Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Diskutiere Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung im Krankheiten und Parasiten Forum im Bereich Wasser- und Sumpfschildkröten; Hallo an alle, ich bin neu hier im Forum, aber die Threads hier haben mir schon manchmal echt weitergeholfen, also dachte ich, ich versuch's...
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5
Hallo an alle,

ich bin neu hier im Forum, aber die Threads hier haben mir schon manchmal echt weitergeholfen, also dachte ich, ich versuch's mal.

Vor zwei Monaten ist unsere Moschusschildkröte von meinen Eltern zu mir umgezogen - gesund trotz teilweise suboptimaler Haltung (...) - und seit dem ging's los. Vier Wochen nach Einzug wurden seine Augen plötzlich weißlich/trübe, er hat sich oft über die Augen gerieben und öfters mal den Kopf geschüttelt. Eines Morgens kam ich dann ins Wohnzimmer und er hat sein eines Auge nur ganz zögerlich aufgemacht ... also ab zum Tierarzt (zwar nicht reptilienerfahren aber ich dachte mir, besser als nichts, und es war ja .. offensichtlich was mit den Augen), Diagnose: bakterielle Bindehautentzündung. Ihm wurde Baytril für 8 Tage verschrieben, was auch super angeschlagen hat.
Dann war erstmal Ruhe, aber in den letzten Tagen wurde es wieder schlimmer - der weiße Schleier fängt am oberen Lid an und zieht sich dann langsam übers ganze Auge. Also wieder zum Tierarzt ...

Woran das liegen könnte, haben wir bis jetzt wenig Ahnung. Unsere Vermutung ist a) Aquarium ist noch nicht eingefahren, b) die Beleuchtung hängt zur Zeit an einem Lichtkasten, und da ist so viel abgedeckt, dass sich die feuchtwarme Luft staut, c) suboptimale Lufttemperaturen.
Ich füll zuerst einmal das Hilfetopic aus:

Schildkröte:
Sternotherus odoratus, 13 Jahre, 7x10cm, Männchen
gefüttert werden ReptoMin Sticks, Gammarus, Posthornschnecken, rote MüLa, Asseln, Muschelfleisch; im Aquarium schwimmen außerdem Wasserlinsen, Froschbiss und gelegentlich Hornkraut
bei mir seit zwei Monaten, aufgewachsen bei meinen Eltern; im Becken ist noch ein Antennenwels

Wasser:
Wassertemperatur zzT. 26-27°C, 25-30cm hoch, Innenfilter mit 250l Durchlauf (tetra easy crystal)
Wasserwechsel 1x/Woche, 20-30l
Winterruhe hat er bei meinen Eltern bisher nie genießen können; ich wollte dieses Jahr eine verminderte Aktivitätsphase mit ihm machen

Becken:
Aquarium 100x50x50, abgedeckt durch Lichtkasten; gefüllt mit Kies, Steinen, Wurzeln, innenliegendem Landteil (extra Aquarium mit Erde und Kies, bepflanzt) - insgesamt sind also dadurch ca. 50-60l Wasser drin

Licht:
1x Neonröhre, 1x sera terra UV (18W, Röhre, 1 Jahr als); brennen zzT 12h, Wärmelampe haben wir nicht, und auf dem "Sonnenplatz" waren es heute ganze 28°C

Ihr merkt schon, die Vermutung von ungenügender Beleuchtung und Heizung liegt sehr nahe. Der Lichtkasten ist ein Holzaufsatz mit diversen Schlitzen und Löchern zwischendurch, also 100% zu ist es natürlich nicht, aber vielleicht .. 90%. Das Bild hängt an. Zudem liegt seit dem Umzug eine riesige, dicke Glasscheibe über ca. 75% der Aquarienfläche - vorher waren das kleinere Scheiben, der Holzkasten steht mit den Rändern dort drauf.
Auch wenn unsere kleine Kröte kein Sonnenanbeter ist, möchte ich gerne das vorhandene Setup umstellen, ich hätte zumindest an einen Spot für mehr Wärme gedacht. Aber die Belüftung gefällt mir auch nicht, alleine schon deswegen, weil es durch die kleinen Schlitze nicht wirklich auslüften kann - die Luft staut sich dort nur, habe ich zumindest den Eindruck. Persönlich tendiere ich zu einem Lochblech anstelle der Holzklappe, und einem UV/Wärmespot (?) statt der Röhre.

Ich hoffe, das ist nicht zu konfus geschrieben D: Über Tipps freue ich mich gerne!
 

