Absicherung/Übernahme der Familienhunde im Falle des Falles

Diskutiere Absicherung/Übernahme der Familienhunde im Falle des Falles im Allgemeines Forum im Bereich Hunde; Moin, bei mir liegt folgende Situation vor: nach dem Tod meiner Mutter Anfang diesen Jahres bleibt zur Pflege und Versorgung unserer...
S

shoggoth872

Beiträge
1
Reaktionen
0
Moin,

bei mir liegt folgende Situation vor: nach dem Tod meiner Mutter Anfang diesen Jahres bleibt zur Pflege und Versorgung unserer Familienhunde nur noch mein Vater (79) übrig, da ich in einer nicht gerade hundegeeigneten Dachwohnung hause.

Erschwerend kommt hinzu, dass sie sich allesamt in Rumänien (Haus und Hof meiner Mutter) befinden. Ich habe neulich einige Ring-Kameras eingerichtet, um durchgehend ein Auge auf seinen Gesundheitszustand und die Hunde zu haben. Aber selbst das ist natürlich keine Absicherung gegen ein plötzliches Ableben meines Vaters, das meine Hunde hilflos zurückließe. Ich könnte wahrscheinlich unmittelbar einen Flug buchen, aber in der Zwischenzeit müsste jemand eingreifen. Das allerdings ist einer der Knackpunkte: keinem der Nachbarn vor Ort ist mit einem Zweitschlüssel und ebenso wenig der Versorgung unserer Hunde zu trauen, und wir haben keine weiteren Bezugspersonen oder gar Verwandte, die im Notfall spontan einspringen könnten.

Nun frage ich mich, welche Vorkehrungen ich treffen könnte, um die Hunde abzusichern. In ihre Impfpässe bin ich bereits als Besitzer eingetragen. Auch haben wir einen weiteren Hund, der aufgrund der Behinderung meines Vaters über kurz oder lang im Garten versauert wäre, auf einen (seriösen) Tierschutzhof transportieren lassen (und ich werde praktisch im Wochentakt über seine Fortschritte in der Eingewöhnung und seinen Vermittlungsstatus auf dem Laufenden gehalten). Nun weiß ich aber nicht, ob eine solche Organisation von jetzt auf gleich - in Absprache oder zeitgleich mit der Polizei (?), die sich in einem solchen Fall Zutritt zum Hof verschaffen müsste - die Hunde vorübergehend übernehmen könnte, bis ich ins Land einreisen kann, oder ob ich mich an ein dortiges Hundehotel (das, offen gestanden, sehr deprimierend wirkte und dessen Aktivitäten ich aus der Ferne nicht überprüfen kann) wenden sollte.

Hättet ihr vielleicht eine zündende Idee, wie man für ein solches Szenario so plant, dass die eigenen Hunde weder körperlich noch psychisch (zu sehr) in Mitleidenschaft gezogen werden?

Ich wäre euch für jede Form von Input dankbar!
 
03.09.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Absicherung/Übernahme der Familienhunde im Falle des Falles . Dort wird jeder fündig!
M

M.Maas

Beiträge
879
Reaktionen
1.684

AW: Absicherung/Übernahme der Familienhunde im Falle des Falles

Hsllo,
was spricht dagegen jetzt schon alle Hunde in den TierSchutzhof zu geben und von dort zu vermitteln. Oder die Hunde jetzt schon auf eine Vermittlungsseite zu stellen und sie dann an neue Besitzer zu übergeben?
 
Maria 2

Maria 2

Moderatorin
Beiträge
2.678
Reaktionen
1.725

AW: Absicherung/Übernahme der Familienhunde im Falle des Falles

Ich denke auch wie M.Maas, dass wäre doch am Besten. Ich würde nicht warten bis der Notfall eintritt.
 
Thema:

Absicherung/Übernahme der Familienhunde im Falle des Falles

Absicherung/Übernahme der Familienhunde im Falle des Falles - Ähnliche Themen

  • Absicherung im Krankheitsfall

    Absicherung im Krankheitsfall: Wie habt ihr das gelöst, solltet ihr bei den Hunden mal durch Krankheit/Kur ausfallen?
  • Ähnliche Themen
  • Absicherung im Krankheitsfall

    Absicherung im Krankheitsfall: Wie habt ihr das gelöst, solltet ihr bei den Hunden mal durch Krankheit/Kur ausfallen?