Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Diskutiere Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung im Krankheiten und ungebetene Gäste Forum im Bereich Süßwasser-Aquaristik; Hallo zusammen, ich setzte das mal hier rein in der Hoffnung ein bisschen Input zu bekommen. Problemkind Kimiko ist ein Giant Kampffisch, mit 7...
Tasha_01

Tasha_01

Chaos-Tante
Beiträge
12.984
Reaktionen
3.229
Hallo zusammen,

ich setzte das mal hier rein in der Hoffnung ein bisschen Input zu bekommen.

Problemkind Kimiko ist ein Giant Kampffisch, mit 7 Monaten größer wie mein normales Betta-Männchen.
Aktuell hat sie ein Problem mit der Schwimmblase, sass jetzt gute 2 1/2 Wochen im Sepa. Zuerst mit Voogle später mit Baktopur Tropfen. Im Vergleich zum ersten auftreten bis heute kann man schon eine minimal Verbesserung feststellen. Weshalb sie jetzt in einem Mini-Becken mit ca. 15cm Wasserhöhe lebt. Läuft ohne Filter nur mit Heizstab und Licht. Hunger hat sie übrigens.

Leider liegt sie oft schwer atmend auf dem Boden, manchmal ist das Schwimmen zur nahen Oberfläche sehr ruhig und gezielt. Dann kommen ihre "Anfälle", sie wirft sich hin und her auf dem Boden. Dann geht es pfeilgerade hoch und ein kleines Stückchen gerade aus weiter. Bis sie wieder auf den Boden sinkt. Ich habe das Gefühl das es nur noch Quälerei ist, oder meint ihr das es noch Chancen auf Hoffnung gibt ? Es wäre der zweite Betta den ich wegen einer Krankheit in kürzester Zeit verlieren würde :cry:

Mit dem Thema an sich habe ich mich seit der Diagnose auseinander gesetzt, aber jetzt etwas entscheiden fällt so unsäglich schwer ...
 
  • Traurig
Reaktionen: Helga und Uromastix
02.03.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung . Dort wird jeder fündig!
Wolke24

Wolke24

Moderatorin
Beiträge
7.095
Reaktionen
4.655

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Hallo @Tasha_01 ich kenne das nur von meinen Goldfischen im Teich. Bis jetzt gab es noch nie eine Rettung für den Fisch leider:(ich habe schon mehrere Fische dann vom TA erlösen lassen, weil ich ich selbst nicht übers Herz gebracht habe.

Ich wünsche dir viel Kraft die richtige Entscheidung zu treffen. Ich hatte früher auch Kampfis, aber eigentlich auch nie lange. Wer weiß was die Tiere alles hinter sich haben.

lg wolke24🌤
 
cichy

cichy

Moderatorin
Beiträge
5.500
Reaktionen
370

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Ein Teil der Nachricht musste leider entfernt werden

Ich würde ihn einfach so lassen. So lange er frisst und sich noch bewegt, wird er nicht wirklich leiden.

Ich hatte einen Betta mit einem aufgeplatzten Bauch bzw. einem wirklich riesigem Loch. Der hat es überlebt und noch 1 Jahr gelebt. Manchmal muss man etwas mehr Hoffnung aufbringen.
 
Tasha_01

Tasha_01

Chaos-Tante
Beiträge
12.984
Reaktionen
3.229

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Morgen zusammen :)

Ja das mit dem Eiswasser wäre auch mein Gedanke gewesen, hätte sogar Isopropanol da. Nur ist für mich die Frage, wann wäre der richtige Zeitpunkt. So eine Entscheidung habe ich für meine Bettas noch nie treffen müssen/sollen. Bei den Schweinchen kann ich das glaube nach Ü20 Jahren Haltung besser einschätzen :(

Kimiko ist für einen Kampffisch ihres Alters groß und bullig, halt ein Giant ;) Sie hat gute 5cm mit Flossen, und ist erst 7 Monate alt. Die "normalen" sind in der Regel in der Größe schon ausgewachsen. Und es sind Labyrinthfische, sie können und müssen normale Luft atmen. Darauf wollte Cichy auch raus, Labyrinther sind bei dem furchtbaren Thema leider eine andere "Hausnummer".

Und die Frage aller Fragen, hat Frau den Arsch in der Hose das auch durch zu ziehen ? Einerseits sage ich mir Augen zu und durch, auf der anderen Seite diese Angst das es falsch ist was ich tun würde *seufz* Da die Pfütze auf dem Schreibtisch steht kann ich sie sehr gut beobachten. Und bin hin und her gerissen :cautious:o_O:cry:
 
rosinante

rosinante

Beiträge
3.872
Reaktionen
3.929

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Es ist verdammt schwer zu beantworten, wann der richtige Zeitpunkt ist. Du kannst dir ja deinen Fisch auch nicht in ein Weckglas packen und zum nächsten Tierarzt fahren, der dich beraten könnte. Oder gibt es niedergelassene Tierärzte, die sich auf Fische, welcher Art auch immer, spezialisiert haben?

