Schlange und Halter neu - Frage zur Eingewöhnung

Diskutiere Schlange und Halter neu - Frage zur Eingewöhnung im Schlangen Forum im Bereich Terraristik und Aquaristik; Hallo Ihr Lieben, Seit nun einer Woche ist bei uns eine Kornnatter eingezogen. Die Kleine ist wohl schon mind. 5 Jahre alt. Sie stammt aus der...
isidra

isidra

Beiträge
16
Reaktionen
4
Hallo Ihr Lieben,

Seit nun einer Woche ist bei uns eine Kornnatter eingezogen. Die Kleine ist wohl schon mind. 5 Jahre alt. Sie stammt aus der Auffangstation in München.

Die Temperaturen und Feuchte stimmen wohl: Feuchte ist tagsüber zwischen 50 und 60 %, Nachts leicht drüber. Temperaturen bewegen sich so etwa um 23-25°C an der kühlen Seite und über 30° unter der Wärmelampe. Das Terrarium hat die Maße 120 x 60 x 120 cm. Die Tageslicht Lampen sind 12 Std und die Nachtlampe je 1 Std Morgens und Abends an. Wärmespot wird über einen Thermotimer gesteuert.

Crawly hat sich gleich alles angeschaut, eine Runde durch das Becken, und hat sich dann in der Ecke unter einem Styroporstein (an der Rückwand befestigt) eine Höhle gebuddelt und liegt dort. Natürlich hat sie nicht die gekaufte Höhle genommen, war ja klar :) .
Zwischendurch linst sie raus, einmal war sie auch schon tagsüber draußen. Neugierig ist sie, wenn das Wasser gewechselt wird, oder wir vorm Terrarium stehen linst sie gerne um die Ecke. Sie schaut raus und züngelt wenn wir im Becken was machen (Wasser, Pflanzen gießen usw). Alles sehr ruhig und nicht hektisch.

Meine Frage nun:
Wie lange dauert so eine Eingewöhnung denn? Wann muss/soll die Kleine wieder fressen? Leider konnten die Mitarbeiter mir nicht sagen wann sie das letzte gefressen hat. Aber der Abstand war wohl immer 14 Tage. Somit hat sie längstens seit 3 Wochen und kürzest seit etwas mehr als 1 Woche nichts mehr gehabt.
Fressen soll sie in einem extra Becken, nicht in ihrem ZuHause.
Vielleicht bin ich ein bisschen ungeduldig, aber ich will halt auch nichts falsch machen.

Lieben Gruß und Danke für Eure Infos und Erfahrungen
isidra
 
16.06.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schlange und Halter neu - Frage zur Eingewöhnung . Dort wird jeder fündig!
Rewana

Rewana

immer unterwegs
Beiträge
6.955
Reaktionen
419
Ich sag mal, wenn sie viel unterwegs ist hat sie bestimmt Hunger und ist auf der Suche nach Beute. Sollte sie wirklich gerade erst gefressen haben würde sie eher ruhig liegen und verdauen,, wenn sie etwas größeres gefressen hat könnte man vielleicht auch eine Beule im Körper entdecken wo das Beutetier gerade liegt und verdaut wird.

Warum soll sie denn nicht im Terrarium fressen?
 
Tasha_01

Tasha_01

Chaos-Tante
Beiträge
12.260
Reaktionen
1.650
Wir haben bisher nur mal auf eine Kornnatter aufgepasst. Aber wenn ich es recht im Kopf habe, sollte man das Füttern im Terrarium vermeiden weil die Schlange sonst einen doch mal eher mit Futter verwechseln könnte wenn man darin hantiert.

Ob das so zu 100% stimmt möchte ich aber nicht beschwören, es ist schon ein paar Jährchen her ;)
 
M

Mr. Ed

Beiträge
858
Reaktionen
83
ob das so zu 100% stimmt möchte ich aber nicht beschwören,
Tut es nicht.

