Hund trinkt viel und uriniert dementsprechend. Kein Arzt findet den Grund.

Diskutiere Hund trinkt viel und uriniert dementsprechend. Kein Arzt findet den Grund. im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Guten Tag alle zusammen, aus lauter Verzweiflung Versuche ich es Mal bei euch. Mein Rüde (Engl. Bulldogge+ Mops) 6 Jahre alt, kastriert, fing vor...
S

Saschi777

Beiträge
6
Reaktionen
0
Guten Tag alle zusammen, aus lauter Verzweiflung Versuche ich es Mal bei euch.

Mein Rüde (Engl. Bulldogge+ Mops) 6 Jahre alt, kastriert, fing vor ca. 2 Monaten an sehr viel zu trinken und auch dementsprechend viel zu urinieren. Wir haben mittlerweile einige Tierärzte durch, darunter auch eine Klinik. Anfangs lag der Verdacht nahe auf Diabetes mellitus was aber durch den Untersuchungen ausgeschlossen wurde. Blase würde auch untersucht, diese war auch in Ordnung. Nachdem der erste Tierarzt Ultraschall, röntgen, Urin und Blut untersucht hat, hat er es aufgegeben und uns an eine Klinik verwiesen. Diese hatten eine Lange Wartezeit deswegen sind wir zum nächsten Tierarzt, dieser hat alles nochmal von vorne untersucht inkl. Cushing und Diabetes insipidus. Letzteres war dann die Hoffnung. Dann kam der Termin in der Tierklinik, wieder alle möglichen untersuchungen, dann hat er von der langen Autofahrt auch noch Atemprobleme bekommen, das er eine Not OP hatte am Gaumensegel. Als es dann wieder verheilt war wieder hin und ein Durstversuch gemacht da sich alle einig waren das es Diabetes insipidus wäre. Am nächsten Tag dann die schlechte nachricht, das spezifische Gewicht hat sich beim Durstversuch normalisiert also auch ausgeschlossen. Da jetzt niemand mehr weiter weiß da alle Blutwerte, urinwerte, innere Untersuchungen OK waren wurde nur gesagt es wäre ein psychisches Problem.
Es hat sich aber nie etwas verändert bei uns oder beim Hund was darauf schließen kann.

Hat jemand noch eine Idee was es sein kann? Der Tagesablauf vom hund ist morgens urinieren, rein, unnormal viel trinken, teilnahmslos liegen. Und dieser Ablauf alle 1 bis 2 Stunden (auch nachts).
Und wie gesagt alle Organe und Werte sind in angeblich in Ordnung.

Wer mir sagen kann was unser kleiner hat der hat einen Orden verdient und würde ihm wohl auch noch ein paar schöne Jahre schenken.
 
09.02.2020
#1
A

Anzeige

Gast

gummibärchen

gummibärchen

Moderator
Beiträge
21.206
Reaktionen
3.930
Hallo und herzlich willkommen erstmal bei uns!

Um dir helfen zu können, wären einige genauere Infos nicht schlecht.

Wenn Hunde unter vermehrtem Durst leiden und der Harn Absatz dadurch erhöht ist, kann das verschiedenste Ursachen haben.
Als erstes würden mir Herz, Schilddrüse, Nieren einfallen. Daher nachfolgende Fragen:

Hast du dir die Blutbilder jeweils ausdrucken lassen und hast sie vorliegen?
Wurden dabei die Schilddrüsenwerte und Nierenwerte mit kontrolliert, wenn ja, wie waren die?

Wurde beim Röntgen eine Übersichtsaufnahme des gesamten Körpers gemacht, oder nur bestimmter Teilregionen?

Konnte das Herz dabei aussagekräftig mit beurteilt werden, ob sich hier in Größe, oder Form etwas verändert hat?
Gab es zu irgend einem Zeitpunkt mal ein Herzultraschall speziell beim Tierkardiologen?

Vielleicht magst du auch verraten, aus welcher Region du kommst, so dass dir jemand einen guten TA (ggf. mit Schwerpunkt für Internistik) für eine weitere Meinung empfehlen kann.
 
