Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Diskutiere Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte im Krankheiten und Parasiten Forum im Bereich Landschildkröten; Hallo liebes Forum, mein kleiner 14 Jähriger Schildkröterich, Testudo marginata, ca 1,5kg schwer (Kennt ihr vll schon von meinem...
KarinHu

KarinHu

Beiträge
90
Punkte Reaktionen
23
Hallo liebes Forum,

mein kleiner 14 Jähriger Schildkröterich, Testudo marginata, ca 1,5kg schwer (Kennt ihr vll schon von meinem Geschlechtsbestimmungsthread) hat eine durch den Exotenspezialisten diagnostizierte Nephropathie mit Harnsäurewerten um die 450. Bei 2 anderen normalen Tierärzten ist der kleine immer als gesund durchgegangen. Das weiß ich seit ein paar Wochen und habe ihn mit Allopurinol gepäppelt. Mal sehen, was die Blutkontrolle jetzt bringt.

Ich habe den Tierarzt nach Ursachen gefragt, zumal mein Weibchen bei identischer Haltung gesund ist. Er nannte folgende Gründe:

- proteinreiche sprich tierische Nahrung (das kann ich ausschließen)
- eine Infektion (wobei sich das jetzt hinterher nicht mehr nachweisen ließe) mit Durchfall (Durchfall hatte er sogar leicht, ca 1 Woche lang)
- Wassermangel
- Vergiftungen (also gedüngt habe ich meinen Garten nie, nur Kübelfpflanzen)
- online habe ich gelesen, dass männliche Landschildkröten anfälliger für Nephropathien sind als weibliche

Jetzt hatten die beiden Schildis eine Wasserschale mit Frischwasser an ihrem Hauptfutterplatz stehen. Die Schale ist so Pizzatellergroß, eben ein großer Pflanzenuntersetzer. Ich hab da welche aus Ton benutzt, aber auch welche aus Plastik. Beide Schildkröten passen grad so mit ihrem Körper in die Schale rein.

meine große Schildkröte habe ich den ganzen heißen Sommer über genau EIN MAL trinken sehen. Womöglich hat sie öfter getrunken und ich habe es nur nicht gesehen. Und sie ist ja gesund. Mein kleiner Kerl hingegen hat deutlich öfter und mehr getrunken als die Große. Ich hab ihn ca alle 2 WOchen mal trinken sehen, auch hat er aber vermutlich öfter getrunken, ohne mein Beisein.
Als es so trocken war diesen Sommer und ich keine Wiesenkräuter mehr gefunden habe, haben die beiden Salat bekommen. Heu fressen beide nicht. Also die Nahrung war immer, ich sag mal "feucht genug". Futtersticks bekommen beide auch in Wasser aufgeweicht.

Ich glaube dennoch nicht an einen Zufall, dass nach diesem heißen trockenen Sommer, in dem meine Schildis sogar noch stressreich umgezgogen sind, ein Nierenproblem auftritt. Ich mache mir jetzt natürlich Sorgen und Vorwürfe, vll hatte der kleine Durst und konnte den nicht stillen, weil es ihm zu heiß/zu weit zur Wasserstelle war, weil das Wasser in der flachen Schale abends doch mal verdunstet war (wurde aber am nächsten morgen wieder aufgefüllt) oder weil die Wasserschalen generell zu klein sind? In romantisch bebilderten Büchern sieht man ja immer so relativ kleine Schildkröten, Griechen, Mauren etc, in großen Tonschalen, in die sie 3x reinpassen und richtig reingehen zum Baden.

Der Tierarzt riet mir nun, beide vorsorglich 2x wöchentlich zu baden, also zunächst mal für immer. Was meint ihr dazu? Macht das noch jemand? Ich werde das auf jeden Fall mal nächsten Sommer machen, schaden tuts ja nix, aber ich hab ehrlichgesagt noch nie gelesen oder gehört, dass das jemand so macht.
 
