Hilfe...mein Kater hatte nen Anfall / Ataxie / Stoffwechselstörung

Diskutiere Hilfe...mein Kater hatte nen Anfall / Ataxie / Stoffwechselstörung im Behinderungen Forum im Bereich Krankheiten und Gesundheit; Hallo ihr Lieben, ich bitte euch um eure Unterstützung. Wir sind mittlerweile sehr verzweifelt und brauchen bitte ein paar Ratschläge. Ich hoff...
C

Chris83

Beiträge
33
Reaktionen
14
Hallo ihr Lieben,
ich bitte euch um eure Unterstützung. Wir sind mittlerweile sehr verzweifelt und brauchen bitte ein paar Ratschläge. Ich hoff, der Platz ist richtig sonst bitte verschieben.

Wir haben ein Horrorwochenende hinter uns. Unser 10 jähriger Kater hatte einen Vorfall, seit dem alles anders ist. Nach einem Horrortrip ist seit heute unser Jack wieder zuhause mit dem Ergebnis der Tierklinik: Blutwerte sind alle ok, Röntgen ist auch ok, der Kater wär halt fast gestorben aber ob es ne Vergiftung, ne Stoffwechselstörung/versagen mit der Kombi von plötzlich extremer Ataxie...sie könnnen nur raten.
Es begann mit einem Aufschrei 2 Meter neben mir unter dem parkenden Auto. Er ist nur dann draussen im Hof, wenn ich auch draussen bin. - weil er nicht alleine raus geht also alles recht sicher. Er flitzte ins Haus hat sich einmal erbrochen (ev. vor Schreck?) Dann begann der rechte hintere Fuß zu lahmen, dann auch der linke... ---> danach lag er reglos da...die Temperatur fiel --> also zum TA bzw. in die Klinik. Er wäre fast gestorben. Der Bauch war dick, dazu hatten sie die Idee der Stoffwechselstörung weil dann nix mehr funktioniert hat. Jetzt ist er zu Hause und muss mit der Pipette gefüttert/gewässert werden weil er verweigert und leider! sind jetzt alle 4 Pfoten irgendwie nicht mehr funktionstüchtig d.h. er schafft es kaum aufzustehen (wenn ich z.B. die hintere Pfote etwas stütze klappts sonst rutscht er weg) er wackelt 2-3 Schritte und kippt dann wieder und liegt nur mehr. Sprich momentan sieht es leider so aus als würde er alleine gar nicht mehr laufen können. Ich könnte stündlich losheulen.
POSITIV: Er ist allerdings "kopfmäßig" voll da, er freut sich wenn wir kommen, begrüßt uns miauend, will mit uns kuscheln. Er hat auch keine körperl. Schmerzen. Er will halt gehen und ist deprimiert wenn es nicht klappt.

Also kurz gefasst ist der TA der Meinung dass die Ataxie vorher halt nur zittern war und jetzt irgendwie durchgeschlagen hat und weil ne Stoffwechselstörung irgendwie da war, war ihm das alles zu viel. Aber was mach ich jetzt mit dieser Diagnose. Lt. TA versuchen aufzupäppeln und abwarten obs besser wird oder ob man ihn einschläfern muss.
Hilfe bitte wer kann mir irgend einen Anhaltspunkt mitgeben oder hat ähnliche Dinge erlebt...vor allem die Futterverweigerung und die Ataxie mit allen Beinen ist doch nicht normal oder? Ich lese eig. immer nur was mit wackelig oder 2 Beine lahmen.

Liebe Grüße
Chris
 
24.03.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hilfe...mein Kater hatte nen Anfall / Ataxie / Stoffwechselstörung . Dort wird jeder fündig!
J

Janson

Beiträge
8
Reaktionen
4
Schwieriger Fall.
Eventuell könnte eine Therapie wie Bioresonanz oder Metavital helfen.
Müsstest dich diesbezüglich aber an Spezialisten wenden.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Und was wurde gemacht? Blutbild und röntgen, Verdacht auf Ataxie, die so plötzlich kommt?
Ich kenne Hunde mit Ataxie, aber die tritt nicht einfach so auf, außer bei Verletzungen des Rückenmarks oder Kleinhirns.