S

Saschi777

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ja wir haben 3 Blutbilder welche bestätigen das Schilddrüse und Nieren in Ordnung sind.

Ja der ganze Körper wurde mit Ultraschall und Röntgen abgesucht. An der Milz wurde etwas kleines unauffälliges gefunden, was aber nicht weiter schlimm sein soll und auch nicht zu den ganzen Symptomen passt.

Das Herz war minimal zu groß aber dies sollte laut Tierarzt nicht weiter schlimm sein.

Ein Termin beim Internisten war die nächste Empfehlung vom behandelnden Arzt allerdings sah man nicht viel Hoffnung beim Arzt. Machen werden wir dies aber aufjedenfall noch.

Zusätzlich haben wir für nächste Woche auch noch einen Termin bei einer Tierheilpraktikerin.

Herzultraschall wurde bis jetzt auch noch nicht gemacht.

Wir kommen aus dem Landkreis Cuxhaven.

Vielen Dank 😊
 
gummibärchen

gummibärchen

Moderator
Beiträge
21.206
Reaktionen
3.930
Also wenn an der Milz etwas „kleines, unauffälliges“ gefunden wurde, würde ich persönlich genauer wissen wollen, was das ist.
Wurde es im Röngen, oder Ultraschall festgestellt? - Wenn ja, sind diese Verfahren m.M.n. nicht genau genug, um rein vom Erscheinungsbild her sagen zu können, dass es „harmlos“ ist.

Ebenso auch die Sache mit dem Herz - selbst wenn es „nur“ minimal vergrößert ist, kann das schon als Ursache für die Aufgälligkeiten genügen.
Gerade das von dir beschriebene teilnahmslos da liegen, kann zu einer Herzerkrankung passen, kann aber auch mit der erhöhten Flüssigkeitsaufnahme und dem damit verbundenen Verlust von wichtigen Stoffen, die mit dem Urin ausgeschwemmt werden, einher gehen. Manchmal greift da auch eins ins andere und dein Hund zeigt ja definitiv Symptome, daher würde ich da unbedingt nochmal genauer nachhaken.

Zudem hat ein Tierkardiologe oft einen ganz anderen Blick für Erkrankungen, als ein „normaler“ TA und hat auch andere Möglichkeiten diese zu diagnostizieren. Wichtig wäre hier ein Ultraschall mit Farbdoppler.

Notfalls wenn man so gar nicht weiter kommt wirklich nochmal bei einem anderen TA vorstellig werden, um nochmal eine andere Meinung zu bekommen. Du kannst alle bisherigen Befunde, Blutbilder, Röntgenbilder etc. übrigens dort hin mitnehmen, damit sie nicht nochmal alles neu untersuchen müssen und einfach um Beurteilung bitten.
Das ist dein gutes Recht, du hast schließlich für die Bilder und alles weitere gezahlt.

Falls du die Blutbilder vorliegen hast, kannst du sie auch gern mal abfotografieren und hier einstellen.

In deiner Region kenne ich leider keinen TA, dafür bin ich zu weit weg, aber vielleicht kommen noch Empfehlungen anderer User, oder du eröffnest einen Thread speziell mit deiner Suche nach einem geeigneten TA für einen weitere Meinung.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Hallo auch von mir.
Untersucht wurde schon viel, da schon Hinweise auf diverse Untersuchungen kamen, gehe ich mal auf andere Spurensuche.
Weißt Du noch, wann es ungefähr anfing?
Hat das Futter sich verändert? Der Tagesablauf? Oft langen kleine Dinge, die wir nicht mal bewußt registrieren.

Es gibt Hunde, die trinken auch aus Langeweile, was dann eine Angewohnheit wird, dadurch müssen sie auch vermehrt urinieren.
Wurde mal steriler Urin entnommen und eine Kultur angelegt?

Nach der Gaumensegel OP gab es keine Veränderung?