M

Mr. Ed

Beiträge
1.529
Punkte Reaktionen
1.385

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

- proteinreiche sprich tierische Nahrung (das kann ich ausschließen)

Ich denke nicht, daß sich das in Freilandhaltung so pauschal sagen lässt. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, daß es zu Nierenschäden führt wenn in geringen Mengen Schnecken, Würmer, Insekten und ggf. Aas gefressen werden, ist es eben doch nicht gänzlich auszuschließen, daß Schildkröten im Freigehege auch tierische Nahrung aufnehmen.

Auch in Pflanzen sind Proteine/Eiweiße vorhanden.

Nephropathie ist nur ein Oberbegriff, der unterschiedliche, soweit ich weiß nicht entzündliche, Nierenerkrankungen umfasst. Laut Literatur sind Erkrankungen der Niere recht häufig, herbivore Arten sind deutlich häufiger betroffen. Ernährungs- und Haltungsfehler spielen als Ursache eine große Rolle.

Von "Futtersticks" wird wegen Bindemitteln, die die Nieren nicht oder nur bedingt abbauen können, abgeraten.
 
gunda.m.

gunda.m.

Beiträge
4.198
Punkte Reaktionen
7

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Hallo Karin,
Als weitere Ursache für Nierenprobleme fehlt noch die Kalthaltung in der Aufzählung. In diesem Link wird es ganz gut erklärt: http://www.t-hermanni.de/griech/index.php?id=kra30
Bei nierenkranken Tieren ist Wärme mindestens so wichtig wie baden.
Wenn der Tierarzt zum Baden rät, würde ich es machen. Meine Thb trinken am liebsten aus Pfützen, die sich am Boden bilden, wenn ich sie mit lauwarmem Wasser aus der Gießkanne begieße.
Futtersticks würde ich auf keinen Fall füttern - es sei denn, es handelt sich um Pellets aus reinen Wiesenkräutern, z.B. Agrobs.
LG
Gunda
 
KarinHu

KarinHu

Beiträge
90
Punkte Reaktionen
23

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Hallo Gunda, danke für den hilfreichen Link.

zu dem feuchten Bodengrund: sobald es am Schlafplatz feucht oder nass ist, wird der Schlafplatz nicht mehr genutzt... durch feuchtes Gras wird nur gewatschelt, wenn es unbedingt sein muss. Feuchter Bodengrund ist so ziemlich das, was meine beiden Racker am meisten hassen?!

zu den Futtersticks: Ich verwende sie hauptsächlich, um einmal pro Woche das Herbivit Vitamin Mineralpulver zu geben. Es lässt sich gut über die feuchten Sticks streuen und so nehmen sie das Pulver einigermaßen auf. Ich hatte beides, Sticks und Pulver, beim Exotenspezialisten auch dabei, und er meinte, das sei gut so und auch wichtig, ihnen noch das herbivit Pulver zu geben.

Gebt ihr etwa keine Futterzusätze? Oder wenn ja, über welches Futter gebt ihr die? Über Obst/Salat ist ja eigtl noch ungesünder als Sticks und über die Wiesenkräuter kann ich das Pulver nicht geben, da müsste ich ja Unmengen an Pulver überall verstreuen.

das sind meine Aktuellen: Davon bekommen beide zusammen 1x WOche 2 EL, also ca 1 EL pro Tier, wobei nicht alles gefressen wird. Agivert, falls der Link mal nicht mehr funktionieren sollte.

https://www.schildkroetenshop.de/gshop/de/jbl-agivert-1000-ml-420-g-dose.html


Analytische Bestandteile:
Rohfaser (22.0%), Protein (12.5%),
Rohfett (2.5%), Rohfaser (22.0%),
Rohasche (8.5%).

Zusammensetzung: Gräser + Kräuter, Gemüse, Getreide

der Kohlehydratanteil ist hier wohl hoch, das war mir sogar auch immer bewusst, aber die Tierärzte , auch der ExotenTA, meinten einma pro Woche als Hilfmittel für Herbivitpulver wäre es ok. Irgendwie muss ich ihnen das Pulver doch auch schmackhaft machen? Ach ich bin verwirrt. Da will man nur das Beste fürs Tier, und irgendwie wird es doch krank. Der Kleine tut mir so Leid. Ich hatte selbst schon Nierenstau und weiß um die Schmerzen.

