Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Diskutiere Heftiges Verbeißen aus dem Nichts im Haltung, Verhalten und Pflege Forum im Bereich Meerschweinchen; Hi, ich bin ja nun mit etwa 35 Jahren Meerihaltung kein Neuling mehr aber DAS hatte ich so auch noch nie. Eigentlich herrscht hier Friede...
Manu911

Manu911

Beiträge
16.140
Punkte Reaktionen
1.595
Hi,
ich bin ja nun mit etwa 35 Jahren Meerihaltung kein Neuling mehr aber DAS hatte ich so auch noch nie.

Eigentlich herrscht hier Friede, Freude, Eierkuchen aber nun ist Nancy völlig durchgedreht. Vor ein paar Tagen hat sie angefangen ständig zu provozieren aber keiner ist drauf eingegangen. Vor 2 Tagen hat sie sich urplötzlich zu einer beißenden Fellkugel mit Berta vereint. Berta tut nun wirklich keiner Fliege was zuleide aber sie ist das Hauptziel von Nancy. Im Endeffekt hatte Berta einen Katsch am Nasenloch und ne blutige Lippe, Nancy hatte nichts.
Mein Mann hat Nancy für die Nacht dann separiert zum Abreagieren. Normal muss man es ja aussitzen aber die war dermaßen in Rage und hat sich sogar in meinen Mann verbissen. Er ist nicht dazwischen bei der Beißerei sondern erst als die Kontrahenten getrennt waren und auch einige Minuten verstrichen sind.
Gestern früh wieder zusammen, selbes Ergebnis, sie blieben über den Tag beisammen und am Abend ging es wieder in die Box.

Heute ist es dann vollends eskaliert, Nancy hat Berta in die Kehle gebissen, richtig schön mit Ober- und Unterzähne aber zum Glück keine Gefäße verletzt. Dazu hat Berta beide oberen Zähne verloren und Nancy flog vom Schreibtisch und hat trotz alledem wieder nichts ...klar Berta beißt halt nicht.

Ich bin mit meinem Latein am Ende, sehe es aber so, dass die 2 nicht mehr zusammen können. Nur kann ich Nancy auch nicht zu Kelly, Rose und Jack setzen. Mit Jack geht es, Kelly wird bis aufs Letzte gemobbt und Rose hält ihre Zähne nicht unter Kontrolle und beißt genau gleich zurück. Da hätte ich hier am Ende 3 Verletzte.

Berta habe ich erstversorgt mit Schmerzmittel und die Wunde mit Rivanol gespült und mit Betaisodona Lösung abgedeckt.

Fragt sich jetzt nur was tun. Für Nancy wäre es wohl das Beste wenn sie erstmal irgendwo in eine Großgruppe ziehen könnte in der sie sich sowas nicht leisten kann und ihr ein dominanter Kerl zeigt wo der Hammer hängt.

Ich suche ja noch immer nach einem Kastraten für die Schreibtischcrew aber es soll nicht sein. Ich hab so viele Buben angefragt aber entweder waren sie schon weg, es waren Weicheier, sie waren nicht bockverträglich, es gab keine Antwort, es konnte wegen Corona nicht kastriert werden, es gab keine Mitfahrgelegenheit wegen Corona und es ging kein Versand oder ich hätte einen potenten Babybock holen und am selben Tag kastrieren lassen können aber von Mama und Zuhause weg, Narkose, neues Zuhause und Vergesellschaftung an einem Tag das mute ich keinem zu.

Ich kann Nancy jetzt aber auch nicht mit Jack separieren und ne dritte Gruppe aufmachen. Die 2 Gruppen hab ich ja nur weil Kelly und Alisha sich nicht grün sind, sie sind mit 6 1/2 und 5 1/2 Teil der Senioren. Daher leben Rose, Kelly und Jack zusammen. Alisha, Luna, Berta und Nancy in der anderen Gruppe und Jack switcht immer wieder die Gruppen, das klappt prima. Nur Rose und Kelly dauerhaft zu Zweit möchte ich nicht, Jack zu Nancy und einen Teil vom Bau abtrennen auch nicht wirklich. Er soll weiter switchen bei Brünstigkeit und ist ja auch schon 6.