Mich irritierte, als Du den Tagesablauf beschrieben hast.......teilnahmslos liegen.......entweder schläft der Hund oder nimmt am Geschehen teil, teilnahmslos ist für mich ein Alarmsignal, das was absolut nicht stimmt.
War Dein Hund vorher für Dich normal aktiv, jetzt gehemmt?
 
S

Saschi777

Beiträge
6
Reaktionen
0
Das Problem mit der Milz dürfte nicht wirklich in Ordnung sein aber es wurde gesagt es ist nicht so schlimm das man es sofort machen muss, man sollte es im Hinterkopf behalten aber wichtiger ist erst einmal das eigentliche Problem.

Blutbilder hatten wir alle und haben diese auch selber nocheinmal eingesehen.

Wir werden aufjedenfall auch noch zu einem Internisten und wohl auch zum Kardiologen wenn wir wieder nicht weiter kommen.

Es war leider die letzte Zeit so das alle geglaubt haben das es der Diabetes insipidus und dann noch die Gaumensegel OP dazwischen kam und er sich vor dem Durstversuch davon erholen sollte.
Dann haben wir diesen Test gemacht und standen wieder bei Null. Haben also ca 3 Wochen verschenkt. Bzw nicht nutzen können da er beim Tierarzt immer sehr ängstlich ist und wir nichts riskieren wollten das der Hals wieder anschwillt und er evtl. Erstickt.

Also unser weiteres Vorgehen wäre jetzt zum Internisten und danach Kardiologe. Leider sind es immer Verhältnismäßig lange Wartezeiten bis zum Termin was mich auch in den Wahnsinn treibt.

Bei einem Arzt hätte ich mir ja vorstellen können das Mal etwas unterläuft aber es haben sich schon einige mit beschäftigt und alle sagen das selbe, sprich das der hund von den Untersuchungen die gemacht wurden kerngesund ist.
 
S

Saschi777

Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja es fing Mitte Dezember an das uns aufgefallen ist das er mehr trinkt als normal dann fing er an ungewollt ins haus zu machen weil die blase über Nacht so überfüllt war. Und nach und nach kam dann das teilnahmslose und so ist er jetzt schon seit ungefähr Mitte Januar. Das einzigste was auffällt ist das er nach Tierarzt besuchen immer etwas fitter wirkt von der starken Aufregung aber das kann auch Einbildung sein.

Eigentlich war er immer eher das Alphatier bei uns. Er drückt unseren anderen hund zum Beispiel beim schnüffeln einfach weg weil er da hin will usw. Und nun stellt er sich hinten an und schnüffelt danach nur einmal kurz ohne seine Duftmarke zu setzen. Beim Gassi gehen bleibt er auch des öfteren einfach stehen und geht erst nach mehrmaligem auffordern weiter.

Wir sind mehrmals alles durchgegangen ob wir vielleicht doch etwas verändert haben aber es ist alles beim wie es vorher war
 
M

Mephistopheles

Beiträge
723
Reaktionen
662
Hallo, habt ihr eine gute Tierklinik vor Ort?
Termine abwarten ist absolut nervig und so zeitraubend. Kann er nicht mal ein paar Tage stationär in der Tierklinik aufgenommen werden, wo dann alles in den Tagen gemacht werden kann, einschließlich Kardiologe und Internist usw., anstelle immer wieder auf einen neuen Termin zu warten?
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Ok, Du hast nich einen Hund. Wenn er den anderen beim Schnuffeln wegdrückt, hat das noch nichts mit Alphatier zu tun. Dein anderer Hund kann das sogar sein, denn den anderen lassen, ignorieren, dem Streit aus dem Weg gehen......kann auch Alpha sein. Mag den Ausdruck eh nicht so, gerade beim Hund, denn wenn, bin ich das.

