate davon ab normalen Silikon zu kaufen, weil dieser für die Tiere giftig ist. Man kann sich jetzt auch entscheiden ob man schwarzen oder durchsichtigen nimmt ich hab mir den durchsichtigen geholt. Auf den Tuben stehen keine Trockenzeiten, das liegt daran, dass Silikon nicht trocknet sondern vulkanisiert, d.h. er nimmt die Luft von Außen auf und gibt andere Stoffe ab. Dabei liegt die “Trockenzeit“ bei 24h pro 2mm (Tiefe), also sehr lange. Wer noch keine hat kann sich jetzt auch eine Silikonpresse kaufen oder ausleihen, ohne kann man mit dem Silikon nämlich nichts anfangen. Außerdem wird noch ein Cuttermesser benötigt um das Styropor schneiden zu können. Um präziser zu schneiden wird noch ein Edding® benötigt.

Zusammengefasst brauch ich also nun folgendes:
-Styroporplatten, je mehr desto besser
- Aquariensilikon (320ml)
-Silikonpresse
-Cuttermesser
-Edding®

Als erstes wird die vordere Geräteabdeckung abgeschraubt, damit man mehr Platz und Übersicht hat. Jetzt verkleide ich primitiv den Innenraum mit zurechtgeschnittenen Styroporplatten, das soll zusätzlich zum Holz noch einmal eine isolierende Wirkung haben und gleichzeitig als gute Basis für die Rückwand dienen. Die Platten werden so zurechtgeschnitten, dass sie zwischen die Rahmenhölzer einsinken können. Vorher werden noch ein paar Tropfen Silikon gleichmäßig auf die Platten verteilt, damit die auch drinbleiben. Ich verkleide die Rückwand, den Boden und die Seitenwände, was dann ungefähr so aussehen sollte:



Wenn das soweit geschafft ist kann man mit der Modellierung anfangen, das Prinzip ist immer dasselbe, man stapelt ausgeschnittene Teile aufeinander und sie werden zum 3D-Objekt, ähnlich wie bei diesen Ravensburger Puzzle, die damals so im Trend waren. Bei diesem Prinzip sind eigentlich keine Grenzen gesetzt, solange alles stabil steht.
Ich habe mehrere Leisten ausgeschnitten, welche exakt die Länge haben, wie die Innenlänge des Terras, danach habe ich jeweils in eine Seite verschiedene Bögen geschnitten. Das sah dann ungefähr so aus:



Nun wird einfach, wie es grad gut passt, eins aufs andere im Terra gestapelt bis man die Decke erreicht.





Hier kann man sich jetzt das Ergebnis ansehen und schauen wo noch Verstecke oder Ähnliches rein kann, dann nimmt man einfach das Puzzleteil wieder raus und schnitzt da mit dem Messer eine Auskerbung. Wichtig ist, dass man alle Puzzleteile nummeriert, damit man nicht durcheinander kommt, also die unterste ist die Nummer 1 die da drauf die 2 usw. Auch noch wichtig ist, keine Höhlen zu bauen, wo man später mit dem Fliesenkleber nicht mehr rankommt. Zusätzlich kann man aus Styropor auch spätere Vorsprünge aus den Wenden modellieren und ebenfalls mit einbauen oder Liegeplätze schnitzen. Damit die Stabilität vorerst erhalten bleibt wird oft empfohlen mit Draht zu arbeiten. Davon halte ich aber nichts, denn es geht viel einfacher. Man kauft sich einfach für 50cent eine Dose mit 1000 Zahnstochern und steckt das Styropor damit “nagelfest“. Bei mir hat´s super geklappt. Sollten irgendwo kleine Löcher übrig bleiben braucht man sich keine Panik machen, die kann man später noch mit Fliesenkleber zumachen, sofern die kleiner sind als ca. 1 cm, andernfalls vielleicht mit Bauschaum schließen.
Hier noch ein paar Bilder von meinem Modell, ist noch nicht ganz fertig gewesen, als die Fotos entstanden sind, da fehlen noch oben ein paar “Felsen“. Ich habe vorne noch ein Paar Styroporstücke hingelegt und eine kleine Brücke zu einem Vorsprung gebaut.







MFG
Akim
 
  • Projekt: Tropiocolotes steudneri Beitrag #16
coraeins

coraeins

Beiträge
879
Punkte Reaktionen
0

AW: Projekt: Tropiocolotes steudneri

Hey,

wie gings/gehts denn weiter? Haste keine Lust oder Zeit mehr, was zu schreiben? Warte schon die ganz Zeit drauf!

Gabi
 
Thema:

Projekt: Tropiocolotes steudneri

Projekt: Tropiocolotes steudneri - Ähnliche Themen

Tropiocolotes steudneri füttern?: Liebe erfolgreiche Tropiocolotes-Halter! Mir wurde vor 5 Tagen ein Tropiocolotes (vermutl. steudneri, männlich) gebracht. Das Tier tauchte...
a) Wo kaufe ich ein Zwerghamsterheim ? (Fachgeschaeft kontra Internethandel) + b) Ausstattung?: Hallo Zwei- und Vierbeiner, ich habe nach Jahrzehnten Abstinenz wieder zum Hamster gefunden. Am Anfang, nach dem grundsaetzlichen ja zu diesem...
Landschildkröte Vierzehen-Schildkröte: Hallo liebe Community, Ich möchte hier ein Projekt vorstellen und suche dazu Rat. Es geht um den Bau eines Terrariums für eine...
Hemidactylus imbricatus Vergesellschaftung mit Tropiocolotes steudneri?: Hallo, ich halte seit etwa einem Jahr ein Pärchen Hemidactylus imbricatus in einem 80x40x50 Terrarium. Ich interessiere mich jetzt auch für...
Noch mehr Neulingsfragen zur Schildkrötenhaltung: Liebe Schildkrötenfans, Zunächst einmal Hallo an alle :) Mein Mann und ich sind neu in diesem Forum und möchten uns gerne griechische...
Oben