Ich spiele aktuell schon mit dem Gedanken Nancy abzugeben aber das müssten gute Hände sein oder nur auf Zeit zur Sozialisierung, wobei sie die hier ja auch hatte bis Charlie Ende Februar eingeschläfert werden musste, er hatte es voll im Griff :'(

Jetzt sitzt Nancy wieder in der Kiste und wird dort bleiben müssen bis ich eine Lösung habe. Notfalls sitzt sie durch ein Gitter abgetrennt dann im Eigenbau bei Rose, Kelly und Jack. Ist halt auch suboptimal weil alleine wenn auch mit Sichtkontakt. Rescue Tropfen hatte ich auch im Kopf aber die ist ausgetickt wie ein Hai im Fressrausch. Das wird die letzte Flegelphase sein aber die aussitzen alleine...ich muss da in mich gehen. Die Baustelle neben uns ist da natürlich auch nicht förderlich für die Nerven, weder bei Mensch noch Tier.

Noch dazu bin ich selbst aktuell komplett immobil. Mein Mann musste mich gestern förmlich halb zum Arzt tragen, dort musste ich liegend warten, danach musste er mich in den Behandlungsraum schleifen. Jeder in der Praxis hatte Mitleid. 6 Spritzen, Schmerzmittel, Muskelrelaxanz, Krankschreibung...Blockade vom Iliosakralgelenk und den Wirbeln darüber, alles entzündet und verhärtet. Wenn es sich lockert kann ich mich einrenken, bis dahin bin ich invalide. Das hilft aktuell dann natürlich auch nicht weil mein Mann mir alles anreichen und bei allem helfen muss.

Ich hoffe sehr, dass sich die Bisswunde von Berta dank Spülen nicht entzündet, werde heute noch 2 Mal spülen aber sie gibt Bussi über Bussi, nimmt Gurkenstreifen, gluckst vergnügt und probiert sich am Heu. Bitte Daumen drücken
 
Tasha_01

Tasha_01

Beiträge
13.840
Punkte Reaktionen
5.143

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Heftig ..
Hat dein Männe ne Tetanus-Impfung ? Solche Bisse können sich auch recht leicht entzünden .. und das Verhalten von Nancy klingt wie ein schlechter Horrorstreifen :oops:

Ähnlich schlimm hatte ich es mal mit Josefine, die hat vor 10 Jahren meinen ersten Skinny Kastraten ein Muster in den Hintern getackert zu Begrüßung. Ich hatte von da ab 2 Gruppen, so wie bei euch jetzt auch. Josi hat Woody schon angeklappert wenn ich ihn nur in der Hand hatte und sie sich gesehen haben ... Meine Malou war ja auch ein Bilderbuchzicke, aber so war sie zum Glück nie unterwegs. Sie beherrschte die subtile Methode des Mobbings besser.

Auf jeden Fall würde ich beide Damen mal dem TA vorstellen, nicht das das Verhalten von Nancy einen gesundheitlichen Grund hat. Sollte "Beißerlein" gesund sein würde ich sie tatsächlich in eine Großgruppe geben. Eventuell mit Option das sie dort bleibt, denn manche Schweinchen sind einfach nix für eine kleinere Gruppe. Die fühlen sich nur wohl wenn es richtig viele sind. Denn mal angenommen, sie lebt eine Weile in einer echten Großgruppe, kommt zurück und das Drama fängt von vorne an. Da ist keinem geholfen, und ob das Verhältnis von Berta und Nancy sich je wieder entspannt nach der Aktion ??
 