Beim Lesen auf der Seite t-hermanni.de sind mir also zwei Fehlerquellen in der Haltung in den Sinn gekommen:

Im Futter ist auch immer Klee - der wächst halt überall, schmeckt ihnen gut und ich dachte bisher, der wäre gut für sie.
der Klee brachte mich auf eine andere Fährte: Fetthenne soll ja auch einen hohen Oxalsäuregehalt haben, und das haben meine beiden immer gern und viel gefressen. Das wird absofort gestrichen.

Zu kalte Haltung käme auch in Frage, als er bei meinen Eltern im Garten war. Meinen eigenen Garten habe ich ja noch nicht so lang und was ganz genau davor war, wie oft die Lampe tatsächlich an, weiß ich jetzt nicht. Bei meinen Eltern herrscht zusätzlich auch ein wesentlich kälteres Klima als bei mir und die Schildis waren nie die Prio Nr 1 bei meinen Eltern, aber da kann ich ihnen auch keinen Vorwurf machen.

Für den nächsten Sommer steht also an:
- kein Klee (was ich jetzt bei KLee, der im Garten wächst, machen soll, weiß ich allerdings auch nicht)
- keine Fetthenne
- andere Futtersticks und hoffen, dass dann das Pulver mitgefressen wird
- 2xwöchentlich baden

Ach, alles Mist :/ :heul:

ANdere hilfreiche Tipps sind weiterhin willkommen, ich werde euch auch über die Genesung/Verlauf berichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast99512

Gast

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Ach, alles Mist :heul: (Zitat)

Ich drück dir ganz fest die Daumen, daß dein Kleiner recht bald wieder auf dem Damm ist, und gesund wird !!!!!!! :good2:

Die Sache mit den "Futterzusätzen" wird ja immer wieder recht kontrovers diskutiert....und, ob der Getreide-Anteil da unbedingt dazu muß - hm ?? :fraege:

Starren darf er jetzt wohl auch nicht, oder ?

Alles, alles Gute für deine :Trutle Land 2::herz: von mir, KOPF HOCH !!
 
Chardi

Chardi

Beiträge
683
Punkte Reaktionen
0

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Ich füttere keine Futterzusätze und keine Fette Henne. Klee wächst überall in den Gehegen und wird gefressen. Bei einem gesunden Tier ist Klee gerade im Frühjahr -als eines von vielen Wildkräutern- begehrt wegen des Eiweißanteils.
Futtersticks enthalten häufig tierisches Eiweiß, das eine Schildkröte im Freiland ab und zu aufnimmt, wenn sie einen Wurm oder eine Schnecke frisst. Sie braucht dazu keine Futtersticks. Getreide frisst eine Schildkröte nicht freiwillig, glaube ich. Ich habe es noch nicht ausprobiert. Die meisten Futtersticks sind mit Vitaminen angereichert, doch für unsere Landschildkröten kann ein Zuviel an Vitaminen gesundheitliche Nachteile bringen.

Wenn eine mediterane Landschildkröte mit Wildkräutern und AGROBS-Heu ernährt wird, mit Möhren und Wildsalaten oder auch einmal mit Endivien, Chicorree und Romana oder einem Brokkolistrunk, benötigt sie keine Nahrungsergänzung.
 
gunda.m.

gunda.m.

Beiträge
4.198
Punkte Reaktionen
7

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Hallo Karin,
meine Schildkröten bekommen kein Vitamin-Mineral-Pulver. Seit über 40 Jahren nicht. Sie fressen unterschiedliche Wildpflanzen, darin ist alles enthalten, was sie brauchen. Mineralien erhalten sie in Form von Sepia, Erde, ab und zu mal einem Schneckenhaus oder einem Regenwurm.
Ich vermute, diese Futterzusätze sind für Terrarientiere gedacht, die mit Salat gefüttert werden. Das Getreide darin ist auf jeden Fall kontraproduktiv.
Klee in Maßen ist ok. Auch hin und wieder ein Blatt Fette Henne schadet nicht.

