Bau eines Aquariums mit Rückwand + Landteil + Abdeckung

Diskutiere Bau eines Aquariums mit Rückwand + Landteil + Abdeckung im Bauanleitungen Forum im Bereich Aquarium, Terrarium und Gehege; Ich wurde gebeten, aus meiner Aquarienvorstellung noch einmal eine Bauanleitung zu machen. Hier ist erst einmal das Endergebnis: Man nehme: -...
  • Bau eines Aquariums mit Rückwand + Landteil + Abdeckung Beitrag #1
T

Turtletäubchen

Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Ich wurde gebeten, aus meiner Aquarienvorstellung noch einmal eine Bauanleitung zu machen.

Hier ist erst einmal das Endergebnis:



Man nehme:
- Aquarium L150xT90xH80 cm
- Glasreste von alten kleineren Aquarien
- jede Menge Silikon, in meinem Fall transparent + klebrig ohne Pestizide (der günstigste im Baumarkt).
- ggf. Uhu-Por, geht auch Silikon
- Styropor, DIcke mind. 5 cm, 6 Stck. 100x50 cm (die werden hinterher unglaublich schwer, daher in Einzelteilen!)
- Flex-Fliesenkleber, mind. 1 großen Sack - den billigen von B*** sowie einen kleinen teuren (geht auch nur eine Sorte, ich habe es wegen der unterschiedlichen Farben gemacht, der billige eignet sich für die Rückwände BESSER, da er nicht ganz so flexibel ist)
- 2-Komponenten-Epoxidharz vom Reptilien/Terrarien-Fachgeschäft für Feuchtterrarien und Aquarien(gibt's auch online)
- evtl. Quarzsand an den Aufgängen (bitte nur ÜBER Wasser, unter Wasser setzen Algen an)

Werkzeug:
- Glasschneider
- Silikonspritze
- Cutter
- Hände
- großen Pinsel
- kleine Eimer
- Gummihandschuhe
- Staubsauger in Reichweite
- Wasser

Abdeckung:
- ausreichend Leimholz, in meinem Fall Kiefer, Fichte wäre günstiger
- Schrauben

Ich hatte vorher eine Zeichnung in CAD in 3D gemacht, finde ich leider nicht mehr.
Hier der Grundriss zur besseren Orientierung:
[attachment=3:133lgc7k]Foto am 13.02.12 um 15.26.jpg[/attachment:133lgc7k]

Arbeitsablauf:

1. Schneiden des Glases mit einem Glasschneider und Abschmirgeln der Kanten. Einkleben des Landteils mit Silikon, am besten mit einer Getränkekiste/Pappkarton zum Unterlegen, da man es irgendwie hinbekommen muss, die vordere Senkrechte und den waagerechten Boden fest zu kleben. Gleichzeitig Abdichten des Landteils, damit später von außen kein Wasser rein läuft.

Mein Landteil kann von links aus unterschwommen werden als gern genutzte Höhle. Er reicht bei mir mit der Oberkante >10 cm aus dem Wasser hinaus und ist >panzerhoch.
Dimensioniert habe ich ihn nach den Glasresten, die ich da hatte - ca. 55-45x60 x Höhe 30 cm groß.



2. Nach dem Trocknen: Testen der Dichtigkeit (Aquarium volllaufen lassen….und wieder leer)

3. grobe Dimensionierung der Rückwand-Einzelteile. Wie man dem Grundriss entnehmen kann, habe ich meine Rückwandteile in 6 Teile geteilt.
Alles muss etwa 2 cm kleiner sein zu den Seiten hin, weil ja noch Fliesenkleber drauf kommt.

4. Dann beginnt man mit der Gestaltung. Zuerst habe ich ein paar Furchen reingeritzt, wie ein Wasserfall, der sich seinen Weg von oben in den Fels gefressen hat, dann dazwischen links und rechts aus den Styroporresten schichtenweise eckige Steine aufgeklebt, die ich dann rund geschnitzt habe. Am besten ging das mit einem etwas weiter ausgefahrenen größeren Cutter.

Man muss sich eine Einbaureihenfolge ausdenken (bei mir: zuerst der in der Mitte, dann links und rechts) und dann, damit man die Übergänge nicht bemerkt, auf den entsprechend später eingebauten Rückwand-Teil einige Steine an den Rand (siehe auch Skizze), die am Ende VOR dem daneben liegenden Teil ragen. Auch hier dran denken, dass der Fliesenkleber am Ende noch dick aufträgt.

Bei Nr. 5 und 6 muss das Ende der ….bei mir sah es wie zwei große Brüste je Rückwand-Abschnitt aus….etwas unter die Wasseroberfläche gehen und sehr sehr weit und flach ausladen, damit die Schildkröten hoch kommen. Meine großen haben schon Schwierigkeiten, also bitte macht es noch größer/ausladender/flacher/weiter unters Wasser als ich!