Helga

Helga

Beiträge
8.563
Punkte Reaktionen
11.895

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Meine Güte!! Ich kann Dir nicht raten, so etwas hatte auch ich in 42 Jahren Meerschweinchenhaltung noch nie, zum Glück.
Gib sie ab, die Beißerin, setzte sie nicht mehr in eine Deiner Gruppen! Arme Berta, hoffentlich wird das wieder,die Süße Gutmütige!!
Gute Besserung auch an Dich und Deinen Mann, Mensch Mensch!!:troest::troest::troest:
 
Tierfreund99

Tierfreund99

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
3

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Ach herrje das hört sich ja richtig schlimm an! Alles Gute für die Kleinen und deinen Mann!
 
*Silvia*

*Silvia*

Beiträge
1.134
Punkte Reaktionen
541

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Ich würde die Nancy mal beim TA unter suchen lassen, und sie mal für ein paar Tage alleine setzten.
Abgeben würde ich nicht überstürzen, wo soll es gut gehen mit so einer beisserin.
Es ist auch immer schwierig ein gutes Zuhause auf dauer zu finden.

Hatte leider auch schon so eine Dame und sie wurde dann mit einem grossen starken Kastraten vergesellschaftet
In zweier Haltung und das ging dann bis zum tot der Dame gut.

Wünsche dir gute Besserung
 
Manu911

Manu911

Beiträge
16.140
Punkte Reaktionen
1.595

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Danke ihr Lieben, nein überstürzen will ich auf keinen Fall was. Nancy muss mit Tierarzt warten bis ich wieder fit bin. Sie verhält sich allen anderen gegenüber aber völlig normal, es ist nur mit Berta so. Klar mit Kelly und Rose aber die sind nicht ihre Gruppe. Bei Alisha und Luna ist alles friedlich und mit Jack ja auch. Berta zu Kelly und Rose integrieren passt aber auch nicht. Nicht weil es nicht klappt sondern weil Berta auf dem Tisch sein muss. Sie will viel Menschenkontakt, hat meinen Mann am liebsten permanent im Blick, sie würde im Bau verkümmern. Gehegetausch wird aber nichts weil Rose und Kelly nicht auf sen Tisch gehören und wieder in den Bau wollen.
Ich glaube auch nicht dass ihr was fehlt aber das wird getestet, wenn sie was hätte wäre es eher nicht auf nur 1 Tier bezogen sondern das Verhalten allgemein verändert.

Nancy sitzt mittlerweile abgetrennt vom Rest im Gehege. Sie hat Heu, Trofu, Frifu, ne Wasserflasche und falls jemand auf die unterste Etage geht auch Besuch durchs Gitter, sonst nicht.

Zuvor saß sie in der Transportbox, mein Mann ist stinksauer auf sie aber Berta nicht. Berta lief mehrfach zur Box, hat mit ihr gequasselt, hat durch die Schlitze geschaut, hat zahnlos versucht die Klappen zu öffnen und die Box zu öffnen weil wir an den Klappen ja auch einfach öffnen können. Das war herzerweichend, also an ihr würde es nicht scheitern aber Nancy klappert sobald sie Berta sieht. Berta futtert aber immerhin zahnlos vor sich hin. Brei lehnt sie ab aber klein geschnittener Salat, Gurkenstifte und Heu gehen. Sie stellt alles mit den Füßen auf und schiebt es sich rein, hat sie damals schon eindrucksvoll bei Charlie erlebt, der war auch 2 Mal zahnlos, ließ sich allerdings nichts stifteln, das war unmännlich.