Mir käme daher der Verdacht an eine Wirbelsäulenverletzung, gerade das noch panische wegrennen, war unter dem Auto, erbrechen und dann merkliche Verschlechterung.
Meine TK hätte evt. auch alles wie Dein TA gemacht, aber ich wäre weiter zum Orthopäden/Neurologen/Chirurgen.
Dort eine ausführliche Untersuchung. Ich weiß um Bandscheibenvorfällen und Wirbelverletzungen. Manchmal hilft Ruhe, Kortison, Physio, manchmal sofortige OP um mehr Schaden zu vermeiden, denn meist können Lähmungen nicht mehr ganz rückgängig gemacht werden.
Aber hier hilft dann nur ein zeitnahes MRT.

Das was Du beschreibst klingt für mich erschreckend. Ich würde in eine Fachklinik fahren. Eine zeitnahe Therapie ist oft wichtig, muß da leider aus Erfahrung reden.

@Janson
Sorry, aber wenn ich bei so einem Hilferuf einen Tip wie Metavital lese, dann kann ich auch Tarotkarten legen und das Pendel befragen. Und irgendwie kommt mir das bißchen wie Schleichwerbung vor.;)
 
J

Janson

Beiträge
8
Reaktionen
4
@mottine
Finde es schade, wenn eine Moderatorin bei Sachen die sie nicht versteht so herablassend ist.
Zeugt nicht gerade von der Qualität des Forums. Aber egal. Hast sicher dein Bestes gegeben, nur leider reicht es nicht...

Das ist in etwa so viel Werbung wie du für Orthopäden/Neurologen/Chirurgen machst ;-) aber egal.

Leider habe ich weder Bioresonanz noch Metavital für mich gebraucht. Daher kann ich keine direkten erfahrungen berichten.

Eine gute Freundin von mir lies mal eine Behandlung mit dem Metavital machen. Und dank dem Scan konnte sie dem Arzt sagen „wo er suchen soll“. Und nur so konnte der Arzt schlussendlich helfen. (Vorher fanden die Ärzte nichts)
Daher, hinter meiner Empfehlung von Bioresonanz und Metavital kann ich stehen. (Vorallem dann, wenn die Ärzte nichts finden)
 
Wolke24

Wolke24

Moderatorin
Beiträge
4.209
Reaktionen
930
@Janson war bestimmt nicht böse gemeint. Aber hier ist ein Tier in evtl. in Lebensgefahr, evtl. Bandscheibenvorfall mit akuter Lähmung, Tumor im Gehirn oder Vergiftung wie bei unserem Hund der dann eingeschläfert wurde.

Deine Empfehlung, ist vielleicht bei einer evtl. Vergiftung nicht ausreichend, oder einer evtl. kompletten Lähmung. @mottine wollte auf akute, ernstzunehmende Beschwerden schnell reagieren und da ist ein MRT sehr wichtig. Bandscheibenvorfall ist im MRT nachweisbar usw.

Wünsche dir viel Gesundheit in der Zeit des Coronavirus

Lg wolke24⛅
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Liebe @Janson
Ich bin auch User und schreibe dann in schwarz, als Mod schreibe ich in blau und moderiere. Daher bitte nicht alles in einen Topf werfen, denn eine Moderation war hier nicht nötig.
Dein erster Post war sofort eine Futterwerbung, Regelverstoß, trotzdem wurdest Du nicht gesperrt. Auch dies bitte mal bedenken.


@Janson
Was war daran bitte herablassend?
Wenn ein Tier gelähmt, der Halter verzweifelt ist......und Du nun jetzt sogar sagst, das Du den empfohlenen Hinweis nicht einmal persönlich kennst, wie kannst Du dann dies empfehlen? Das wird für mich ja noch schlimmer. Ich arbeite in Praxen und kann zu diesem dubiosen Verfahren, das jeder ergoogeln kann, was sagen.

Um in Deinen Worten zu bleiben....ich finde es schade , wenn ein User bei Sachen die er nicht versteht, da er sie ja nicht einmal selber kennt, diese bei sowas empfiehlt.

Und die Bitte zu einem Facharzt zu gehen, ist keine Werbung, da ich keinen Namen eines Arztes nannte.

Der Hinweis als Schleichwerbung bezog sich auf Deine Signatur. Dazu gerne eine PN, da dies OT wird.
 
J

Janson

Beiträge
8
Reaktionen
4
Das Zitat zu meinem ersten Post ist auch offtopic. Gehört auch in eine pn. Besonders von einer sogenannten „Moderatorin“.
Und das war schlicht ein Fehler von mir, da ich nicht gesehen habe, dass das Thema schon so alt war.

Und was an dem Satz: Tarotkarten legen und das Pendel befragen
war den bitte nicht herablassen?
Denn offensichtlich kennen Sie sich zumindest in der Alternativ nicht aus.