Im Profil steht, er ist kastriert, also lasse ich Prostataprobleme außen vor.
Wenn Du aber auch Verhaltensveränderungen bemerkst, solltst Du diese auch beim TA angeben, denn sowas kann auch eine Spur sein.
Stehen bleiben, nicht mehr weiter wollen, wenn er sonst aktiv war, würde mich wieder alamieren, denn kein Hund zieht sich ohne Grund zurück.
Du kannst nur in div. TK'en anrufen, am besten Internistik und Kardiologie zusammen, und dann den nächstbesten Termin nehmen. Eine Uni gibt es nicht in Deiner Nähe?

Und ich kenne das auch, beim TA reißen sich die Hunde oft zusammen, das man nichts erkennt. Wenn er apathisch ist, filme das mal, aber nicht auf Länge, das sehen die TÄ'te ungern, kleine diverse Sequenzen von 20-30 Sekunden reichen, wenn man dann auch das was Du zeigen willst, erkennen kann.

Denke mal weiter........was verschluckt haben? Fehlt was? Was neues angeschafft, was für ihn geruchlich ausdünstet?
 
S

Saschi777

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo, habt ihr eine gute Tierklinik vor Ort?
Termine abwarten ist absolut nervig und so zeitraubend. Kann er nicht mal ein paar Tage stationär in der Tierklinik aufgenommen werden, wo dann alles in den Tagen gemacht werden kann, einschließlich Kardiologe und Internist usw., anstelle immer wieder auf einen neuen Termin zu warten?
In unserer Tierklinik sind wir eigentlich auch zufrieden. Dort gibt es auch einen Internisten aber jeder Arzt scheint da für sich zu sein und wir gehen immer nur von Schritt zu Schritt. Es hätte so einfach sein können wenn alle Ärzte sich das an einen Tag ansehen würden und es würde ihn sehr viel Aufregung Ersparen. Aber so ist es immer eine Untersuchung neuen Termin machen 1 Woche mindestens warten bis die nächste Untersuchung kommt und immer so weiter.
 
S

Saschi777

Beiträge
6
Reaktionen
0
Eine Uni gibt es bei uns leider nicht. Ein Besuch in der Tierklinik ist schon ein Tagesausflug.

Das mit dem schnüffeln war auch nur ein Beispiel. Futter war zum Beispiel immer seins und das musste bevor da jemand Ran kommt schnell weg. Er muss immer zwischen einem sitzen damit er die Aufmerksamkeit bekommt usw. Also es war eindeutig das er das sagen bei uns hat und wir haben es auch so hingenommen und uns auch drüber gefreut das er viel Aufmerksamkeit haben möchte da die Hunde wie Kinder für uns sind 😊

Videos haben wir auch schon gemacht weil wir auch schon gedacht haben das es nicht glaubwürdig ist so wie er sich beim Tierarzt verhält.

Haben mittlerweile auch schon Depression oder Stress im Verdacht da er auch Mal große Augen hat. Nur wissen wir nicht wovon er das haben könnte
 
M

Mephistopheles

Beiträge
723
Reaktionen
662
Hallo Saschi777, ich habe dir eine Privatnachricht geschickt. Ich schreibe das hier, weil du neu bist und vielleicht die PN nicht gleich findest.
 
Wolke24

Wolke24

Moderatorin
Beiträge
4.641
Reaktionen
1.283
Wir alle wollen deine Erfahrungen und Tipps auch gerne mitbekommen. @Mephistopheles
evtl. gibt es dadurch Unsicherheiten für @Saschi777 wenn du das per PN weitergibst.
Wäre nett wenn es die Infos von dir hier weiter gäbe
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: gummibärchen
gummibärchen

gummibärchen

Moderator
Beiträge
21.206
Reaktionen
3.930
Beim Tierarzt zeigen viele Tierarten nicht die Probleme, die es zu Hause gibt, das liegt ganz einfach an dem Stress und dem ausgeschütteten Adrenalin.