Marginta mögen es trocken, das hast du richtig beobachtet. Feuchter Bodengrund oder nasses Gras ist auf die Dauer nichts für sie. Dazu hat dir aber auch niemand geraten, oder?
 
M

Mr. Ed

Beiträge
1.529
Punkte Reaktionen
1.385

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Ich vermute, diese Futterzusätze sind für Terrarientiere gedacht, die mit Salat gefüttert werden. Das Getreide darin ist auf jeden Fall kontraproduktiv.

Vermutlich ist das rein für Terrarientiere auf den Markt gebracht worden. Von Entwicklung für den Markt möchte ich gar nicht erst sprechen, denn bereits die dem Link zu entnehmende Produktbeschreibung ist kontraproduktiv:

Hauptfuttersticks für Landschildkröten.
Zur artgerechten Ernährung aller Landschildkrötenarten.

Was mir im Zitat auf- bzw. missfällt, habe ich farblich markiert.

Leider vermitteln bestimmte Produkte nach wie vor, daß man nicht weiter über die natürliche Lebensweise seiner Pfleglinge, ihre natürlichen Bedrüfnisse und ihre natürliche Ernährung nachdenken braucht. Man kauft ein Produkt, und sowohl Halter als auch Tier sind glücklich.

KarinHu nutzt diese Sticks zwar glücklicherweise nicht als Hauptfuttermittel, Sinn macht das Zeug aber trotzdem nicht. Wenn man das weitestgehend natürliche Futter aus irgendwelchen Gründen supplementieren MUSS, gibt es dafür auch andere Wege. Ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist der erste und beste Schritt. Gerade bei allem was in der Natur wächst, und das ist in Freilandanlagen ja für gewöhnlich der Fall, braucht es keine Pülverchen, die man seinen Tieren über "Leckerlies" gestreut zwangsverabreicht. Ganz im Gegenteil, solche Präparate sind leicht überzudosieren, und die möglichen Folgen einer Hypervitaminose sind nicht ganz ohne...

Nephropathie ist wie gesagt nur ein Oberbegriff. Man sollte den behandelnden Tierarzt um eine etwas genauere Diagnose bitten, und sich bei Bedarf den Harnsäurewert erklären lassen.

Da man in Hinblick auf mögliche rechtliche Schritte nicht alles öffentlich machen muß: darf ich fragen wer der "Exotenspezialist" ist, und um eine pn bitten?
Vieles sind im Nachhinein nur Missverständnisse und mangelhafte Kommunikation. Der TA hat immerhin Tiermedizin studiert und praktiziert tagtäglich, der Halter hat von all dem verständlicherweise keine Ahnung und versteht oft, sprich- und wortwörtlich, nur Bahnhof.
 
KarinHu

KarinHu

Beiträge
90
Punkte Reaktionen
23

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Nephropathie ist wie gesagt nur ein Oberbegriff. Man sollte den behandelnden Tierarzt um eine etwas genauere Diagnose bitten, und sich bei Bedarf den Harnsäurewert erklären lassen.

Da man in Hinblick auf mögliche rechtliche Schritte nicht alles öffentlich machen muß: darf ich fragen wer der "Exotenspezialist" ist, und um eine pn bitten?
Vieles sind im Nachhinein nur Missverständnisse und mangelhafte Kommunikation. Der TA hat immerhin Tiermedizin studiert und praktiziert tagtäglich, der Halter hat von all dem verständlicherweise keine Ahnung und versteht oft, sprich- und wortwörtlich, nur Bahnhof.


