Probleme nach Eiablage

Diskutiere Probleme nach Eiablage im Leopardgeckos Forum im Bereich Geckos; Hallo, unsere Leopardgeckodame hat mit ca. 1 1/2 Jahren im Februar das erste mal zwei Eier gelegt. Vorher war sie gut im Futter, hatte aber schon...
G

Geckoliebe

Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
unsere Leopardgeckodame hat mit ca. 1 1/2 Jahren im Februar das erste mal zwei Eier gelegt. Vorher war sie gut im Futter, hatte aber schon in der Woche vor der Eiablage nichts mehr gegessen - das stand so auch in den Büchern. Sie hat ihre zwei Eier ins feuchte Moos der Wetbox gelegt und lag selbst daneben. Abends haben wir die Eier in Vermicult in eine Heimchendose unter die Wärmelampe gelegt (mit Thermometer).
sie hat dann leider noch immer nicht gegessen und magerte unglaublich schnell ab, wurde immer lethargischer. Leider kannten wir uns mit Tierärzten noch nicht aus. Der Tierarzt für Reptilien hatte erst eine Woche später einen Termin, hatte den Tipp gegeben sie in lauwarmen Calziumwasser zu baden um Organismus anzuregen und sie mit (toten Heimchen) zwangszufüttern. Haben wir gemacht, freiwillig hat sie trotzdem nicht gegessen und die zwangsgefütterten Heimchen hat sie nach ein paar Minuten wieder ausgewütet. Als es ihr dann ganz schlecht ging und ihre Augen nur noch auf Halbmast waren bin ich zum Tierarzt in einer anderen Stadt gefahren. Leider war die Tierärztin, die Erfahrung mit Reptilien hat nicht im Haus. Dennoch wurde sie geröntgt, Eierreste waren nicht im Körper, sie hat am Kot gerochen, hat unserer süßen ein Antibiotikum gespritzt und Vitamine.
Unser Leopardgeckomädchen ist auf der Heimfahrt gestorben.
Da unser Männchen nun auch die Nahrung verweigerte, aber noch gut im Futter stand bin ich Mut ihm zum Reptilientierarzt - es kam heraus dass beide Geckos Würmer hatten. Unser Männchen hat eine Wurmkur bekommen - er hat noch fast zwei Wochen lang das Fressen verweigert. Aber wir haben ihn mit Pulver vom Tierarzt (Heimchenpulver zum Anrühren) zwangsernährt und irgendwann ging es dass wir ihn nötigen konnten wieder Heimchen zu essen.
Ganz traurig alles! Ich weiß nicht, was wir alles falsch gemacht haben. Anscheinend hätten wir das Männchen sofort vom Weibchen trennen sollen, damit sie nicht von ihm belästigt wird, allerdings hatte ich eher das Gefühl, dass die zwei sich in der Zeit sehr nahe waren und sie hat sich ihm auch immer angebiedert, die zwei haben zusammen in der Höhle geschlafen entweder hatte sie ihren Kopf auf seinem Schwanz oder anders herum. Ich glaube, dass ich sie vielleicht mit dem Pulver und Richtigem Reptilientierarzt durch bekommen hätte.
Wir vermissen unsere liebe Geckodame ganz schrecklich!
 
M

Mr. Ed

Beiträge
1.507
Punkte Reaktionen
1.331

AW: Probleme nach Eiablage

Abends haben wir die Eier in Vermicult in eine Heimchendose unter die Wärmelampe gelegt (mit Thermometer).

Warum kein Inkubator?

in lauwarmen Calziumwasser zu baden

Aha...

Eierreste waren nicht im Körper

Hätte mich auch gewundert, da Eier für gewöhnlich am Stück gelegt werden, völlig egal ob befruchtet oder nicht.

sie hat am Kot gerochen

Ok, JETZT wundert mich gar nichts mehr. :rolleyes:

Antibiotikum gespritzt

Der Klassiker, Antibiotika erstmal vorsorglich reinkloppen, natürlich ohne vorherigen Resistenztest oder irgendeine Notwendigkeit.

