Erfahrungen mit Kehlkopflähmung, Lebensqualität u. Erwartung?

Diskutiere Erfahrungen mit Kehlkopflähmung, Lebensqualität u. Erwartung? im Behinderungen Forum im Bereich Krankheiten und Gesundheit; Hallo zusammen, versuche Information zu den Fragen im Betreff zu erhalten, da meine kleine Lilly seit einer Tumorop an Schilddrüse...
H

Hilde1970

Beiträge
24
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

versuche Information zu den Fragen im Betreff zu erhalten, da meine kleine Lilly seit einer Tumorop an Schilddrüse Schwierigkeiten mit der Atmung hatte und jetzt die Diagnose Kehlkopflähmung .. und ich bald eine Entscheidung treffen muss, wie viel ich ihr noch zumuten darf oder ob es besser wäre sie bald gehen zu lassen.:-(

Es würde mir sehr helfen wenn, ich an den Erfahrungen anderer teilhaben dürfte und ich dadurch wüßte ob es überhaupt noch Sinn macht mit Kortison usw. zu behandeln, da eine OP für sie wegen dem Narkoserisiko und geringer Erfolgsausicht leider nicht mehr in Frage kommt.


Vielen Dank im Vorraus, für alle Antworten von ebenfalls Betroffenen.

LG
Anja
 
12.02.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Erfahrungen mit Kehlkopflähmung, Lebensqualität u. Erwartung? . Dort wird jeder fündig!
Traudl

Traudl

Gurkentaxi seit 89
Beiträge
3.442
Reaktionen
1.551
Was für ein Tier ist Lilly?
Wenn es ein Säugetier ist, kann man die Antwort aus der Humanmedizin ableiten.
Ist nur ein Stimmband gelähmt, so kann das Tier in der Regel noch ausreichend atmen, nur die Stimme ist heiser.
Wenn beide Stimmbänder gelähmt sind, wird das wohl nicht ausreichend möglich sein.
 
christinem

christinem

Beiträge
1.261
Reaktionen
65
mit diesem speziellen problem hab ich keine Erfahrung, nur grundsätzlich mit Krebs bei Katzen.
Kortison kann durchaus eine verbesserung der Lebensqualität bringen, mein Tigger hats 1 Jahr lang bekommen, er hatte einen inoperablen Tumor in der Nase.
Was den Zeitpunkt betrifft, wann man ein Tier gehen lassen sollte, ists wahnsinnig schwer etwas zu raten.. ich denke du wirst es selber merken wenn es nicht mehr geht.
Solange die Katze keine Schmerzen hat, frisst, am Leben teilnimmt, solange würde ich mit Kortison, etc begleitend behandeln. Wenn sie sichtbar leidet, nicht mehr freiwillig frisst, schlecht Luft bekommt, etc.. würde ich es ihr erleichtern und sie gehen lassen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix und Wolke24
jackie

jackie

Jedem Meeri mind. 1qm!
Beiträge
3.799
Reaktionen
1.995
Hallo Anja,

bei deiner konkreten Fragestellung kann ich dir ebenfalls nicht helfen. Ich möchte dir einfach zu bedenken geben (ach, als ob du das nicht selber schon bedacht hättest...), dass Atemnot, Erstickungsangst, das Ringen um Luft extrem quälend ist. Wäre meine Katze unheilbar krank und ich wüsste, dass alles, was ihr noch bevorsteht, nur noch bestenfalls anstrengend, schlimmstenfalls aber eben wirklich eine Qual für sie ist, würde ich das wohl schweren Herzens abkürzen wollen, um ihr Leiden zu ersparen. Ob ihr schon an diesem Punkt seid, kannst nur du entscheiden.

Alles Liebe für dich und deine Lilly!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix
H

Hilde1970

Beiträge
24
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank an Euch alle, für Eure mitfühlenden Antworten!
Ich weiß auch um dieses Gefühl, wenn man sein geliebtes Tier nicht mehr leiden sehen kann aber ich habe es auch in meinen Leben schon zweimal erlebt das eine Katze vom Tierarzt aufgegeben wurde und trotzdem 10 Jahre einmal sogar 15 Jahe später noch ein normales u. erfülltes Leben hatte.
Und Lilly ist auch so eine Kämpferin, hatte als Baby schon Katzenschupfen und später mit 8 Jahren Verdacht auf Leberkrebs, da sollte sie schon in der Tierklinik eingeschläfert werden, habe mich dagegen entschieden, sie hat sich wieder erholt und weitere 7 Jahre bis vor einen Jahr super gelebt! Danach kam das mit dem Schilddrüsentumor (nicht bösartig) und die OP hat zwar den großen Tumor entfernt aber dabei vermutlichen den Kehlkopf bzw. den Nerv beschädigt. Hoffe immer noch auf Erfahrungsberichte von betroffenen Katzenhaltern, die auch schon damit zu kämpfen hatten, das eine erworbene Lähmung des Kehlkopfs ohne weitere OP überlebt werden konnte?

Ich bin sehr traurig und hoffe einfach nur ..
 
Traudl

Traudl

Gurkentaxi seit 89
Beiträge
3.442
Reaktionen
1.551
Ich rede jetzt wieder als Krankenschwester und aus den Erfahrungen in der Humanmedizin.
Meist wird bei einer Schilddrüsen OP der Nerv nur auf einer Seite verletzt, so dass nur ein Simmband gelähmt ist. Ich wäre vorsichtig optimistisch und würde mich auf einer heisere Katze einstellen.
Ich wünsche Mietzi alles Liebe.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uromastix
Thema:

Erfahrungen mit Kehlkopflähmung, Lebensqualität u. Erwartung?