Rosi

Diskutiere Rosi im Allgemeines Forum im Bereich Meerschweinchen; Man weiss es nicht. Evtl hätte ihr ein Tierarztbesuch geholfen. Wahrscheinlich wäre sie auch ein Fall für den Nottierarzt gewesen. Ein...
Wassn

Wassn

Moderatorin
Beiträge
6.406
Punkte Reaktionen
13.023

AW: Rosi

Ich hab aber Schuld.Sie hatte ja heute Nacht nichts mehr zu fressen bekommen.
Man weiss es nicht. Evtl hätte ihr ein Tierarztbesuch geholfen. Wahrscheinlich wäre sie auch ein Fall für den Nottierarzt gewesen. Ein Blasenstein, der die Harnröhre verstopft, kann den ganzen Organismus durcheinander bringen...... Und wenn ein Tier spürt, dass sein Körper etwas mit sich herumträgt, was kein Schnupfen ist, dann will es auch nichts fressen. Evtl hätte dein nächtliches Päppeln gar nichts bewirkt. Wenn, dann hat sie die Tage zuvor auch schon viel zu wenig gefressen. Dass sie jetzt gestorben ist, liegt nicht an der letzte Nacht, denke ich.
Da wäre ein zeitlicher Tierarztbesuch evtl hilfreicher gewesen.....
Aber es ist auch jetzt so, wie es ist. Vorwürfe helfen keinem mehr. Und man weiss es halt auch einfach nicht. Wie bei diesem Notmeerschweinchen. Es hieß der Tumor sei 4 cm groß und man hatte ihm in dieser Situation sogar noch die Zähne unter Narkose gerichtet. Dass die Zähne evtl davon kamen, weil er kaum noch gefressen hat, weil der Tumor sehr wahrscheinlich auf Organe gedrückt hat, da hat sein Tierarzt nicht hingesehen oder hingedacht.
Wichtig ist einfach, dass man die Helden einmal in der Woche wiegt und manchmal bei Bedarf auch öfter, zur Not täglich, dass man zeitnah zum Tierarzt geht, wenn etwas nicht stimmt und dann auch am Ball bleibt (und wieder und wieder zum Tierarzt rennt, zur Not täglich), wenn sich nichts verbessert.
Das ist alles was man machen kann.
Und trotzdem sind einem manchmal die Hände gebunden und die kleinen Tiere sickern einem durch die Finger, wie eine Flüssigkeit...... und man kann einfach nix machen.
 
Geisterreiter

Geisterreiter

Beiträge
1.889
Punkte Reaktionen
3.680

AW: Rosi

Du hast keine Schuld- ihr blieb der Kampf mit dem Päppelfutter erspart - vielleicht wusste sie es besser als der Tierarzt und du. Ich hab in der ewigen Zeit der Meerihaltung ( seit 1967) gelernt, auch mal dem Patienten nachzugeben, wenn er gar nicht mehr mochte. Mein Papa hat mir dann gesagt, das Tier weiß, dass seine Zeit gekommen ist und ich müsste das akzeptieren, auch wenn es weh tut. Bei unserem ersten Pferd konnte ich das dann selbst beobachten und hab sie gehen lassen. Das war nach 18 Jahren schmerzhaft, ich bin mit ihr erwachsen geworden. Bei Villy wird der Schmerz größer sein, wir feiern nächstes Jahr seinen 30. Geburtstag und unsere Silberhochzeit. Er weiß, dass er gehen darf, wenn er nicht mehr kann bzw mag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Joe63

Joe63

Beiträge
2.769
Punkte Reaktionen
4.758

AW: Rosi

:heulen::troest: Oje - fühl dich gedrückt....
 
ulrike

ulrike

Beiträge
3.518
Punkte Reaktionen
3.625

AW: Rosi

Das tut mir sehr leid. 😢
Bei meinen sehr kranken Schweinen hatte ich auch oft am letzten Tag ihres Lebens festgestellt, dass sie auf einmal ganz viel Frischfutter gefressen haben und gedacht, dass das ein positives Zeichen ist. Es war aber das letzte Aufflackern. 😢
 
Wolke24

Wolke24

Beiträge
10.272
Punkte Reaktionen
8.721

AW: Rosi

Komm gut an:heulen:liebste Rosi im Regenbogenland.