Ich möchte auch nicht dauerhaft eine Zweiergruppe, das ist mit dem Eigenbau auch nur schlecht machbar und hier in der Wohnung wird da auch nicht mehr umgebaut. Ich möchte auf Dauer zu einer Gruppe zurück. Das würde mit Alisha und Kelly grundsätzlich schon gehen, die können sich nicht ab aber sie verbeißen sich nicht. Nur das Gejage muss ich halt auch nicht haben, daher die Trennung und Kelly hat nur noch 3 Frontzähne, da wächst auch nichts mehr nach, muss aber nicht geschliffene werden da sie alles frisst einschließlich Ästen aber wenn sie doch Mal beißt geht das natürlich noch tiefer und das Risiko brauch ich nicht.

Dass Nancy nicht für kleinere Gruppen ist glaube ich auch nicht wirklich. Sie lebt mit Berta und Luna seit Anfang November hier und es war nie was. Klar die Gruppe hat sich verändert, erst ist Charlie gestorben, vor Kurzem noch Pearl. Charlie war der Ziehpapa von Berta, sie ist wahrlich seine Kopie, sie kam mit seinem Tod schwer klar anfangs, ist daran aber dann gewachsen. Nancy hatte sich an Pearl orientiert und an niemandem sonst. Charlie als Ruhepol der bei kleinen leisen Diskussionen schon dazu ist fehlte natürlich und Jack packt das nicht. Der stolpert da höchstens aus Versehen dazwischen aber das waren auch keine richtigen Diskussionen. Die gibt es hier auch aber zwischen Alisha und Jack und da ist es friedlich auch wenn sie ihm sämtliche Schimpfworte an den Kopf wirft wenn er sie anbrommselt. Ansonsten wird hier gekuschelt, sich gekümmert, sich abgeschleckt.

Ich werde wohl weiter schauen nach einem Kastraten und versuchen den dann auf Nancy los zu lassen und dann schauen wie es geht aber ob ich sie jemals wieder zu Berta setze weiß ich ehrlich gesagt nicht. Das bleibt ja auch im Kopf. Grundsätzlich sollen ja auch noch 2 Damen einziehen vielleicht wäre dann neuer Kastrat, 1 neues Mädel, Kelly und Rose zusammen mit Nancy denkbar. Wenn das auch nicht klappt müsste ich sie wohl wirklich abgeben und sie wäre das erste Schwein das ich abgebe.
 
Manu911

Manu911

Beiträge
16.140
Punkte Reaktionen
1.595

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Hat dein Männe ne Tetanus-Impfung ?
Yep hat er, hatten alle Impfungen erst auffrischen lassen. Bei ihm entzündet sich auch nie was, bei mir würde das schon munter vor sich hin eitern ^^
 
hanninanni

hanninanni

Beiträge
4.135
Punkte Reaktionen
4.376

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Ich drück fest die Daumen:daumen:. Wäre echt schade, wenn gar nichts mehr klappt.
 
A

Angelika

Beiträge
20.133
Punkte Reaktionen
7.551

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Yep hat er, hatten alle Impfungen erst auffrischen lassen. Bei ihm entzündet sich auch nie was, bei mir würde das schon munter vor sich hin eitern ^^

Wobei Wundstarrkrampf ja nur eine Möglichkeit ist, dass Nagerbisse sich entzünden, meist sind anerobische Bakterien schuld, die es sich unter der oberflächlich schnell geschlossenen Wunde gutgehen lassen. Gute Besserung an Peter.
 
Wolke24

Wolke24

Beiträge
10.122
Punkte Reaktionen
8.505

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

😐hatte mal einen heftigen Biß von einer Rennmaus, eine Woche täglich Hausarzt und AB bekommen.
 
Muggel

Muggel

Beiträge
17.154
Punkte Reaktionen
5.874

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Mensch Manu, was ist bei Dir los???

Ich hatte ja das gleiche Problem mit Helga. Sie hatte sich ja Anfang des Jahres so auf Enya fixiert und sie wie eine bekloppte gejagt und sie nicht mehr in die Hälfte des EB gelassen, wo die Etage ist. Enya wohnte quasi nur auf der linken Seite des EB und in dem Haus, was auf dieser Seite steht. Helga hat nur die Bisse angedroht, aber nicht gebissen. Alle anderen Schweine hat sie völlig in Ruhe gelassen.