Im ersten Beitrag lese ich viel zu oft "wohl". Ist das Unsicherheit wegen der ersten Schlange? Ich würde jedes Tier erstmal auf Herz und Nieren prüfen, also den Gesundheitszustand von einem Tierarzt testen lassen, Laboruntersuchungen machen, etc. Gerade aus München gab es immer wieder Tiere mit Vorgeschichte, vorsichtig gesagt, zu der Zeit wurde darauf aber auch immer hingewiesen. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Wenn eine mindestens fünfjährige Kornnatter nun ein paar Wochen nichts frisst, ist das völlig egal. Ob sie frisst oder nicht findest Du raus, wenn Du Futter anbietest.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix und Wolke24
Uromastix

Uromastix

Moderator
Beiträge
2.076
Reaktionen
543
Hallo @isidra ,

wenn ich eine Schlange neu hab und sie 5 Jahre ist, dann lass ich sie die ersten 10 Tage in Ruhe, das bedeutet,
dass ich nur das nötigste am/im Terra mache (Trinkwasser wechseln, Terra einsprühen, Kot entfernen falls nötig, oder Häutungen entfernen falls vorhanden).
In diesen 10 Tagen nehm ich mir auch ausgiebig Zeit das Tier zu beobachten und kennen zulernen.
Auch Kotprobe untersuchen lassen ist gerade am Anfang sinnvoll und falls mir was auffällt, wo ich das Gefühl hab das sollte so nicht sein,
ist es gut das Tier einem reptilienkundigen Tierarzt vorzustellen.

Bei meiner Schlange füttere ich nicht nach Plan (jede Woche, oder jede zweite Woche...) ich seh es wie sich die Schlange verhällt.
Sucht sie abends im Terra rum und ist unruhig und die letzte Fütterung ist nicht erst wenige Tage her, dann biete ich ihr Futter an.
Nur ganz selten nimmt sie es nicht an. Wenn ich seh, dass sie in die Häutung kommt, biete ich nichts an und wenn sie sich gehäutet hat,
warte ich noch 2 Tage und erst dann biete ich Futter an.
Meine Schlange nimmt kurz vor und auch während der Häutung nichts an. Das war auch bei meiner Boa die ich hatte so.
Es soll Schlangen geben denen das nichts ausmacht, aber ich finde, dass die Häutung schon stress ist für das Tier,
wenn sie dann auch noch verdauen muss ist es für ihren Körper ja noch mehr Stress.
Natürlich muss das jeder für sich selbst entscheiden, ich mach es halt so, weil ich es besser finde für das Tier.

Ich füttere meine Schlange im Terra, auch die Boa hab ich immer im Terra gefüttert und es kam nie soweit, dass meine Hand als Futter verwechselt wurde.
Meine Schlange ist deswegen auch nicht aggressiv, im Gegenteil sie ist sehr neugirig und zutraulich,
was aber für mich kein Grund ist, dass ich sie ständig aus dem Terra nehmen würde.
Ich nehm sie nur aus dem Terra um sie genau anschauen zu können nach der Häutung, oder zum Wägen, oder falls sie mal ein gesundheitliches Problem haben sollte.

Ich hoffe, dass dir das alles etwas weiterhilft und falls noch Fragen da sind, einfach stellen, dafür sind wir ja da ;)

Liebe Grüsse
Isabelle
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wolke24
isidra

isidra

Beiträge
16
Reaktionen
4
Hallo ihr Lieben,

Danke für eure Infos.

Ja ich bin noch ein bisschen unsicher, immerhin ist es meine erste Schlange und das auch erst seit einer guten Woche.
Man kann so viel lesen wie man mag (wir haben uns seit einem halben Jahr drauf vorbereitet und Unmengen an Literatur verschlungen) aber wenn es dann soweit ist, ist doch alles neu und gaaanz anders wie beschrieben. Man möge mir die "wohl"s verzeihen, denn die sind meiner Unsicherheit und meinem Bestreben möglichst wenig falsch zu machen zuzuschreiben.

Unruhig finde ich Crawly nicht, eher neugierig. Ich hab sie auch noch nicht herumstreifen sehen, sie linst eher mal hier aus ihrer Höhle raus, mal da (sie hat sich mehrere Eingänge geschaufelt) wenn sie merkt wir sind da. Sie wirkt weder hektisch noch agressiv oder ängstlich. Ansonsten bekommt sie viel Ruhe um sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen.

TA ist für mich eine Selbstverständlichkeit, wenn was ist. Gut das wir einen guten TA in der Nähe haben. Aber einfach so will ich auch nicht hin, der Stress muss dann doch nicht sein. Kotprobe lasse ich machen sobald ich mal ein Häufchen finde ;-).

Morgen sind es 10 Tage das sie bei uns ist. Dann werd ich ihr mal eine Maus anbieten, vielleicht möchte sie ja was.