Anhänge

03.08.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung . Dort wird jeder fündig!
Lerad

Lerad

Moderator Terraristik und Aquaristik
Beiträge
2.723
Reaktionen
537

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Hallo und willkommen im Forum.

Wie oft sonnt sich dein Herr denn? Erfahrungsgemäß dürfte das ohnehin nicht oft sein. Was für mich den Sonnenplatz als alleinige Ursache schon fast ausschließt.
Verbesserungen hier sind natürlich nötig. Wie schon von dir angesprochen.

Ich befürchte jedoch dass das Wasser sehr belastet ist und das dann die Entzündung verursacht.

Sind Pflanzen im Aquarium? Das würde den Wasserwerten sehr gut tun.
Da du jede Woche wechselst sollte man auch gucken ob das Leitungswasser an sich nicht vielleicht zu stark belastet ist (Chlor etc.)

Das mal als ein paar Gedanken die mir spontan dazu in Kopf gekommen sind.

Grüße
Der Lerad
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Hallo Lerad,

der Herr... sonnt seinen Kopf, wenn überhaupt. Der Gedanke kam mir auch schon, aber anbieten würde ich ihm die Wärme und das Licht gerne...

Pflanzen sind so lange im Aquarium, wie sie überleben. Ich hab separate Schüsseln, in denen ich Froschbiss, Teichlebermoos, Wasserlinsen, Nixkraut und Hornkraut nachziehe, und davon schmeiße ich dann immer mal was rein. Nennenswert ist das alles wirklich nicht. Für die Wasserwerte hab ich momentan nur Teststreifen, da sieht eigentlich alles okay aus....
Um das Chlor rauszubekommen, benutze ich Wasseraufbereiter.

Wie gesagt ... vielleicht ist das Becken auch noch nicht eingefahren? Was würde da eher helfen - mehr Pflanzen oder mehr reinigen? Mein Vater meinte, dass ich mit der Reinugung evtl etwas zu gründlich bin....

Danke erstmal für die Ideen!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lerad
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

... ein kurzes Update: ich habe den Schnecken ein paar mehr Pflanzen als sonst geklaut und eine gute Handvoll Nixkraut, Hornkraut und Froschbiss ins Becken gegeben. Der erste Teil ist natürlich erstmal im Schildkrötenmagen geladet (vor allem dad Hornkraut.....), aber ich hoffe, dass das erstmal reicht.

Der Umbau vom Lichtkasten ist in Planung! Der Holzdeckel fällt auf jeden Fall weg und wird durch eine Gitter-und Lochblechkonstruktion ersetzt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix
Lerad

Lerad

Moderator Terraristik und Aquaristik
Beiträge
2.723
Reaktionen
537

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Also zu gründliches putzen ist tatsächlich nicht gut.
Ganz besonders wenn man den Filter zu oft und zu gründliche reinigt.
So kann sich nie ein wirkliches Gleichgewicht einstellen und das Aquarium ist quasi dauerhaft "nicht richtig eingelaufen"

Beim Filter ist es am besten man reinigt ihn so wenig wie möglich.
Meine großen Filter reinige ich wenn es hoch kommt ein mal pro Jahr.

Das noch als Hinweis.

Grüße
Der Lerad
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

._. Das hab ich auch befürchtet. Ganz am Anfang war der Filter ziemlich verschlammt/zugesetzt, da hab ich ihn natürlich öfters gereinigt (was rückblickend nicht gut war). Dann ist vor einer Woche der alte Filter über Nacht ausgestiegen, und die Filtermatten standen wahrscheinlich die halbe Nacht trocken. Bis ich den neuen Filter in Betrieb hatte, lagen die Matten in Leitungswasser... das ist alles nicht wirklich gut gewesen und ich hab den Filter seit dem nicht mehr angefasst.

Gibt es für "belastetes Wasser" irgendwelche Tests/Anhaltspunkte außer z.B. die Nitritwerte ? Riechen tut es wie... normales Aquarium, nicht schlecht.

Danke nochmal!
 
Johsop

Johsop

Beiträge
119
Reaktionen
11

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Hi, die Überlegungen die du da schon selbst zur Verbesserung angestellt hast klingen für mich sehr vernünftig. Setz das doch am besten alles um :)
Da bist du ja erstmal beschäftigt. Ich hoffe es bringt alles den gewünschten Erfolg mit sich. Lass uns gern am Prozess teil haben ☺
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JZi
Lerad

Lerad

Moderator Terraristik und Aquaristik
Beiträge
2.723
Reaktionen
537

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Also mit belasteten Wasser meine ich in diesem Fall das es zu Nährstoffreich ist. Das ansich lässt sich schlecht nachweisen.
Ein zu hoher Ammoniak Wert oder Nitrit Wert wäre ein Anzeichen dafür.