Ein paar Wochen später hatte Enya so stark die Kokzidien und als sie wieder gesund war, hat Helga aufgehört sie zu jagen. Vielleicht ist es bei Dir genauso, oder zumindest mal ein Ansatzpunkt, wo Du ansetzen könntest.

Gute Besserung an Peter!!!!
 
Hexle

Hexle

Beiträge
1.815
Punkte Reaktionen
914

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Ich denke auch, daß sich da was Medizinisches entwickelt. Wird nicht leicht sein das rauszufinden. An eine so heftige, plötzliche Aversion glaube ich nicht. Tashas Schweinchen hatte ja letztendlich auch Krebs, wenn ich nicht irre
 
Manu911

Manu911

Beiträge
16.140
Punkte Reaktionen
1.595

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Die Beiden werden ja jetzt erst 1 Jahr alt und sind Stand jetzt topfit, da hätte ich ältere Schweinchen die hoch in der Rangordnung sind wie z.B. Kelly, die nur noch 3 Zähne hat. Berta ist nicht hoch in der Rangordnung, sie kann mit jedem und ist sofort mit jedem Freund daher versteh ich nicht warum ausgerechnet auf sie, die echt nichts tut und keinen herausfordert.

Ich bin noch immer komplett immobil daher hat noch kein Tierarzt drauf geschaut. Mein Mann wäre los wenn sich ein Abzess bei Berta entwickelt hätte aber das verheilt wie es aussieht problemlos. Es tut ihr nicht mehr weh (ich hatte Schmerzmittel für sie), es ist absolut nichts tastbar, nichts warm, nichts gereizt und wenn man nicht weiß wo was war würde man vergeblich suchen. Die Zähne lassen sich auch schon wieder 1 mm sehen. Bei meinem Mann hat sich auch nichts entwickelt und alles verheilt gut.

Ich werde es auf mich zukommen lassen und wenn ich wieder fit bin Blut und Co checken lassen denke ich. Bis jetzt jedoch wie gesagt gar nichts, kein Pilz, keine Milben, keine tastbare Umfangsvermehrung, auch vom Tasten her nichts Richtung Zyste (klar da müsste ein Ultraschall her aber dann läge es an Nancy und sie wäre auch den Anderen gegenüber auffällig), keine Änderung im Fress-oder sonstigen Verhalten, keine Verdauungsstörungen, wunderbarer Kot auch geruchlich nicht auffällig, vom Gewicht her alles top. Da fehlt dann irgendwie auch komplett ein Ansatz.

Stand jetzt sitzt sie weiterhin durch ein Gitter separiert, hat aber Sichtkontakt zu den Anderen und teilweise liegen sie Rücken an Rücken mit Gitter zwischen zusammen. Weg nehmen werde ich das Gitter aber auch erst wenn ich mich wieder rühren kann. Dazu bin ich jetzt frech und stell meine Gesundheit über Tierarzt und Gruppenleben. Wenn ich mich wieder rühren kann muss erst bei mir dem Ganzen auf den Grund gegangen werden aber aktuell komm ich ohne Hilfe nicht aus dem Haus, kann nicht in einem Wartezimmer sitzen, kann nur kurze Strecken frei gehen, muss sonst gestützt werden, kann nicht Mal ein Meerschwein hochnehmen,... tut mir leid für sie aber da muss sie jetzt durch und sie vereinsamt ja nicht mit den Anderen neben ihr. Vielleicht freundet sie sich ja in der Zeit mit ihnen an.
 
Helga

Helga

Beiträge
8.563
Punkte Reaktionen
11.895

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Ja, werde Du erst mal halbwegs gesund und dann kannst Du Dich um Schweinchen kümmern. Im Moment ist die Zwischenlösung ja gut :troest:
 
Hexle

Hexle

Beiträge
1.815
Punkte Reaktionen
914

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Hat sich schon was Neues ergeben?
 