Anscheinend hätten wir das Männchen sofort vom Weibchen trennen sollen, damit sie nicht von ihm belästigt wird

Männchen und Weibchen hätten nie zusammen gehalten werden dürfen. Das mit den Bienchen und Blümchen sollte nicht erklärt werden müssen. Alter und Ernährungszustand des Weibchens bei der Verpaarung spielen zudem eine große Rolle.

Eine ebenso große Rolle spielt das Thema Quarantäne, die man nach Erwerb von Tieren grundsätzlich durchführen sollte. Dann wäre der Wurmbefall auch direkt bei den ersten Kotuntersuchungen festgestellt worden, hätte behandelt werden können, und so weiter.

allerdings hatte ich eher das Gefühl, dass die zwei sich in der Zeit sehr nahe waren

Wie bereits an anderer Stelle geschrieben: das ist Vermenschlichung wie aus dem Bilderbuch.
 
G

Geckoliebe

Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0

AW: Probleme nach Eiablage

Danke für die Antworten - Würmer können sie wohl durch das Futter (Heimchen) bekommen und sollte regelmäßig gecheckt werden (1x im Jahr … wusste ich nicht) … vorher waren sie ja gesund.
Glaube nicht, dass ich die Tiere vermenschliche, die zwei haben sich vorher auch vertragen, aber das Weibchen hat das Männchen vorher meist aus der Lieblingshöhle geworfen - also die zwei haben nicht gemeinsam geschlummert. Während der Paarungszeit und danach war das eben anders, da waren beide sehr anhänglich und haben oft gemeinsam in der Höhle oder in einer Ecke gelegen. Auch wenn sie aktiv waren, haben sie sich gegenseitig geleckt, Kehle gerieben… Wäre immernoch sehr interessiert, ob ihr auch mal bei der Eiablage schlechte Erfahrungen gemacht habt.
Unser Männchen ist momentan allein und ist seitdem noch viel anhänglicher geworden. Morgens steht (auf den Hinterbeinen) er an der Terrarientür und kratzt mit den Vorderbeinen am Glas bis wir ihn rausholen, er kuschelt ausgiebig mit uns auch, dass er uns am Kinn leckt, Kehle reibt …man merkt ihm schon an, wenn er wieder ins Terrarium zurück will, das dauert aber - momentan bleibt er total lang ganz ruhig bei uns liegen. vorher war er eher der Weltenerforscher. Ich habe das Gefühl, dass er Gecko-Gesellschaft vermisst. Auch wenn ich gelesen habe, dass in der Natur die Männchen alleine leben und nur zur Paarung die Weibchen suchen. Habt ihr eine Ahnung wie es mit Kastration bei Geckos aussieht? Wäre das eine Lösung, damit die Damen nicht immer begattet werden?
 
M

Mr. Ed

Beiträge
1.507
Punkte Reaktionen
1.331

AW: Probleme nach Eiablage

Glaube nicht, dass ich die Tiere vermenschliche,

Es ist doch nun ein weiteres mal sehr deutlich nachzulesen, daß Du genau das tust. Reptilien sind keine Kuscheltiere!!! Viele Halter wollen ihre Viecher begrabbeln, die Viecher wollen jedoch grundsätzlich nicht begrabbelt werden. Wie schon anderswo geschrieben:

Reptilien leben in einer reizarmen Umgebung, die selbst im besten Fall nur ein kleiner, imitierter Ausschnitt ihres natürlichen Lebensraumes sein kann. Aus dieser reizarmen Umgebung heraus reagieren sie auf Reize, individuell ganz unterschiedlich.