Wie ich das empfehlen kann? Haben Sie mein Post nicht gelesen? Ist doch offensichtlich? Ich hab was gutes davon gehört und empfehle es weiter. Wie jeder andere auch.

Und wenn sie „Schleichwerbung“ (wie sie es nennen) machen ist alles ok. (Mit der Begründung keinen Namen genannt zu haben) aber wenn ich ein Gerät empfehle (ohne einen Namen zu nennen) ist es Schleichwerbung? Oder verkaufe ich nun Futter UND Geräte? Wusste ich gar nicht...

Allem anschein nach geht meine Suche nach einem guten Tierforum weiter. Hier wird man offensichtlich nicht fündig...
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Mod
Post entfernt da OT. Gerne PN, siehe Nutzungsbedingungen.
 
C

Chris83

Beiträge
33
Reaktionen
14
Hallo ihr lieben,
Danke für eure Infos. Bei mir in der Gegend gibt es nicht viel...nur normale TA ohne Spezialisierung und eben die Tierklinik in die ich ihn sicher nicht mehr bringe. Ich werde schauen wo ich nen Spezialisten auftreiben kann. Ich versuchs jetzt mal mit nen Neurologen und jemanden der ein MRT machen kann.

Ach ja vielleicht war es nicht deutlich von mir geschrieben...das Auto hat sich nicht bewegt.. dort gab es nichts was ihm von aussen irgend etwas getan hätte. Ausser er wäre ausgerutsch/ hingefallen oder so, das hätte ich dann nicht gesehen. Dann hätte da die verdächtige Ataxie irgend einen Auslöser/Verstärker gehabt. Was für die Ataxie spricht ist halt, dass er immer schon tollpatschig war (aber überhaupt nix ernstes) und dass er immer wieder mal gezittert hat.

Gemacht wurde: Blutbild (leider wie ich im Nachhinein erfahren habe nur ein einfaches und nix spezielles) Röntgen, am Anfang war das behandelte Hauptproblem die Temperatur die sich aber nach 2 Tagen Wärmezelt erledigt hatte.

Immerhin kann ich etwas positives berichten... er hat heute mal selbst gefressen...Mein Freund hat ihn aufrecht gestützt und ich hab ihm die Schüssel direkt unter die Nase gehalten damit der Kopf nicht weit runter muss. Ich hoffe, dass das ne neue Basis wird, dann bleibt unser größtes Problem die Fortbewegung.

Nochmals DANKE und GLG
Chris
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Danke für Deine Infos.
Das Auto muß sich nicht bewegen, beim rennen einfach blöd mit dem Rücken oben wo rangekommen oder sich vorher verletzt......
Kann er sich bewegen oder noch gelähmt? Das macht mir Sorge. Da ich in der Praxis mitarbeite weiß ich, umso länger eine Lähmung besteht, umso geringer, je nach Vorfall, die Chance des Rückganges.
Und man weiß ja nicht, ob das was Ihr macht, evt. ungünstig ist.
Google doch einfach, was in Eurer Nähe oder mögliches Umfeld ist. Was empfiehlt Dein TA, wenn Du sagst, Facharzt, aber nicht diese TK.
Welche PLZ hast Du, wenn Du das nicht offen sagen möchtest, evt. nur die ersten 2 Ziffern oder PN.
Ich wäre bereit über meine TK anzufragen, wen sie in Deinem Umfeld empfehlen würden.
 
C

Chris83

Beiträge
33
Reaktionen
14
Meine lieben Unterstützer!
Ich muss euch leider mitteilen, dass wir unseren über alles geliebten Wegbegleiter gehen lassen mussten. Es wurde plötzlich wieder alles ganz schlimm. Es kam dann zum Schluss heraus, dass sein Nervensystem nicht mehr richtig funktionierte, wohl eine Fehlsteuerung im Hirn, und somit die Organe auch nach und nach versagt hätten. Er konnte auch keinen Schritt mehr tun. Für ihn ist es so am Besten doch es tut so schrecklich weh. Immerhin war er immer und ich meine wirklich immer direkt neben uns sobald wir zuhause waren. Wer schon Abschied nehmen musste kann mir vielleicht sagen wie lange dieser Schmerz wohl dauern mag...also wie es halt bei euch war. Ich bin halt leider ein sehr anhänglicher und emotionaler Mensch wesshalb das alles irgendwie nicht zu packen scheint. Bin nur mehr am heulen und kann nicht mehr aufhören. Alles erinnert einfach an ihn.
Eure Chris
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Es tut mir sehr leid, auch wenn es für ihn das Beste war, ist das erstmal kein Trost......es tut einfach nur weh, man fühlt sich, als hätte man versagt, macht sich Vorwürfe, ist wütend, nicht mehr tun zu können.....und traurig über den Verlust zugleich.
Jeder trauert anders, ich mußte mich schon oft verabschieden und es tut jedesmal weh......immer wieder.......und auch mich trösten in diesem Moment auch nicht die Worte......hat ein schönes Leben gehabt......muß nicht mehr leiden.