Aber wenn der Filter gerade quasi neu ist dann braucht es einfach seine Zeit bis der eingelaufen ist und alle nötigen Filterbakterien sich angesiedelt haben.

Also am besten den Lichtkasten in Angriff nehmen und weiterhin wöchentlich Wasser wechseln (aber nicht putzen).
Dann sollte es hoffentlich bald besser werden.

Halt uns auf dem laufenden.

Grüße
Der Lerad
 
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

😟 Ich habe das mal weiter beobachtet - ein Großteil vom Nixkraut und vom Froschbiss hat die Nacht überlebt, Fetzen vom Hornkraut schwimmen allerdings immer noch an der Wasseroberfläche, wobei der Kleine sporadisch danach schnappt.
Das Sorgenkind hat sich heute allerdings ziemlich hängen lassen - er war sehr inaktiv und hing die meiste Zeit kurz unter der Wasseroberfläche im Kegel der UV-Röhre. Fressen tut er, nach einiger Zeit reagiert er auch auf mich.... die Augen sind nicht sichtbar schlechter aber auch noch nicht besser geworden, er reibt sie sich immer noch. Ich mach mir da echt Sorgen D:

Die Wasserwerte hab ich mal gemessen, beim Ammoniak komm ich auf 25-50 ppm mg/l, Nitrit ist fast nicht nachweisbar. Das sind allerdings nur einfache Teststreifen.
Jetzt treibt ja einiges an Pflanzenresten an der Oberfläche - soll ich lieber das abkeschern oder drinne lassen? Wenn es der Schildi morgen immer so bescheiden geht, soll ich dann das Wasser lieber wechseln...?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lerad

Lerad

Moderator Terraristik und Aquaristik
Beiträge
2.723
Reaktionen
537

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Also 25-50 ppm sind schon ein erhöhter Wert. Wenn dann Nitrit nicht nachweisbar ist dann ist das ein klares Anzeichen dafür das die biologische Filterung nicht richtig funktioniert. Denn die Filterbakterien machen genau das. Sie verstoffwechseln Ammoniak zu Nitrit, dann kommt die nächste Bakterienkultur die das Nitrit in Nitrat umwandelt. Das kann dann von Pflanzen wieder verwertet werden.

Ich rate dazu vorerst alle 3 Tage 50% vom Wasser zu wechseln ohne zu putzen. Für zwei Wochen. Damit die Wasserwerte nicht völlig außer Kontrolle geraten.
Und dann kann ich nur empfehlen zu einem Schildkröten-Tierarzt mit dem Tierchen zu gehen.

Grüße
Der Lerad
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kassiopeia2038
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

So, mal ein Update:
Danke für den Rat! Wasser habe ich am Mittwoch noch gewechselt (im Becken sind 70-80l, nicht 60l ... naja). Wasserwerte kontrolliere ich jetzt wieder täglich. Gestern war NO3 bei 10-25ppm, heute bei ca. 25ppm. Nitrit in beiden Fällen nicht nachweisbar. (Blöde Frage, aber beim Einfahren gibt es ja diesen Nitritpeak - wenn man nur täglich ein Mal misst, kann man den dann verpassen ..??)

Den Lichtkasten haben ich und mein Vater am Mittwoch auch noch umgebaut; der ist jetzt zur Hälfte offen, der Rest kann mit Lochblechen abgedeckt werden. Von der Wasseroberfläche sind ca. 1/3 mit Scheiben abgedeckt, also da ist jetzt viel mehr Luftaustausch möglich. Gleichzeitig haben wir dadurch Löcher zugedeckt, wo ich schon vermutet hatte, dass es dadurch ziehen könnte ... Bilder folgen morgen.

Der Kleine hat das ganze recht gut verkraftet, dafür, dass sich die Lichtverhältnisse von einem auf den anderen Tag komplett geändert haben. Er ist allerdings immer noch scheu und schreckhaft, aber frisst, schläft usw ganz normal. Steinigt mich bitte nicht, aber wenn sich sein Zustand nicht akut verschlimmert, würde ich mit dem "richtigen" Tierarztbesuch erstmal abwarten :( Ich würde ihm den Stress gern ersparen.