Es tut mir so leid, ja das plötzliche es geht den Tieren besser, ist oft ein Zeichen dass sie ihre Köfferchen bereits gepackt haben.
20200430_201424.jpg
Wünsche dir Kraft, mach dich bitte trotzdem jetzt mit Vorwürfen nicht fertig.

Liebe Grüße wölkchen⛅
 
Helga

Helga

Beiträge
8.797
Punkte Reaktionen
12.255

AW: Rosi

Es tut mir sehr leid um Rosi :troest: Du hast getan, was Du konntest, und Rosi wollte offensichtlich nicht mehr.
Wer weiß schon genau, was sie hatte.

Nun lauf schön auf die Regenbogenwiese, kleine Rosi, und spiel schön mit den anderen Engelchen :angel:
 
Maria 2

Maria 2

Moderatorin
Beiträge
3.611
Punkte Reaktionen
3.114

AW: Rosi

Komm gut an Rosi 🌈 und mach dir keine Vorwürfe. Es ist wie es ist und niemanden bringt es etwas.:troest: Es war ja etwas, du warst ja schon seit September in Sorge um sie.
 
Pauli

Pauli

Beiträge
5.592
Punkte Reaktionen
4.496

AW: Rosi

Ich hab aber Schuld.Sie hatte ja heute Nacht nichts mehr zu fressen bekommen.
Ich glaube nicht, dass sie das gerettet hätte :wein:.
Ich zwinge meinen Schweinchen keinen Päppelbrei auf. Er wird hier gerne gefressen, wird er verweigert, ist das ein ganz schlechtes Zeichen...

Mach dir bitte keine Vorwürfe! In vielen Fällen ist einfach nichts mehr zu machen, wenn sie sich aufgegeben haben. Ich hatte auch Schuldgefühle, als Yauno im August starb. Er hatte eine starke Mittelohrentzündung, muss starke Schmerzen gehabt haben und unsere TÄ hat es meiner Meinung nach zu spät erkannt...:heulen:.
Leider war dann gar nichts mehr zu machen, außer ihn zu erlösen.
Wäre es früher erkannt worden... aber wer weiß das schon? :wein:
 
A

Angelika

Beiträge
20.311
Punkte Reaktionen
7.799

AW: Rosi

Es tut mir sehr Leid.:heulen:
Wassn hat ja schon sehr gut geschrieben. Bei so kleinen Tieren sind diagnostische und therapeutische Möglichkeiten recht gering, sie entgleiten manchmal, egal wie sehr man sich anstrengt. Und Rosi hatte sich mit dir viele Tage lang angestrengt.

Nein, du hast keine Schuld - ein Tier, das nicht fressen mag, selbst bei liebevollstem Päppeln, macht sich in aller Regel auf den Weg. Und sie konnte wohl nur nachts aufbrechen, weil sie in diesen Stunden losgelassen war.

Komm gut an, liebe Rosi und schicke deinem 2Bein Trost!🌈🌤
 
Esmeralda

Esmeralda

Beiträge
13.784
Punkte Reaktionen
10.471

AW: Rosi

oh nein, das tut mir sehr leid :cry:
Ich hab aber Schuld.Sie hatte ja heute Nacht nichts mehr zu fressen bekommen.
mach Dir keine Vorwürfe :troest: Sie ist bestimmt nicht verhungert. Da lag etwas anderes im Argen. Sie hatte soviele Baustellen :runzl:

@Wassn Hanninanni war doch laufend mit der Rosi beim TA. Gerade noch Mitte der Woche, als Rosi dort auf dem Behandlungstisch gefressen hat.

Und sie konnte wohl nur nachts aufbrechen, weil sie in diesen Stunden losgelassen war.