Wann es aufhört weh zu tun? Ganz ehrlich? Auch ich bin, was meine Tiere betrifft, sehr emotional, es hört nie auf. Es hört irgendwann auf, nicht mehr so arg weh zu tun, aber manchmal genügt noch nach Jahren ein Bild, Geräusch, Geruch......das mir wieder Pipi in die Augen kommt.

Trotzdem Danke das Du die Kraft hattest zu berichten. Ich wünsche Dir, das wieder eine kleine Samtpfote Dein Leben bereichern wird, wenn Du soweit bist oder eher als Du denkst, man weiß ja nie, um Dir beizustehen. Alles Gute.
 
Uromastix

Uromastix

Moderator
Beiträge
1.959
Reaktionen
401
Hallo Chris83,

das tut mir sehr leid, sowas ist immer schlimm :cry:
Ich versuche immer daran zu denken dass es fürs Tier so besser war,
dass es ihm jetzt besser geht und keine Schmerzen mehr haben muss,
je nach dem was halt zu Tod des Tieres führte.

Vor 9 Jahren musste ich einen 2 jährigen Kater einschläfern lassen
und wenn ich heut an ihn denke, tut es immer noch weh,
aber in der Zeit hab ich gelernt mit dem Schmerz umzugehen.
Er wird immer in euren Herzen sein, versucht ihn so in Erinnerung zu behalten
wie er war als es ihm noch gut ging, denkt an die schönen Zeiten.

Ich wünsche euch viel ganz Kraft mit dem Verlust umgehen zu können
und vielleicht gibts ja wenn alles verarbeitet ist einen neuen Platz für eine andere Katze.
Diese wird aber nie ein Ersatz für euren Kater sein,
aber eine Katze die ihr auch lieben könnt so wie euren Kater.

Liebe Grüsse
Isabelle
 
C

Chris83

Beiträge
33
Reaktionen
14
Danke euch! Ja es wird noch lange dauern und viele Tränen kosten aber mit euch zu schreiben hat auch schon etwas geholfen. Vielleicht hilft mein Treat ja auch irgendjemand anderen mal.
Danke!
 
Wolke24

Wolke24

Moderatorin
Beiträge
4.209
Reaktionen
930
Hallo Chris, unsere Tiere die von uns gegangen sind, leben alle in unserem Herzen weiter💞
Ich habe letztes Jahr meine Hündin mit 17,5 Jahren verloren, es gibt immer noch Tage da weine ich immer noch.

Wünsche dir viel Kraft, und eine gute Reise für Jack🌈machs gut😓
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Wenn Du reden magst.......ich denke kann für die anderen mitsprechen.......lege los, wir sind da.
War es Dein erstes Tier, von dem Du Abschied nehmen mußtest?
 
C

Chris83

Beiträge
33
Reaktionen
14
Ach ja, dass das immer wieder weh tun wird...das wird wohl nie ganz verschwinden.
Jack war nicht mein erstes Tier,- ich hatte als Kind einen Hund, der ist mit mir quasi mitgewachsen. Er starb ganz plötzlich und das habe ich eig. erst halbwegs verkraftet, als mein Kater kam...also Jahre später. Aber mein Hund starb "von selbst" und das einschläfern gehen ist da für mich halt nochmal ne andere Sache.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Als Kind ist das auch "anders", also für mich war das so, man denkt einfach halt kindlich, ist abgelenkter.
Und glaube mir, jede Narkose erinnert mich.......das ich immer feuchte Augen bekomme und mein TA sagt, keine Sorge, Hund kommt gleich wieder.
Du siehst, vorbei geht es nie, aber es wird anders, es tut nicht mehr so weh und ja, jedes neue Tier hilft, als neuer Partner, aber nie als Ersatz. Man muß bereit für eine neue Partnerschaft sein, dann weiß man, jetzt ist die Zeit bereit dafür. Aber nie Kleinanzeigen durchforsten und nach einem Bild ein Tier holen, weil es so aussieht wie.......