Eine Sache noch - ich habe heute übrige Pflanzenreste abgekeschert und mal in den Filter geguckt. Die Filtermatten sind völlig verschlammt! (Ein Problem ist auch, dass Wasserlinsen da reingesaugt werden, aber dagegen habe ich eine Lage Insektenschutzgitter drumgewickelt) Ich vermute, das sind die Wasserwechsel, da das Befüllen immer extrem viel Bodengrund aufwirbelt. Ich würde das Befüllen in Zukunft also mal über einen Schlauch machen und nicht einfach kippen ... Aber was mach ich jetzt? Ist das nicht schlecht für die Filterleistung? Kann ich mir das Auswaschen leisten ..?

Liebe Grüße ._.
 
Lerad

Lerad

Moderator Terraristik und Aquaristik
Beiträge
2.723
Reaktionen
537

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Nein, den verpasst man nicht so schnell.
Der Nitrit peak entsteht wenn sich die ersten Bakterienkulturen in deinem Filter ansiedeln und das Ammoniak in Nitrit umwandeln. Da fällt dann dein Ammoniak gehalt im Wasser rapide und dafür steigt der Nitrit Wert an.
Da sich aber bis dahin die zweite Bakterienkultur noch nicht ansiedeln konnte bleibt das Nitrit im Wasser.
Erst wenn sich die zweite Kultur angesiedelt hat wird das Nitrit in Nitrat umgewandelt.

Wenn nicht mehr genug Wasser durch dein Filter kommt dann kannst du den Filterschwamm im Aquariunwasser ausdrücken. Mehr würde ich nicht machen. Wenn noch genug Strömung vorhanden ist. Lass es so.

Grüße
Der Lerad
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JZi
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Okay :) Dann heißt es wohl Warten ...
Hier sind die versprochenen Bilder. Der rechte Teil ist komplett abgedeckt, dort ist der Filter und die große Wurzel, die Scheiben schiebe ich bis über den Landteil (sieht man im 2. Bild gut).
Der Spot ist momentan nur ein 25W Wärmespot, aber wir wollen den gegen einen UV-Spot austauschen. Der Ort wird aber wahrscheinlich derselbe sein, bzw. die Höhe/Richtung noch angepasst.
 

Anhänge

Johsop

Johsop

Beiträge
119
Reaktionen
11

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Hi, welche Funktion hat denn die große Wurzel auf der rechten Seite? Sieht mir so aus als würde die viel Platz nehmen. Ist darin ein Filter oder so versteckt?
 
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Hi, entschuldige die späte Antwort - die Wurzel ist recht groß, aber das ist hauptsächlich das Versteck für den Antennenwels. Und mein Kröterich mag es, sich dort dranzuhängen, und sich in dem Bereich dahinter, den man von vorne ja nicht sehen kann, zu verstecken. Von daher würde ich sie ungern verkleinern :/
 
Johsop

Johsop

Beiträge
119
Reaktionen
11

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Ah ok, nee dann würde ich das auch nicht weg nehmen wenn die Kröte das mag. So ein Versteck ist schon was tolles :)
Ich habe den Hohlraum dahinter nicht erkennen können. Sah zunächst so aus als würde es die gesamte Breite des Aquariums einnehmen
 
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

@Johsop: Ah ja, die Bilder sind da etwas irreführend - ich stelle bei Gelegenheit mal ein besseres rein. Ich kann nur sagen, dass er auch ausgesprochen gerne einfach an der Wurzel hängt, und sogar dadran/darin (?) schläft. Das ist natürlich ein Plus, aber die Hauptfunktion ist eigentlich, dem Antennenwels eine sichere Zuflucht zu gewähren, wenn der Jagdinstinkt zuschlägt ...
Dadurch ist allerdings mein Wasser auch immer schön gelblich :)

Ich habe jetzt täglich die Wasserwerte gemessen, und nach dem 3. Tag ist der NO3-Wert immer über 25ppm (die Einteilung auf den Teststreifen ist 10 - 25 - 50 - usw), NO2 bleibt nicht nachweisbar. Pflanzen sind noch drinne, vor allem das Nixkraut, von dem ich heute noch einmal eine handvoll reingegeben habe. Mir kommen die Werte immer noch sehr hoch vor :/ Es wäre theoretisch noch möglich, eine Aufsitzerpflanze auf eine der Wurzeln zu binden, in der Hoffnung, dass die auch nochmal ordentlich Nitrat rausnimmt. Ich werd nochmal den netten Menschen kontaktieren, der mir im Mai eine handvoll Schnecken als Startkultur gegeben hat, und dann mal weitergucken.