Warum nicht im Terra füttern? Nun, ich hab mehrfach gelesen das man das nicht tun soll, wegen Hand und Beute, wegen Substrat das aufgenommen werden kann (da gibt es ja regelrecht Horrormeldungen) , wegen Versteckmöglichkeit der Beute (kommt bei uns nicht vor, da die Maus ja schon tot ist) und und und....

Wisst ihr da mehr? Wo liegen die Vorteile, wo die Nachteile wenn ich im Terra füttere? Wo, wenn ich in einer extra Box füttere?
Bei letzterem fällt mir vor allem ein das es doch Stress für die Kleine sein muss jedes mal umgesetzt zu werden, oder lieg ich da falsch?

Lieben Gruß und nochmals Danke
isidra
 
Uromastix

Uromastix

Moderator
Beiträge
2.076
Reaktionen
543
Hallo @isidra ,

Wie wurde sie denn bisher gefüttert? Ich denk mal wenn sie bisher im Terra gefüttert wurde und nun soll sie plötzlich in einer Box fressen, wird es halt erstmal eine Umstellung für sie sein.
Wie ich oben schon geschrieben hab, ich füttere im Terra, aber das muss jeder für sich entscheiden 😉
Sie ist nun bald 11Jahre alt und es kam noch nie vor dass sie Erde oder sonstiges gefressen hat, ich hatte bis jetzt keinerlei Probleme die ich als Nachteil erwähnen könnte.
Was ich dir noch empfehlen möchte ist, dass du über Häutungen und Fressen Buch führen solltest, auch in regelmässigen Abständen das Gewicht kontrollieren und es aufschreiben.
Dies hat den Grund, falls sie mal krank wird kannst du das mit zum Tierarzt nehmen, das kann auch eine Hilfe sein rauszufinden was sie hat, warum und ungefähr wie lange sie es schon hat, je nach dem was es dann halt ist.

Liebe Grüsse
Isabelle
 
isidra

isidra

Beiträge
16
Reaktionen
4
Ich denke das wir sie im Terra füttern, die haben dort sicher nicht die Zeit gehabt jedes Tier raus zu fangen und wieder zurück. Also bleiben wir dabei.
Als Substrat hab ich Schildkrötenerde/Terrarienerde drin, dürfte also nichts passieren wenn sie was mit frisst. In der Natur ist die Maus sicher auch nicht sauber (und Dreck reinigt den Magen, wie meine Oma immer sagte (Späßle!!)).
Also wird ich das auch so halten. Morgen gibt es mal Maus, werden ja sehen was Crawly dazu sagt.

Das mit dem Buch führen mach ich mit meinen Schildkröten auch, ist immer sicherer wenn was ist. Werde auch versuchen eine Art Fotodokumentation anzufertigen wenn wir wiegen. Dann sieht man Schuppenveränderungen schneller.

Danke und lieben Gruß
isidra
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wolke24
Uromastix

Uromastix

Moderator
Beiträge
2.076
Reaktionen
543
Morgen beim füttern, schau dass die Maus schön warm ist,
so nimmt sie die Maus bestimmt gerne an falls sie wirklich schon hunger hat ;)
Ich leg sie immer aufs Terra und da wird sie dann schön warm :)

Liebe Grüsse
Isabelle
 
Rewana

Rewana

immer unterwegs
Beiträge
6.955
Reaktionen
419
Wie gesagt, wir haben auch immer im Terrarium gefüttert und die Hand wurde auch nie als Beute angesehen oder danach geschnappt.

Und ganz ehrlich, in der freien Natur fangen die Schlangen ihre Beute auch im Dreck auf dem Boden und fessen sie, genauso wie im Terrarium auf dem Boden. Keine Schlange fängt ihre Beute und kriecht dann erstmal in irgendeine Plastikbox um da zu fressen. Außer einige Baumbewohnenden Schlangen die ihre Beute im Flug/Baum fangen und auch dort fressen, wobei die Äste auch nich klinisch rein sind.