Ach, würde ich nur tröstendere Worte finden.
 
max

max

Beiträge
2.953
Reaktionen
560
Erst einmal mein Beileid zu diesem furchtbaren Verlust.
Du fragst, wie lange die Trauer dauern wird. Wir mussten unseren Dicken vor fast einem Jahr einschläfern lassen und erst heute ist mir wieder aufgefallen, wie sehr er fehlt und da kullern mir auch immer wieder mal ein paar Tränen. Oft trösten wir uns damit, was für ein schönes Leben er hatte....aber die Trauer wird nie vergehen.

Übrigens ist mir aufgefallen, beim Lesen deiner Geschichte, dass es bei uns auch dazu hätte kommen können. Bei unserem Dicken wurde durch MRT ein komplett veränderte Kopfhälfte festgestellt (Tumor?) und er wurde sofort eingeschläfert, weil auch schwere Ausfälle drohten. Es kam für uns so plötzlich, dass wir mit dem Verlust nicht zurecht kamen. Ich wurde sogar 2 Monate richtig krank.
Ich wünsche dir viel Kraft in dieser schweren Zeit.
 
Thema:

Hilfe...mein Kater hatte nen Anfall / Ataxie / Stoffwechselstörung

Hilfe...mein Kater hatte nen Anfall / Ataxie / Stoffwechselstörung - Ähnliche Themen

  • Schlimmste Zeit meines Lebens. Brauche dringend Hilfe.

    Schlimmste Zeit meines Lebens. Brauche dringend Hilfe.: Hallo Zusammen, mein Name ist Sandra und ich hoffe hier jemanden zu finden der vielleicht schon das Gleiche durch gemacht hat, wie ich. Wir...
  • Dringend, Brauche Hilfe wer kennt sich aus mit Magensonde bei Kitten

    Dringend, Brauche Hilfe wer kennt sich aus mit Magensonde bei Kitten: Hallo ich brauche dringend eure Hilfe. Meine Siamkatze hat 6 Kitten bekommen am 19.06.2013. Ein Kitten hat leider eine Gaumenspalte. Laut...
  • Sehbehinderung bei Jungtier - Diagnostik, Behandlung, Hilfen?

    Sehbehinderung bei Jungtier - Diagnostik, Behandlung, Hilfen?: Hallo, an Weihnachten hab ich entschieden, dass mein älteres Pflegi Meret-Sachmet (jetzt etwa 9 Monate alt) bei mir bleiben darf. Das herzige...
  • Kater(2) hat Epilepsie...mehrere Annfälle am Tag....

    Kater(2) hat Epilepsie...mehrere Annfälle am Tag....: Hallöchen, nach langer Zeit hab ich mal wieder ein Problem, naja nicht ich , sondern der Kater meiner Ma....Filou ist jetzt 2, und hatte immer mal...
  • Ähnliche Themen
  • Schlimmste Zeit meines Lebens. Brauche dringend Hilfe.

    Schlimmste Zeit meines Lebens. Brauche dringend Hilfe.: Hallo Zusammen, mein Name ist Sandra und ich hoffe hier jemanden zu finden der vielleicht schon das Gleiche durch gemacht hat, wie ich. Wir...
  • Dringend, Brauche Hilfe wer kennt sich aus mit Magensonde bei Kitten

    Dringend, Brauche Hilfe wer kennt sich aus mit Magensonde bei Kitten: Hallo ich brauche dringend eure Hilfe. Meine Siamkatze hat 6 Kitten bekommen am 19.06.2013. Ein Kitten hat leider eine Gaumenspalte. Laut...
  • Sehbehinderung bei Jungtier - Diagnostik, Behandlung, Hilfen?

    Sehbehinderung bei Jungtier - Diagnostik, Behandlung, Hilfen?: Hallo, an Weihnachten hab ich entschieden, dass mein älteres Pflegi Meret-Sachmet (jetzt etwa 9 Monate alt) bei mir bleiben darf. Das herzige...
  • Kater(2) hat Epilepsie...mehrere Annfälle am Tag....

    Kater(2) hat Epilepsie...mehrere Annfälle am Tag....: Hallöchen, nach langer Zeit hab ich mal wieder ein Problem, naja nicht ich , sondern der Kater meiner Ma....Filou ist jetzt 2, und hatte immer mal...