So, wie du das Verhalten bei euch zu Hause beschreibst und immer wieder betonst, dass er das Sagen hat, ihr es unterstützt, dass er im Mittelpunkt steht etc. wäre neben einer organischen Ursache für die Symptome für mich inzwischen tatsächlich auch ein psychischer Grund denkbar.
Im Rudel gibt es immer nur einen, der das Sagen hat. Dies sollte im Rudel aus Hunden und Menschen immer der Mensch sein, weil Hunde mit Gleichberechtigung nichts anfangen können und man ihnen damit auch ganz einfach keinen Gefallen tut.
Wenn der Mensch nicht die Führung übernimmt, ist es aus Hundesicht nur logisch, dass er es selbst anpacken muss und es wäre in eurer Situation durchaus denkbar, dass er damit überfordert ist und ihn das stresst und ggf. auch krank macht.

Ich meine es nicht böse, aber viele Probleme, die sich im Zusammenleben mit Hunden ergeben sind tatsächlich ausgemacht, weil sie vom Menschen missverstanden werden, auch wenn diese es in den meisten Fällen nur gut meinen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wolke24
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
@Mephistopheles
Antworten zum Thema sollten nicht über PN gehen, unfair den anderen Usern gegenüber, die mitlesen und erfahren möchten, was ist.

@Saschi777
Kenne ich, aber ich bin Privatzahler und kann mich da durchsetzen. Lernt man mit den Jahren.

Lache gerade nett, meine Hunde sagen sich auch: ich ich ich. Ist normal, Hunde sind Egoisten. Aber das ist, wie schon gesagt, kein Rudelführerverhalten, eher verwöhntes Kind, ohne das böse zu meinen.
Nein, wenn mein Hund z.B. immer schlingt, plötzlich mäkelig frißt, weiß ich, da stimmt was nicht, denn er macht das nicht, um mich zu ärgern.
Kennt man seinen Hund, kann man ihn auch gut lesen.

Nur wenn organisch alles ok ist, er trotzdem zuviel trinkt, ist die Spurensuche schwer.
Hast Du die Trinkmenge mal gemessen? Eingeteilt? Also keinen vollen Napf zur Verfügung. Fodert er dann ein oder ist es egal? Ein Hund der wirklich Durst verspürt, fordert Wasser ein, also meine machen das.
Hoffe konnte es erklären.
Wenn er vermehrt muß, gehst Du dann nachts oft raus? Ist das auch schon ein Ritual?
Überlege weiter.
 
Meerschweinchenfibsy

Meerschweinchenfibsy

Der große Bock
Beiträge
1.735
Reaktionen
968
Manchmal gibt es für Probleme banale Ursachen.
Ist das Futter oder die Leckerlis vielleicht salzhaltig?
 
DoggiDog

DoggiDog

Beiträge
140
Reaktionen
69
OT
Ich kann hier von @Mephistopheles keinen Hinweis entdecken, wo steht, dass man etwas über PN mitteilen möchte.
Wurde das evtl. gelöscht oder verschoben?

@Saschi777
Welche Werte genau wurden denn wegen der Schilddrüse untersucht?
Alle T-Werte? Es müssten 3 Werte vorliegen TSH, T3 und T4
 
DoggiDog

DoggiDog

Beiträge
140
Reaktionen
69
Ach... nun ist der Beitrag wegen der PN plötzlich wieder da?
Ich weiss nicht, was @Sascha von so einem Vorgehen haltet.....
 
M

Mephistopheles

Beiträge
723
Reaktionen
662
Ach... nun ist der Beitrag wegen der PN plötzlich wieder da?
Ich weiss nicht, was @Sascha von so einem Vorgehen haltet.....

Ist es hier im Forum nicht erwünscht PNs zu verschicken? Muß da zuerst der Administrator oder die Moderstoren um Erlaubnis gefragt werden?
Der Hinweis hier im Thread bzgl. PN erfolgte nur, weil die PN von einem Neu-User vielleicht nicht gefunden wird!
Um Unmut zu vermeiden, habe ich die Nachricht wieder gelöscht.
Nun ist sie offenbar von einem Moderator wieder reaktiviert worden?
Was soll das? Wollt Ihr mit solchen Methoden das Forum leer machen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DoggiDog
Wolke24

Wolke24

Moderatorin
Beiträge
4.641
Reaktionen
1.283
Dein Beitrag ist im Zusammenhang mit unseren Antworten geschrieben worden.