Ich glaube das fangen der Schlange und umsetzen in eine Box viel Streß für das Tier bedeutet und das es dann vielleicht gar nicht frißt oder die Maus beim wieder umsetzen ins Terrarium wieder erbrochen wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wolke24 und Uromastix
Uromastix

Uromastix

Moderator
Beiträge
2.076
Reaktionen
543
In der Box füttern würd ich nur wenn ich mehrere Schlangen in einem Terra hätte
und Futterneid erkennbar wäre, in solch einem Fall macht es dann auch wirklich Sinn.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wolke24
M

Mr. Ed

Beiträge
858
Reaktionen
83
ganz ehrlich, in der freien Natur fangen die Schlangen ihre Beute auch im Dreck auf dem Boden und fessen sie, genauso wie im Terrarium auf dem Boden. Keine Schlange fängt ihre Beute und kriecht dann erstmal in irgendeine Plastikbox um da zu fressen.
Richtig, aber: Terrarienhaltung und Natur kann man nicht miteinander vergleichen. Der Keimdruck in einem weitestgehend geschlossenen Behälter ist ein anderer als in der Natur. In der Natur bleibt auch mal eine Schlange auf der Strecke, unter ungünstigen Bedingungen. Das wollen wir in Terrarienhaltung natürlich vermeiden, indem wir Risiken minimieren. Frostfutter im Terrarium anbieten kann klappen, tut es auch in vielen Fällen, aber die Befürchtung, es könne unbeabsichtigt zu viel Bodengrund mit aufgenommen werden, ist dennoch realistisch. Man kann im Terrarium füttern, bei einem Einzeltier. Man kann die Schlange ebenso in einen seperaten Behälter umsetzen. Einfach mal testen und schauen, wie das Tier reagiert, dementsprechend agiert man dann in Zukunft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix
M

Mr. Ed

Beiträge
858
Reaktionen
83
Ich glaube das fangen der Schlange und umsetzen in eine Box viel Streß für das Tier bedeutet und das es dann vielleicht gar nicht frißt oder die Maus beim wieder umsetzen ins Terrarium wieder erbrochen wird.
Stress, ja. Stress ist aber nicht immer pauschal negativ. Beute schlagen kann für eine Schlange in jeder Situation Stress bedeuten, der aber im Endeffekt positiv, nötig und unvermeidbar ist. Es gibt (selten) Schlangen, die das umsetzen in eine seperate Box mit Futterverweigerung quittieren. Die füttert man dann nach zwei, drei Versuchen einfach im Terrarium. Es mag (noch seltener) sehr empfindliche Schlangen geben, die nach dem fressen in einer seperaten Box das Futtertier beim oder unmittelbar nach dem umsetzen ins Terrarium wieder erbrechen. Das betrachte ich allerdings als Ausnahmefall, und auch da füttert man, sollte sowas wider warten doch passieren, zukünftig einfach im Terrarium. Möglicherweise liegt die Ursache solcher Geschichten aber auch ganz woanders. Ungeeignete Box, ungeeignete Werte, ungeeignete Futtertiere, Fehler des Halters?!

Etwas glauben ist eine Sache, nur aufgrund des Glaubens etwas abzulehnen eine andere.
 
Rewana

Rewana

immer unterwegs
Beiträge
6.955
Reaktionen
419
Meine Schlangenhaltung ist über 30 Jahre her und es hat sich wohl doch sehr viel geändert. Damals gab es auch noch keine Frostmäuse.
 
M

Mr. Ed

Beiträge
858
Reaktionen
83
In meinem Beitrag 12 kann das Wort Frostfutter auch durch Futter oder lebendes Futter ersetzt werden. Macht keinen Unterschied.
 
Uromastix

Uromastix

Moderator
Beiträge
2.076
Reaktionen
543
Bei meiner Boa war es damals so, dass sie die ersten 6 Wochen das Futter total verweigert hat,
Problem war aber auch, dass ich sie von jemandem geholt hab der die Boa mit Königspythons zusammen in einem Terra gehalten hat.
Die Boa war da ca 90 cm lang, genaues Alter konnte er mir nicht sagen.
Die Boa hab ich dann auch einem Reptilienkundigen Tierarzt vorgestellt und Kotproben wurden eingeschickt.
Es folgte die Behandlung gegen die Parasitten die sie in sich trug und auch äusserlich hatte sie Milben die weg mussten.
Das rausnehmen aus dem Quarantäneterra war sehr stressig für sie, obwohl ich das immer so ruhig wie möglich getan hab.
Nach 6 Wochen ohne Futter dachte ich, dass ich es mal versuche im Terra zu füttern, was dann auch sofort funktionierte.
Später hab ich es noch zweimal in einer Box versucht, aber ohne Erfolg.