Manu911

Manu911

Beiträge
16.140
Punkte Reaktionen
1.595

AW: Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Als ich mich halbwegs bewegen konnte habe ich das Extra-Gehege geöffnet und sie konnte rüber laufen zu Kelly und Rose. Wie erwartet hat das heftig geknallt weil sich Rose und Kelly beide nichts gefallen lassen. Insbesondere Kelly ist für mich eigentlich der Grund nur Babymädls in die Gruppe zu holen bzw. bis max 3 Monate weil es damit problemlos geht ohne großartiges Vergesellschaftungsdrama. Nancy ist aber ja nun in einer Woche 1 Jahr alt und dementsprechend musste es knallen.
Es gab zig Beißereien, Streu flog, Schweine knallten gegen die Scheiben aber letztendlich war es am Ende nur ein eingerissener Mundwinkel (wurde direkt desinfiziert und ist reizlos verkrustet - also alles gut) und Nancy musste einige Fellbüschel lassen - die trug Kelly stolz im Maul mit sich herum. Sie sitzen mittlerweile seit 3 oder 4 Tagen zusammen. Anfangs gab es jedesmal eine Beißerei wenn man sich sah, sie saßen auf verschiedenen Etagen. Mittlerweile können sie auch zusammen auf 1 Etage sitzen aber zwischen Rose und Nancy knallt es noch immer. Nicht mehr so doll aber es wird geklappert, gedroht und es folgen Scheinangriffe, die aber meist ausgehend von Rose nicht von Nancy. Ich muss abwarten wie es weiter läuft.

Jack ist zwischenzeitlich wieder in den Bau gezogen, sitzt also jetzt bei Rose, Kelly und Nancy und das ist problemlos. Die Schweine sind es ja gewohnt, dass er zwischen Gehege und Tisch pendelt. Grundsätzlich lebt er im Bau aber bei brünstigen Damen zieht er kurzfristig auf den Tisch. Das ist jedesmal ein großes Hallo und eine Freude, sie vergessen sich da also auch nicht o.Ä. sondern man kennt sich, man freut sich übereinander.

Nancy ist sonst soweit weiterhin topfit, Berta auch. Es gibt bislang keinerlei Anzeichen für eine Krankheit. Mein Mann meinte, dass wir sie erst weiter beobachten sollen bevor wir jetzt auf Teufel komm raus Untersuchungen fahren bei Tieren ohne Symptom für irgendwas.
 
Thema:

Heftiges Verbeißen aus dem Nichts

Heftiges Verbeißen aus dem Nichts - Ähnliche Themen

Kastrierter Kater (seit 5 Jahren) zeigt Deckverhalten - Hilfe: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe das ich hier an der Stelle im Forum richtig bin. 😅 Ich bin eigendlich per Zufall auf das Forum hier...
Lungenödem, Herz in Ordnung, keine Besserung: Hallo zusammen, ich habe nun seit 2016 eine Meerschweinchen Gruppe, die jetzt noch aus 4 Tieren (1 Böckchen, 3 Weibchen) besteht. Das erste...
Verletzte Pfote - Mobbing - Trennen?: Hallo erstmal, Ich werd das Betroffene Schweinchen gleich einpacken und einem Tierarzt vorstellen gehen, wollte aber trotzdem zusätzlich mal...
Zähne, Zähne und kein Ende: Hallo an alle Meerifizierten, kurz zu meinen Schweinchen (es sind meine ersten Meerschweinchen): ich habe zwei Böckchen Bobby (Rosettenmix) und...
Mittwoch soll Fiffi dazu....: ich bin schon ganz aufgeregt..... Vor allem, weil wir noch kaum VG Erfahrung haben. Stand ist: wir haben eine 3-er Notmeerigruppe, die schon lange...
Oben