Wenn der gelöscht ist oder wurde steht unser Beitrag in keinem Zusammenhang mehr und die User wissen gar nicht um was es hier eigentlich ging. Deshalb wurde er wieder sichtbar gemacht.

Wir haben dich nur gebeten weiter evtl. öffentlich zu schreiben da Saschi777 noch mehr verunsichert werden könnte und die User auch gerne Antworten und Meinungen zu dem Thema lesen möchten, in diesem Fall eben von dir.

Danke für das Verständnis
 
Thema:

Hund trinkt viel und uriniert dementsprechend. Kein Arzt findet den Grund.

Hund trinkt viel und uriniert dementsprechend. Kein Arzt findet den Grund. - Ähnliche Themen

  • Hund trinkt viel und mag nicht mehr laufen / gehen

    Hund trinkt viel und mag nicht mehr laufen / gehen: Hi, Ich mache mir gerade große Sorgen um meinen Husky. Normal eine kleine Energiebombe aber seit gestern mag sie nicht mehr laufen und sitzt nur...
  • hund knapp 9 jahre trinkt vermehrt

    hund knapp 9 jahre trinkt vermehrt: meine frage, also, es ist ein goldenredriver labrador hündin 9 jahre, sabber auf einmal viel, trink und friest und verhält sich normal, was könnte...
  • Hund trinkt extrem

    Hund trinkt extrem: Hallo zusammen! Ich brauche dringend eure Hilfe. Mein Hund Tyler (wird 1 Jahr alt) ist krank und bisher konnte mir niemand helfen. Ich war mit ihm...
  • Hund frisst und trinkt nichts mehr

    Hund frisst und trinkt nichts mehr: Hallo, ich brauche dringend Hilfe. Meine Border Collie Hündin ist nun 14 Jahre alt. Seit zwei Jahren entscheidet sie schon selber, ob sie noch mit...
  • Hund trinkt mehr - Verdacht auf entzündete Gebärmutter oder Nebenwirkung von Spritzkur oder kann ???

    Hund trinkt mehr - Verdacht auf entzündete Gebärmutter oder Nebenwirkung von Spritzkur oder kann ???: Hallo, nachdem ich gestern bei meinem TA war und eine kleine positive Info bekommen habe, nämlich dass der Gesäugetumor bei meinem Hundi erstmal...
  • Ähnliche Themen
  • Hund trinkt viel und mag nicht mehr laufen / gehen

    Hund trinkt viel und mag nicht mehr laufen / gehen: Hi, Ich mache mir gerade große Sorgen um meinen Husky. Normal eine kleine Energiebombe aber seit gestern mag sie nicht mehr laufen und sitzt nur...
  • hund knapp 9 jahre trinkt vermehrt

    hund knapp 9 jahre trinkt vermehrt: meine frage, also, es ist ein goldenredriver labrador hündin 9 jahre, sabber auf einmal viel, trink und friest und verhält sich normal, was könnte...
  • Hund trinkt extrem

    Hund trinkt extrem: Hallo zusammen! Ich brauche dringend eure Hilfe. Mein Hund Tyler (wird 1 Jahr alt) ist krank und bisher konnte mir niemand helfen. Ich war mit ihm...
  • Hund frisst und trinkt nichts mehr

    Hund frisst und trinkt nichts mehr: Hallo, ich brauche dringend Hilfe. Meine Border Collie Hündin ist nun 14 Jahre alt. Seit zwei Jahren entscheidet sie schon selber, ob sie noch mit...
  • Hund trinkt mehr - Verdacht auf entzündete Gebärmutter oder Nebenwirkung von Spritzkur oder kann ???

    Hund trinkt mehr - Verdacht auf entzündete Gebärmutter oder Nebenwirkung von Spritzkur oder kann ???: Hallo, nachdem ich gestern bei meinem TA war und eine kleine positive Info bekommen habe, nämlich dass der Gesäugetumor bei meinem Hundi erstmal...