Alles gibt eine riesengroße Styroporkugel-Sauerei. Das Zeug ist wirklich überall, also am besten Staubsauger bereit stellen und ein paar gelbe Säcke und lieber Fenster und Türen geschlossen lassen und aufpassen, dass der Staubsauger das nicht eher wegpustet als rein saugt.

Geklebt habe ich das Ganze mit Uhu-Por, jedoch beim Bau eines Zimmerbrunnens nach demselben Prinzip festgestellt, dass sich das transparente klebrige Billig-Silikon hervorragend eignet, viel besser als Uhu-Por, weil man mit dem Uhu-Por-Spachtel immer die Kügelchen mitnimmt. Also: Silikon macht das schon!

Ich habe hiervon keine Bilder von meiner Rückwand gemacht, jedoch vom Zimmerbrunnen "Jungbrunnen" ala Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten - im Stadium Styropor fertig, Fliesenkleber auf einer Seite drauf:
[attachment=2:133lgc7k]IMG_8318.jpg[/attachment:133lgc7k] [attachment=1:133lgc7k]IMG_8320.jpg[/attachment:133lgc7k]
Es kann gern etwas "gröber" sein.

5. dann wird Fliesenkleber angemischt (immer nur ein bisschen), den Billigen dunkleren erstmal so richtig schön matschig, nicht zu flüssig. Eigentlich so, wie man es auch bei Fliesen machen würde. Dann zieht man sich Gummihandschuhe an, greift beherzt in den Fliesenkleber-Eimer und schmiert es mit den Händen auf das Styropor und verteilt es schön überall. Man kann damit ein bisschen die verbliebenen Löcher stopfen und alles etwas runder modellieren als es mit dem Styropor hin zu bekommen ist.
Das Ganze sieht anfangs etwas wüst aus, auch, weil sich immer mehr Styroporkügelchen lösen und mit dem Fliesenkleber vermischen. Völlig egal. Macht einfach erstmal das beste draus, was geht.

Sieht dann ungefähr so aus (Wieder nur der Jungbrunnen):
[attachment=0:133lgc7k]IMG_8317.jpg[/attachment:133lgc7k]

6. wenn alles etwas angetrocknet ist, wird alles mit Schmirgelpapier oder wenn noch nicht so trocken mit einem alten Tuch einmal abgeschliffen/abgerubbelt. An manchen Stellen sieht man dann wieder etwas mehr vom Styropor als einem lieb ist, aber es wird alles schön gleichmäßig.

7. nach dem Trocknen kann man dann noch die Rückwand einritzen, dort, wo der Schlauch lang soll, auf kürzestem Wege und nach vorn hin Löscher durchbohren, wo sie am Ende raus gucken. Ich fand es "so rum" praktischer, weil das Styropor durch den Fliesenkleber schon etwas schwerer und stabiler ist. Hier großzügig ritzen - es kommt ja noch Fliesenkleber drauf und die Schläuche passen sonst nicht mehr rein.
Ich habe bei meiner Rückwand zwei Abläufe ganz unten gemacht und einfach die ganze Rückwand unten als umgedrehtes V eingeschnitten. Großer Fehler, da ständig alles mit dem Bodengrund (Sand) bedeckt / verstopft ist. Macht es lieber weiter oben, vielleicht einfach größeres Loch, wo ein Filterschwamm als Vorfilter funktionieren kann, ich weiß es nicht. Hauptsache anders. Wir haben inzwischen *heim Gully-VOrfilter angebaut, die jedoch, weil die Lücke zu klein ist, im Raum hängen. Sieht doof aus.

9. dann wird auch die Rückseite einmal grob und glatt eingeschmiert, wirklich alles glätten muss man hier nicht, die Optik ist unwichtig.

10. dann immer abwechselnd Fliesenkleber auftragen und abschleifen. Wir haben das MINDESTENS 3x gemacht.
Zwischendurch das ganze immer wieder "anprobieren". Also alle Teile einmal ins Aquarium reinhalten, ob es noch passt, und ggf. nochmal irgendwo etwas kürzen.

11. Wenn alles schön gleichmäßig ist, kann man aus Fliesenkleber eher eine Schlämme machen ( also etwas flüssiger) und mit einem Pinsel drüber und in die ganzen Ritzen rein streichen.

Hier noch einmal ein Bild, als alles fast fertig war:

Da ich hier noch mit dem Fliesenkleber experimentiert hatte (unterschiedliche Sorten), kann man schön sehen, wie der linke über den mittleren Teil greift.

