Chytridpilz - Amphibiensterben

Diskutiere Chytridpilz - Amphibiensterben im Aktuelle Berichte aus den Medien Forum im Bereich Pinnwand; Hi meine lieben, ich weiß nicht, ob das für den ein oder anderen hier von Interesse ist - aber dieser Satz hat mich doch etwas aufhorchen lassen...
freude2016

freude2016

Beiträge
4.896
Reaktionen
33
Hi meine lieben,

ich weiß nicht, ob das für den ein oder anderen hier von Interesse ist - aber dieser Satz hat mich doch etwas aufhorchen lassen:

..."In Deutschland ist nach Einschätzung des auf Amphibien und Reptilien spezialisierten Tierarztes Frank Mutschmann die sogenannte Chytridiomykose bei Terrarientieren inzwischen die häufigste Todesursache."


Vielleicht doch wichtig zu wissen:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/amphibien-und-reptilien/amphibien/wissen/10505.html

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/amphibien-und-reptilien/amphibien/wissen/19745.html
 
08.04.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Chytridpilz - Amphibiensterben . Dort wird jeder fündig!
T

theiss1979

Beiträge
2.632
Reaktionen
1
Hallo,
das Thema ist ja nicht neu.

Der bei Schwanzlurchen auftretende und aus Ostasien stammende Pilz Batrachochytrium salamandrivorans wurde bereits vor einigen Jahren bei Berg- und Teichmolchen sowie bei Feuersalamandern in Belgien und auch in Deutschland im Freiland nachgewiesen.

Um darauf zu reagieren und die heimischen Bestände nicht zu gefährden, wurde der kommerzielle Handel mit Schwanzlurchen innerhalb der EU gestoppt, selbst auf den großen Börsen werden momentan keine Schwanzlurche gehandelt.


Der ähnliche Pilz Batrachochytrium dendrobatidis wurde vermutlich von Krallenfröschen aus Afrika eingeschleppt.

Interessant ist vor allem, dass Batrachochytrium bei im Terrarium gehaltenen Tieren oft latent ubiquitär vorhanden zu sein scheint. Geringe Erregermengen konnten auch bei gesunden Fröschen und Kaulquappen nachgewiesen werden, ohne dass es zum Ausbruch einer Erkrankung kam.
Einige Halter von z.B. Pfeilgiftfröschen besitzen positive Tiere, und obwohl diese nachgewiesene Terrariennachzuchten sind, sind diese bei bester Gesundheit.

Scheinbar müssen demnach noch andere Faktoren ungünstig sein (Umweltverschmutzung, Stress, Primärerkrankungen, schlechte Haltungsbedingungen, Gifte), damit die Erkrankung ausbricht.

Trotz allem sind weltweit etliche Arten bereits massiv zurückgegangen oder sogar ausgelöscht.

Mehr Infos zum Pilz selbst gibts bei Wikipedia.
 
Zuletzt bearbeitet:
freude2016

freude2016

Beiträge
4.896
Reaktionen
33
Interessant - danke Sebastian ! :daumen:

Ich fand eben im 2. Link besonders wissenswert "Verhaltenstipps für die Freilandarbeit", und dort dann die sog. "Handlungsempfehlungen"......

Manch einer nimmt ja vielleicht doch mal so ein Tierchen in die Hand (Krötenwanderung, etc. !) - und da sollte man wenigstens etwas Ahnung haben. :grins:
 
stock

stock

Beiträge
11.075
Reaktionen
6
Nur zur Information:Frank Mutschmannist plötzlich vorigen November gestorben.
 
freude2016

freude2016

Beiträge
4.896
Reaktionen
33
Oh. Das tut mir sehr, sehr leid......
Er war sicherlich ein sehr erfahrener Spezialist.


RIP :rose:
 
stock

stock

Beiträge
11.075
Reaktionen
6
Elaphe oder Reptilia. Ich glaube Du hast recht. Elaphe war es.
 
Thema:

Chytridpilz - Amphibiensterben

Schlagworte

chytridpilz Österreich h