Der weitere Lichtumbau wird nächste Woche stattfinden. Ich hab mich für eine Lucky Reptile 35W in der Jungle-Version entschieden, da er ja kein Sonnenanbeter ist, sondern eher der Typ Flachwassersonner.
Der neue Lichtkasten an sich ist super praktisch. Es ist nicht nur mehr Luftbewegung vorhanden, ich hab vor allem auch eine freie Stelle, wo ich höchstens Mal das Lochblech wegnehmen muss, um zu füttern. Ergo, der Dicke kriegt nicht immer den Schreck seines Lebens, wenn da was von oben kommt; das Aufklappen vom Lichtkasten hat immer schön geschaukelt, da der Deckel recht fest saß ... naja. Ich kann außerdem sehr viel leichter einen Wasserwechsel (ohne vollständiges Absaugen von Mulm ;) ) machen, indem ich einfach die Glasscheiben auf der rechten Seite rüberschiebe und direkt den Rüssel reinhalte; dafür muss ich den Lichtkasten nicht einmal runternehmen :D Ich befülle auch wieder über die Seite. Ist also auch alles deutlich stressfreier geworden.

Was seine Augen angeht - 100% gefallen sie mir noch nicht, und an manchen Tagen reibt er immer noch drüber :( Antibiotika bekommt er noch bis Montag (wobei er das Futter, mit dem ich die Antibiotikatropfen mische, immer zuerst einmal ausspuckt...). Ich bin da aber recht zuversichtlich, es ist ja immerhin nicht schlimmer geworden und sein Verhalten hat sich auch normalisiert.
 
Johsop

Johsop

Beiträge
119
Reaktionen
11

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Mal noch eine Frage- wieso musst du denn überhaupt ein Teil des Aquariums abgedeckt haben?
 
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Also der Lichtkasten geht nicht über die ganze Länge des Aquariums, d.h. auf der rechten Seite wäre sonst ein Stück von so 25cm einfach offen. Die kleinen Scheiben innen brauche ich, damit die Pflanzen auf dem Landteil nicht in die Röhren wachsen ;)
 
J

JZi

Beiträge
16
Reaktionen
5

AW: Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Irgendwie gehen mir meine Wasserwerte nicht aus dem Kopf, das sind jetzt schon wieder zwischen 10 und 25 ppm, und das weniger als 24h nach dem letzten 50%-Wasserwechsel :/
Ich muss zugeben, dass eine Behandlung im Quarantänebecken sicherlich besser gewesen wäre... da das Baytril anscheinend mächtig schlimm schmeckt, wird halt immer ein Teil vom Futter ausgespuckt. Wenn das ein Brei aus Fischflocken ist, ist das natürlich dementsprechend fein, dass ich das nie finde .... Ich hab eher das Gefühl, damit das Wasser noch mehr belastet zu haben.
Ist jetzt natürlich die Frage, was ich noch machen kann. Würde z.B. sera nitrivec helfen? Ich weiß, Mittelchen ersetzen kein biologisches Gleichgewicht, aber das Aquarium ist ja noch eine Weile vom Gleichgewicht entfernt..?
Ich hab hier im Forum auch die Mulm/Filterdiskussion verfolgt, und frag mich jetzt, ob feiner Sand als zusätzlicher Bodengrund noch helfen würde..? Den Kies würde ich gern beibehalten, die obersten Schichten werden hier ja regelmäßig umgegraben und die Schildkröte läuft auf der Futtersuche ja auch eher drüber. Aber der feine Sand könnte ja in den tieferen Schichten die Ritzen im Kies füllen..?

Ich bin hier über jeden Ratschlag dankbar, vom Rest meiner Familie kommt nur sowas wie "das ist uns noch nie passiert"… und davon kann ich mir halt auch nix kaufen :)
 
Thema:

Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung

Moschusschildkröte mit wiederkehrender Bindehautentzündung - Ähnliche Themen

  • Ist meine Moschusschildkröte krank oder gestresst?

    Ist meine Moschusschildkröte krank oder gestresst?: Hallo liebe alle, ich hoffe ihr könnt mir verzeihen, dass ich mich noch nicht vorgestellt habe. Ich reiche es nach! :-) Ich habe vor vier...
  • Ähnliche Themen
  • Ist meine Moschusschildkröte krank oder gestresst?

    Ist meine Moschusschildkröte krank oder gestresst?: Hallo liebe alle, ich hoffe ihr könnt mir verzeihen, dass ich mich noch nicht vorgestellt habe. Ich reiche es nach! :-) Ich habe vor vier...