Naja jetzt muss ich aber mal meinen Senf dazu geben: Ich hab Chemie und Biologie studiert und verstehe, was Ärzte jeglicher Couleur mir sagen, sehr gut. Die Zeit, mich intensiv speziell mit Reptilien Tiermedizin auseinanderzusetzen, nur weil ich Schildkröten habe, habe ich nicht -> deswegen gehe ich zum Tierarzt, oder lese im Internet auf Halterforen/-Seiten. Dass ich jetzt nur Bahnhof verstehe, weil ich mal eine falsche Lampe gekauft habe, willst du mir hoffentlich nicht unterstellen. War hoffentlich eine Verallgemeinerung, weil hier ja auch andere Leute mitlesen und denen auch geholfen werden soll.

Ziel war, der Jahreszeit entsprechend (weil sich die Sympthome im 45 Grad heißen Sommer, und ja so heiß war es auf meiner Terrasse im Schatten, nicht zeigten und ich deswegen leider erst im Herbst zum Spezialisten ging), den Kleinen in den Winterschlaf zu bringen. Das wird übermorgen auch passieren, da die Harnsäurewerte wieder auf 2 gesunken sind und alle anderen Blutwerte schon bei der letzten Untersuchung im Normalbereich lagen.
Dass wir letztendlich nicht genau wissen, was genau vorliegt, dass ich mir das Wort Nephropathie auch selbst herleiten kann und es nur Krankheit der Niere heißt, weiß ich auch. Aber was würdest du als Tierarzt jetzt machen, um diese Jahreszeit, wenn die Blutwerte wieder und Gewicht und Kot sowieso in Ordnung sind? Man hätte jetzt noch Röntgen können, was aber an der Entscheidung, ihn starren zu lassen, nichts geändert hätte. Was genau hat der Tierarzt jetzt versäumt oder mir nicht erklärt oder ich nicht verstanden?

zum Thema Ernährung und Sticks:
Ich hatte die letzten beiden Jahre ja zb kein Außengehege mit natürlichem Bewuchs, sondern u.a. eine Rasenfläche, die ich nicht umgraben durfte, da Mietwohnung. In dieser Haltungsform haben die beiden bestimmt die Nahrungsergänzung gebraucht, da ich ja nicht mit einem Schildkrötenappetit Wiesenkräuter von der Wiese pflücken kann. So abwehsnungsreich wie es eben geht, aber an eine naturnahe Maccia-Ernährung kommt das ja nicht ran.

Für nächsten März ist die Anlage von einer kleinen Wiese im Garten mit einer speziellen Schildi-Samen-Mischung geplant. Meint ihr, wenn dann diese Wiese wächst und sie sich davon ernähren, dass das Korvimin-Pulver dann unnötig ist?
Zusammensetzung der Linsor Schildkröten Kräuter Mischung:

24 % Spitzwegerich
15 % Löwenzahn
11 % Weissklee
10 % Luzerne
15 % Wiesenknopf
15 % Wilde Möhre
10 % Hirtentäschel

und extra Löwenzahnsamen hab ich auch dazu bestellt.

dazu dann Möhren (soll auch gut gegen Papageienschnabel sein), Brokkoli, Romana oder Chicoree laut Chardi (wobei ich Salate nur in Ausnahmen bisher gefüttert habe).
Wäre das ausreichend? (+ Sepia)

@gunda.m.
mit der Feuchtigkeit hab ich nur immer in generellen Infoquellen für mediterane Schildis gelesen, dazu geraten hat mir nie jmd speziell. Es kam nur wegen der Ursache der Gicht/hohen Harnsurewerte der Wassermangel in Betracht und da steht z.B. auch auf der verlinkten Seite, man solle auf einen feuchten Untergrund achten. Dass das bei meinen keinen SInn macht, wusste ich, aber gut zu wissen, dass anderen Haltern das auch auffällt. Mein Mann spritzt die beiden manchmal aus Versehen mit dem Gartenschlauch nass, weil er sie nicht oder erst zu spät sieht. Sie krabbeln weg und schauen ihn dann "sehr vorwurfsvoll" an, meint er :laugh:

Aber nochmal: glaubt ihr wirklich, dass es an den Sticks lag, oder ist das jetzt nur das Thema, um das man gut diskutieren kann? Wenn ja, dann wäre das Problem ja super schnell behoben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Cordula

Cordula

Beiträge
2.007
Punkte Reaktionen
45

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Hallo,
ob es an den Stix lag? Ich glaube das kann man so nicht sagen, es sind Spekulationen. Da die Stix aber nicht nötig sind und somit auch nur unnötig Geld kosten, würde ich sie einfach weg lassen. Abwechslungsreiche Wildkräuter reichen vollkommen aus.
 
M

Mr. Ed

Beiträge
1.529
Punkte Reaktionen
1.385

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Ich hab Chemie und Biologie studiert und verstehe, was Ärzte jeglicher Couleur mir sagen, sehr gut.

Das konnte ich unmöglich wissen. Meine Aussage spiegelt lediglich die Erfahrung von knapp 20 Jahren in unterschiedlichen Foren wider, und war, wie man auch nachlesen kann, allgemein gehalten und weder auf Dich, noch sonsteine Person bezogen.

Dass ich jetzt nur Bahnhof verstehe, weil ich mal eine falsche Lampe gekauft habe, willst du mir hoffentlich nicht unterstellen.

Nein. Wie kommst Du darauf? Ich gehöre nicht zu denen, die Dinge durch diverse Threads zerren. Ausserdem sind das zwei grundverschiedene Baustellen. Was ich zu Deinem Beleuchtungsthema zu sagen hatte, habe ich dort gesagt, wo es hingehört. Unterstellt habe ich nichts.

Was Dein Tierarzt nun tun könnte, kann ich Dir nicht sagen. Er behandelt das Tier ja bereits, ich habe nur das, was Du über dieses Forum an Informationen bereitstellst. Ferndiagnosen sind ausgeschlossen, Online-Behandlungsempfehlungen wären grob fahrlässig, und aus gutem Grund würde ich mich dazu auch nie äussern. Ich könnte in meiner Literatursammlung nach Fallbeispielen oder anderen evtl. nützlichen Infos zu Nierenerkrankungen suchen... allerdings denke ich, wird ein reptilienkundiger Tierarzt die selbe Literatur in seinen Regalen stehen haben. Deine Fragen waren gewiss nur rhetorischer Natur, aber dennoch wiederhole ich gern, daß ich aus der Ferne dazu nichts sagen kann, weil ich weder weiß was genau der TA bisher getan hat, noch was er Dir erklärt hat oder auch nicht, noch was Du möglicherweise nicht verstanden haben könntest. Gerade der letzte Punkt sollte spätestens nach der Einleitung meines heutigen Beitrages aus der Welt geschafft sein?
Solltest Du selbst nur den kleinsten Zweifel an Deinem TA haben, könntest Du Dir in einer anderen Praxis eine zweite Meinung einholen.

Vielleicht steht auch Hilfreiches in diesem Artikel:

Das Thema Reptilien"doktor" hatten wir ja schonmal. Nur soviel: Name und Aufmachung der Webseite deuten etwas an, das nicht den Tatsachen entspricht. Immerhin im Impressum schreibt der "Doktor" das auch ganz direkt. Zur oberflächlichen Informationsbeschaffung ist ein solches Portal schon ok, fehlerfrei ist es aber bis heute nicht.
Eine Sache dort ist empfehlenswert:
http://www.reptiliendoktor.com/quellen/
 
stock

stock

Beiträge
11.074
Punkte Reaktionen
7

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Das die Sticks allein schuld an die Nierenerkrankung sind, bezweifele ich. Diese gehen eigentlich mehr bei dauerhaften Verfütterung auf die Leber und können natürlich bei einer Senkung des Imunsystems aus welchen Gründen auch immer die anderen Organe belasten.
 
gunda.m.

gunda.m.