Wann ist ein Fisch-Leben nicht mehr lebenswert? Diese Frage könnte ich absolut nicht beantworten. :(
 
Wolke24

Wolke24

Moderatorin
Beiträge
7.095
Reaktionen
4.655

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Liebe User wir bitten euch auch wenn es Notfälle sind, die Tötungsmethoden hier nicht öffentlich zu erwähnen. Ihr könnt das per PN austauschen wenn ihr meint. Bitte befragt einen Tierarzt der sich mit Fischen auskennt, was für eine schmerzlose Tötung für die Fische am sichersten ist. Wir möchten nicht, dass durch falsche Anleitung die Tiere dann doch leiden müssen. Zum Beispiel das Nelkenöl, mein Tierarzt war empört dass man so etwas überhaupt empfehlen kann. Man kann den Tierarzt durchaus vorher fragen, was in einem Notfall zu tun ist. Danke für euer Verständnis. lg wolke24
 
Tasha_01

Tasha_01

Chaos-Tante
Beiträge
12.984
Reaktionen
3.229

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

@cichy
Ich werde sie weiter hin beobachten, mir blutet nur das Herz weil es so das Gegenteil von dem ist was ich bisher von ihr kannte. Aktiv, mich ständig am stalken, gefressen als ob es kein Morgen gäbe .. und jetzt ? Liegt sie gerade auf der Seite und guckt mich an, so das komplette Gegenteil von vor der Erkrankung.

Fähige Tierärzte für Fische haben wir glaube gar nicht, ist schon bei Schweinchen so ein bisschen Glückssache.
 
rosinante

rosinante

Beiträge
3.872
Reaktionen
3.929

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Tut mir leid, wenn ich da mit meinem Beitrag etwas falsch gemacht habe.

Wolke, wenn ihr den löschen wollt, macht das bitte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix
trauermantelsalmler

trauermantelsalmler

Mitglied
Beiträge
1.719
Reaktionen
1.135

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Darauf wollte Cichy auch raus, Labyrinther sind bei dem furchtbaren Thema leider eine andere "Hausnummer".
Sorry, das wusste ich nicht :mist:. Ich habe früher vor allem Salmler gehabt, und nun seit ein paar Jahren fast ausschließlich Schwertträger.
Ich hoffe es gibt tatsächlich Tierärzte die man dazu fragen kann. Ansonsten ist vielleicht ein aktives Aquarianer Forum die richtige Adresse? Sowohl zu der Frage ob man Kimiko erlösen sollte, als auch dazu wie es geschehen sollte.
Ich drücke dir die Daumen dass du eine Lösung findest.
 
Tasha_01

Tasha_01

Chaos-Tante
Beiträge
12.984
Reaktionen
3.229

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Das sind die Momente wo man es sich wünscht, das die Tiere sprechen könnten ..

Aber wie gesagt, jetzt erstmal beobachten. Morgen mal meinen TA anrufen, vielleicht hab ich ja Glück und er hat Ahnung oder kennt jemanden. Dann sehe ich weiter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Traudl und Uromastix
cichy

cichy

Moderatorin
Beiträge
5.500
Reaktionen
370

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Es ist uns ohnehin verboten Wirbeltiere zu töten! Auch nicht wenn sie leiden... leider... Fische sind auch Wirbeltiere und sofern man keinen Angelschein hat oder Tierarzt o.Ä. ist, darf man das nicht. Man darf auch keine Wirbeltiere lebendig verfüttern, obwohl es viele Leute machen.
Man muss ganz genau wissen was man da macht, sonst fügt man dem Tier nur noch mehr unnötiges Leid zu.


Ich möchte trotzdem noch anmerken:
Über die Eiswassermethode wurde und wird viel diskutiert, leider ist sie NICHT schonend. Der Fisch ist nicht sofort tot, auch wenn es so aussieht. Eine kompetente Tierärztin hat mal darüber genau aufgeklärt aber ich finde das Gespräch leider nicht mehr, evtl. war es auch live.
Man kann nicht einfach zu jedem Tierarzt gehen und der macht das. Bei Aquarienfischen ist man so gut wie immer alleine mit dem Problem. Tierärzte haben schon Probleme Panacur fürs Aquarium zu verschreiben... Leider wissen sie oft eben auch nicht was dann der richtige Tod für so ein Tier ist. (deswegen auch meine Aussage)
 
trauermantelsalmler

trauermantelsalmler

Mitglied
Beiträge
1.719
Reaktionen
1.135

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Es ist uns ohnehin verboten Wirbeltiere zu töten! Auch nicht wenn sie leiden... leider... Fische sind auch Wirbeltiere und sofern man keinen Angelschein hat oder Tierarzt o.Ä. ist, darf man das nicht. (....)
Man kann nicht einfach zu jedem Tierarzt gehen und der macht das. Bei Aquarienfischen ist man so gut wie immer alleine mit dem Problem.
Doch, man darf Auqarienfische selbst töten, sofern man sie nur von ihren Leiden erlöst und man es nicht gewerblich macht. Quelle