12. als letzte Schicht kann man dann mit dem teureren helleren Flex-Kleber an den Erhebungen Akzente setzen, damit das ganze etwas mehr Tiefe (vorn hell, in den Ritzen dunkel) bekommt.


13. auch die Rückseite bekommt noch ein paar Anstriche.
Alles bis zu dem Punkt, an dem man es mit dem Finger nicht mehr einfach so eindrücken kann.

14. Wenn noch immer alles passt, kann man alles mit Epoxidharz streichen. Nach Gebrauchsanweisung 3x übereinander.
Am besten draußen.
Man kann dann die Aufgänge, damit sie etwas rauer sind, mit Sand bestreuen (letzte Schicht).
Unter Wasser kann man das theoretisch auch machen, aber dann passiert das hier: Algen:

Man kann wirklich genau sehen, wo der Sand anfängt.
Alles lange genug trocknen lassen nicht vergessen.

15. Dann legt man auf der Rückseite die Schläuche ein, klatscht punktuell/in Schlangenlinien überall grob Silikon drauf und klebt die Teile ein.

16. ich habe die Einzelteile dann noch ein paar Tage gewässert und das Wasser mehrfach ausgetauscht.
Anschließend kann man dann alles einrichten. Sand/Torf in den Landteil, eventuell eine Blume, Bodengrund ins Becken, Wasser ins Becken, wer sich traut auch Pflanzen, etwas Fischfutter rein, Filter einlaufen lassen, Tiere rein.


17. als Abdeckung haben wir einfach Kiefernholz verwendet, in den Dreiecken sitzen die Lampen (inzwischen eine Lucky Reptile 70W Flood Desert und eine 50W Desert rechts) etwa 30cm über den Landteilen, was für unsere Nicht-Bepflanzung ausreichend ist. Der linke Teil ist hell erleuchtet, auch das Wasser, der rechte etwas dunkler, die Höhle sehr beliebt, beide Landteile (Wurzel an die Abdeckung gehängt und großer Landteil) werden genutzt.
Die Abdeckung ist ebenfalls von unten mit dem Epoxidharz bestrichen (von oben geölt wie der Rest unserer Wohnung) und besteht - bis auf die Lampenkästen und den Rand, eigentlich nur aus auf dem Glas aufliegenden Holz-Streifen, die man zur Fütterung einfach hochnimmt. Zwischen den Einzelteilen (im Winter zieht sich das Holz um einiges zusammen, sodass bis 1cm große Lücken entstehen) kann genug Feuchtigkeit entweichen, sodass das Glas von innen nur selten beschlagen ist, die Lufttemperatur aber etwas wärmer als ohne Abdeckung).

Wir betreiben das ganze mit einem *heim Professional 3, dem ganz großen Pott, daher kein Filterbecken oder ähnliches.
Ich hoffe, ich habe nichts vergessen, sonst einfach per PN anschreiben und ich füge es noch hinzu.
 

Anhänge

  • Foto am 13.02.12 um 15.26.jpg
    Foto am 13.02.12 um 15.26.jpg
    30,7 KB · Aufrufe: 2.126
  • IMG_8318.jpg
    IMG_8318.jpg
    21,4 KB · Aufrufe: 2.128
  • IMG_8320.jpg
    IMG_8320.jpg
    15 KB · Aufrufe: 2.119
  • IMG_8317.jpg
    IMG_8317.jpg
    22,2 KB · Aufrufe: 2.123
Thema:

Bau eines Aquariums mit Rückwand + Landteil + Abdeckung

Bau eines Aquariums mit Rückwand + Landteil + Abdeckung - Ähnliche Themen

Rückwand treibt auf: Hallo zusammen, ich habe im letzten Jahr zwei Rück/Seitenwände gebaut. Die Wände gehen im rechten Winkel über Eck, sodass jeweils die beiden...
Neues Aquarium: Hallo zusammen, ich halte eine 13 Jahre alte falsche Landkarten-Höckerschildkröte. (Wurde mir damals als Mississipi-Höckerschildkröte verkauft)...
Neues Reich für Miss: Hi Leute, nachdem ich lange nicht mehr im Forum unterwegs war, wird es Zeit, euch mein neues Projekt, das sich nun endlich (oder vlt. leider?)...
Eigenbau III. - Baubericht: Hallo zusammen. Weil mein EB wohl ganz interessant wird, möchte ich nun auch einen Live-Bericht vom Bau machen. Um es möglichst einfach zu...
Aquaterrarium für eine Rhinoclemmys Pulcherrima Manni (Prachterdschildkröte): Hallo liebe Forumsgemeinde, es ist jetzt eigentlich schon überfällig Euch mein Projekt vorzustellen. Nachdem ich vor einiger Zeit mich ja...
Oben