Beiträge
4.198
Punkte Reaktionen
7

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Hallo Karin,
Für nächsten März ist die Anlage von einer kleinen Wiese im Garten mit einer speziellen Schildi-Samen-Mischung geplant. Meint ihr, wenn dann diese Wiese wächst und sie sich davon ernähren, dass das Korvimin-Pulver dann unnötig ist?
Zusammensetzung der Linsor Schildkröten Kräuter Mischung:

24 % Spitzwegerich
15 % Löwenzahn
11 % Weissklee
10 % Luzerne
15 % Wiesenknopf
15 % Wilde Möhre
10 % Hirtentäschel

und extra Löwenzahnsamen hab ich auch dazu bestellt.
Die Mischung hört sich ok an. Es sind unterschiedliche Pflanzenfamilien dabei, insofern ist für eine gewisse Abwechslung gesorgt. Ich würde noch wilde Malve, Moschusmalve und Wegwarte dazu bestellen. Einer "naturnahen Macchia-Ernährung", wie du es nennst, entsprechen die Pflanzen aus der Mischung eher weniger, aber das ist nicht schlimm. Auch in gepflegten Gärten findet man normalerweise Gänsedisteln, Mohn, Kompasslattich und weitere Pflanzen, die auch im Mittelmeerraum vorkommen. Die wirfst du einfach ins Gehege. Dein Vermieter wird wahrscheinlich froh sein, wenn du das Unkraut entfernst. Ansonsten findet man geeignete Futterpflanzen an Wegrändern, in Parks, praktisch überall beim Spazierengehen. Für mich macht es überhaupt keinen Sinn Sticks mit Getreideanteilen zu füttern. Das ist so als würde man einem einseitig ernährten Menschen zusätzlich täglich eine Portion Pommes verordnen.
Link zu Futterpflanzen http://testudoland.npage.de/fuetterung/friss-mich.html
 
KarinHu

KarinHu

Beiträge
90
Punkte Reaktionen
23

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Hallo Karin,

Die Mischung hört sich ok an. Es sind unterschiedliche Pflanzenfamilien dabei, insofern ist für eine gewisse Abwechslung gesorgt. Ich würde noch wilde Malve, Moschusmalve und Wegwarte dazu bestellen. [...] Für mich macht es überhaupt keinen Sinn Sticks mit Getreideanteilen zu füttern. Das ist so als würde man einem einseitig ernährten Menschen zusätzlich täglich eine Portion Pommes verordnen.
Link zu Futterpflanzen http://testudoland.npage.de/fuetterung/friss-mich.html

ok, danke für den Tipp mit den zusätzlichen Samen.
und zu den Getreidesticks: wie schon 4 mal oder öfter erwähnt, dienten sie dazu, die Vitamintropfen aufzunehmen. meine Insgesamt ca 5kg Schildikrötenkörpermasse haben so pro Woche ca 1 EL voll Sticks bekommen. Mein mangelernährter Mensch hat vielleicht eine Pommes am Tag bekommen, auf der Vitaminpillchen kleben.


Dieses WE wird die Wiese gesäht :) die Saison geht auch bei mir bald los.
 