Die Alternative wäre ja auch, sie sich zu Tode quälen zu lassen. Das kann ja auch nicht richtig sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wassn und Uromastix
Wassn

Wassn

Moderatorin
Beiträge
3.743
Reaktionen
7.162

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Doch, man darf Auqarienfische selbst töten, sofern man sie nur von ihren Leiden erlöst und man es nicht gewerblich macht. Quelle

Die Alternative wäre ja auch, sie sich zu Tode quälen zu lassen. Das kann ja auch nicht richtig sein.
Genau so sieht es aus. Allerdings sollte man wissen wie man es tut, damit die Tiere nicht leiden. Es gibt auch Terrarientiere wie Schnecken, wo man eine Geburtenkontrolle durchführen und die Gelege einfrieren muss, obwohl man weiss, dass aus jedem Ei ein Jungtier schlüpfen wird.
 
cichy

cichy

Moderatorin
Beiträge
5.500
Reaktionen
370

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Interessant - das habe ich so zum ersten mal gelesen.
Ich kannte bisher nur das Tierschutzgesetz und dort stand es nicht explizit drinnen.
Aber es scheint dann wohl hinzu gekommen zu sein, so wie es hier steht.
Da steht auch was über die Methoden:


@Wassn Schnecken sind keine Wirbeltiere. Das ist schon ein kleiner Unterschied.

Ich habe aber schon starke Zweifel, dass Halter "Kenntnisse" über eine sachgerechte Tötung haben. In meinen Augen bleibt es somit noch immer "verboten".
Im Tierschutzgesetz steht unter Paragraph 4 folgender Satz: Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.
Das schließt für mich einfach mal jeden aus :ROFLMAO: (y)

Link musste entfernt werden
 
Wassn

Wassn

Moderatorin
Beiträge
3.743
Reaktionen
7.162

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Auch Schnecken leiden und sind auch lernfähig. Nur weil das Gesetzt Wirbeltieren da eine "besondere" Stellung zuschreibt, weil sie uns in der Genetik nahe liegen, sollten wir auch mit den anderen achtsam umgehen und wissen was man tut. Ich bin weder dafür, dass ein Fisch qualvoll stirbt, noch dass eine Schnecke qualvoll sterben sollte.....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Joe63
cichy

cichy

Moderatorin
Beiträge
5.500
Reaktionen
370

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Auch Schnecken leiden und sind auch lernfähig. Nur weil das Gesetzt Wirbeltieren da eine "besondere" Stellung zuschreibt, weil sie uns in der Genetik nahe liegen, sollten wir auch mit den anderen achtsam umgehen und wissen was man tut. Ich bin weder dafür, dass ein Fisch qualvoll stirbt, noch dass eine Schnecke qualvoll sterben sollte.....
Das bin ich auch nicht! Keine Kenntnisse über die korrekte Tötung zu haben bedeutet ja eigentlich ein qualvoller Tod... Wie soll man denn eine Schnecke betäuben....
Es ist ein sehr heikles Thema.

Meiner Meinung nach, sollte man kein Tier töten dürfen wenn man nicht wirklich 100% weiß wie das korrekt geht. Dafür sollte es einfach auch professionelle Schulungen geben was man im Rahmen eines Sachkundenachweises (was ich für jedes Tier für erforderlich halte) erlernen könnte.
 
Tasha_01

Tasha_01

Chaos-Tante
Beiträge
12.984
Reaktionen
3.229

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Mir ging es ja auch in der Hauptsache darum ob es Anhaltspunkte gibt wann es Zeit wäre über so einen Schritt nach zu denken ;)
Heute ging es Kimiko für den aktuellen Stand ziemlich gut, hat mich wieder länger beobachtet. Das Lebendfutter jagt sie ihren Möglichkeiten nach auch immer noch. Damit kann sie zumindest mal in mehr Bewegung versetzen.

Den TA hab ich bisher auch nicht angerufen, weil ich immer noch hin- und hergerissen bin. Auf der einen Seite hat sie gute Phasen, so wie heute, und dann Tage an denen ich das große Heulen kriegen könnte. Weil sie dann nicht mal ihr geliebtes Lebendfutter hinter dem Ofen vor locken kann :cry: Das sind dann die Momente wo ich es gut fände, wenn sie reden könnten. Sagen es ist gut, lass mich gehen ...
 
trauermantelsalmler

trauermantelsalmler

Mitglied
Beiträge
1.719
Reaktionen
1.135

AW: Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung

Ich habe aber schon starke Zweifel, dass Halter "Kenntnisse" über eine sachgerechte Tötung haben. In meinen Augen bleibt es somit noch immer "verboten".
Im Tierschutzgesetz steht unter Paragraph 4 folgender Satz: Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.
Das schließt für mich einfach mal jeden aus :ROFLMAO: (y)
Ja, vielleicht. Aber das Tier wochenlang zu Tode quälen zu lassen ist noch schlimmer. Und das ist ja die einzige Alternative.
 
Thema:

Schwimmblasenproblem ohne erkennbare Besserung