Das glaube ich manchmal auch :cry:

Komm gut an Rosi :engel:
 
Zuletzt bearbeitet:
Meeri

Meeri

Beiträge
5.142
Punkte Reaktionen
4.398

AW: Rosi

Ach wie traurig, liebe Rosi, jetzt bist du schmerzfrei und kannst über die immergrüne Wiese rennen, gute Reise 🌈:angel:.
Mein Beileid HanniNanni, mach dich nicht verrückt vor Schuldzuweisungen, was wäre, wenn...
Du hast alles versucht und es sollte nicht sein. :troest:
 
Mira

Mira

Beiträge
5.948
Punkte Reaktionen
4.090

AW: Rosi

Das tut mir sehr leid, dass Rosi gehen musste. :cry:

Sie hatte ja schon seit Längerem gesundheitliche Probleme. Was es letztendlich war, wirst du nie erfahren, du darfst dich deshalb aber nicht verrückt machen. :troest:

Machs gut, liebe Rosi, nun gehts dir wieder gut. 🌈
 
hanninanni

hanninanni

Beiträge
4.189
Punkte Reaktionen
4.435

AW: Rosi

Was mach ich mit Manni und Rosi:angel:.Rosi:angel:ist unter ihrem geliebten Heuberg verstorben.Ich hatte sie noch ca.10 Min.auf das Heu quasi vor Manni gelegt.Er hat sich aber nicht für sie interessiert.Ich habe sie dann weggenommen.Hab ich so richtig gehandelt?Ich glaube, ich habe vor einigen Sekunden Manni ganz leise quietschen hören.Hat er vielleicht doch nicht mitbekommen, dass Rosi verstorben ist?
 
Wassn

Wassn

Moderatorin
Beiträge
6.406
Punkte Reaktionen
13.023

AW: Rosi

Ich denke, dass die Tiere sehr schnell mitbekommen, wenn eines in ihrer Runde verstirbt oder auch verstorben ist, da musst du dir keine Sorgen machen. Sie vermissen ein Tier, wenn es nicht mehr da ist. Auch trauern sie. Aber sie trauern anders als wir Menschen. Sie müssen mit der Zeit lernen, dass eines einfach nicht mehr da ist und auch nicht mehr wieder kommt, wenn sie es rufen.

Ich habe z.B. noch nie, ein beim Tierarzt verstorbenes Tier noch einmal in die Gruppe gelegt....
 
hanninanni

hanninanni

Beiträge
4.189
Punkte Reaktionen
4.435

AW: Rosi

Man weiss es nicht. Evtl hätte ihr ein Tierarztbesuch geholfen. Wahrscheinlich wäre sie auch ein Fall für den Nottierarzt gewesen. Ein Blasenstein, der die Harnröhre verstopft, kann den ganzen Organismus durcheinander bringen...... Und wenn ein Tier spürt, dass sein Körper etwas mit sich herumträgt, was kein Schnupfen ist, dann will es auch nichts fressen. Evtl hätte dein nächtliches Päppeln gar nichts bewirkt. Wenn, dann hat sie die Tage zuvor auch schon viel zu wenig gefressen. Dass sie jetzt gestorben ist, liegt nicht an der letzte Nacht, denke ich.
Da wäre ein zeitlicher Tierarztbesuch evtl hilfreicher gewesen.....
Aber es ist auch jetzt so, wie es ist. Vorwürfe helfen keinem mehr. Und man weiss es halt auch einfach nicht. Wie bei diesem Notmeerschweinchen. Es hieß der Tumor sei 4 cm groß und man hatte ihm in dieser Situation sogar noch die Zähne unter Narkose gerichtet. Dass die Zähne evtl davon kamen, weil er kaum noch gefressen hat, weil der Tumor sehr wahrscheinlich auf Organe gedrückt hat, da hat sein Tierarzt nicht hingesehen oder hingedacht.
Wichtig ist einfach, dass man die Helden einmal in der Woche wiegt und manchmal bei Bedarf auch öfter, zur Not täglich, dass man zeitnah zum Tierarzt geht, wenn etwas nicht stimmt und dann auch am Ball bleibt (und wieder und wieder zum Tierarzt rennt, zur Not täglich), wenn sich nichts verbessert.
Das ist alles was man machen kann.
Und trotzdem sind einem manchmal die Hände gebunden und die kleinen Tiere sickern einem durch die Finger, wie eine Flüssigkeit...... und man kann einfach nix machen.
@Wassn
Wir waren am 25.10 beim Ultraschall,dort war etwas Grieß zu sehen und ihr geschwollener Lymphknoten. Am 08.11 waren wir beim Tierarzt, weil ich da schon dasselbe wie dieses Wochende durch hatte.Dort hat sie freiwillig Päppelbrei gegessen.
Man weiss es nicht. Evtl hätte ihr ein Tierarztbesuch geholfen. Wahrscheinlich wäre sie auch ein Fall für den Nottierarzt gewesen. Ein Blasenstein, der die Harnröhre verstopft, kann den ganzen Organismus durcheinander bringen...... Und wenn ein Tier spürt, dass sein Körper etwas mit sich herumträgt, was kein Schnupfen ist, dann will es auch nichts fressen. Evtl hätte dein nächtliches Päppeln gar nichts bewirkt. Wenn, dann hat sie die Tage zuvor auch schon viel zu wenig gefressen. Dass sie jetzt gestorben ist, liegt nicht an der letzte Nacht, denke ich.
Da wäre ein zeitlicher Tierarztbesuch evtl hilfreicher gewesen.....
Aber es ist auch jetzt so, wie es ist. Vorwürfe helfen keinem mehr. Und man weiss es halt auch einfach nicht. Wie bei diesem Notmeerschweinchen. Es hieß der Tumor sei 4 cm groß und man hatte ihm in dieser Situation sogar noch die Zähne unter Narkose gerichtet. Dass die Zähne evtl davon kamen, weil er kaum noch gefressen hat, weil der Tumor sehr wahrscheinlich auf Organe gedrückt hat, da hat sein Tierarzt nicht hingesehen oder hingedacht.
Wichtig ist einfach, dass man die Helden einmal in der Woche wiegt und manchmal bei Bedarf auch öfter, zur Not täglich, dass man zeitnah zum Tierarzt geht, wenn etwas nicht stimmt und dann auch am Ball bleibt (und wieder und wieder zum Tierarzt rennt, zur Not täglich), wenn sich nichts verbessert.
Das ist alles was man machen kann.
Und trotzdem sind einem manchmal die Hände gebunden und die kleinen Tiere sickern einem durch die Finger, wie eine Flüssigkeit...... und man kann einfach nix machen.
@Wassn
Wir waren am 25.10 beim Ultraschall,dort war ein wenig Grieß zu sehen und ihr geschwollener Lymphknoten. Am 08.11 waren wir beim Tierarzt, weil ich da schon dasselbe wie dieses Wochende durch hatte.Dort hat sie freiwillig Päppelbrei gegessen.An Gewicht hatte sie letzte Woche, wo es ihr besser ging 60 g verloren.
 