Auch hier nochmal der Versuch, mit fachlichen Informationen ein Umdenken zu erreichen:

Auch wenn es nicht explizit um Leopardgeckos geht, trotzdem ein paar Dinge zum drüber nachdenken:
https://www.madcham.de/de/freilauf-und-haltung-im-wohnzimmer/
https://www.researchgate.net/publication/260435285_How_to_Assess_Stress_in_Reptiles
https://www.rogermeekherpetology.com/PDFs/49_Bearded Dragon thermo-respiration HND.pdf
https://rogermeekherpetology.com/PDFs/45_BEARDED DRAGON thermo-handling HND.pdf

Paarungszeit ist übrigens in Terrarienhaltung nahezu ganzjährig, ausser während der Winterruhe. Weibchen können pro Saison locker 3-6 Gelege ablegen, manchmal auch mehr. Für die Tiere ist das weder förderlich, noch macht derartiges Vermehren bei der derzeitigen Marktlage irgendeinen Sinn... ausser vielleicht bei einigen sog. Designermorphen ... wobei es dann leider primär um den Versuch Geld zu verdienen geht, weniger um die Tiere selbst.

Wozu über nicht nötige Kastration nachdenken, wenn Einzelhaltung die einfachste und sicherste Lösung ist?

Bevor man sich Gedanken macht, woher der Wurmbefall kam, müßte man erstmal hinterfragen um welche Würmer es überhaupt ging. Da es offenbar bei der Anschaffung Wissenslücken gab, wurde vermutlich auch keine Quarantäne durchgeführt? Demnach hatten die Tiere den Befall möglicherweise bereits. Kotuntersuchungen sind Momentaufnahmen, eine einmalige Untersuchung muß nicht aussagekräftig sein. Zwei, drei Untersuchungen in lockeren Intervallen bieten sich an... je öfter es "ohne Befund" heisst, desto größer die Wahrscheinlichkeit, daß es tatsächlich keinen Parasitenbefall gibt.
 
G

Geckoliebe

Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0

AW: Probleme nach Eiablage

Aber wie ich sehe hast du ein Allroundwissen, das dich zu einem Experten für jegliche Tierarten macht :rolleyes: Lass mich raten Zoodirektor
 
M

Mr. Ed

Beiträge
1.507
Punkte Reaktionen
1.331

AW: Probleme nach Eiablage

Ist es so schwer zu aktzeptieren, daß ich möglicherweise über mehr herpetologisches, parasitologisches, veterinärmedizinisches Fachwissen verfüge als Du? Wenn Du meine Worte nicht akzeptieren kannst, klick doch wenigstens die von mir geposteten Links an und lies was da steht... was ich hier schreibe hat schon seine Berechtigung, auch wenn die Kuscheltierfraktion das grundsätzlich anders sieht, und dann vor Hilflosigkeit unsachlich und persönlich werden "muß". Business as usual.
 
Thema:

Probleme nach Eiablage

Probleme nach Eiablage - Ähnliche Themen

Weibchen legt keine Eier, Legenot oder doch nicht, langer Text: Hallo liebes Forum, jetzt muss ich mal was loswerden und hoffe, ihr könnt mir helfen. Es geht um besagtes Testudo marginata Weibchen aus...
Panikattacke?!: Hallo zusammen, ich bin gerade etwas verzweifelt, da meine Schildkröte gerade eine Art "Anfall" hatte. Hier erst mal die Antworten aus dem...
Legen alle ca. drei Wochen nach der ersten Eiablage ein zweites mal?: Hallo! Wir haben seit diesem Jahr drei adulte Thb Weibchen. Alle haben Mitte Mai zum ersten mal bei uns gelegt. Die Vorbesitzerin (erreiche sie...
Kranke Sulcata vom Händler - was tun?: Hallo liebe Schildkrötenfreunde, letzte Woche habe ich von einem Händler aus NRW eine geochelone sulcata (NZ 2017) erworben. Sie wirkte beim Kauf...
Nur ein Ei ?: Unsere gefundene Rotwangenschmuckschildkröte hat heute ein Ei gelegt. Ich war noch nicht mit ihr beim Tierarzt. Wir haben sie vor ca. 2 Wochen...
Oben