Bei meiner Königsnatter hab ich es mehrmals versucht, sie lehnte das Futter in der Box ab,
auch als ich sie auf anraten eines Züchters sie die ganze Nacht in der Box liess,
war am anderen Morgen das Futtertier (gefrohren) immer noch nicht gefressen.
So beschloss ich sie halt auch im Terra zu füttern.
Ich guck aber immer, dass sie die Maus von der Pinsette nimmt, so dass ich weitgehend verhindern kann,
dass sie grössere Erdstückchen mitfressen würde.
Es funktioniert so sehr gut mit ihr und sie frisst nur ganz selten mal ihr Futter nicht.

Deswegen schrieb ich weiter oben auch, dass das jeder für sich und sein Tier entscheiden muss.
Manche fressen ohne Probleme in der Box und andere halt eben nicht.

Liebe Grüsse
Isabelle
 
isidra

isidra

Beiträge
16
Reaktionen
4
Crawly hat soeben erfolgreich ihre erste Maus im neuen Zuhause verschlungen. Muss gut gewesen sein, so schnell wie die weg war. Es war kaum was an Erde an der Maus, obwohl sie ein klein wenig feucht war vom warmen Wasser.
Faszinierend da zu zusehen.

Jetzt ruht sie oben auf dem Felsen, nahe der Tageslichtlampe.

Danke für eure Infos, werden das so bei behalten. Ich denk einfach das Umsetzen unnötig Stress verursacht und wenn es so auch geht.....
Werden es ja noch sehen.

Lieben Gruß
isidra

20200619_110906.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Schlange und Halter neu - Frage zur Eingewöhnung

Schlange und Halter neu - Frage zur Eingewöhnung - Ähnliche Themen

  • schlangen halter raum schleswig(-holstein)???

    schlangen halter raum schleswig(-holstein)???: hi suche paar leute die genauso schlangen intresiert sind wie ich! komme aus schleswig und habe eine königspyton. auch such ich ein paar leute mit...
  • Schlangen für Terrarium mit 80x40x40

    Schlangen für Terrarium mit 80x40x40: Hallo, hier will ich euch mal fragen, ob ihr Schlangenarten kennt, die in ein solches Terrarium passen (die Höhe könnte ich noch auf 60cm...
  • Gibt es in Deutschland noch giftige Schlangen?

    Gibt es in Deutschland noch giftige Schlangen?: Abend. Könnt ihr mir sagen ob es in Deutschland in der freien Wildbahn noch giftige Schlangen gibt? Von der Blindschleiche habe ich bereits...
  • Suche Schlange die zu mir passt :)

    Suche Schlange die zu mir passt :): Hallo, ich bin neu hier im Forum :) Ich hoffe ich bin hier richtig für meine Frage. :Frage Also ich bin momentan glückliche Besitzerin...
  • Schlangen....allgemein

    Schlangen....allgemein: Hi finde es hier im Forum ( allgemein ) sehr ruhig und würde gerne die Leute etwas an Stupsen ;-). Erzählt mal von euren Tieren und euren...
  • Ähnliche Themen
  • schlangen halter raum schleswig(-holstein)???

    schlangen halter raum schleswig(-holstein)???: hi suche paar leute die genauso schlangen intresiert sind wie ich! komme aus schleswig und habe eine königspyton. auch such ich ein paar leute mit...
  • Schlangen für Terrarium mit 80x40x40

    Schlangen für Terrarium mit 80x40x40: Hallo, hier will ich euch mal fragen, ob ihr Schlangenarten kennt, die in ein solches Terrarium passen (die Höhe könnte ich noch auf 60cm...
  • Gibt es in Deutschland noch giftige Schlangen?

    Gibt es in Deutschland noch giftige Schlangen?: Abend. Könnt ihr mir sagen ob es in Deutschland in der freien Wildbahn noch giftige Schlangen gibt? Von der Blindschleiche habe ich bereits...
  • Suche Schlange die zu mir passt :)

    Suche Schlange die zu mir passt :): Hallo, ich bin neu hier im Forum :) Ich hoffe ich bin hier richtig für meine Frage. :Frage Also ich bin momentan glückliche Besitzerin...
  • Schlangen....allgemein

    Schlangen....allgemein: Hi finde es hier im Forum ( allgemein ) sehr ruhig und würde gerne die Leute etwas an Stupsen ;-). Erzählt mal von euren Tieren und euren...