Maria 2

Maria 2

Moderatorin
Beiträge
3.611
Punkte Reaktionen
3.114

AW: Rosi

Ich denke auch das Manni das natürlich mitbekommen hat. Er hat auf seiner Weise Abschied genommen.
Ich würde sie nicht mehr rein legen.
 
hanninanni

hanninanni

Beiträge
4.189
Punkte Reaktionen
4.435

AW: Rosi

Du hast keine Schuld- ihr blieb der Kampf mit dem Päppelfutter erspart - vielleicht wusste sie es besser als der Tierarzt und du. Ich hab in der ewigen Zeit der Meerihaltung ( seit 1967) gelernt, auch mal dem Patienten nachzugeben, wenn er gar nicht mehr mochte. Mein Papa hat mir dann gesagt, das Tier weiß, dass seine Zeit gekommen ist und ich müsste das akzeptieren, auch wenn es weh tut. Bei unserem ersten Pferd konnte ich das dann selbst beobachten und hab sie gehen lassen. Das war nach 18 Jahren schmerzhaft, ich bin mit ihr erwachsen geworden. Bei Villy wird der Schmerz größer sein, wir feiern nächstes Jahr seinen 30. Geburtstag und unsere Silberhochzeit. Er weiß, dass er gehen darf, wenn er nicht mehr kann bzw mag.
Du hast keine Schuld- ihr blieb der Kampf mit dem Päppelfutter erspart - vielleicht wusste sie es besser als der Tierarzt und du. Ich hab in der ewigen Zeit der Meerihaltung ( seit 1967) gelernt, auch mal dem Patienten nachzugeben, wenn er gar nicht mehr mochte. Mein Papa hat mir dann gesagt, das Tier weiß, dass seine Zeit gekommen ist und ich müsste das akzeptieren, auch wenn es weh tut. Bei unserem ersten Pferd konnte ich das dann selbst beobachten und hab sie gehen lassen. Das war nach 18 Jahren schmerzhaft, ich bin mit ihr erwachsen geworden. Bei Villy wird der Schmerz größer sein, wir feiern nächstes Jahr seinen 30. Geburtstag und unsere Silberhochzeit. Er weiß, dass er gehen darf, wenn er nicht mehr kann bzw mag.
Komisch ist, dass sie gestern noch unter ihrem Heuberg wie immer fröhlich rumquietschte und auch wieder anfing, sich mehr zu bewegen.
 