D

Dekor

Beiträge
165
Punkte Reaktionen
18

AW: Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Also ich habe ein Marginata Männchen im gleichen Alter. Meiner ist kerngesund. Ich hatte extra als ich sowieso beim Arzt war mal einen Bluttest machen lassen. Ich habe diverse Futterpflanzen im Gehege und auch einige draußen, weil bei mir Kahlschlag vorprogrammiert ist. Meine Schildkröte bekommt außerdem nur Sepia und ein bisschen Gritstein. Ich habe Eierschalenpulver probiert, das wird aber nicht gefressen, wenn ich es auf das angefeuchtete Grünfutter streue. Zerstoßene Eierschale frisst er hingegen schon. Da muss man aber aufpassen, wegen den scharfen Schnittkanten. Ab und zu gibt es auch ne geriebene Karotte, aber das gebe ich ehrlich gesagt nicht so arg oft. Agrobs bekommt mein Großer auch und die werden gerne gefressen, entweder lose oder eingeweicht und da ist ja auch schon Feuchtigkeit mit drin. Disteln sollen sehr gut sein und sollten fast täglich gefüttert werden wegen dem hohen Rohfaseranteil. So hat es mir zumindest die Frau von der Auffangstation erklärt, die ich mal getroffen habe. Klee wächst bei mir direkt im Gehege nicht und das kriegt er auch eigentlich nicht. Ausnahmen sind, wenn ich mal was größeres im Gehege erneuern muss und er mich sonst stören würde (er ist sehr neugierig und immer hintendran). Dann setze ich ihn raus in den restlichen Garten. Da schlämmert er sich dann mal durch.
Das mit dem feuchten Untergrund kann ich nur bestätigen. Ich sehe ihn auch sehr selten mal in seiner großen Badeschüssel. Außer nach seiner Winterpause. Da trinkt er meist erstmal recht viel. Aber das soll ja so sein. Ansonsten langt er nur im Vorbeigehen mit den Beinchen rein. Die kleine Wasserschale im Frühbeet ist eigentlich immer total verdreckt, wenn ich nach Hause komme. Ob er jetzt draus trinkt oder/und einfach nur mehrmals durchlatscht, weiß ich nicht. Wenn ich die Pflanzen gieße, haut er auch sofort ab, sobald er ein paar Tropfen abkriegt. Wenn es im Sommer arg, arg heiß ist und ich ihn schon länger nicht mehr trinken gesehen habe, gebe ich ihm auch mal zum Futter ein kleines bisschen Gurke dazu. Aber das wirklich auch nur sehr selten. Baden lässt er sich jedenfalls auch nicht. Der haut sofort ab und ich sehe es nicht ein ihn zwanghaft festzuhalten, wenn er ansonsten fit und munter wirkt. Wenn er natürlich krank ist und es nötig ist, ist das was anderes. Und man sieht ja auch im Gehege meist, wenn er gepinkelt hat und oft macht meiner das auch direkt nach dem Futtern. Dann seh ich es ja und weiß, dass er genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Bisher hat meiner auch einen Bogen um Schnecken usw. gemacht. Zumindest soweit ich es beurteilen kann. Ich habe aber auch nie getrockneten Schleim bei ihm am Maul entdeckt.
Soweit sieht meine Haltung aus und wie gesagt er hat top Werte in allen Bereichen. Ich habe bei mir auch ein recht gutes Klima. Es ist vielleicht mal etwas zu feucht, vor allem im Frühjahr, aber ich wohne in Süddeutschland und habe einen Garten mit Südseite, also ideale Bedingungen im Sommer.
 
Thema:

Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte

Erfahrungen mit Nephropathie hoher Harnsäurewert Breitrandschildkröte - Ähnliche Themen

Eingwöhnung nach Umzug - Erfahrungen: Hallo ihr Lieben, unser Umzug mit meinen beiden Lieblingen ist endlich geschafft. Der Umzugstag war vor einer Woche. Leider mache ich mir im...
Späte Kastration - Folgen?: Hallo ihr Lieben! Wir haben unsere ersten beiden Katzen. Ehrlicherweise war es eine relativ spontane Aktion. Das hört sich jetzt vielleicht...
Mein erster Eigenbau - von der Skizze zum Gehege: Hallo miteinander! Ich hab grade etwas Zeit und hatte Lust, meinen ersten Eigenbau mit euch zu teilen - noch ist er nicht ganz fertig, aber so...
Papagaienschnabel - Schildis fressen seit diesem Jahr keine Sepia-Schale mehr: Hallo liebes Forum, meine beiden Breitrandschildkröten leben im Freigehege mit quasi Selbstversorgung an Nahrung, Hauptsächlich Löwenzahn, Breit-...
Mein Yoshi scheint nicht zu wachsen: Hallo ihr Lieben! Ich war schon lange nicht mehr in diesem Forum aber jetzt melde ich mich mal wieder. Ich habe schon länger beobachtet das eine...
Oben