hanninanni

hanninanni

Beiträge
4.189
Punkte Reaktionen
4.435

AW: Rosi

Das tut mir sehr leid. 😢
Bei meinen sehr kranken Schweinen hatte ich auch oft am letzten Tag ihres Lebens festgestellt, dass sie auf einmal ganz viel Frischfutter gefressen haben und gedacht, dass das ein positives Zeichen ist. Es war aber das letzte Aufflackern. 😢
Wo sie die Probleme letzte Woche hatte, wirkte sie viel energieloser als jetzt.Da hatte ich Angst, sie stirbt.Diesmal wirkte sie nicht so schlapp.
 
hanninanni

hanninanni

Beiträge
4.189
Punkte Reaktionen
4.435

AW: Rosi

Komm gut an Rosi 🌈 und mach dir keine Vorwürfe. Es ist wie es ist und niemanden bringt es etwas.:troest: Es war ja etwas, du warst ja schon seit September in Sorge um sie.
Im September wurde ein geschwollener Lymphknoten vor der Blase diagnostiziert, der aber nicht weiter gewachsen ist.Deswegen bekam sie das Prednisolon.
 
hanninanni

hanninanni

Beiträge
4.189
Punkte Reaktionen
4.435

AW: Rosi

Ich denke, dass die Tiere sehr schnell mitbekommen, wenn eines in ihrer Runde verstirbt oder auch verstorben ist, da musst du dir keine Sorgen machen. Sie vermissen ein Tier, wenn es nicht mehr da ist. Auch trauern sie. Aber sie trauern anders als wir Menschen. Sie müssen mit der Zeit lernen, dass eines einfach nicht mehr da ist und auch nicht mehr wieder kommt, wenn sie es rufen.

Ich habe z.B. noch nie, ein beim Tierarzt verstorbenes Tier noch einmal in die Gruppe gelegt....
Ich dachte, vielleicht hat er es nicht mitbekommen, weil sie unter dem Heuberg verstorben ist.Er verhält sich auch komplett anders als bei Hannis
:angel:Tod.Sie ist beim Tierarzt verstorben.Ihn hatte ich mitgenommen, weil rs Hanni:angel:sehr schlecht ging.Sie lag dann noch ne Weile bei ihm und er hat sich weggedreht.Allerdings hat er schon einige Zeit gespürt, dass es Hanni:angel:schlecht ging.Manni läuft seinen Mädels immer hinterher.Bei ihr ist er ganz ruhig geworden und nicht mehr hinterhergelaufen.An dem Tag wollte er auch nichts fressen.Jetzt bei Rosi:angel:hat er vorhin Heu gefressen.
 
Thema:

Rosi

Rosi - Ähnliche Themen

2 mal Blasenentzündung innerhalb von 2 Monaten, Verdacht auf Blasenstein im Harnleiter, OP ?: Hallo zusammen, ich schildere erstmal was bisher passiert ist: Technische Daten zum Schweinchen : Die süße ist 3 Jahre und 10 Monate alt...
Maggie braucht Daumendrücker für den letzten Weg: Hallo ihr lIeben, ich mache mal ein neues Thema auf als Fortsetzung zu wässriger Durchfall... gerade haben wir ihrem Bauch stabil, da fängt sie...
Friedas Blasenprobleme: Hallo ihr Lieben, Frieda hat schon seit längerem Probleme mit der Blase...bzw. beim Pipi machen, jedes Mal wenn sie mal Muss dann quieckt sie...
Kastrat nimmt ab, Lymphknoten dicker.: Hallo, mir ist schon vor einiger Zeit aufgefallen, dass Vespucci (wird im Sommer 4 Jahre alt) abnimmt. Da er aber Übergewicht hatte und es seit...
Atemgeräusche?: Hallo! Ich bräuchte mal wieder euren Rat, Tipps oder Anregungen. Es geht um meine Marie, 4 Monate alt (bald 5). Sie zog Ende Juni bei mir ein...
Oben